BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 107 ErsteErste ... 56789101112131959 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 1064

Jagd auf Ratko Mladic

Erstellt von TITO, 19.07.2004, 15:08 Uhr · 1.063 Antworten · 43.747 Aufrufe

  1. #81

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    Versteh doch einer die Dummen Ustaschas ... immer nur MORDEN MORDEN MORDEN im Kopf ... naja du weisst was ich mein.

  2. #82

    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    2.357
    Zitat Zitat von Karadjordje
    Versteh doch einer die Dummen Ustaschas ... immer nur MORDEN MORDEN MORDEN im Kopf ... naja du weisst was ich mein.
    klaro weiss ich es, sie wurden sogar von deutschen Generälen als zu Brutal und mordend beantrachtet :!:

  3. #83

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    Mich würde nur interesieren wieivel KZs die Neo-Ustaschas für Serben hatten? Ich weiss es gab sie nur für Muslime für Serben nie alles Propaganda ... standart-leugne leuge leugne ...

  4. #84

    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    2.357
    Zitat Zitat von Karadjordje
    Mich würde nur interesieren wieivel KZs die Neo-Ustaschas für Serben hatten? Ich weiss es gab sie nur für Muslime für Serben nie alles Propaganda ... standart-leugne leuge leugne ...
    Jasenovac ist die bekannteste. Gab noch ein grosses an einem anderen Ort in der zeit NDHs in Kroatien weiss nur nicht wo genau :?

  5. #85

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    Einmal kroatische Gerichtsbarkeit...

    Analyse | 25.03.2003
    Gutes Zeichen
    - General Norac in Kroatien wegen Kriegsverbrechen verurteilt / Von Bettina Burkart

    Köln, 24.3.2003, DW-radio

    Ein Gericht im kroatisches Rijeka hat am Montag (24.3.) Ex-General Mirko Norac wegen Kriegsverbrechen an serbischen Zivilisten zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt. Sein zeitweiliger Stellvertreter Tihomir Oreskovic, der damals jedoch keinen formellen Posten in der Armee innehatte, muss für 15 Jahre hinter Gitter; der Mitangeklagte Stjepan Grandic erhielt eine Strafe von zehn Jahren; der vierte Angehörige der so genannten "Gospic-Gruppe" wurde aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Mit Norac wurde der bisher ranghöchste kroatische Offizier wegen Kriegsverbrechen verurteilt.

    Und es geht doch. Nach dem Debakel des Prozesses um das Gefangenenlager "Lora", bei dem im November vergangenen Jahres sämtliche Angeklagten freigesprochen worden sind, ist das Urteil von Rijeka eine erfreuliche Nachricht für die kroatische Justiz. Der Lora-Prozess hatte ein Ausmaß von Verdunkelung, Einschüchterung von Zeugen, Verschwinden von Belastungsmaterial, Äußerungen des Richters zu Gunsten des Angeklagten umfasst, dass es ein ausgesprochen düsteres Bild auf die kroatische Gerichtsbarkeit geworfen hatte. Danach stand eindeutig die Frage im Raum, ob es das Haager Tribunal weiter gestatten könne, Kriegsverbrecherprozesse im Land selbst durchführen zu lassen.

    Als sich General Norac im Februar 2001 der Polizei stellte, erlaubte das Haager Tribunal die Prozessführung in Kroatien. Damals gingen - wie in anderen Fällen auch - 100.000 Menschen auf die Straße, um für den Helden aus dem so genannten "großen vaterländischen Verteidigungskrieg" zu demonstrieren. Eine große Anzahl Kroaten - übrigens nicht nur aus dem rechten politischen Lager - sind nach wie vor felsenfest der Meinung, dass die Angehörigen der kroatischen Armee keine Kriegsverbrechen begangen haben können, da sie ja nur ihr Land verteidigt und wieder von den Besetzern befreit hätten.

    Angesichts dieser Haltung vieler ihrer Landsleute und auch der versuchten Einflussnahme auf den Verlauf der Verhandlung ist es der Richterin Ika Saric hoch anzurechnen, dass sie so klare Worte gefunden hat. Sie sprach von einem "Regime des Terrors, das 1991 in der Stadt Gospic herrschte", und prangerte auch die "Konspiration des Schweigens" an, die die Verbrecher so lange geschützt hatte. Das erfordert auch heute in Kroatien noch Mut und sehr viel persönliche Integrität.

