BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Karamarko na Bleiburgu: Afirmirat ćemo tuđmanovsku Hrvatsku

Erstellt von Mastakilla, 14.05.2011, 17:17 Uhr · 13 Antworten · 1.464 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    Hauptsache Leute wie Josipovic, als "der Repräsentant Kroatiens", grenzen sich klar von "Bleiburg-Veranstaltungen" ab und nehmen an so etwas nicht teil.

    Zitat:

    Auf die Frage, ob er Bleiburg besuchen würde – eine Stätte in Österreich, an der eine Vielzahl kroatischer Ustascha-Truppen auf dem Rückzug und Zivilisten mit Nazi-Sympathien durch Titos Partisanen am Ende des Zweiten Weltkrieges umgebracht wurden -, erwiderte Josipovic, dass er dort nicht hingehen würde, solang die Stätte politisiert und von „schwarz gekleideten Menschen, die die Geschichte verändern wollen“, besucht werde.

    Josipovic bezog sich auf Kroaten, die der Ustascha-Vergangenheit noch hinterher trauern und die Bleiburg in ein nationalistisches und antiserbisches Symbol verwandelt haben.

    Quelle:

    Kroatien entschuldigt sich für Kriegsverbrechen in Bosnien | Erweiterung und Nachbarn | Europäische Union Information Website (EU und Europe) | Euractiv.de

  2. #12
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.590
    Man muss klar dazu sagen ,ja dort in Bleiburg wurden Menschen umgebracht ,egal ,wer oder welcher Ansicht sie damals waren(ustasa etc.)

    die Engländer hätten sie im Auffangslager nehmen müssen und sie (einige davon)vor ein Kriegstribunal zu stellen.

    Ich kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen ,dass dort(Bleiburg) ALLE Ustasas dabei waren , hunderte grosse Fische haben die Gefahr gerochen gehabt und die Tage zuvor über Österreich oder sonstwo Richtung Südamerika abgedüst.

    Partisanen waren erbost darüber ,dass sie -die ustascha gegen gekämpft hatten und wollten einfach RACHE,irgendwie verständlich .

    ...und die Partisanen ,wer war das,das waren einige hunderttausend Schäfer ,die meisten keine Bildung hatten ,die handelten nach dem Instinkt und nicht nach dem internationalem Kriegsrecht.

    Kein wunder ,dass viele Jahre später diese Gebilde von Yugo zusammenfiel.

    Denn wo Gewalt wohnt ,wohnt nicht so weit weg auch Gegengewalt.

    Natürlich ,ich verteidige keine Ustaschas ,ich könnt kotzen beim Gedanken ,sowas ist krank .

    Aber ,ich möchte nur Achtung vorm unschuldigen Menschen ,Kindern,Müttern ,alten Leuten ,die darunter umgekommen sind .

    Es stimmt ,Bleiburg ist ein politisches Ort ,deshalb sollte man dort hingehen ,wenn keine Veranstaltungen sind .

    Einfach mal in Ruhe vorbeifahren und Innehalten für all die unschuldigen Menschen .

  3. #13
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Kom. Mark

    Welche Unschuldigen ?

    Was redest du von Gegengewalt die in Yu kommen musste ? Die Gegengewalt war wohl eher das was die "Bleiburger" getroffen hat.

    Frauen und Kinder in Bleiburg getötet ? Das höre ich zum ersten mal.

    In einem Punkt gebe ich dir jedoch recht:

    Man hätte diese Leute, die allesamt vor den Tito-Partisanen geflüchtet waren, nach der Gefangennahme, vor Gericht stellen sollen. Denn der Krieg war aus und man hätte nun die Möglichkeit gehabt auch langwierige Prozesse zu führen.

    Man kann daher auch nicht aussschliessen das es tatsächlich auch Unschuldige unter den Opfern gegeben hat. Aber warum fliehen Unschuldige vor den Partisanen und schliessen sich flüchtigen USTASA an, wenn sie nicht mit diesen zumindest sympathisieren ?

  4. #14
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.590
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    @Kom. Mark

    Welche Unschuldigen ?

    Was redest du von Gegengewalt die in Yu kommen musste ? Die Gegengewalt war wohl eher das was die "Bleiburger" getroffen hat.

    Frauen und Kinder in Bleiburg getötet ? Das höre ich zum ersten mal.

    In einem Punkt gebe ich dir jedoch recht:

    Man hätte diese Leute, die allesamt vor den Tito-Partisanen geflüchtet waren, nach der Gefangennahme, vor Gericht stellen sollen. Denn der Krieg war aus und man hätte nun die Möglichkeit gehabt auch langwierige Prozesse zu führen.

    Man kann daher auch nicht aussschliessen das es tatsächlich auch Unschuldige unter den Opfern gegeben hat. Aber warum fliehen Unschuldige vor den Partisanen und schliessen sich flüchtigen USTASA an, wenn sie nicht mit diesen zumindest sympathisieren ?

    Es ist nun mal so ,dass man die Leute ,auch nicht die Verbrecher einfach erschiesst,sondern vors Gericht zerrt.

    Warum sind so viele abgehauen ,meinst Zivilisten.

    Meiner M.nach ,deshalb ,weil in damaligen NDH soviel falsche informationen in die Welt gesetzt wurden ,nach dem Moto ,wenn die Partisanen euch schnappen ,werdet ihr auch als unschuldige sterben ,daher kommt lieber mit uns und euch passiert nichts .

    Anderer Aspekt ist auch ,dass die Ustaschas die Leute um sich haben wollten ,um eventuell nicht erschossen zu werden,wegen der Zivilbevölkerung.

    Dritter Aspekt ist auch der ,die Menschen dachten ,warum nicht mitgehen ,woanders kann uns nur besser gehen als hier in Yugo .

    Die dachten ,vlt.haben wir Glück und finden woanders in Europa Arbeit oder besseres Leben als hier in Titoslavija.

    Wie gesagt ,ich weiss es nicht ,warum soviele Zivilisten dabei waren ,vlt ist das nur eine Vermutung von vielen.

    Es wäre aber nicht schlecht ,wenn man mal das alles aufklären könnte ,um endlich die Toten in Frieden ruhen zu lassen .

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2010, 10:30
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 14:06
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 15:27
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.05.2009, 15:00