BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 46

Ist der Kommunismus gescheitert?

Erstellt von skorpion, 17.11.2009, 05:18 Uhr · 45 Antworten · 3.838 Aufrufe

  1. #31

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Auf 0,44qm ...

    Meinen Glückwunsch


    Was soll das jetzt zeigen?
    geistige größe hat nix mit territorialer größe zu tun

  2. #32
    Avatar von Franko

    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    3.128

  3. #33
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von John Wayne Beitrag anzeigen
    den vatikan gibts schon ein paar hundert jahre... die sowjetunion hat hat nichtmal ein jahrhundert überlebt
    Die Besten sterben jung...

    Mir ist auch schon ganz schlecht...

  4. #34
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von Singidunum Beitrag anzeigen
    Wenn ich es richtig verstehe, reden wir abstrakt über den Kommunismus wie ihn sich Marx vorgestellt hat.

    Diesen hat es noch nicht gegeben, von daher kann er schon mal nicht gescheitert sein. Höchstens die Vorstufe, der Sozialismus.

    Meine Ansicht ist aber, dass der Kommunismus obwohl er noch nicht existiert hat, schon in der Theorie nicht funktionsfähig. Die Annahme, der Marxismus sei eine gute Idee, die nur falsch umgesetzt worden sei, ist falsch. Das Menschenbild von Marx ist nun mal zu optmistisch. Gerade die sozialistischen Regimes haben gezeigt, dass Menschen nicht gut sind: Millionen Opfer, Überwachungsstaaten, keine Grundrechte, Umweltausbeutung. Es gibt nun mal keine Menschen die frei sind, gleichzeitig gerne arbeiten und dies für das Kollektiv gerne tun.
    Klar ist das Menschenbild des demokratischen Staates pessimistisch, da es davon ausgeht das der Mensch seinen eigenen Nutzen maximieren will. Aber dieses pessimistische Menschenbild ist um einiges realistischer. Sein ist nicht gleich Sollen, deswegen funktioniert das Ganze nicht.

    Der entscheidende Punkt ist aber, das eine klassenlose Gesellschaft nicht funktionieren kann. Um das zu lösen, müssen doch immer wieder neue Klassenfeinde erschaffen werden, da die Welt nach Marx ja ein ewiger Klassenkampf ist.
    In vielem hast Du Recht, aber in zwei Punkten möchte ich doch mal einhaken.

    Opfer, Überwachung, Umweltausbeutung und Verstoß gegen Grundrechte, daran hat der Kommunismus kein Monopol. Vorhin wurde Afrika erwähnt, hinzufügen könnte man neben Asien und Südamerika auch das ständig wachsende Präkariat in Europa oder Nordamerika. Nicht nur staatliche Gewalt, auch staatliche Gleichgültigkeit fordert Opfer. Zum Thema Überwachung sage ich nur Lidl, Deutsche Bahn, Telekom. Großer Lauschangriff, Onlinedurchsuchung und andere "Anti-Terror-Programme" kommen von staatlicher Seite auch bei uns dazu. Kannst ja mal zum Spaß am Telefon mit einem bekannten ein Bombenattentat besprechen- Du wirst überrascht sein (und eine Weile nicht mit uns chatten können...). Umweltausbeutung ist auch gegessen, die brauchen sich alle gar nicht in Kopenhagen zu treffen. Und was sind Grundrechte wert in einem Land wie den USA, wo immer noch Rassismus herrscht und wo jährlich etliche Menschen unschuldig zum Tode verurteilt werden, das ganze Land ist eigentlich auf Sklaverei (afrikanische Sklaven), Deportation (Strafgefangene aus Großbritannien) und Genozid (an der indianischen Urbevölkerung) errichtet. Von Guantánamo und Muslimhatz will ich gar nicht anfangen. Und Meinungsfreiheit gibt es hier doch auch nur, weil es niemanden interessiert, was wir meinen. Die Methoden sind subtiler, aber die Probleme sind die gleichen.

