BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Wir kamen, sahen und versagten

Erstellt von skenderbegi, 24.08.2007, 13:56 Uhr · 21 Antworten · 1.512 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    Wir kamen, sahen und versagten

    Vor acht Jahren begann im Kosovo ein einzigartiges Experiment: Um das Land vor militanten Serben und Albanern zu retten, besetzten es die Vereinten Nationen. Zum ersten Mal in der Geschichte übernahmen sie eine Regierung, schufen eine neue Verwaltung und trieben Steuern ein. Das Experiment ging schief – die Wirtschaft liegt brach, die Korruption blüht und die Menschen spucken den UN-Soldaten ins Gesicht.

    e
    Gratuliere, zu diesem Mega guten Artikel und Thread, aber hier wird man bekanntlich verwarnt und gesperrt, wenn man sowas schreibt! Der wesentliche brisante Inhalt, wird leider im Eingangs Beitrag nicht widergegeben und wird deshalb Stichpunkt artig von mir hier ergänzt, weil es genau das ist, was ich seit vielen Jahren oute und bringe, über die wahren Zustände im Kosovo und de Politischen Mafia Klasse dort. Der Artikel stellt einwandfrei fest, das die UN und KFOR, den Kosovo Mafiösen Gruppen übergeben hat und absolut sich auch weigert, irgendetwas gegen die Korruption und Verbrechen der UN Leute zu unternehmen.

    Der Inhalt dieses brisanten und langem Artikels, ist mit der BND Studie Kosovo 2007 gleich zu setzen und ebenso mit den Inhalten, was ich seit Jahren bringe. Leider bringst Du Eingangs nur Kurz Ausführungen über Kurti, welche aber ziemlich bedeutungslos sind.

    Deshalb mal vorweg der richtige Link,der funktioniert!


    SZ

    In diesem Gangster Krimi, der in wichtigen Teilen von Deutschen Politikern veranstaltet wird, lässt sich halt ganz besonders gut, die eigene kriminelle Energie ausleben, was man sehr gut an Jo Trutschler, Michael STeiner, Rückers, Tom König, Mechthild Henneke sah und sieht. Noch peinlicher wird es dann, wenn der höchste UN-Richter bestätigt, das die UN Leute im Kosovo sich ihre eigene Immunität erfunden haben, damit man straflos stehlen, betrügen und fälschen kann! Die UN Leute sind deshalb wesentlich schlimmer, wie die Mafia, weil absolut Alles nur zusammen gefälscht und manipuliert wird.

    Und falls der SZ link nicht geht, dann hier

    http://balkanblog.org/2007/08/25/sz-...lundern/print/

    Ausschnitte über die UN Gangster im Kosovo! auf Seite 2 (von 6 Seiten)

    Das Gutachten legt dar, wie eine Gruppe von Managern das Unternehmen über Jahre hinweg ausplünderte. Korruption und Misswirtschaft wurden »systematisch« betrieben, heißt es, blieben jedoch ungeahndet: Die oberste UN-Leitung im Kosovo habe versäumt, effiziente Kontrollen einzurichten und die Korruption am Flughafen zu unterbinden. Dem Gouverneur des Kosovo lagen 33 Berichte über Unregelmäßigkeiten vor, sie verschwanden jedoch größtenteils in seiner Schreibtischschublade. Inga-Britt Ahlenius warnte, die gesamte Mission sei gefährdet, wenn die UNO die Korruption weiterhin ignoriere: »Die zögerliche Haltung der Einsatzleitung, was Unterschlagung und Korruption angeht, wird die öffentliche Wahrnehmung der Mission innerhalb und außerhalb des Kosovo in verheerender Weise beeinflussen.«

