BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 11 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 106

Die Konflikte der Zukunft

Erstellt von Fitnesstrainer NRW, 17.10.2010, 18:51 Uhr · 105 Antworten · 4.243 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Benny
    Meine Makedonischen Bekannten, sowohl Albaner als auch Torbesi, bewerten die Situation in MK zwar als stabil aber dennoch spannungsgeladen. Ich hoffe du hast mit deiner Annahme Recht, aber ich fürchte die negative Prognose eines Peter Scholl-Latour könnte eintreten. Denn in Zukunft wenn der albanische Bevölkerungsanteil den der slawischen Makedonier überholt hat, könnte eine ganz andere Musik spielen, wenn man nicht eine gemeinsame staatliche Identifikationsbasis schafft. Auch die Torbesi und makedonischen Albaner die ich kenne, identifizieren sich nicht als Makedonen. Es geht mir nicht darum zu bewerten wer "mehr" Recht hat, nur darum aufzuzeigen, welche Konflikte sich aus den typischen Mechanismen in einer multikulturellen Gesellschaft im demographischen Wandel in ZUKUNFT ergeben und Vorschläge zu unterbreiten wie man einem potenziellen Konflikt positiv entgegen wirken kann.
    Es gibt ohnehin nur zwei Wege:
    Entweder getrennte Wege, was im Vorfeld eine große Eskalationsgefahr in sich trägt.
    Oder man schafft eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle, die beim Staatsnamen anfängt: Das heißt sowohl die slawische als auch die albanische Identität sollte im Staatsnamen verankert sein, um Nationalisten den Ansatzpunkt für sezessionistische Bestrebungen zu entziehen.

    @Dzeko
    Nein, es geht nicht nur um Serben und Kroaten und Du solltest den Text im Gesamtkontext interpretieren. Im Falle von BiH haben die Kroaten und Serben im Gegensatz zu den Muslimen eine nur schwache Identifikation mit dem "bosnischen"
    Namen. Auch hier gilt es eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle zu schaffen, um integrativ zu wirken. Selbstverständlich mit Affirmation der bosnischen Muslime, diese wollte ich nicht übergehen. Aber die bos. Muslime haben ja kein "Problem" sich voll mit dem Staat BiH zu identifizieren, daher war mein Modell auf Serben und Kroaten bezogen. Und ein bosnischer Nationalismus, mit dem Serben und Kroaten, sich in BiH nicht nur nicht identifizieren können, sondern sich dadurch sogar in ihrer kulturellen Existenz bedroht fühlen, ist genau so destruktiv für einen funktionierenden Gesamtstaat, wie ein serbischer und kroatischer Nationalismus. Das eine bedingt das andere, darum besser eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis schaffen, welche beim Staatsnamen anfängt.

  2. #52

    Registriert seit
    14.07.2010
    Beiträge
    593
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    @Benny
    Meine Makedonischen Bekannten, sowohl Albaner als auch Torbesi, bewerten die Situation in MK zwar als stabil aber dennoch spannungsgeladen. Ich hoffe du hast mit deiner Annahme Recht, aber ich fürchte die negative Prognose eines Peter Scholl-Latour könnte eintreten. Denn in Zukunft wenn der albanische Bevölkerungsanteil den der slawischen Makedonier überholt hat, könnte eine ganz andere Musik spielen, wenn man nicht eine gemeinsame staatliche Identifikationsbasis schafft. Auch die Torbesi und makedonischen Albaner die ich kenne, identifizieren sich nicht als Makedonen. Es geht mir nicht darum zu bewerten wer "mehr" Recht hat, nur darum aufzuzeigen, welche Konflikte sich aus den typischen Mechanismen in einer multikulturellen Gesellschaft im demographischen Wandel in ZUKUNFT ergeben und Vorschläge zu unterbreiten wie man einem potenziellen Konflikt positiv entgegen wirken kann.
    Es gibt ohnehin nur zwei Wege:
    Entweder getrennte Wege, was im Vorfeld eine große Eskalationsgefahr in sich trägt.
    Oder man schafft eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle, die beim Staatsnamen anfängt: Das heißt sowohl die slawische als auch die albanische Identität sollte im Staatsnamen verankert sein, um Nationalisten den Ansatzpunkt für sezessionistische Bestrebungen zu entziehen.

