BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 351

"Komödienstadel SDSM" Branko holt alte Garde wieder an Bord!

Erstellt von Zoran, 31.10.2011, 20:34 Uhr · 350 Antworten · 22.633 Aufrufe

  1. #11

  2. #12
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Nur ne kurze Zusammenfassung auf deutsch- wie sieht sein Plan aus was hat er vor?
    Könntest du evtl. bei dieser Koxa oder Koha nachsehen, damit wir auch von der albanischen Seite die Links haben und vergleichen können? Die Sendung soll Shkip heißen.

    Ich such in der Zeit was auf englisch, oder übersetze später was.

    Bis dahin:

    Branko distanziert sich von Frchko


    Бранко се дистанцира од Фрчко
    СДСМ НЕ ГО ПОДДРЖУВА ЉУБОМИР ФРЧКОВСКИ ВО СТАВОВИТЕ ЗА ШИРОКА ВЛАДА И ПРЕМИЕР АЛБАНЕЦ


    Бранко се дистанцира од Фрчко


    Лидерот на социјалдемократите вели дека се работи за личен став на универзитетскиот професор со кој партијата не се согласува. Сомнеж за искреноста на ставовите на Фрчковски изразуваат поранешниот претседател на партијата Владо Бучковски и аналитичарите во анализата на албанскиот дневен весник "Коха"


    - Изјавата на Љубомир Фрчковски за албанската телевизија Top Channel за формирање на коалициска Влада во македонија составен од четирите најголеми политички партии и збор на премиер по принцип на ротација со избор и на премиер Албанец, е негов личен став со кој партијата не се согласува. Сметаме дека проблемите во Македонија не треба да се решаваат на тој начин, рече на вчерашната прес-конференција лидерот на СДСМ, Бранко Црвенковски. Фрчковски беше претседателски кандидат на социјалдемократите на последните претседателски избори и се јавува како редовен критичар на политиките на владата. Тој беше министер за внатрешни работи кога се случи полициската акција на Бит пазар и инцидентите во Гостивар во 1997 година.

    Албанскиот дневен весник "Коха" вчера излезе со анализа во која ставот на универзитетскиот професор се толкува како фрлена јадица за Албанците. Меѓу оние кои сметаат дека ваквата идеја на Фрчковски не може да се реализира е поранешниот претседател на СДСМ, Владо Бучковски, кој е еден од најгласните за промени и демократизација на најголемата опозициска партија.
    - Според мене тоа не е можно и мислам дека Македонија треба да се соочува со реалноста. Реалноста е дека ВМРО-ДПМНЕ и ДУИ ќе останат на власт без разлика дали ќе започнат преговорите со ЕУ и дали ќе влеземе во НАТО, вели Бучковски.

    И аналитичарите со кои се консултира "Коха" изразуваат сомнеж за намерите на Фрчковски и позадината на неговиот предлог. Исто така се споменува и дека неколку пати СДСМ како партија неколку пати се обидувала да ја приграби власта со додворувачка политика кон етничките Албанци. Тезата дека СДСМ се обидува да формира влада со премиер Албанец по секоја цена, беше актуелна и за време на парламентарните избори.
    - Не е јасно дали зборува во име на СДСМ или само како личност, универзитетски професор и познавач на материјата. Остава простор да се разбере дека може да биде идеја лансирана од СДСМ но преку посредник. Да видиме дали албанските политички партии ќе се фатат на една таква јадица и дали ќе се подготват за еден таква акција. Лично јас мислам дека е една манипулација со дневната политика за да се покаже рејтингот на СДСМ, вели Алајдин Демири.

    ЛИДЕРОТ НА СДСМ СО АНАЛИЗА НА ПРВИТЕ СТО ДЕНА ОД РАБОТАТА НА ВЛАДАТА
    Црвенковски го прекина молкот

    Политиката на стагнација и самоизолација прерасна во политика на конфронтација со ЕУ, а Брисел е на списокот на виновници и противници на Македонија. Нема активни мерки за намалување на невработеноста и сиромаштијата, нема инвестиции и продолжува задолжувањето на државата. Вака лидерот на СДСМ, Бранко Црвенковски, гледа на работата на Владата во првите сто дена. Смртта на Мартин Нешковски, апсењето на Љубе Бошковски, рушењето на станбено-деловниот комплекс Космос", злоупотребата на процесот на лустрација и затварањето на А1, "Време", "Шпиц" и "Коха е ре", амнестијата на Хашките случаи и прекинот на пописот, според Црвенковски се само дел од постигнувањата" на Владата. Тој на вчерашната прес-конференција рече дека завршуваат стоте дена молк на опозицијата, но очекува работите во државата да одат во надолна насока со забрзано темпо.

