BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 22 von 52 ErsteErste ... 1218192021222324252632 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 220 von 520

Ein Jugoslavienthread für Slatka-Tajina

Erstellt von schwabo, 29.09.2014, 19:07 Uhr · 519 Antworten · 12.196 Aufrufe

  1. #211
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.385
    Zitat Zitat von CocaHell Beitrag anzeigen
    ich auch nicht aber ich hasse die auch nicht du madenfresser...

    weil sie chauvinisten sind ganz einfach du giftzwerg..wir haben uns alle lieb nein das ist scheisse aber der BRJ nachträumen und kopfkissen lecken wenn du es dir als BRJ vorstellst...im Gegensatz zu dir bin ich der Republik Serbien loyal und bin kein Unionist...

    - - - Aktualisiert - - -





    Hast du es langsam mal mit deinem DJindjic und deinen Kommunisten schrägstrich Sozialisten?Und jeder der YU schreibt meint auch die SFRJ sonst würde man Serbien und montenegro schreiben,da brauchst keine romane schreiben damit klargestellt wird ob die SFRJ oder die BRJ gemeint ist...
    Serbien und Montenegro war auch ein widerlicher Loser Staatenbund und ich werde so ein Dreck nicht unterstützen nur die BRJ und wem das nicht passt kann mich ruhig auf Ignore-Liste tun mir egal ich bleiber meiner Ideologie treu

  2. #212
    Avatar von NovaKula

    Registriert seit
    24.10.2013
    Beiträge
    9.107
    ich bin ein patriot aber kein chauvinist. Und ein Djindjic-lover bin ich auch nicht,und auch kein kommunist schrägstrich sozialist,und ich bin ein richtiger serbe,ein grösserer als du es je sein wirst du kröte

  3. #213

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Und ich sage es dir nochmals,deine Youtube Videos sind mir scheiss egal.
    Du redest ja so gerne über Jugoslawien also bring deine Fakten raus dass es kein erzwingter Staat war.
    Natürlich kannst du das nicht weil es genau das war.Hier geht es um Geschichte und keine Youtube Videos.
    Was anderes als Beleidigen kannst du wohl nicht.
    Es lief im TV! Verstehst du jetzt? Es war eine öffentliche Veranstaltung und sie wurde aufgezeichnet. Also vergiss Youtube!

    Ich kann dir Fakten bringen, da wird dir noch ganz anders! Schau dir doch auch mal den zweiten Film an, den ich ein paar Seiten vorher hier gepostet habe. Wir dich ein Stück näher bringen, zum allgemeinen Gesamtverständnis.

    Ok. entschuldige bitte, ich nehme Schmock und Idiot zurück.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Andelko Beitrag anzeigen
    Jugoslawien ist da wo es hingehört. Auf dem Friedhof der Geschichte.

    Mit diesem Staat konnte ich mich nie identifizieren. Kein Nationalstolz, keine Heimatliebe gar nix.

    Erst seit Kroatiens Unabhängigkeit weiß ich was Heimatliebe und Nationalstolz ist.

    Jugoslawien steht für mich für Unterdrückung, Kommunismus und Verbrechertum

    Ich bin stolz darauf das mein Vater nie in der JNA gedient hat. Er war mit einem Arzt befreundet der ihn untauglich geschrieben hat.