    Der Mensch ist von Natur egoistisch, wie jedes andere Lebewesen auch. Die "Demokratie" nach unserem Muster büßt aber zunehmend an Legitimation ein, weil immer weniger Menschen wählen gehen. Wozu auch, wenn man die Wahl hat zwischen Pest oder Cholera? Seit einigen Jahren muß ich mich selbst auch zwingen, zur Wahl zu gehen und es fällt mir immer schwerer mich zu entscheiden. Viele andere haben es längst aufgegeben. Wenn da nicht bald mal was großes passiert, geht das nicht mehr lange gut.

    Was ich damit sagen will: "Weiter so" kann nicht die Lösung sein. Entweder hat hier bald mal wieder einer Visionen und schafft was vernünftiges oder es wird böse enden. Kapitalismus ist jedenfalls nicht die Antwort auf die Probleme dieser Welt.

  5. #35
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Complexum Beitrag anzeigen
    PS: Deine Signatur ist Nice
    Dankeschön.

  6. #36
    Ghostbrace
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf

    Mit Anzug und Krawatte steht er da, wie der kapitalistische Klassenfeind.

    Verräter.

  7. #37
    Avatar von Clint

    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    3.112
    Ist der Kommunismus gescheitert?

    Ganz klar Ja... der kommunismus hat eigentlich überall, wo er praktiziert wurde, versagt. vietnam, ddr, russland, cuba...und kommt mir jetzt nicht mit "dass ist kein richtiger kommunismus.2.bei der Komunismus ist e so dass die ideen die dahinter stecken sehr schön klingen , aber dass der faktor mensch völlig außer acht gelassen wurde. der kommunismus geht von einem falschen menschenbild aus, was ihn letztlich auch überall versagen hat lassen.

  8. #38
    ökörtilos
    Zitat Zitat von Gargamel Beitrag anzeigen
    Mit Anzug und Krawatte steht er da, wie der kapitalistische Klassenfeind.

    Verräter.


    ja aber die Krawatte ist doch rot(oder?)

  9. #39
    Yunan
    Der Kommunismus ist eindeutig nicht gescheitert,er hat niemals als End-Kommunismus existiert.Er wird auch niemals existieren können.
    Mann kann jedoch versuchen,sich dem End-Kommunismus so weit wie möglich anzunähern ähnlich wie bei Grenzwerten für die Mathematik-Kundigen hier.
    Dass die letzte Stunde des Kommunismus geschlagen hat,bezweifle ich.Die Menschen heutzutage haben sich jedoch schon so stark an den Kapitalismus gewöhnt und gelernt mit Entscheidungen über ihre Köpfe hinweg zu leben,dass etwas sehr drastisches passieren muss,damit der Kommunismus zumindest in Deutschland Perspektive hat.
    Ich jedenfalls kann nicht Geld anhäufen mit dem Gewissen,dass anderswo auf der Welt Menschen dafür leiden müssen.

  10. #40

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ich jedenfalls kann nicht Geld anhäufen mit dem Gewissen,dass anderswo auf der Welt Menschen dafür leiden müssen.
    Willkommen bei den 0,1% der westlichen Bevölkerung, die diese Meinung teilt...

    Viele wissen das noch nicht mal, weil sie viel zu sehr mit ihrem eigenen Kram beschäftigt sind.

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Eulex Mission gescheitert
    Von Bloody_Alboz im Forum Kosovo
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 16:04
  2. Waffen-Initiative gescheitert!
    Von Гуштер im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 19.02.2011, 18:52
  3. Castro hält den Kommunismus für gescheitert
    Von John Wayne im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 13.09.2010, 22:40
  4. Serbische Resolution vor der UNO gescheitert
    Von Jehona_e_Rahovecit im Forum Kosovo
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 20:27
  5. Der Fall des Kommunismus in Albanien -Albanien während im Kommunismus
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 16:58