BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 70

Jugoslawischer Bund nun auch in Deutschland eröffnet

Erstellt von Mastakilla, 01.11.2011, 23:49 Uhr · 69 Antworten · 5.957 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Und Jugoslawien war ein Erfolgsmodell, ein größeres, als es die jezttigen Nationalstaaten sind. Oder warum kriegen es die heutigen YU Staaten nicht gebacken auf das Niveau von 1989 zu kommen?

    Und Deutschland wurde auch in mehreren Anläufen gegründet

    Bund, Zollunion, erste Wahlen, dann wieder Monarchie und loser Bund usw.
    Und die Deutschen hatten untereinander bei weitem blutigere Kämpfe als wir Jugoslawen

    Deutsch-Deutscher Krieg sollte dir was sagen

    Austro-Prussian War - Wikipedia, the free encyclopedia

    100.000 Tote, im Jahre 1866 wohlgemerkt, als es keine Maschinengewehre und Panzer gab
    Und das war nicht der einzige Krieg

    PS: Die Idee eines Jugoslawischen Nationalstaates konnte sich in der Zeit als andere Nationalstaaten gegründet wurden unter anderem deswegen nicht durchsetzen, weil unser Land von eben diesen Staaten regiert wurde
    Stimmt, an die Schuldenmenge von 1989 kommt unsere Bananenrepublik wirklich nicht ran.

    Die SFRJ war alles andere als ein Erfolgsmodell, wäre sie so erfolgreich und fantastisch wäre sie nicht so jämmerlich zerbrochen. Ein Staat der sich auf einen Mann stützt hat langfristig keine Zukunft vorallem nicht wenn der Staat auf Pump lebt.

    Es war keine so schlechte Zeit, unter Tito sogar "gut" aber manche Dinge sollte man definitiv Ruhen lassen.

    Das wichtigste aber, sie war ein Vielvölkerstaat und kein "jugoslawischer Nationalstaat" es gibt keine jugoslawische Ethnie, nicht mal eine gemeinsame Sprache, immerhin hatte die SFRJ 3 Amtssprachen.

  2. #22

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Stimmt, an die Schuldenmenge von 1989 kommt unsere Bananenrepublik wirklich nicht ran.

    Die SFRJ war alles andere als ein Erfolgsmodell, wäre sie so erfolgreich und fantastisch wäre sie nicht so jämmerlich zerbrochen. Ein Staat der sich auf einen Mann stützt hat langfristig keine Zukunft vorallem nicht wenn der Staat auf Pump lebt.

    Es war keine so schlechte Zeit, unter Tito sogar "gut" aber manche Dinge sollte man definitiv Ruhen lassen.

    Das wichtigste aber, sie war ein Vielvölkerstaat und kein "jugoslawischer Nationalstaat" es gibt keine jugoslawische Ethnie, nicht mal eine gemeinsame Sprache, immerhin hatte die SFRJ 3 Amtssprachen.
    Und worauf stützt sich Mazedonien? Auf Alexanderstaatuen und sein "makedonisches" Erbe? In Mazedonien leben mehr Arme als je zuvor, ist das ein besser Modell als das jugoslawische?

    Sry, aber du machst dir die Sachen zu einfach. Richtig ist, dass Jugslawien sich sehr stark auf Titos Kult stützte, aber Titos Tod war nicht der Auslöser für den Zerfall, sondern die Wirtschaftskrise, die man hätte bewältigen können, wenn man Kredite bekommen hätte, um die Wirtschaft zu reformieren. Stattdessen aber verweigerte man Jugoslawien den Kredit und unterstütze die sezessionistischen Kräfte von außen mit finanziellen und poltisichen Mitteln.

    Denkst du Mazedonien oder sonst ein anderer YU Staat würde auch nur 1 sek weiter überleben, wenn man von heute auf morgen jegliche finanzielle int. Unterstützung verweigern (Kredite und sonstiges) und irgendeine antimazedonische Partei unterstützen würde?

    Ich glaube, du kennst die Antwort

  3. #23
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Und worauf stützt sich Mazedonien? Auf Alexanderstaatuen und sein "makedonisches" Erbe? In Mazedonien leben mehr Arme als je zuvor, ist das das ein besser Modell als das jugoslawische?

    Sry, aber du machst dir die Sachen zu einfach. Richtig ist, dass Jugslawien sich sehr stark auf Titos Kult stützte, aber Titos Tod war nicht der Auslöser für den Zerfall, sondern die Wirtschaftskrise, die man hätte bewältigen können, wenn man den Kredite bekommen hätte, um die Wirtschaft zu reformieren. Stattdessen aber verweigerte man Jugoslawien den Kredit und unterstütze die sezessionistischen Kräfte von außen mit finanziellen und poltisichen Mitteln.

    Denkst du Mazedonien oder sonst ein anderer YU Staat würde auch nur 1 sek weiter überleben, wenn man von heute auf morgen jegliche finanzielle int. Unterstützung verweigern (Kredite und sonstiges) und irgendeine antimazedonische Partei unterstützen würde?

    Ich glaube, du kennst die Antwort
    Das traurige ist ja, dass es uns jetzt besser geht als je zuvor, viel besser als in der SR Mazedonien unter Jugoslawien.

    Die Armut war auch zur Zeit der SFRJ präsent und zwar mehr als man denkt, denn damals wurde alles in Skopje reingebuttert der Rest musste selber zusehen wo er bleibt. Man musste nur in der falschen Region leben, man hatte nichtmal Geld um die Kinder zur Schule zu schicken man konte froh sein wenn man über die Runden kommt.