    Als streng Gläubiger Katholik konnten ihn die Kommunisten mal
    Heimatliebe ja, das ist auch völlig normal. Nationalismus und Nationalstolz ist einfach dumm und bescheuert! Gibt sehr viele Gründe dafür! Das verstehen Nationalisten aber nicht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Taudan Beitrag anzeigen
    Darling,ich habe nur meine Meinung gesagt und das ist auch mein Recht.
    Ich habe auch nichts gegen die die sich mit Jugoslawien identifizieren,ist genauso ihr Recht,jugo nostalgija,von mir aus,hehe.
    Aber dass mir einige mit "ahh Jugoslawien war so toll,blablabla" kommen,nee,für viele war es nicht so toll.
    Und dass es ein erzwungener Staat war ist eine Tatsache.Glaubst du dass jemand die Slowenen,Kroaten,Albaner usw gefragt hat ob sie in YU zusammen leben wollen?
    Ich glaube nicht,darling.
    Doch, viele wollten in YU leben und viele haben sich mit diesem Staat, mit dieser Föderation identifiezieren können. Auch viele Albaner konnten sich mit dieser sozialistischen Föderation arrangieren und identifizieren. Allen war bewusst, dass es ein multi-ethnischer Vielvölkerstaat war, in dem man auch seine Religion praktizieren konnte, es gab Religionsfreiheit!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Amarok Beitrag anzeigen
    Tut mir Leid, ich musste es posten. Ich kann das wirklich nur empfehlen

    Wenn du es nicht gemacht hättest , dann hätte ich es gemacht. Genau das ist das Ding, genau diese Veranstaltung! Wer gut zuhört und versteht, der findet auch die Überleitung. die Brücke zu YU. Aber nicht nur zu Jugoslawien , sondern zu allen anderen Ländern auch! Wir leben im Kapitalismus, jedes Land auf der Welt ist mit dem anderen verknüpft, wir leben in einer riesigen Schicksalsgemeinschaft und wir müssen diesbezüglich einen konstruktiven Weg einschlagen , anstelle eines destruktiven Weges.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BuskoJezero Beitrag anzeigen
    In meiner Opcina in BiH gab es zu YU Zeiten keine Freiheit und ein große Ungerechtigkeit gegenüber den Kroaten. Die 2% Serben hatten alles in iher Hand:inder Opcina alles Serben, Polizei auch, Lehrer zum größtenteil auch. Die Auswanderrungsquote meiner Opcina war mit die höchste in ganz SFRJ, weil man als Kroate keine Chance hatte, in den wenigen Firmen wurde Serben für weniger Arbeit besser bezahlt. Die meisten Kroaten wurden schikaniert. Hinzu kommt das alles kroatische verboten war. Die harmlose Sahovnica, nur das Schachbrettmuster wurde als faschistisches Ustasasymbol verboten. Die Auswanderungsquote war nicht nur deswegen so hoch, hinzu kommt, dass fast nichts in die Opcina investiert wurde und somit viele aus wirtschaftlichen Gründen auswanderten und auch viele durch Zwangsenteignungen dazu gezwungen wurde die Opcina zu verlassen. Zwar gabs bei diesen Enteignugen immer eine Entschädigung, diese waren aber lächerlich gering.

    Dies wollte Tito weil unsere Opcina eine "Ustasa-Opcina " war, wo viele Männer für den NDH-Staat gekämppft haben und die Ustasa sehr viele Anhänger hatte.
    Heute leben die Leute zwar in einem gescheitertem Staat Bosnien Herzegowina, jedoch leben sie in Freiheit.
    Ustascha haben später das bekommen was sie verdient haben!

    Wenn du schon von Freiheit redest, dann darfst du nicht vergessen, dass die Ustascha den eine million Serben und den tausenden Sinti, Roma und Juden nicht nur ihre Freiheit genommen hatten (Sie alle lebten und litten unter ihrem Terrorregime und das war ja wohl nicht zu vergleichen mit dem YU von Tito ) Sie wurden auch ermordet.
    Man sollte auch erwähnen, dass die kroatische Opposition, Kommunisten, Demokraten, Anarchisten, Libertäre und sonstige, die nicht mit der Ustascha und den Nazis kollaborierten, auch verfolgt und ermordet wurden. Es waren tausende, die ermordet wurden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lanchiii Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das dein Recht, aber deine Meinung nützt genau gar nichts, wenn du sie nicht begründest


    Nein sie wurden nicht gefragt. Fakt ist, dass dies die Zeit war, die den grössten Fortschritt für all diese Völker brachte, den sie bis heute erleben konnten. Einen Fortschritt, der nicht gerade klein ist. Soziale, wirtschaftliche, intellektuelle Veränderungen, den Überganggang zur modernen Industrie- und Massengesellschaft. Auch du profitierst heute noch davon. Es wurde versucht, diejenigen Regionen zu unterstützen, die am meisten nachhinkten.