    Тој најави дека ќе ги користи сирте демократски средства за борба против власта вклучувајќи ги и предвремените избори како опција.
    Реагираше владејачката ВМРО-ДПМНЕ. Од партијата велат дека Црвенковски излегува со истите тези од пред шест месеци, а во меѓувреме ги загубил изборите.
    - Црвенковски со истите тези од пред шест месеци иако ги загуби изборите. Се се менува околу него, само не СДСМ и тој самиот. Спроведуваме политики за подобар живот на граѓаните и оставаме тие да судат за постапките на СДСМ, велат од ВМРО-ДПМНЕ.

  3. #13
    Avatar von Skitnik

    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    1.327
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen


    Ich glaub ich wähle demnächst die Landwirtschaftliche Volkspartei Mazedoniens.
    wäre eigentlich das einzig wahre :'D

    bei über 30 % landwirte im land.

  4. #14
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Nur ne kurze Zusammenfassung auf deutsch- wie sieht sein Plan aus was hat er vor?
    Noch nichts in englisch in Sicht.

    Das wichtigste, oder der Kernpunkt der Aussage von Frchkovski:


    борува за потребата од историски договор меѓу Македонците и Албанците, за нов политички систем во Македонија на кој ќе му одговара широка владина коалиција, со две македонски и две албански партии, и по принцип на ротација на функциите, и Албанец за премиер.
    "Bedarf von einem historischen Vertrag zw. Albaner und Mazedonier, neues politisches System mit einer breiten Koalition mit zwei albanischen und mazedonischen Parteien, und die Posten sollen im rotierendem Zyklus vergeben werden, also auch Albaner Premierminister" (und vermutlich auch Präsident...?)


    Ich sehe dort zwei Sachen raus:
    A) Frchko hat richtig erkannt das bei der letzten Wahl die kleinen Parteien als politische Alternative kläglich versagt haben, aber aus meiner Sicht würde eine breite Koalition alle möglichen alternativen von Grund auf im Kein ersticken.

    B) Ja Frcko du bist ein Loser, deine Partei auch, würde so ein politisches System nach deinem Vorbild jemals implementiert werden, dann bist auch du mal wieder Gewinner...wenn man schon nicht politisch Überzeugen kann, dann durch die Hintertür!

  5. #15
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Noch nichts in englisch in Sicht.

    Das wichtigste, oder der Kernpunkt der Aussage von Frchkovski:




    "Bedarf von einem historischen Vertrag zw. Albaner und Mazedonier, neues politisches System mit einer breiten Koalition mit zwei albanischen und mazedonischen Parteien, und die Posten sollen im rotierendem Zyklus vergeben werden, also auch Albaner Premierminister" (und vermutlich auch Präsident...?)


    Ich sehe dort zwei Sachen raus:
    A) Frchko hat richtig erkannt das bei der letzten Wahl die kleinen Parteien als politische Alternative kläglich versagt haben, aber aus meiner Sicht würde eine breite Koalition alle möglichen alternativen von Grund auf im Kein ersticken.

    B) Ja Frcko du bist ein Loser, deine Partei auch, würde so ein politisches System nach deinem Vorbild jemals implementiert werden, dann bist auch du mal wieder Gewinner...wenn man schon nicht politisch Überzeugen kann, dann durch die Hintertür!
    Das würde nie möglich sein, da die zwei großen albanischen und mazedonischen Parteien den anderen am liebsten weg von der politischen Bühne sehen würde, die VMRO-DPMNE würde denke ich nie auf sowas mit der SDSM eingehen so wie die DUI mit der DPA niemals zusammen arbeiten würde. Grundgedanke ist eigentlich ok, nur wäre das nie machbar bei dem Hass den die sich erstmal untereinander aufbringen.

  6. #16
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Das würde nie möglich sein, da die zwei großen albanischen und mazedonischen Parteien den anderen am liebsten weg von der politischen Bühne sehen würde, die VMRO-DPMNE würde denke ich nie auf sowas mit der SDSM eingehen so wie die DUI mit der DPA niemals zusammen arbeiten würde. Grundgedanke ist eigentlich ok, nur wäre das nie machbar bei dem Hass den die sich erstmal untereinander aufbringen.
    Vorallem wäre es keine Demokratie mehr, was wenn eine Partei die beim Volk unbeliebt ist wie die SDSM plötzlich Dank dem System an die Macht kommt? Das Land würde ins Chaos stürzen kein Mensch unterstütz so einen undemokratischen Blödsinn. Der SDSM geht es nur darum irgendwie an die Macht zu kommen durch demokratische Wahlen können sie es vergessen deswegen versuchen sie jetzt so einen Blödsinn.

