BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 74

katholische Kosovaren politisch aktiv!

Erstellt von Mulinho, 03.05.2010, 18:47 Uhr · 73 Antworten · 3.998 Aufrufe

  1. #31
    Fan Noli
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Ist mir auch ein paar mal aufgefallen bei den Diaspora Albanern, wobei halt im Vergleich zu den üblichen kosovo-albanischen Moslems. In Kosovo selber ist mir das nicht so aufgefallen. Ich lebe direkt in Gjakova, nicht weit von mir ist eine große katholische Kirche. Es leben viele albanische katholiken dort. Religion als Thema ist mir dort nicht aufgefallen. Der einzige Unterschied der dort gemacht wird ist Stadt zu Dorfbewohner. Die Gjakovaren sind dafür bekannt die Dörfler nicht zu mögen.^^
    Und die Dorfler mögen die Gjakovaren auch nicht. Ich komme ja selber auch aus einem Dorf in Kosovo, aber ich muss sagen die Gjakovaren gefallen mir. Sind halt moderner und so...^^

  2. #32
    Mulinho
    Ihr habt es nicht ganz verstanden:

    Entweder gemeinsam (d.h. alle Albaner aus dem Kosovo ((so richtig sazan?))) oder gar nicht.

    Die CVP sollte keine "Separationspolitik" betreiben. Sie wollen die katholischen Albaner anfragen, die vor allem in der Familienpolitik zu der CVP halten. Aber die muslimischen Albaner sind gar nicht anders.
    Sie machen das für ihre Partei und nicht für die Albaner
    Sie wollen bloss mehr Stimmen haben, um einen Sitz im Bundesrat zu erobern.

    Wer das nicht begriffen hat, dem gnade Gott.

  3. #33
    Arvanitis
    Ein Hoch auf die katholischen Kosovaren. Hip Hip Hurra.

  4. #34
    ardi-
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Es gibt eigentlich nur bei Gjakova und Peja relativ viele albanische Katholiken. Anderswo gib es nicht wirklich viele. Und das es in der Schweiz so viele gibt, glaube ich eigentlich nicht.

    ich persönlich halte nicht viel davon seine Religion zu sehr nach aussen zu tragen ob bei Christen oder Moslems. Religion sollte eigentlich immer mehr Privatsache sein.
    peja hat auch nicht so viele katholiken, wie es in gjakova hat... übrigens hast du klina vergesen und viti...
    du glaubst nicht, das nur in einem kanton luzern 4'500 albanische katholiken leben? weshalb denn das?

    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Ist mir auch ein paar mal aufgefallen bei den Diaspora Albanern, wobei halt im Vergleich zu den üblichen kosovo-albanischen Moslems. In Kosovo selber ist mir das nicht so aufgefallen. Ich lebe direkt in Gjakova, nicht weit von mir ist eine große katholische Kirche. Es leben viele albanische katholiken dort. Religion als Thema ist mir dort nicht aufgefallen. Der einzige Unterschied der dort gemacht wird ist Stadt zu Dorfbewohner. Die Gjakovaren sind dafür bekannt die Dörfler nicht zu mögen.^^
    wie ist es dir aufgefallen? das die katholiken hier religiöser sind?

    eben, muss wissen wie die albaner in der diapsora "katholischer" rüberkommen, sonst kann ich deinen vergleich zu den katholiken in gjakvoa nicht komentieren


    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Und die Dorfler mögen die Gjakovaren auch nicht. Ich komme ja selber auch aus einem Dorf in Kosovo, aber ich muss sagen die Gjakovaren gefallen mir. Sind halt moderner und so...^^
    kratzt uns nicht, in gjakova regiert einer aus dme Land
    da können die gjakovaren noch lange demonstrieren

    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    Ihr habt es nicht ganz verstanden:

    Entweder gemeinsam (d.h. alle Albaner aus dem Kosovo ((so richtig sazan?))) oder gar nicht.

    Die CVP sollte keine "Separationspolitik" betreiben. Sie wollen die katholischen Albaner anfragen, die vor allem in der Familienpolitik zu der CVP halten. Aber die muslimischen Albaner sind gar nicht anders.
    Sie machen das für ihre Partei und nicht für die Albaner
    Sie wollen bloss mehr Stimmen haben, um einen Sitz im Bundesrat zu erobern.