    So gibt es jetzt ein neues Teilchen im Puzzle des kroatischen Umgehens mit der Kriegsvergangenheit. Auf der einen Seite: die in der Bevölkerung weit verbreitete Ansicht, dass jeder kroatische Kämpfer per se ein Held sei und nie ein Kriegsverbrecher gewesen sein könne. Auf der anderen Seite: eine Regierung, die sich immer wieder deutlich zu ihrer Verpflichtung der Zusammenarbeit mit dem Haager Tribunal bekennt, dabei aber eine äußerst hinhaltende Haltung zeigt. Angeblich weiß sie nicht, wo sich der seit Jahren untergetauchte General Ante Gotovina befindet, andererseits hat sie mit allen legalen Tricks eine Auslieferung des ebenfalls wegen Kriegsverbrechen angeklagten Generals Janko Bobetko abgewendet. Die Regierung war im Sommer 2001 wegen der Auslieferung von General Rahim Ademi - der sich übrigens freiwillig in Den Haag einfand - fast gestürzt worden. Und auch die Auseinandersetzung um General Bobetko im vergangenen Jahr führte wieder zu einer prekären Situation für die Regierung von Ivica Racan und zeigte, wie heiß dieses Thema noch lange sein wird.

    Anderseits hat Zagreb sich um den Kandidaten-Status in der EU beworben und fährt seit Monaten eine Werbekampagne in ganz Europa für dieses Ziel. Sie muss wissen - und sie weiß es auch -, dass gerade ihr Verhalten in dieser Frage ein Parameter für die EU ist.

    Die Proteste nach dem Urteil sind in Kroatien bisher verhalten: keine Großdemonstrationen, auch die Äußerungen aller politischen Couleurs hielten sich im Rahmen. Das ist ein gutes Zeichen.

    Nun sollten sich auch mehr Politiker ihrer Verantwortung bewusst werden und sich ein Beispiel an der mutigen Richterin in Rijeka nehmen. Sie sollten das Thema, dass auch in Kroatien während des Krieges Kriegsverbrechen verübt worden sind, offensiver aufgreifen und so allmählich auch die Öffentlichkeit mehr an diesen Gedanken gewöhnen.

    Nur so kann man im übrigen mit gutem Recht die mangelnde Zusammenarbeit anderer Staaten mit dem Haager Tribunal beklagen. So zum Beispiel in Sachen Vukovar. Mehr als elf Jahre nach den Kriegsverbrechen in der ostkroatischen Stadt ist immer noch kein Urteil gegen die Verantwortlichen auf serbischer Seite gesprochen worden. (fp)

    Quelle: http://www.dw-world.de/dw/article/0,,817445,00.html
    Einmal serbische Gerichtsbarkeit...

    Serbisches Gericht verhängt Höchststrafen für Vukovar-Massaker

    Mo Dez 12, 2005 7:50 MEZ

    Belgrad (Reuters) - Ein serbisches Sondergericht hat am Montag 14 frühere serbische Milizkämpfer wegen Kriegsverbrechen während der Balkankriege verurteilt und zu Gefängnisstrafen zwischen fünf und 20 Jahren verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die Angeklagten an dem Massaker in der ostkroatischen Stadt Vukovar im November 1991 beteiligt waren, bei dem fast 200 Menschen getötet wurden.

    Das Massaker zum Ende einer dreimonatigen Belagerung des Ortes dauerte zwei Tage: Serbische Kämpfer trieben ihre Opfer aus einem Krankenhaus zusammen und fuhren sie zu einer nahe gelegenen Schweinefarm, wo sie mit mehreren Schüssen hingerichtet und verscharrt wurden. Drei weitere serbische Offiziere, denen die Verantwortung für das Massaker zugeschrieben wird, sind vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagt. Das serbische Sondergericht war 2003 eingerichtet worden - als Zeichen dafür, dass sich das Land selbst seiner Kriegsvergangenheit stellt.

    Die Angeklagten hätten sich unmenschlich verhalten und bewusst die Menschenwürde verletzt, sagte der Vorsitzende Richter Vesko Krstajic bei der Urteilsverkündung. Acht der Verurteilten erhielten die Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis, drei weitere müssen für 15 Jahre in Haft. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, das Gericht habe die öffentliche Wahrnehmung von Kriegsverbrechen verändert. "Niemand bestreitet mehr, dass es diese Verbrechen gegeben hat."

