BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 33 von 52 ErsteErste ... 2329303132333435363743 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 520

Ein Jugoslavienthread für Slatka-Tajina

Erstellt von schwabo, 29.09.2014, 19:07 Uhr · 519 Antworten · 12.172 Aufrufe

  1. #321
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.464
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Haha, diese Aussage und ein Zitat von einem Ustasa-Politiker in der Signatur.

    Im osmanischen Reich herrschten Bosniaken über BiH und nicht Türken, Leute wie Isa-Beg Isakovic, Gazi Husrev Beg. Die Osmanen machten aus dem Bosnjani, das Bosnjaci und nannten die muslimische Bevölkerung Bosniens so. Dort bekamen die Bosniaken übrigens das Land, welches ihnen dann von den Jugoslawen weggenommen wurde.
    Und was haben die Jugoslawen mit dem Land gemacht?

  2. #322

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Ich sag nur fra jukic und ilja garasin bzw nacrtanje...oder noch früher b.kurispehic

  3. #323

    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    2.383
    Stefana Vukčića Kosače =Isa-Beg Isakovic ?

  4. #324

    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    6.696
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Und was haben die Jugoslawen mit dem Land gemacht?
    Auf dem Land meiner Ur-Großeltern leben jetzt mehrheitlich Kroaten. Von dem Geld kauften sich meine Großeltern und deren Geschwister Häuser und Land in Sarajevo, Jablanica und Konjic.

  5. #325
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.186
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Im OS haben die Muslime über die Christen geherrscht. Nur Muslimen und osmanischen Militärbediensteten war Land als Lehen gegeben (Timar, Spahis; türk. Sipahi). Die Christen mußten eine Kopfsteuer zahle und jedes fünfte Kind (devşirme) wurde als Kind für die Janitscharen (yeni Çeri) gestohlen. Die Christen waren ausserdem zahlreichen weiteren Diskrimminierungen ausgesetzt, welches es in der SFRJ den Muslimen gegenüber nie gegeben hat.
    In der SFRJ konntest du solange du dich dem Regime gegenüber nicht subversiv verhalten hast gut leben...und zwar egal was du warst.



    Da werden dir jetzt aber nicht nur Serben widersprechen. Serbien wurde gemessen am Staatsgebiet vor dem 1.WK nach dem 2. WK unter Tito viergeteilt, was einer Dominanz Serbiens innerhalb der SFRJ entgegenwirken sollte...wie du ja eig. weisst. Aus serbischer Sicht werden das wohl die Mehrheit, zumindest alle Nationalisten anders sehen.

    Slowenien wurde erstmalig als Republik etabliert, Kroatien welches selbst z.Zt. der K.u.K.-Monarchie geteilt war (Kroatien, Slawonien und Dalmatien + Sonderverwaltungszone Militärgrenze) wurde als eine einheitliche Republik etabliert. Die Muslime wurden als eine eigene Nationalität anerkannt usw.

    Tito hat mit seiner Politik des Ausgleichs viele an verschiedenen Punkten getroffen (insbes. Religion und Nationalismus) aber er hat mit Sichherheit keine Politik betrieben welche nur für die Serben von Vorteil war.
    Nicht? Ja dann fragt man sich doch weshalb die ganze Kohle nach Serbien ging...auch fragt man sich wie es kam das die Serben bei Ausbruch des Krieges bis an die Zähne bewaffnet waren und der Rest entweder nix hatte oder über dunkle Kanäle was beschaffen musste. Am meisten erbracht, am wenigsten davon gehabt....

  6. #326
    Avatar von Stipan

    Registriert seit
    07.01.2010
    Beiträge
    1.140
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Haha, diese Aussage und ein Zitat von einem Ustasa-Politiker in der Signatur.

    Im osmanischen Reich herrschten Bosniaken über BiH und nicht Türken, Leute wie Isa-Beg Isakovic, Gazi Husrev Beg. Die Osmanen machten aus dem Bosnjani, das Bosnjaci und nannten die muslimische Bevölkerung Bosniens so. Dort bekamen die Bosniaken übrigens das Land, welches ihnen dann von den Jugoslawen weggenommen wurde.

    In Österreich-Ungarn verwendeten Politiker wie Benjamin Kalley(welcher für BiH zuständig war), den Begriff "Bosniaken" für alle Bewohner BiH's. Für die waren wir aber Mohammedaner, so wie es die Svabos bis in den zweiten Weltkrieg für alle Muslime benutzten, sie unterschieden dort nicht zwischen den einzelnen Völkern.