    @Dzeko
    Nein, es geht nicht nur um Serben und Kroaten und Du solltest den Text im Gesamtkontext interpretieren. Im Falle von BiH haben die Kroaten und Serben im Gegensatz zu den Muslimen eine nur schwache Identifikation mit dem "bosnischen"
    Namen. Auch hier gilt es eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle zu schaffen, um integrativ zu wirken. Selbstverständlich mit Affirmation der bosnischen Muslime, diese wollte ich nicht übergehen. Aber die bos. Muslime haben ja kein "Problem" sich voll mit dem Staat BiH zu identifizieren, daher war mein Modell auf Serben und Kroaten bezogen. Und ein bosnischer Nationalismus, mit dem Serben und Kroaten, sich in BiH nicht nur nicht identifizieren können, sondern sich dadurch sogar in ihrer kulturellen Existenz bedroht fühlen, ist genau so destruktiv für einen funktionierenden Gesamtstaat, wie ein serbischer und kroatischer Nationalismus. Das eine bedingt das andere, darum besser eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis schaffen, welche beim Staatsnamen anfängt.
    Kennst du das Sprichwort "Mit dem minimalsten Aufwand das Maximale erreichen"? Bei deinen sehr oft langen Texten würde ich dir das mal empfehlen. (ist nicht böse gemeint, es dient nur der besseren Kommunikation)

  3. #53
    Mulinho
    Ob da eine Namensänderung wirklich was bringt...Hm..

  4. #54

    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    13.681
    Zitat Zitat von Alji Pasa Beitrag anzeigen

    Hoffen wir mal das es soweit nicht kommt, ich glaube aber du wirst der Anführer sein und Ardi deine Rechte Hand
    Da braucht man nicht hoffen,sowas wird nie passieren.
    Albanien ist Einheitlich,niemanden interessiert an was du glaubst solange du nicht mit einem Bart rausgehst und Alla ukbar schreist.
    Die Religion bei uns ist Privat,da wird keiner bevorzugt oder benachteiligt wie es hier in D der fall ist das arabische und türkische muslime extras bekommen.

    Deswegen klappt es bei uns so gut.
    Wir haben nicht den Aggresiven Islam oder Christentum.

    Hätte man das gleiche in D gemacht wie in Albanien,da hätte es die probleme nie gegeben.

  5. #55
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Zöri
    Hast recht

  6. #56

    Registriert seit
    16.10.2010
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    @Benny
    Meine Makedonischen Bekannten, sowohl Albaner als auch Torbesi, bewerten die Situation in MK zwar als stabil aber dennoch spannungsgeladen. Ich hoffe du hast mit deiner Annahme Recht, aber ich fürchte die negative Prognose eines Peter Scholl-Latour könnte eintreten. Denn in Zukunft wenn der albanische Bevölkerungsanteil den der slawischen Makedonier überholt hat, könnte eine ganz andere Musik spielen, wenn man nicht eine gemeinsame staatliche Identifikationsbasis schafft. Auch die Torbesi und makedonischen Albaner die ich kenne, identifizieren sich nicht als Makedonen. Es geht mir nicht darum zu bewerten wer "mehr" Recht hat, nur darum aufzuzeigen, welche Konflikte sich aus den typischen Mechanismen in einer multikulturellen Gesellschaft im demographischen Wandel in ZUKUNFT ergeben und Vorschläge zu unterbreiten wie man einem potenziellen Konflikt positiv entgegen wirken kann.
    Es gibt ohnehin nur zwei Wege:
    Entweder getrennte Wege, was im Vorfeld eine große Eskalationsgefahr in sich trägt.
    Oder man schafft eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle, die beim Staatsnamen anfängt: Das heißt sowohl die slawische als auch die albanische Identität sollte im Staatsnamen verankert sein, um Nationalisten den Ansatzpunkt für sezessionistische Bestrebungen zu entziehen.

    Wie gesagt finger weg von den Steroiden. Wenn du noch nie selbst in Makedonien warst brauchst du auch garnicht mit uns groß zu diskutieren. Du lässt dir eine Meinung von Albanern bilden die in Mazedonien bestimmt nur alle 3-4 Jahre sind, während du dich mit den ethnischen mazedoniern nicht beschäftigst, d.h. deine meinung wird von nur einer vertretter gruppen gebildet & war von den Albanern in Mazedonien. Glaub mir du hast keinen plan wie es in Mazedonien zu sich geht.

  7. #57
    Avatar von Černozemski

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.269
    Zitat Zitat von Fitnesstrainer NRW Beitrag anzeigen
    @Benny
    Meine Makedonischen Bekannten, sowohl Albaner als auch Torbesi, bewerten die Situation in MK zwar als stabil aber dennoch spannungsgeladen. Ich hoffe du hast mit deiner Annahme Recht, aber ich fürchte die negative Prognose eines Peter Scholl-Latour könnte eintreten. Denn in Zukunft wenn der albanische Bevölkerungsanteil den der slawischen Makedonier überholt hat, könnte eine ganz andere Musik spielen, wenn man nicht eine gemeinsame staatliche Identifikationsbasis schafft. Auch die Torbesi und makedonischen Albaner die ich kenne, identifizieren sich nicht als Makedonen. Es geht mir nicht darum zu bewerten wer "mehr" Recht hat, nur darum aufzuzeigen, welche Konflikte sich aus den typischen Mechanismen in einer multikulturellen Gesellschaft im demographischen Wandel in ZUKUNFT ergeben und Vorschläge zu unterbreiten wie man einem potenziellen Konflikt positiv entgegen wirken kann.
    Es gibt ohnehin nur zwei Wege:
    Entweder getrennte Wege, was im Vorfeld eine große Eskalationsgefahr in sich trägt.
    Oder man schafft eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle, die beim Staatsnamen anfängt: Das heißt sowohl die slawische als auch die albanische Identität sollte im Staatsnamen verankert sein, um Nationalisten den Ansatzpunkt für sezessionistische Bestrebungen zu entziehen.

