BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Izdajnik protiv zlocinca - Dokumentacija

Erstellt von Mastakilla, 28.10.2011, 23:52 Uhr · 14 Antworten · 1.954 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935

    Izdajnik protiv zlocinca - Dokumentacija

    Eine scheinbar interessante Doku, habe nur kurz den Anfang angeschaut, werde es aber nachholen alles zu schauen.

    Es geht um den inneren Konflikt, den Soldaten hatten, als sich die Lage in Jugoslawien kurz vor dem Krieg zuspitzte und man nicht wusste, ob man die Befehle der Politiker einfach durchführen sollte oder sich dagegen stellen sollte.

    Vorallem das Beispiel von Vladi Trifunovic wird hier benutzt, da dieser in Serbien 11 Jahre Haft für Verrat und in Kroatien 15 Jahre für Kriegsverbrechen bekam, weil er die Kaserne in Varazdin aufgab, um im Gegenzug das Leben von 300 jungen Soldaten zu retten

    Film govori o Generalu Vladi Trifunovicu,koji je u Srbiji optuzen na 11 godina zatvora kao izdajnik, au Hrvatskoj na 15 godina zatvora kao zlocinac.General Trifunović je odbio naređenje vrha vlasti iz Beograda i spasao živote 300 svojih mladih vojnika tako što je predao kasarnu u Varaždinu i svo naoružanje u njoj, u zamenu za živote vojnika.
    Vorallem der erste Kommentar erklärt wohl am besten die Lage der JNA










  2. #2
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Ich kenne die Geschichte von Vlada Trifunovic, wurde mir unzählige Male erzählt. Er verweigerte die Befehle der Führung in Belgrad, dass er in der Kaserne in Kroatien Stellung halten soll. Ihm war es wichtiger, die wehrdienstleistenden Serben zu retten und nach Serbien zurück zu eskortieren. Bei seiner Rückkehr in die Kaserne Topcider, sagte General Perisic zu ihm, dass man ihn als toten Helden gebraucht hätte und nicht als lebenden Rückkehrer. Man wollte ihn wohl opfern, um zu zeigen, wie brutal die Kroaten im Krieg vorgehen. Was passierte, er wurde verurteilt obwohl ihm unzählige serbische Mütter und Väter dankbar waren.

    Bei seinem Rückzug nahm er die kroatischen Soldaten der JNA als Geiseln um sicherzustellen, dass er den Rückzug aus Kroatien mit den serbischen Soldaten überlebt. Das Kriegsgerät hat er weitesgehend unbrauchbar gemacht. Ich vermute mal, dass er für die Geiselnahme der kroatischen Soldaten in Kroatien verurteilt wurde.

    Bei Gelegenheit werde ich mir diese Reportage ansehen, anscheinend sehr interessant.

  3. #3
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Der eine kroatische Verteidiger hat es auf den Punkt gebracht. Serbien hat ihn angeklagt, weil er Varazdin nicht granatiert hat. Kroatien hat ihn angeklagt, wegen der Zerstörung die er in Varazdin angerichtet hat. Dies zeigt am besten, dass beide Prozesse politsch geführt wurden. Laut kroatischen Angaben wurde er aus Varazdin feierlich verabschiedet man bot ihm sogar den kroatischen Pass an, den lehnte er jedoch ab, wollte nicht vor der serbischen Justiz fliehen. Nur weil man in Kriegszeiten Angreifer ist heisst es nicht zwangsläufig, dass man Kriegsverbrechen verübt hat.

    Mit wem rede ich hier eigentlich, interessiert eh niemanden das Thema

  4. #4
    MaxMNE
    Ob Trifunovic richtig gehandelt hat oder nicht, darüber kann man streiten, aber ein Held ist er mit Sicherheit nicht und er sollte auch nicht so angesehen werden.