    Aller Anfang war schwer in der Nachkriegszeit, besonders die Bauern mussten da den Kopf hinhalten, an erster Stelle für den Staat, die anderen Leute und dann zuletzt für sich arbeiten, drei Mal so viel. Doch in der Sozialistische Föderativen Republik Jugoslawien kamen die Leute in den Genuss dessen, was sie sich so hart erarbeitet haben. Frage mal deine Bekannten, wie man zu dieser Zeit dort lebte. Die meisten werden dir von Wohnungen erzählen, die sie vom Staat zur Verfügung bekommen hatten….jeder, der in einer normalen Firma arbeitete hatte meistens die Möglichkeit, einmal im Jahr ans Meer zu fahren. Ich glaube, du hättest dich da nicht zu sehr beschwert.

    Und bevor sie dir von all dem berichten, werden sie wahrscheinlich noch auf etwas ganz Banales zurückkommen. Jeder bekam seinen Lohn ausbezahlt. Heute ein besonderes Privileg in Kroatien, weiss nicht wie es in deinem Land ist.
    Gut erkannt!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Obwohl partizani meinen 17-jährigen Onkel unweit vom Haus erschossen hatten weil er seine Mutter und die 4 kleinen Schwestern nicht alleine lassen wollte um mitzugehen gebe ich dir recht
    Das tut mir leid Blackjack!

    Die Partisanen waren keine homogene gleichgeschaltete Gruppe. Es waren sicher nicht "die Guten" , das ist klar. Es wurden auch Verbrechen begangen, die sie zu verantworten haben.

  4. #214
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.539
    Wenn du schon von Freiheit redest, dann darfst du nicht vergessen, dass die Ustascha den eine million Serben und den tausenden Sinti, Roma und Juden nicht nur ihre Freiheit genommen hatten (Sie alle lebten und litten unter ihrem Terrorregime und das war ja wohl nicht zu vergleichen mit dem YU von Tito ) Sie wurden auch ermordet.
    I ti ga vala sad kenjaš ... es waren drei millionen Serben

  5. #215

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Andelko Beitrag anzeigen
    Die Partisanen waren genauso ein Drecksverein wie Die Ustaša - Faschisten. Meine Ur-Oma wurde vor den Augen meines Onkels (er war damals 9 ) von den Partisanen abgeknallt. Das waren keine Idealisten sondern auch Verbrecher. Ich kriege hier das kalte kotzen wenn ich lese wie die hier verklärt werden.
    Niemand bestreitet das es Verbrechen unter den Partisanen gegeben hat, die sie zu verantworten haben.

    Die Ustaschas haben einen Genozid zu verantworten. Das ist einige Level drüber!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    I ti ga vala sad kenjaš ... es waren drei millionen Serben
    Sag mal bitte, wie viele waren es.

  6. #216
    Avatar von Allih der Große

    Registriert seit
    24.02.2014
    Beiträge
    4.728
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Niemand bestreitet das es Verbrechen unter den Partisanen gegeben hat, die sie zu verantworten haben.

    Die Ustaschas haben einen Genozid zu verantworten. Das ist einige Level drüber!
    So ein Genozid kommt aber nicht von ungefaehr. Nicht wenig Buergerkriege schaukeln sich hoch, bis sie schlussendlich darin enden.
    Wobei der Begriff Buerger"krieg" irrefuehrend ist - es ist eher eine Art durch Psychopathen (die es ueberall gibt und in solchen Situationen die Gunst der Stunde/Straffreiheit nuzten) und Hass (durch die jew. Opfer/Graeuel erzeugt) angeheiztes Abschlachten von Zivilisten, bei dem gelegentlich auch mal Bewaffnete umkommen.
    Dabei ist der absolute Hass ganz wichtig. Ohne den gibts keinen Buergerkrieg.