    Wer das nicht begriffen hat, dem gnade Gott.
    wähler stimme hin oder her, es geht nicht nur um wählerstimme, wenn katholische albaner bei der partei mitglied werden, denn dadurch bringen wir unsere interessen mit ein,
    nur weil wir mit ihnen interessen austauschen, heisst es nicht, dass alle albanische katholiken für die CVP wählen
    da muss man auch auf uns rücksicht nehmen, wenn sie stimmen wollen


    ausserdem verstehe ich dich hier nicht muli, wie willst du als gemeinsam mit einer partei knüpfen?
    was würdest du sagen, wenn die moslems mit den katholiken die rollen tauschen würden?
    würdest du diese worte noch halten können?

    also nochmal, nicht die CVP kam auf uns zu, sondern wir luden die CVP bei der ersten unabhängigkeits feier ein. (natürlich war der kontakt der priester mit den schweizern nicht ein hindernis...)

  5. #35
    ardi-
    Zitat Zitat von ►Belly◄ Beitrag anzeigen
    Ich stimme Ylfete fanaj's Aussage voll u. ganz zu!
    ok, da du die aussage von ylfete fanaj zustimmst, kannst du mir sicher sagen, welche partei den für eine integration mitgeholfen haben?
    soll uns nun der kontakt verwehrt bleiben, weil keine einzige partei der schweiz überhaupt was für die integration des balkans in der schweiz macht?

    kannst mri sicher die fragen beantworten, da du ja der meinung dieser albanerin teilst
    weshalb soll die CVP die "falsche" partei für uns sein?

  6. #36
    Mulinho
    @Ardi: Natürlich würd ich meine Worte halten können. Ich begrüsse deshalb auch keine Muslim-Partei im Kosovo.

    Was ich sagen wollte ist, dass unsere sogenannten Interessen sich auf gleicher Ebene bewegen. Vor allem in der Familienpolitik. Genau da versucht die CVP auf Stimmenfang zu gehen, indem sie die katholischen Albaner besonders berücksichtigt.

    Klar, dass sich die Katholiken stark machen wollen für ihre Rechte. Aber ich sehe in der CVP keinen vernünftigen Partner dafür, weil diese Partei 2 Gesichter hat

    Wenn, dann gehen wir einen gemeinsamen Weg und vertreten unsere Interessen.

    Gerade du solltest wissen, dass ich dich und deine Religionsgenossen schätze und überhaupt nicht benachteilige

  7. #37
    Fan Noli
    Zitat Zitat von ardi- Beitrag anzeigen
    peja hat auch nicht so viele katholiken, wie es in gjakova hat... übrigens hast du klina vergesen und viti...
    du glaubst nicht, das nur in einem kanton luzern 4'500 albanische katholiken leben? weshalb denn das?
    Kann sein, aber so viel sind 4.500 auch nicht.^^



    wie ist es dir aufgefallen? das die katholiken hier religiöser sind?

    eben, muss wissen wie die albaner in der diapsora "katholischer" rüberkommen, sonst kann ich deinen vergleich zu den katholiken in gjakvoa nicht komentieren
    Ich kenne einige hier, meine Eltern sind auch befreundet mit Familien usw.. Übrigens meinte ich nicht religiös im Sinne von sich so sehr an religiösen Dingen zu halten, sondern seine religiöse Identität nach aussen tragen z.B. zu unterstreichen das man ein "katholischer" Albaner ist. Ich denke die aus den Dörfern sind immer allgemein konservativer als die aus den Städten, so sind die aus der Stadt Gjakova dann anders.

  8. #38
    Bloody
    Zitat Zitat von Oro Beitrag anzeigen
    Es heisst Djakovica...
    oder heisst Skoplje neuerdings Shkup?
    Was, ein Spack.. ?

  9. #39
    ardi-
    Zitat Zitat von Mulinho Beitrag anzeigen
    @Ardi: Natürlich würd ich meine Worte halten können. Ich begrüsse deshalb auch keine Muslim-Partei im Kosovo.