  5. #5
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von MaxMNE Beitrag anzeigen
    Ob Trifunovic richtig gehandelt hat oder nicht, darüber kann man streiten, aber ein Held ist er mit Sicherheit nicht und er sollte auch nicht so angesehen werden.
    Erzähl das mal den Soldaten die er gerettet hat.

  6. #6
    MaxMNE
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Erzähl das mal den Soldaten die er gerettet hat.
    Seine Pflicht war es die Befehle der Armeeführung auszuführen. Stattdessen hat er sich verpisst und viele Waffen sind dem Feind in die Hände geraten (die später logischerweise gegen die JNA eingesetzt wurden).
    Man wird schwer abstreiten können dass dadurch einige Kriterien erfüllt sind die einem durchaus den Status eines Verräters bescheren können.

  7. #7
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von MaxMNE Beitrag anzeigen
    Seine Pflicht war es die Befehle der Armeeführung auszuführen. Stattdessen hat er sich verpisst und viele Waffen sind dem Feind in die Hände geraten (die später logischerweise gegen die JNA eingesetzt wurden).
    Man wird schwer abstreiten können dass dadurch einige Kriterien erfüllt sind die einem durchaus den Status eines Verräters bescheren können.
    Wir müssen uns nicht drüber streiten, dass er gegen Armeerecht verstoßen hat indem er den Befehl verweigerte und das Kriegsgerät übergab. Allerdings sehe ich es nicht ein sein Leben aus der juristisch militärischen Perspektive zu betrachten. Für mich zählt es, dass er Menschenleben gerettet hat und nicht das Kriegsgerät oder der Nichtangriff auf Varazdin. Du kannst ihn gerne als Verräter sehen, das kann man nach objektiven Kriterien auch.

    Bedenke, dass diese Befehle der JNA nur erfolgten um ihn zu opfern. Denen ging es nicht darum im Krieg voranzukommen, das Kriegsgerät wär also so oder so in die Hände der Gegner gelant.

  8. #8
    MaxMNE
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Bedenke, dass diese Befehle der JNA nur erfolgten um ihn zu opfern. Denen ging es nicht darum im Krieg voranzukommen, das Kriegsgerät wär also so oder so in die Hände der Gegner gelant.
    Wer weiß ob die Situation wirklich so aussichtslos war. Man muss die JNA Führung in den Medien natürlich als rücksichtslose Clique darstellen.

  9. #9
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von MaxMNE Beitrag anzeigen
    Wer weiß ob die Situation wirklich so aussichtslos war. Man muss die JNA Führung in den Medien natürlich als rücksichtslose Clique darstellen.
    Diese Darstellung ist mir nicht seit dieser Doku bekannt. Es geht doch hier nicht um das Image der JNA... ich kann es nur wiederholen Menschenleben.

  10. #10
    Avatar von Dinarski-Vuk

    Registriert seit
    20.06.2006
    Beiträge
    12.379
    Ima dosta misterije oko Trifunovica, cega sam se ja za vrijeme rata oko tog generala naslusao. Treba sagledat drugu stvar, tj. vidjeti sta je Trifunovic imao na raspolaganju. Koliko ljudi, koliko obucenih posada, koliko goriva, koliko streljiva itd.. Osim toga vodili su se pregovori i o drugim kasarnama (na primjer u Zagrebu) ko' garantira da nije dogovoreno da se kasarna u Varazdinu preda, a ove zagrebacke puste? Znam da je bilo price da u Zagrebu nije bilo dovoljno posada pa su vojnici HV-a vozili neka vozila prilikom izlaska iz Zagreba.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dostavlja se dokumentacija u Hag
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2010, 14:00
  2. Predata dokumentacija o rafineriji
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2010, 16:00
  3. Dostavljena kompletna dokumentacija
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.2009, 14:30
  4. Stigla dokumentacija o Kova?evi?u
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.09.2009, 18:30
  5. Al-Kaida: Gadafi je izdajnik islama
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2007, 13:20