    Die Einheimischen wussten schon lange von den Schiebereien am Flughafen Pristina. Die Lokalpresse hatte die krummen Geschäfte oft thematisiert: Schmiergelder für Jobs und das Ausstellen von Visa, versickernde Gelder, Vetternwirtschaft. Aber was geschieht nach dem brisanten Bericht der UN-Beauftragten Ahlenius? Sören Jessen-Petersen, von 2004 bis 2006 UN-Gouverneur im Kosovo, geht in die Offensive. Es gebe keine nennenswerte Korruption am Flughafen, konstatiert er. Der Bericht sei unbegründet, jede Diskussion darüber reine Zeitverschwendung. Der Flughafen sei ein gut geführtes Unternehmen, im Grunde eine Erfolgsstory.

    oder dann auf Seite 3 über den Freund von Tom König und Joschka Fischer: Jo Trutschler

    Die Telefongesellschaft kontaktiert Jo Trutschler, der im Auftrag der UN die Geschäfte des hiesigen Energieunternehmens KEK führt. »Das ist nicht meine Rechnung«, antwortet er. »Aber Sie haben im Haus von Frau Hisari gewohnt, und die Anrufe gingen nach Deutschland.« – »Davon ist mir nichts bekannt.« Trutschler lässt sich auch nicht davon beeindrucken, dass es sich bei der Nummer in Deutschland um seinen eigenen Anschluss in Bochum handelt. Er werde nicht zahlen, basta!

    Frau Hisari ist 70 Jahre alt, Witwe und ohne Einkommen. Trutschlers Salär beträgt um die 20000 Euro im Monat und wird von der Europäischen Union überwiesen. Die verzweifelte alte Dame wendet sich nun an die UN-Übergangsverwaltung. Tut uns leid, lautet die Antwort, wir sind nicht für das Privatleben unserer Mitarbeiter verantwortlich. Frau Hisari reicht Klage gegen den Deutschen vor dem Gericht in Pristina ein. Ihr bleibt keine Wahl: Die Rechnung beläuft sich auf 3500 Euro, etwa ein anderthalbfaches Jahresgehalt im Kosovo. »Herr Trutschler fällt nicht in unsere Gerichtsbarkeit«, antwortet das Gericht. Er arbeite für die UNO und genieße daher Immunität im Kosovo. Seine Immunität könnte aufgehoben werden – vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan.

    Der Vorfall ereignete sich im Jahr 2001. Sechs Jahre später wird über den Abzug der UNO aus dem Kosovo diskutiert. Ihre Aufgabe, einen gesetzestreuen Staat aufzubauen, betrachten die Verantwortlichen mehr oder weniger als erfüllt. Die zweite Amtszeit von Kofi Annan ist längst abgelaufen und die Telefonleitung von Frau Hisari immer noch tot.

    Im Jahr 2003 verlässt Trutschler den Kosovo. Mit ihm verschwinden 4,3 Millionen Dollar auf das Konto seiner Briefkastenfirma in Gibraltar. Als die interne Aufsichtsbehörde der UNO (OIOS) die Vorgänge nachrecherchiert, stellt sie fest, dass dem Mann, der zwei Jahre lang ein krisengeschütteltes Unternehmen im Kosovo leitete, sämtliche Qualifikationen für die Aufgabe fehlten. Sein Lebenslauf war gefälscht. Er ist weder Ingenieur noch Ökonom, hat nicht in Boston und Florida studiert oder in Aachen promoviert und auch nicht zehn Jahre Berufserfahrung gesammelt. Wie auch, im Alter von 33 Jahren? In Wirklichkeit ist Jo Trutschler ein deutscher Schmalspurgauner mit ein paar Briefkastenfirmen.