    Das Massaker von Vukovar war eine von vielen Gräueltaten, die sich während der darauf folgenden Jahre ereigneten, in denen Kroaten, Bosnier und Serben gegeneinander kämpften. Etliche serbische mutmaßliche Kriegsverbrecher sind noch auf der Flucht. Der über viele Jahre gesuchte kroatische Ex-General Ante Gotovina wurde in der vergangenen Woche festgenommen.

    http://de.today.reuters.com/news/new...VAR-URTEIL.xml
    Kako su to teške Ustaše, pi*** im materna...

  6. #86

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    Soso es war ein Verteidigungskrieg, Herr Ante P....

    "I neki ljudi ... govorili su, da nije trebalo rata, da srbi krivim za rat. A ja sam govorio i odgovoram - jest, ne bi bio rata da smo odustali od svoga cilja da stvorimo samostalnu i nezavisnu državu Hrvatsku."

    Franjo Tudjman am 24. März 1992 bei seiner Rede auf dem Ban-Jelacic-Platz in Zagreb
    [stream:fe65b3cbbe]http://freespace.kb-hosting.de/Karadjordje/ft.mp3[/stream:fe65b3cbbe]

  7. #87

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    "Und manche Leute ... sagen, man hätte auf einen Krieg verzichten können, dass ich die Serben für den Krieg verantwortlich mache. Aber ich antwortete und antworte darauf - richtig, es hätte keinen Krieg gegeben, hätten wir unser Ziel aufgegeben, ein selbständiges, unabhängiges Kroatien zu schaffen."

    Franjo Tudjman am 24. März 1992 bei seiner Rede auf dem Ban-Jelacic-Platz in Zagreb

  8. #88

    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    2.357
    Zitat Zitat von Karadjordje
    Soso es war ein Verteidigungskrieg, Herr Ante P....

    "I neki ljudi ... govorili su, da nije trebalo rata, da srbi krivim za rat. A ja sam govorio i odgovoram - jest, ne bi bio rata da smo odustali od svoga cilja da stvorimo samostalnu i nezavisnu državu Hrvatsku."

    Franjo Tudjman am 24. März 1992 bei seiner Rede auf dem Ban-Jelacic-Platz in Zagreb
    [stream:4d8a214e02]http://freespace.kb-hosting.de/Karadjordje/ft.mp3[/stream:4d8a214e02]
    ja der Sranjo Tudjman wollte auch Herceg-Bosna, Herzegowina und Teile Mittelbosniens sowie Teile Srijems und die Boka Kotorska zu seinem "NDH" statt hereinintegrieren.!

  9. #89

    Registriert seit
    11.12.2004
    Beiträge
    1.484
    Aber ich dachte unsere Krvaten sind unschuldige Lämmer, sind sehr demokratisch und haben niemals Verbrechen begangen.

  10. #90

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Karadjordje
    "Und manche Leute ... sagen, man hätte auf einen Krieg verzichten können, dass ich die Serben für den Krieg verantwortlich mache. Aber ich antwortete und antworte darauf - richtig, es hätte keinen Krieg gegeben, hätten wir unser Ziel aufgegeben, ein selbständiges, unabhängiges Kroatien zu schaffen."

    Franjo Tudjman am 24. März 1992 bei seiner Rede auf dem Ban-Jelacic-Platz in Zagreb
    Aber ich antwortete und antworte darauf - richtig, es hätte keinen Krieg gegeben, hätten wir unser Ziel aufgegeben, ein selbständiges, unabhängiges Kroatien zu schaffen."


    [video width=400 height=350:57de1b27ca]http://www.metkovic.stammtisch1.net/video/Franjo.wmv[/video:57de1b27ca]

Ähnliche Themen

  1. Sammelthread Jagd auf Karadzic & Mladic
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 06.05.2016, 00:51
  2. Doku: Die Jagd nach Ratko Mladic
    Von Azrak im Forum Balkan im TV
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.08.2011, 23:16
  3. Wo ist Ratko Mladic?
    Von chimpovic im Forum Politik
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 26.05.2011, 21:21
  4. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.11.2010, 09:04
  5. Ratko Mladic-Biografie
    Von Krajisnik im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 04.01.2006, 16:18