    Was ich sagen wollte ist, dass unsere sogenannten Interessen sich auf gleicher Ebene bewegen. Vor allem in der Familienpolitik. Genau da versucht die CVP auf Stimmenfang zu gehen, indem sie die katholischen Albaner besonders berücksichtigt.

    Klar, dass sich die Katholiken stark machen wollen für ihre Rechte. Aber ich sehe in der CVP keinen vernünftigen Partner dafür, weil diese Partei 2 Gesichter hat

    Wenn, dann gehen wir einen gemeinsamen Weg und vertreten unsere Interessen.

    Gerade du solltest wissen, dass ich dich und deine Religionsgenossen schätze und überhaupt nicht benachteilige
    muslim-partei im kosovo? ich weiss nicht, wie du diesen vergleich herleiten willst...

    nenne mir eine vernünftige partei in der schweiz die unsere interessen vertritt oder nicht zwei gesichter hat, es ist nun mal so, die Politik hat immer 2 gesichter...
    und dass wir in der CVP viele vorteile haben/hätten,

    wie stellst du dir das vor, als "gemeinsam"?

    (na i kemi desa vorteile ne CVP, das für einen aussenstehenden nicht so einfach zu sehen sind)
    natürlich wollen sie unsere stimmen, doch wir "helfen" ihnen und sie helfen uns,

    kein katholik, würde dich ausschliessen, wenn du interesse hast, kannst du natürlich genau so mit albanische katholiken an solche "versammlungen" hin,

    nochmals, (priftat tona i kan ato kontakte ne politik...)
    aber nicht die CVP hat uns angesprochen, sondern wir sie!

    ein artikel

    [h2]CVP wirbt um Kosovaren[/h2]

    Die CVP will vor den Wahlen 2011 neue Wähler gewinnen, indem sie gezielt Secondos anspricht. Die Luzerner Christdemokraten gründen eine Vereinigung für katholische Kosovaren.



    Die CVP will ein Wählersegment erobern, das immer grösser wird und um das sich bisher vor allem die Linken bemüht haben: Secondos mit dem Schweizer Pass. «Wir möchten wachsen, unsere Basis verbreitern und diversifizieren», bestätigt Präsident Christophe Darbellay. «Dafür brauchen wir neue Projekte und neue Leute, die unsere Ideen mittragen. Die Secondos wollen wir künftig noch gezielter ansprechen.»

    Der Ball liegt nun bei den kantonalen Sektionen. Am weitesten sind die Luzerner: Dort hat die CVP seit Ende 2009 einen intensiven Kontakt zu den rund 4500 im Kanton wohnhaften Katholiken aus Kosovo aufgebaut. «Wir stehen im Austausch mit einer Gruppe Kosovaren und wollen eine Vereinigung gründen, dank deren sie sich innerhalb der CVP engagieren können», sagt der Luzerner CVP-Präsident Martin Schwegler auf Anfrage. «Sei dem letzten Dezember haben mehrere Treffen stattgefunden.» Der Luzerner CVP-Bildungsdirektor Anton Schwingruber habe sich jeweils stark engagiert. Eine Kerngruppe von rund fünf eingebürgerten Kosovaren soll in der Vereinigung aktiv werden.


    Engagement für Familie wichtig

    Bei dieser einen Vereinigung soll es in der Luzerner CVP indes nicht bleiben: Schwegler möchte weitere eingebürgerte Immigranten gewinnen. «Vor allem bei den Kroaten, Portugiesen, Spaniern und Deutschen sehe ich Potenzial», erklärt der Anwalt und Familienvater. Viele Politiker würden bisher fälschlicherweise glauben, dass Secondos generell links stünden. Dies liege aber nur daran, dass Secondos bisher vor allem von linken Parteien hofiert worden seien. «Meiner Erfahrung nach gibt es gerade unter den Immigranten aus dem Süden sehr viele mit einer eher konservativen, bürgerlichen Einstellung», glaubt Schwegler.