    Wie bekam er seine Stelle? Die UN-Behörde OIOS entdeckt, dass niemand seinen Lebenslauf verifiziert hat. Warum nicht? Dazu schweigt die OIOS. Immerhin decken die Prüfer auf, dass Trutschler seinem Nachfolger eine runde Summe gezahlt hat. Ein persönliches Geschenk, sagt der UN-Mann aus Kanada, als die Prüfer ihn befragen. 200 000 Dollar, einfach so? »Nun ja, Herrn Trutschler gefiel nur die Stimme meiner Tochter so sehr. Es war zur Unterstützung ihrer Gesangskarriere gedacht.« Die Leute, die Trutschler anheuerten, verlassen das UN-Land mit ausgezeichneten Empfehlungsschreiben und einem beträchtlichen Vermögen. Andy Bearpark etwa, dem Vizegouverneur im Kosovo, der keinerlei Schritte gegen den Betrüger einleitete, wird der Wiederaufbau im Irak anvertraut. Nicht einmal Trutschler selbst landet im Kosovo vor Gericht. Dass er überhaupt bestraft wird – reiner Zufall. Der deutschen Justiz fällt Trutschler auf, weil er zu Unrecht einen Doktortitel trägt. Von einer deutschen Universität! Für dieses Vergehen und weitere Betrügereien wandert er für 42 Monate ins Gefängnis







    Und hier nochmal die IEP-BND Studie Kosovo 2007: 122 Seiten pdf

    http://balkanforum.org/IEP-BND/iep0001.PDF

    und in Englisch der SZ Artikel: http://www.dn.se/DNet/jsp/polopoly.jsp?d=2502&a=664639

    dann auf Seite befasst sich der Artikel mit Kouchner und über die Machenschaften des kriminellen Michael Steiners, der die Nichte und Ex-Geliebte von Hashim Thaci zur Verfügung gestellt bekommen hatte.

    "Der prominenteste Plünderer im Kosovo ist jedoch Frankreich. Als sich im Sommer 1999 abzeichnet, dass die UNO im Kosovo eingreifen und der französische Minister Bernard Kouchner die Mission leiten wird,"

    "Die Entlassung des ehrlichen Zöllners
    Als der Zollbeamte Bedri Shabani entdeckte, dass Schmuggler mehrere seiner Vorgesetzten geschmiert hatten, sammelte er Beweise und wandte sich an die UN-Polizei. »Ich hatte fünf Kilo Dokumente.« Die Zeit verging, nichts geschah. Dann ging er an die Presse. Das war mutig, beinahe dumm, im Kosovo wird man schon für weniger erschossen. Dann, der Durchbruch: Der Leiter der Zollbehörde wird verhaftet! Allerdings kurz darauf auch wieder freigelassen – auf Anordnung eines UN-Richters. Der albanische Staatsanwalt protestiert und beschuldigt die UNO, die Justiz zu sabotieren.Der Zufall will es, dass der damalige Gouverneur im Kosovo, der deutsche Diplomat Michael Steiner, ein Verhältnis mit einer Tochter eines Zollchefs hat, der wiederum der beste Freund des Verhafteten ist. Bei wem soll sich Bedri Shabani nun beschweren, wenn selbst der Gouverneur in die Sache involviert zu sein scheint? Er schreibt an Kofi Annan."

    Zum Thema der selbst erfundenen Immunität der UN Mafia im Kosovo, geht es dann weiter auf Seite 4

    "Die UNO erscheint zur Verteidigung der Menschenrechte – und beraubt die Menschen gleichzeitig aller rechtlichen Möglichkeiten, diese Rechte einzufordern.«

    Dieser Raub fand am 18. August 2000 statt. An dem Tag gestand der UN-Gouverneur der Mission in Kosovo rechtliche Immunität zu"

    ............

    Dazu sagt der höchste UN-Richter auf Seite 5 folgendes:

    "Hans Corell war im August 2000 Oberster UN-Richter in New York, er bewilligte die Immunität. War es wirklich klug, der UN-Zollbehörde und allen anderen Institutionen die Immunität vor der UN-Justiz zu gewähren? Hans Corell klingt verwundert. »Was behaupten Sie da! Natürlich nicht.« Eine derartige Interpretation, so Corell, sei ein Missbrauch der Immunität. »Sie war noch nicht einmal dafür vorgesehen, einen Polizisten der UN vor Strafe zu schützen, wenn er betrunken Auto fährt."