    @Dzeko
    Nein, es geht nicht nur um Serben und Kroaten und Du solltest den Text im Gesamtkontext interpretieren. Im Falle von BiH haben die Kroaten und Serben im Gegensatz zu den Muslimen eine nur schwache Identifikation mit dem "bosnischen"
    Namen. Auch hier gilt es eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis für alle zu schaffen, um integrativ zu wirken. Selbstverständlich mit Affirmation der bosnischen Muslime, diese wollte ich nicht übergehen. Aber die bos. Muslime haben ja kein "Problem" sich voll mit dem Staat BiH zu identifizieren, daher war mein Modell auf Serben und Kroaten bezogen. Und ein bosnischer Nationalismus, mit dem Serben und Kroaten, sich in BiH nicht nur nicht identifizieren können, sondern sich dadurch sogar in ihrer kulturellen Existenz bedroht fühlen, ist genau so destruktiv für einen funktionierenden Gesamtstaat, wie ein serbischer und kroatischer Nationalismus. Das eine bedingt das andere, darum besser eine gemeinsame übergeordnete Identifikationsbasis schaffen, welche beim Staatsnamen anfängt.
    Die Torbesi sind Makedonier genau wie ich,nur muslimisch,ich versteh nicht warum man dann sich nicht als Makedonier fühlt,ich kenn welche...

  8. #58
    Avatar von Fitnesstrainer NRW

    Registriert seit
    26.09.2010
    Beiträge
    3.309
    @Otkacen
    Die Torbesi die ich kenne, beurteilen das Verhältnis zu den christlichen slawischen Makedoniern als gut, identifizieren sich selbst aber nicht als Makedonier und vertreten eher eine Nostalgie an vergangene Yu-Zeiten.

  9. #59
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Sampanjac Beitrag anzeigen
    Wie gesagt finger weg von den Steroiden. Wenn du noch nie selbst in Makedonien warst brauchst du auch garnicht mit uns groß zu diskutieren. Du lässt dir eine Meinung von Albanern bilden die in Mazedonien bestimmt nur alle 3-4 Jahre sind, während du dich mit den ethnischen mazedoniern nicht beschäftigst, d.h. deine meinung wird von nur einer vertretter gruppen gebildet & war von den Albanern in Mazedonien. Glaub mir du hast keinen plan wie es in Mazedonien zu sich geht.



    es ist genau so wie er gesagt hat, wir leben nur noch nebeneinander und nicht miteinander, darum muss man sich schon jetzt gedanken über die zukunft machen, ohne dass es zu blutvergiessen kommt......ich denke da an sowas wie bosnien eine republik mit zwei entitäten.......nur die aussen und verteidigungspolitik gemeinsam alles andere jeder für sich.

  10. #60
    Avatar von Mbreti Bardhyl

    Registriert seit
    24.07.2010
    Beiträge
    2.572
    Zitat Zitat von Alji Pasa Beitrag anzeigen
    Konflikte in Zukunft, ein Glaubenskrieg zwischen Christlichen Albaner und den mehr oder weniger Muslimischen Albanern, der Angriff wird von den Katoljiken ausgehen mit der Hilfe von ein par unterbelichteten möchtegern Patrioten,die Orthodoxen Albaner werden sich mit jedem streiten am liebsten mit den KOSOVAREN, die Normalen Atheisten halten sich raus, jedenfalls würde es so ausgehen würde man dem Forum glauben schenken
    Wie alt bist du?.Wenn ich fragen darf.........

Seite 6 von 11 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Innerstaatliche Konflikte
    Von Cyprus im Forum Politik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 18.01.2011, 14:55
  2. Serbien schürt Konflikte
    Von skenderbegi im Forum Politik
    Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 30.03.2008, 06:59
  3. Arktis Rohstoff konflikte.
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2008, 17:04
  4. Wie die UN, NATO, EU, USA neue Konflikte inzeniert
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.11.2004, 10:17
  5. Identitätspolitik und -konflikte in Albanien
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.11.2004, 14:14