    Wegen ihrer eher ablehnenden Haltung gegenüber Immigranten hätten die bürgerlichen Parteien dieses Potenzial bisher verspielt: «Politische Organisationen wie Secondo@s Plus arbeiten wohl vor allem deshalb mit der SP zusammen», ist Schwegler überzeugt. Er spricht von einem «wichtigen Wählerreservoir, das die CVP zusätzlich erschliessen kann.» Für CVP-Wähler mit italienischen Wurzeln hat die Luzerner CVP bereits eine Gruppe gebildet; das Movimento Popolare Italo-Svizzero.


    Kirche spielt wichtige Rolle

    Obwohl die katholische Konfession in all diesen Bemühungen eine wichtige Rolle spielt, betonen Schwegler und Darbellay, dass sich die CVP künftig nicht stärker im katholischen Milieu verorten möchte als heute: «Katholiken sind natürlich willkommen, aber auch Menschen mit anderen Konfessionen begrüssen wir», sagt Darbellay. «Wir sind Christdemokraten und seit 1971 nicht mehr an eine Konfession gebunden.» In Zürich, St. Gallen oder Basel habe die Partei bereits über 30 Prozent reformierte Wähler.
    In Luzern entstehen die Kontakte zu politisch interessierten Immigranten dennoch oft über katholische Netzwerke: «Der Austausch unter den Kosovaren findet bisher vor allem über ihre katholische Mission statt, in der sie sich stark engagieren», sagt Schwegler. Er selber hat den Kontakt zu Kosovaren gefunden, weil sie ihn vor einem Jahr zur ersten Jahresfeier der Unabhängigkeit ihres Heimatlandes in Sempach eingeladen hatten. Schwegler hielt am Anlass eine Rede und war begeistert von der guten Organisation.
    Seither habe er mit mehreren Kosovaren eine freundschaftliche Beziehung aufgebaut. «Ich war erstaunt, dass sehr viele von ihnen gut gebildet sind und höhere Schulen abgeschlossen haben», sagt Schwegler. «Prinzipiell sind sie sehr interessiert an der Schweizer Politik, möchten sich für ihre neue Heimat engagieren und sich für eine gute Integration ihrer Landsleute einsetzen.»


    Kosovaren als Kandidaten

    Trotz des grossen Interesses möchte Schwegler beim Aufbau der Kosovaren-Gruppe behutsam vorgehen. «Wir möchten die Kosovaren nicht allzu schnell ins Rampenlicht stossen», erklärt er. «Viele bemühen sich darum, sich stark anzupassen, und wollen daher nicht auffallen.» Eine Rolle spielt dabei der schlechte Ruf, unter dem die Kosovaren in der Öffentlichkeit oft leiden. Die Luzerner CVP möchte verhindern, dass ihre neuen Mitglieder von den Exponenten rechter Parteien sofort zerrissen würden.



    ta di per ner muli, dhe ashtu edhe ti e din, qe rrespektin t'im e ki

  10. #40
    ardi-
    Zitat Zitat von Fan Noli Beitrag anzeigen
    Kann sein, aber so viel sind 4.500 auch nicht.^^





    Ich kenne einige hier, meine Eltern sind auch befreundet mit Familien usw.. Übrigens meinte ich nicht religiös im Sinne von sich so sehr an religiösen Dingen zu halten, sondern seine religiöse Identität nach aussen tragen z.B. zu unterstreichen das man ein "katholischer" Albaner ist. Ich denke die aus den Dörfern sind immer allgemein konservativer als die aus den Städten, so sind die aus der Stadt Gjakova dann anders.
    4'500 in einem kanton die schweiz hat bekanntlich mehr als zwei kantöne


    ah ok..
    nenne mir doch mal den unterschied der gjakovaren und den katunaren

    vergiss nicht, pal lekaj ist aus einem dorf

Ähnliche Themen

  1. Partizan und Roter Stern politisch betrachtet?
    Von Peterpandahouse im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 22:18
  2. Seid ihr politisch aktiv?
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Politik
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 26.05.2010, 23:34
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 31.03.2010, 20:24
  4. Für alle die politisch links stehen!
    Von UJKO im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.10.2005, 16:25
  5. Wie geht es politisch weiter in Kosovo?
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.10.2004, 16:19