    Die Lügen der Deutschen KFOR werden enttarnt und ihrer Kommandeure am Beispiel u.a. der Schwedischen Militärs, welche korrekt im Kosovo sich verhalten.

    Der Autor des Artikels ist Schwede!

  2. #12
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von lupo-de-mare Beitrag anzeigen
    Gratuliere, zu diesem Mega guten Artikel und Thread, aber hier wird man bekanntlich verwarnt und gesperrt, wenn man sowas schreibt!
    Gratuliere ebenfalls.
    Sehr geiler Artikel der wirklich vertrauen schafft.

    P.S. Was sperrungen betrifft.
    Come on! Da bist du doch schon abgehaertet nach all den Jahren, oder?

    Gruss

  3. #13

    Registriert seit
    12.05.2007
    Beiträge
    3.057
    Wirklich sehr guter Artikel, glupo kann manchmal auch etwas anders als hetzen!

  4. #14
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Cool

    Zitat Zitat von FREEAGLE Beitrag anzeigen
    Wirklich sehr guter Artikel, glupo kann manchmal auch etwas anders als hetzen!
    Sorry, aber genau das was in diesem SZ Artikel steht, was im BND Beicht steht, habe ich schon 2003 ziemlich genau dargestelllt!

    Leider wurde es von den Sozial Weicheiern des PF damals und von dieser Sozial Arbeiter Fraktion der damaligen PF Redaktion, als Hetze ausgelegt.

    Für einfältige Gemüter mit Sozial Arbeiter Ausbildung, war es halt etwas zuviel, wenn man Fakten darlegt!

    Die Wahrheit über den Kosovo, wurde viel zulange verschleiert und über die Perspektivlosigkeit der Einwohner in dieser Region zu leben, wo die UN Leitung und vor allem auch Deutsche, die gesamte Administration an rein kriminelle Clans wie: Kelmendi, Thaci, Haradinaj usw.. verkauft haben.

    Für einen Deutschen Polizei Job, muss man 1-3.000 € Bestechung an die von Deutschen installierte Mafia bezahlen. Das sagt wohl Alles!

    Zitat Zitat von Grobar Beitrag anzeigen
    Gratuliere ebenfalls.


    P.S. Was sperrungen betrifft.
    Come on! Da bist du doch schon abgehaertet nach all den Jahren, oder?

    Gruss
    Immerhin hatte ich 1 Woche deshalb schlecht geschlafen [smilie=love sick.g:

    Ich hoffe auf Dein Mitleid deswegen

  5. #15
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Kosovo: Zum Charakter der UNMIK

    Die UNMIK Verwaltung in Kosova gibt offiziell an "Freiheit und Demokratie" zu vertreten. In Wirklichkeit hat die Verwaltung totalitäre kolonialistische Macht. Der polizeiliche Einsatzleiter Steven Curtis, gab am 10. Februar in Prishtina Feuerbefehl, gegen eine friedliche Demonstration, zwei junge Menschen aus den Reihen der LPV verloren dabei ihr Leben. Danach verließ er das Land...

    May Brym

    Die britische Regierung verweigert bis heute jegliche Auskunft über den Aufenthalt ihres Staatsbürgers. Die rumänischen Spezialeinheiten welche den Feuerbefehl ausführten durften ungehindert das Land verlassen und sich in ihrer Heimat dekorieren lassen. Laut UNMIK Regelung untersteht kein Mitglied der Internationalen Kräfte der örtlichen Gerichtsbarkeit. Der Gerichtsbarkeit durch internationale Richter unterstehen nur Personen wie Albin Kurti, der bekannte Aktivist der LPV (Bewegung für Selbstbestimmung), der wegen seiner kritischen Meinung zuerst ins Gefängnis geworfen wurde und bis heute in Hausarrest festgehalten wird.