    Ich wäre eher für ethnisch gemischte Parteien die sich auch für das Wohl aller Bürger einsetzten und nicht nur ihre Machtgeilheit ausleben wollen.

  7. #17
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Vorallem wäre es keine Demokratie mehr, was wenn eine Partei die beim Volk unbeliebt ist wie die SDSM plötzlich Dank dem System an die Macht kommt? Das Land würde ins Chaos stürzen kein Mensch unterstütz so einen undemokratischen Blödsinn. Der SDSM geht es nur darum irgendwie an die Macht zu kommen durch demokratische Wahlen können sie es vergessen deswegen versuchen sie jetzt so einen Blödsinn.

    Ich wäre eher für ethnisch gemischte Parteien die sich auch für das Wohl aller Bürger einsetzten und nicht nur ihre Machtgeilheit ausleben wollen.
    Um das zu erreichen müssten man die aktuellen Parteien auflösen, die Politiker einsperren und ganz neue Leute da rein bringen.

  8. #18
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    16.274
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Um das zu erreichen müssten man die aktuellen Parteien auflösen, die Politiker einsperren und ganz neue Leute da rein bringen.
    Sehe ich auch so, nur ist sowas schwer da noch Relikte aus der SFRJ Zeit aktiv in der Politik mitmischen wie Branko Crvenkovic den Bosnier.

    Irgendwann werden die Leute aber die Nase voll haben von SDSM, DPA, DUI und VMRO-DPMNE und dann sind sie weg vom Fleck, erstere stehen schon mit einem Fuss im Grab.

  9. #19
    Bendzavid
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Sehe ich auch so, nur ist sowas schwer da noch Relikte aus der SFRJ Zeit aktiv in der Politik mitmischen wie Branko Crvenkovic den Bosnier.

    Irgendwann werden die Leute aber die Nase voll haben von SDSM, DPA, DUI und VMRO-DPMNE und dann sind sie weg vom Fleck, erstere stehen schon mit einem Fuss im Grab.
    SDSM und DPA sowieso, DUI und VMRO-DPMNE werden sich wohl oder übel noch ne Zeit lang halten.

  10. #20
    Avatar von Skitnik

    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    1.327
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Das würde nie möglich sein, da die zwei großen albanischen und mazedonischen Parteien den anderen am liebsten weg von der politischen Bühne sehen würde, die VMRO-DPMNE würde denke ich nie auf sowas mit der SDSM eingehen so wie die DUI mit der DPA niemals zusammen arbeiten würde. Grundgedanke ist eigentlich ok, nur wäre das nie machbar bei dem Hass den die sich erstmal untereinander aufbringen.
    das andere ist halt dies, dass jemand leader sein sollte aufgrund seinergegenwärtigen geistigen höhe und inteligenz und nicht aufgrund seiner etnie... ich hätte absolut nichts gegen einen albanischen premier, wenn er sich denn auch wirklich für die mazedonische einheit einsetzt und das richtige für den staat tut. (bin überzeugt es gibt solche)

    das zweite ist, frcko verfolgt hier die idee jugoslaviens post titto.
    was wiederum zeigt dass er ein kommunist ist und bleibt. denn genau diese zyklus wechslerei und unklarheit darüber wer wann drann sein soll brachte jugoslavien letztlich ins schwanken und kollabieren.

    ich wäre eher für eine lösung, die besagt dass keine politische partei rein etnisch sein darf... bringt viel mehr. da wären wir wieder beim beispiel der schweiz, da funktioniert das! der deutschschweizer hat vorurteile gegenüber dem welschen der welsche umgekehrt und die täroromanen mögen die tessiener nicht in jedem fall und alle sind sich skeptisch gegenüber, doch da die parteien keine etnischen interessen verfolgen sondern politische, ziehen sie alle irgendwie am gleichen strang, und der bundesrat ist multi linguistisch besetzt ( was etwa dem premierministerposten entspricht, nur dass da 7 mit von der partie sind)

Seite 2 von 36 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 04:30
  2. "Der Albaner" holt 2 Filmpreise in Moskau
    Von Karim-Benzema im Forum Rakija
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 00:16
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.10.2008, 00:39
  4. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 21:47