    Ja, jetzt ist es definitiv besser und da bin ich auch froh war schon traurig das es im Sozialismus eine fast grössere Klassentrennung gab als heute. Aber das wirst du leider nie verstehen.

    Die schlimmste Zeit war aber definitiv die nach der katastrophalen Privatisierung.

  4. #24

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Das traurige ist ja, dass es uns jetzt besser geht als je zuvor, viel besser als in der SR Mazedonien unter Jugoslawien.

    Die Armut war auch zur Zeit der SFRJ präsent und zwar mehr als man denkt, denn damals wurde alles in Skopje reingebuttert der Rest musste selber zusehen wo er bleibt. Man musste nur in der falschen Region leben, man hatte nichtmal Geld um die Kinder zur Schule zu schicken man konte froh sein wenn man über die Runden kommt.


    Ja, jetzt ist es definitiv besser und da bin ich auch froh war schon traurig das es im Sozialismus eine fast grössere Klassentrennung gab als heute. Aber das wirst du leider nie verstehen.

    Die schlimmste Zeit war aber definitiv die nach der katastrophalen Privatisierung.
    Ich glaube nicht, dass es den Menschen in Mazedonien wesentlich besser geht. Und ihren jetztigen Wohlstand können sie nur dank Kredite halten, ohne wäre man bei weitem schlimmer dran als in der SR Makedonija, aber das interessiert ja noch keinen, denn noch fließen ja die Kredite.

    Warte mal ab, wenn die Blase irgendwann platzt, hast gesehen wie viele Bürger in den USA verschuldet waren und nun auf der Straße leben. Dasselbe Schicksal erwartet das verschuldete postjugolsawische Gebiet

  5. #25
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass es den Menschen in Mazedonien wesentlich besser geht. Und ihren jetztigen Wohlstand können sie nur dank Kredite halten, ohne wäre man bei weitem schlimmer dran als in der SR Makedonija, aber das interessiert ja noch keinen, denn noch fließen ja die Kredite.

    Warte mal ab, wenn die Blase irgendwann platzt, hast gesehen wie viele Bürger in den USA verschuldet waren und nun auf der Straße leben
    Wesentlich besser nicht nein, aber dennoch spürbar besser.
    Das mit den Krediten ist wohl klar und die Blase wird auch platzen, nicht nur in Mazedonien sondern überall in den ex-SFRJ Staaten.

    Zumindest für meine Region, die damals nichts weiter als ein "Brotkorb" war ist es besser, natürlich wäre er schöner wenn man damals mehr aus dem Sozialismus geholt hätte, aber da haben definitiv unsere Politiker und der Titoismus versagt.

  6. #26

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18.841
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Meine Fragen sind berechtigt.

    Der Vergleich mit Deutschland hinkt gewaltig, man hat es schonmal mit einem Jugoslawien versucht, ja mehrmals sogar. Wie oft den noch? Bis sich alle gegenseitig abschlachten bis keiner mehr übrig ist damit der Irrsinn ein für allemal aufhört?
    *nis gegen dich guschter aba das is scho bissl an haaren hergezogen ganz kla glaubsch doch net wirklich das es heut nochmal passieren würde mit guten politikern un ein paar beobachtende augen würde das wunderbar gehn ganz kla

  7. #27
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von Alekks Beitrag anzeigen
    *nis gegen dich guschter aba das is scho bissl an haaren hergezogen ganz kla glaubsch doch net wirklich das es heut nochmal passieren würde mit guten politikern un ein paar beobachtende augen würde das wunderbar gehn ganz kla
    Gute Politiker auf dem Balkan
    Der letzte ist 1980 gestorben.

  8. #28

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    18.841
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Gute Politiker auf dem Balkan
    Der letzte ist 1980 gestorben.
    wieso lachsch jezt darüber?find i net ok weil ichs echt ernscht gmein hab

  9. #29
    Bendzavid
    Schön für die. Jugoslawien wird es nicht mehr geben, Zeiten wo es plötzlich keinen Tee mehr zu kaufen gab oder Käse oder andere Nahrungsmittel haben die Leute nicht mehr nötig. Die Armut war riesengroß, Gushter hat schon recht. Eine jugoslawische Ethnie gab es auch nie ist dasselbe wie Kosovaren oder Bosnier. Den Leuten vor allem in meiner Gegend geht es wesentlich besser und keiner braucht sich mehr Sorgen zu machen das irgendein Verwandter von heute auf morgen vom Staat entführt und abgeknallt wird aufgrund irgendwelcher nie existierender Beweise.

  10. #30
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Alekks Beitrag anzeigen
    *nis gegen dich guschter aba das is scho bissl an haaren hergezogen ganz kla glaubsch doch net wirklich das es heut nochmal passieren würde mit guten politikern un ein paar beobachtende augen würde das wunderbar gehn ganz kla
    Gute Politiker gibts unten nicht. Wer einmal oben ist der stopft sich die Taschen voll.

Ähnliche Themen

  1. Der Bund Katholischer Ärzte* über Homosexualität
    Von Max Monte im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 23.05.2012, 13:48
  2. Bund muss doch IV-Renten nach Kosovo auszahlen
    Von Serbian Eagle im Forum Kosovo
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.03.2011, 17:59
  3. Bund Deutscher Mädel
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 22:31
  4. Bund der Kroaten?
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.10.2004, 16:49