    Der in Kosova stattfindende Privatisierungsprozess ist eine einzige neoliberale Ausverkaufs und Betrugsveranstaltung. Das Volk verarmt und dubiose Mafiakapitalisten bereichern sich. Große Konzerne sichern sich günstige Optionen zum Erwerb der Reichtümer. Die UNMIK beschäftigt mit Vorliebe offen kriminelle Gestalten und gescheiterte Existenzen in ihren Reihen. Besonders bekannt wurden Ioan Woollett aus England und der Deutsche Jo Truschler. Der Hochstapler Jo Truschler leitete von 2001 bis 2003 das Energieversorgungsunternehmen KEK. Herr Truschler verscheuerte dabei zugunsten seines eigenen Kontos, Strom an Serbien, Montenegro, Mazedonien und Bulgarien. Auf seinem Konto in Gibraltar sammelten sich 4,3 Millionen Dollar an. Wegen dieses Delikts wurde Truschler in Kosova nicht angeklagt und auch nicht in Deutschland. Nebenbei ruinierte Herr Truschler Frau Hisari bei der er wohnte. Frau Hisari ist 70 Jahre alt, Witwe und ohne Einkommen. Truschlers Salär betrug , um die 20.000 Euro im Monat und wurde von der Europäischen Union überwiesen. Frau Hasari hatte plötzlich eine Telefonrechnung von 3.500 Euro. Ihr wurde das Telefon abgestellt welches hauptsächlich Truschler für Ferngespräche nach Bochum nutzte.

    Der Schmalspurgangster lehnte jegliche Zahlung ab. Das SZ Magazin vom 25. August 2007 beschreibt den Vorgang so: „Die verzweifelte alte Dame wendet sich nun an die UN-Übergangsverwaltung. Tut uns leid, lautet die Antwort, wir sind nicht für das Privatleben unserer Mitarbeiter verantwortlich. Frau Hisari reicht Klage gegen den Deutschen vor dem Gericht in Pristina ein. Ihr bleibt keine Wahl: Die Rechnung beläuft sich auf 3500 Euro, etwa ein anderthalbfaches Jahresgehalt im Kosovo. »Herr Trutschler fällt nicht in unsere Gerichtsbarkeit«, antwortet das Gericht. Er arbeite für die UNO und genieße daher Immunität im Kosovo. Der Bochumer Truschler landete wegen anderer Delikte schließlich in Bochum vor Gericht.“

    Die Engländer am Flughafen

    Der englische Geschäftsführer des Flughafens von Prishtina, Ioan Woollett, engagierte im Jahr 2004 einen alten Bekannten als Leiter der Personalabteilung. Er stellte pro Tag durchschnittlich drei Personen ein. Meist atemberaubende Schönheiten ohne Kenntnisse der englischen Sprache. Einige von ihnen haben Schönheitswettbewerbe gewonnen. Nach vier Monaten hat sich die Zahl der Angestellten von 235 auf 486 verdoppelt, 200 mehr als für einen Flughafen dieser Größe nötig. Viele Damen mussten nach Augenzeugenberichten den beiden Herren jederzeit zur Verfügung stehen. Der emsige Mister Smith, ein Freund Woolletts, verließ Kosova nach 4 Monaten, um der Weltgemeinschaft im Sudan zu dienen. Woollett flüchtet etwas später. Das Magazin der SZ vom 25.08.07 berichtet: „Niemand weiß, wie viel Geld die beiden Männer aus dem Land schleusten, es dürften einige hunderttausend Euro sein.“

    Die Menschen im Kosova empfinden die Lage immer mehr als Kolonialismus und versuchen sich gegen die "zivilisierten Kolonialherren" zu organisieren. Ihrer Meinung nach hat Kosova nur eine Zukunft wenn die Selbstbestimmung in allen sozialen, nationalen und kulturellen Fragen Wirklichkeit wird. Ein EU-Protektorat ist sicher nicht was die Menschen der Region erhoffen.