    Was schreibst du für nen scheiß. Bosniake ist einfach nur türkisch für Bosnanac damit haben die Türken die gesamte Bevölkerung Bosniens beschrieben. Und wer hat wem das Land gegeben?? Was für nen scheiß die Türken waren Chef von allem und bist du Moslem geworden warst du in deren Augen automatisch Osmane oder Türke und konntest Stadthalter werden und so. Im osmananischen Reich gabts ein ganz klares System wo es nur nach Religion ging, für die Osmanen waren alle Muslime gleiche egal ob aus Bosnien, Türkei,Bulgarien oder Albanien usw. Warst du Moslem warst du Staatsbürger 1.Klasse. Und in deren Augen auch ein Osmane bzw. Türke.

    Hier muss ganz einfach verstanden werden dass die Türken mit Bosniaken nicht eure heutige muslimische Pseudonation meinten, sondern die Bewohner von Bosnien, so wie es heute Bosananc beschreibt.

    Und deine Tolle karte spricht nur noch mehr für mich. Denn ihr seid als mohamedanische Serbokraten aufgelistet und in Klammern steht sogar noch bosnsiche Türken.

  7. #327

    Registriert seit
    30.01.2014
    Beiträge
    2.383
    Meinst du das hier

  8. #328
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Zitat Zitat von Cobra Beitrag anzeigen
    Nicht? Ja dann fragt man sich doch weshalb die ganze Kohle nach Serbien ging...auch fragt man sich wie es kam das die Serben bei Ausbruch des Krieges bis an die Zähne bewaffnet waren und der Rest entweder nix hatte oder über dunkle Kanäle was beschaffen musste. Am meisten erbracht, am wenigsten davon gehabt....
    Der Sitz des Tito-Regimes war Belgrad. Der Belgrader Zentralismus hatte ja nun nicht die Wirkung das das Geld unter den Serben aufgeteilt wurde.
    Die Geschichte mit dem Kriegsausbruch würde jetzt den Bezugsrahmen des Threads sprengen. Sicher ist das Serben in der JNA und TO überpräsent waren.
    Macht das aus deiner Sicht andere Staaten die zuvor existierten gerechter? Was mit den anderen Punkten die ich erwähnt habe bezüglich Slowenien und Kroatien....sxhliesslich war dies auch die Prämisse für eine spätere Selbstständigkeit und territoriale Einheit dieser Staaten, auch wenn Sezessionen sicher nicht in Titos Sinne waren.

    @Osmanisches-Reich-Nostalgiker

    Mein Beitrag auf den hier alle angesprungen sind war das das osmanische Reich die Herrschaft der Muslime über die Christen mit zahlreichen Diskriminierungen über letzgenannte sicherte, inklusive Knabenlese (devşirme), Kopfsteuer etc.
    Was trauert ihr hier dem ungerechtfertigten Großgrundbesitz der ehemaligen muslimischen Spahis hinterher....wie ist dieser denn bitteschön entstanden ?
    Die Zwangsenteignungen der Großgrundbesitzer waren definitv gerechtfertigt.
    Was ist mit all den anderen Punkten? Macht diese schwerste Unterdrückung von Christen im OS dieses trotzdem gerechter als die SFRJ?

    Bist jetzt habe ich hier nichts gelesen was meine Aussage widerlegen würde das vor der SFRJ keinen gerechteren Staat auf gleichem Gebiet gegeben hat.

  9. #329

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Alles war gerechter als YU.

  10. #330
    Avatar von Lanchiii

    Registriert seit
    23.07.2014
    Beiträge
    430
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    Der Sitz des Tito-Regimes war Belgrad. Der Belgrader Zentralismus hatte ja nun nicht die Wirkung das das Geld unter den Serben aufgeteilt wurde.
    Genau. Ausserdem sind es die historischen Hintergründe, die jeden Vielvölkerstaat auf diesem Gebiet einmal zum Scheitern gebracht hätten. Zu viel ist schon auf diesem Gebiet geschehen, es blieb immer noch etwas vom Alten übrig….seien es nun Gewinner und Verlierer oder das mit dem Königreich Jugoslawien…auch nach dem Zusammenbruch behielten die Serben oft ihre Posten, später wurde dann natürlich Vetternwirtschaft betrieben und ja...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Monte-B Beitrag anzeigen

    Falls es für dich ein Trost ist, sie entstammen einer Mischehe
    Wer entstammt einer Mischehe?

Ähnliche Themen

  1. "Wir wären ein Vorbild für Serbien"
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2005, 17:05
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.07.2005, 07:47
  3. "Eine Roadmap für die Balkanländer"
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 01.07.2005, 22:38
  4. Ein Schock für Zagreb?
    Von Krajisnik im Forum Wirtschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 12:43
  5. Eine Zeitung für Auslands-Serben
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2005, 12:56