  7. #217
    Avatar von Taudan

    Registriert seit
    17.06.2011
    Beiträge
    3.207
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Es lief im TV! Verstehst du jetzt? Es war eine öffentliche Veranstaltung und sie wurde aufgezeichnet. Also vergiss Youtube!

    Ich kann dir Fakten bringen, da wird dir noch ganz anders! Schau dir doch auch mal den zweiten Film an, den ich ein paar Seiten vorher hier gepostet habe. Wir dich ein Stück näher bringen, zum allgemeinen Gesamtverständnis.

    Ok. entschuldige bitte, ich nehme Schmock und Idiot zurück.

    - - - Aktualisiert - - -

    Doch, viele wollten in YU leben und viele haben sich mit diesem Staat, mit dieser Föderation identifiezieren können. Auch viele Albaner konnten sich mit dieser sozialistischen Föderation arrangieren und identifizieren. Allen war bewusst, dass es ein multi-ethnischer Vielvölkerstaat war, in dem man auch seine Religion praktizieren konnte, es gab Religionsfreiheit!
    Ich denke kaum dass du Fakten bringen kannst dass mir ganz anders wird.Und zwar weiss ich das weil ich weiss dass ich recht habe.
    Ich brauche deine Fakten nicht wenn ich die von Historikern habe die sich damit beschäftigt haben.
    Ahhh wirklich,du sagst also dass alle unter YU leben wollten nach dem 2 wk?
    Ich weiss dass sich viele Albaner damit identifizieren konnten.Meine ganze Familie hat in Yu gelebt,musst mir garnichts erzählen.
    Wieso sollte man auch nicht für einen Staat sein wenn er dir Arbeit und ein ziemlich schönes Leben anbietet.
    Dafür musste man nur so tun als wäre man Kommunist und keine eigene Meinungsfreiheit haben.

  8. #218
    Avatar von DarkoRatic

    Registriert seit
    05.01.2013
    Beiträge
    7.385
    Ob die Mehrheit noch immer auf Tito abfährt ich bin mir nicht sicher?

  9. #219
    Avatar von Lijepa_Tajna

    Registriert seit
    19.09.2014
    Beiträge
    344
    Zitat Zitat von DarkoRatic Beitrag anzeigen
    Ob die Mehrheit noch immer auf Tito abfährt ich bin mir nicht sicher?
    Locker tun sie das

  10. #220

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Allih der Große Beitrag anzeigen
    So ein Genozid kommt aber nicht von ungefaehr. Nicht wenig Buergerkriege schaukeln sich hoch, bis sie schlussendlich darin enden.
    Wobei der Begriff Buerger"krieg" irrefuehrend ist - es ist eher eine Art durch Psychopathen (die es ueberall gibt und in solchen Situationen die Gunst der Stunde/Straffreiheit nuzten)angeheiztes Abschlachten von Zivilisten, bei dem gelegentlich auch mal Bewaffnete umkommen.
    Ich bin eher der Meinung, dass dieser Genozid nicht einfach so chaotisch und durcheinander abgelaufen ist, sondern sehr koordiniert und organisiert. Die Nazis haben es am organisiertesten gemacht. Die absolute industrielle Vernichtung von Menschen.
    Die Ustaschas standen den Nazis in ihrem Vernichtungswahn und ihrer Praxis in nichts nach.

Ähnliche Themen

  1. "Wir wären ein Vorbild für Serbien"
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 17:05
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.07.2005, 07:47
  3. "Eine Roadmap für die Balkanländer"
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.07.2005, 22:38
  4. Ein Schock für Zagreb?
    Von Krajisnik im Forum Wirtschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 12:43
  5. Eine Zeitung für Auslands-Serben
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 12:56