    Europa und die Welt

    es ist ja klar das die unseren "politiker" mit den internationalen zusammen ins "bett" gehen.

    aber die die das bett gemacht haben sind die internationalen....

  6. #16
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    dann bist der meinung man sollte es wie gandhi es mit den engländern gemacht hat alles boykottieren?

    sozusagen zum zivilien ungehorsam aufrufen?
    Seit diesem Sommer in Kosove bin ich auch ein anhänger von Kurti............ .

    Die UN ist ein dreck genau wie unsere Politiker.........alles Korrupte.......aber es ist nur eine frage der Zeit bis es dort Knallt........

    Die Uno und unsere Politiker denken dass das Volk, welches dort lebt, dumm ist. Aber die werden sich wundern, die werden es noch zu spüren bekommen was es heist das man versuchet einem Volk, welches zu der jüngsten in Europa gehört, die zukunft zu verbauen vermag.

  7. #17
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.090
    Zitat Zitat von illyrian_eagle Beitrag anzeigen
    Seit diesem Sommer in Kosove bin ich auch ein anhänger von Kurti............ .

    Die UN ist ein dreck genau wie unsere Politiker.........alles Korrupte.......aber es ist nur eine frage der Zeit bis es dort Knallt........

    Die Uno und unsere Politiker denken dass das Volk, welches dort lebt, dumm ist. Aber die werden sich wundern, die werden es noch zu spüren bekommen was es heist das man versuchet einem Volk, welches zu der jüngsten in Europa gehört, die zukunft zu verbauen vermag.
    vetem me kurtin ta hjekim mutin...

    leider reimt es sich nicht auf deutsch so gut wie auf albanisch ..

    ü- nur mit kurti kann man sich von der kacke berfreien.

  8. #18
    Avatar von illyrian_eagle

    Registriert seit
    05.10.2005
    Beiträge
    6.793
    Zitat Zitat von skenderbegi Beitrag anzeigen
    vetem me kurtin ta hjekim mutin...

    leider reimt es sich nicht auf deutsch so gut wie auf albanisch ..

    ü- nur mit kurti kann man sich von der kacke berfreien.
    Ne aber ist so, wird langsam zeit das das Volk das alles wieder in die Hand nimmt, ansonst gehen wir ein. Wir haben so viel Potenzial all diese jungen Menschen mit ihren träumen und Motivationen wir dürfen nicht zulassen das solche arschlöcher namens Un oder unsere scheiß Politiker das kaputt machen. Sie machen unseren Ruf kaputt und wir das Volk arbeiten und arbeiten und sind zum Schluss die gearschten.

  9. #19
    Gast829627
    Zitat Zitat von Velez Beitrag anzeigen
    komm was redest du du kommst weder aus serbien noch aus dem kosovo also halt deine fresse du nutte.
    ich bin serbe du mülltonne und mich kratzt ganz velika srbija

  10. #20
    Ban187
    der text is wirklich gut, obwohl der lupo nun gesperrt ist...

    die uno ist zwar scheisse, aber wenn sie weg sind wirds auch nicht besser, jetzt haben wir sie und sagen sie sind die schuldigen wenn sie aber weg sind können wir nur auf uns mit dem finger zeigen... dann hätten wir mafiaParteien, und wir hätten das gleiche wie in afrika oder jamaika....

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Von wo kamen die Illyrer ?
    Von AL+KS im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 440
    Letzter Beitrag: 26.09.2013, 02:00
  2. Antworten: 279
    Letzter Beitrag: 08.01.2013, 03:12
  3. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 07.08.2012, 17:34
  4. Mir kamen die Tränen
    Von DZEKO im Forum Politik
    Antworten: 256
    Letzter Beitrag: 03.02.2011, 18:05
  5. So sahen die alten Griechen aus
    Von Luli im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 17.09.2010, 18:24