BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Kein Durchbruch bei Kosovo-Gesprächen in Wien

Erstellt von Yutaka, 30.08.2007, 20:54 Uhr · 1 Antwort · 369 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998

    Kein Durchbruch bei Kosovo-Gesprächen in Wien

    Akt. 30.08.07; 20:42 Pub. 30.08.07; 20:42 jcg

    Kein Durchbruch bei Kosovo-Gesprächen in Wien

    Die Wiener Verhandlungen über die Zukunft des Kosovos treten weiter auf der Stelle. Der kosovarische Ministerpräsident, Agim Ceku, drohte abermals mit einer einseitigen Unabhängigkeitserklärung.


    Der für die Region zuständige serbische Minister Slobodan Samardzic bekräftigte, dass höchstens eine «essenzielle Autonomie» gewährt werden könne.

    Damit haben sich die Fronten zwischen den Vertretern der albanischstämmigen Bevölkerungsmehrheit des Kosovos und der Regierung in Belgrad weiter verhärtet. Der serbische Ministerpräsident Vojislav Kostunica warnte, dass sein Land jeden Versuch einer einseitigen Lösung annullieren werde. Die internationale Staatengemeinschaft forderte er auf, eine Loslösung des Kosovos von Serbien zu verhindern, weil ein solcher Schritt zu neuer Gewalt auf dem Balkan führen könnte.

    Die Gespräche in Wien wurden geleitet von Gesandten der EU, der USA und Russlands, der sogenannten Troika. Sie sollen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon bis zum 10. Dezember Bericht erstatten. Eine Einigung bis zu diesem Zeitpunkt gilt jedoch als immer unwahrscheinlicher. Grundlage der Verhandlungen ist die vom UN-Berichterstatter Martti Ahtisaari empfohlene international überwachte Unabhängigkeit des Kosovos. Diplomaten deuteten zuletzt an, dass die Provinz auch entlang ethnischer Grenzen geteilt werden könnte, falls beide Parteien dem zustimmten.

    Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung warnte indessen vor einer Teilung des Kosovos. Dies wäre «mit Sicherheit der falsche Weg», sagte der CDU-Politiker nach Gesprächen mit dem mazedonischen Verteidigungsminister Lazar Elenovski in Skopje. Angesichts der erneut ergebnislosen Wiener Verhandlungen fügte Jung später nach seiner Ankunft in Tirana hinzu, es müssten «alle Anstrengungen unternommen werden, um zu einer Lösung im Konsens» zu kommen.

    Jung wertete den Plan Ahtisaaris weiterhin als Grundlage für eine solche Lösung. Gemeinsam mit dem albanischen Verteidigungsminister Fatmir Mediu appellierte er an Serbien, seine ablehnende Haltung aufzugeben. Jung erinnerte daran, dass die NATO bei ihrem Gipfel in Riga Serbien eine Teilnahme im Programm Partnerschaft für den Frieden angeboten habe. Auch das Thema einer «europäischen Perspektive für Serbien ist ein Punkt, der noch intensiv zu erörtern sein wird». Mediu sagte, Serbien erweise sich selbst keinen Dienst, wenn es die europäische Perspektive ignoriere.

    Jung wird das Kosovo am Freitag besuchen.

  2. #2
    Avatar von albaner

    Registriert seit
    05.05.2006
    Beiträge
    3.862
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    Kein Durchbruch bei Kosovo-Gesprächen in Wien
    das könnte aber jeder schon vorher vorraussagen...

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 17:20
  2. Kein Durchbruch in Butmir
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 14.10.2009, 11:31
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.09.2006, 22:05
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.2005, 11:19
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2005, 18:43