BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 21 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 201

Kosovo-Albaner proben für Unabhängigkeitsfeier am Sonntag

Erstellt von Yutaka, 12.02.2008, 11:12 Uhr · 200 Antworten · 8.122 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998

    Ausrufezeichen Kosovo-Albaner proben für Unabhängigkeitsfeier am Sonntag

    Kosovo-Albaner proben für Unabhängigkeitsfeier am Sonntag

    Der Ansturm aus Europa hat schon begonnen. Die Passagiere, die in diesen Tagen auf dem Flughafen von Pristina landen, sind mehrheitlich Gastarbeiter aus der Schweiz und aus Deutschland. Es hat sich herumgesprochen, dass Kosovo bereits am kommenden Sonntag die Unabhängigkeit erklären wird. In den lokalen Zeitungen wird ausführlich über die bevorstehende Entscheidung berichtet.


    Demnach soll das Übergangsparlament am Sonntag eine Unabhängigkeitserklärung verabschieden, die derzeit noch formuliert wird. Vertreter der Regierung in Pristina versichern, alles sei bereit. Das Dokument enthält auch eine Einladung an die EU, eine Mission zur Überwachung der Unabhängigkeit nach Kosovo zu entsenden.





    Für die Flagge des neuen und völkerrechtlich umstrittenen Staates liegen drei Vorschläge vor, die offenbar von der blauen Farbe dominiert werden. Laut dem Unabhängigkeitsplan des Uno-Vermittlers Martti Ahtisaari müssen die Symbole «den multiethnischen Charakter» Kosovos wiederspiegeln. Dennoch dürfte auch in Zukunft weder der doppelköpfige schwarze Adler der Albaner noch der doppelköpfige weisse Adler der Serben von der Bildfläche verschwinden. Beide Bevölkerungsgruppen betrachten sie als Nationalsymbole.

    [h5] Philharmonie übt seit Wochen[/h5]


    Eine Hymne für Kosovo soll erst später folgen. Geplant ist, zunächst die Europa-Hymne zu nutzen, Beethovens Ode an die Freude. Die kosovarische Philharmonie übt seit Wochen, am Sonntag soll die Melodie bei einem Festakt gespielt werden. Für die Feierlichkeiten hat die Regierung eine Million Euro gesprochen, die unter anderem für ein Feuerwerk und ein Konzert im Zentrum der Hauptstadt Pristina verpulvert werden. Die kosovo-albanischen Politiker hoffen, dass die EU-Aussenminister bereits am Montag die Unabhängigkeitserklärung «zur Kenntnis nehmen» werden und die Entsendung der Rechtsstaatsmission Eulex beschliessen.


    Danach bleibt es den einzelnen Staaten vorbehalten, den neuen Balkanstaat anzuerkennen. Dies könnte laut der Zeitung «Koha ditore» bis am 10. März geschehen. Unterdessen muss das Parlament die neue Verfassung verabschieden und jene Gesetze vorbereiten, die zum Schutz der Minderheiten vorgesehen sind.

    Nach Angaben von Ministerpräsident Hashim Thaci werden rund 100 Staaten die Unabhängigkeit der Provinz unmittelbar nach deren Verkündung anerkennen. Der ehemalige Chef der Rebellenarmee UCK hat in den vergangenen Tagen serbische Familien besucht und sie aufgefordert, ihre Heimat nicht zu verlassen. Die für internationale Medien inszenierten Auftritte sollen beweisen, dass die kosovarische Regierung entschlossen ist, die Sicherheit aller in der Provinz zu gewährleisten.

    Das Szenario für die Unabhängigkeitserklärung am 17. Februar wurde von amerikanischen und europäischen Diplomaten entwickelt. Am Sonntag tagt der Uno-Sicherheitsrat nicht. So will man verhindern, dass Russland eine Dringlichkeitssitzung einberuft, um die Entscheidung in Pristina zu verurteilen. Gleichzeitig soll gemäss dem Szenario den Europäern die Möglichkeit gegeben werden, in Kosovo vollendete Tatsachen zu schaffen. Am Wochenende plant auch das serbische Parlament eine Sitzung. Es gilt als sicher, dass Serbien die Unabhängigkeit der abtrünnigen Provinz sofort annullieren wird.

    [h5] Serbien will die EU verklagen[/h5]

    Präsident Boris Tadic hat ausserdem angekündigt, dass sein Land alle Staaten, die eine Unabhängigkeit Kosovos anerkennen, vor internationalen Gerichtshöfen verklagen werde. Sein Koalitionspartner und Regierungschef Vojislav Kostunica geht einen Schritt weiter und fordert eine Abkehr Serbiens von der europäischen Integration, falls die EU eine «illegale Mission» nach Kosovo entsendet. Aus Protest gegen die geplante Rolle Brüssels hat Kostunica ein Abkommen, das Serbien näher an die EU führen soll, blockiert und eine Regierungskrise provoziert.

  2. #2
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Geht jemand von euch hin?

  3. #3
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    Zitat Zitat von T1TT0L4R0CC4 Beitrag anzeigen
    Geht jemand von euch hin?
    selbstverständlich,hab schon meinen flug bei air kosova gebucht

  4. #4
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Zitat Zitat von Cigo Beitrag anzeigen
    selbstverständlich,hab schon meinen flug bei air kosova gebucht


    Ich meine Kosovo Albaner nicht Serben etc

  5. #5
    Avatar von Zurich

    Registriert seit
    05.02.2007
    Beiträge
    18.089
    Sollen sie doch ihre Unabhängigkeit ausrufen. Es wäre keine UN-Anerkennung sondern eine bilaterale zwischen den Staaten. Kosovo wird zum zweiten Taiwan. Ohne UN-Sitz, ohne IOC-Anerkennung, ohne FIFA-Anerkennung ohne dies, ohne jenes....

    Geht mir aber am A..... vorbei.


    Veto-Mächte Russland und China werden das Kosovo wie auch viele andere Staaten nicht anerkennen. Somit bleibt auf der UN-Ebene alles beim alten.
    Sie werden ihre totale Selbstständigkeit bekommen (was aber nichts anderes wäre, als das, was Serbien den Kosovo-Albanern als Kompromiss-Lösung anbietet).

  6. #6
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Sollen sie doch ihre Unabhängigkeit ausrufen. Es wäre keine UN-Anerkennung sondern eine bilaterale zwischen den Staaten. Kosovo wird zum zweiten Taiwan. Ohne UN-Sitz, ohne IOC-Anerkennung, ohne FIFA-Anerkennung ohne dies, ohne jenes....

    Geht mir aber am A..... vorbei.


    Veto-Mächte Russland und China werden das Kosovo wie auch viele andere Staaten nicht anerkennen. Somit bleibt auf der UN-Ebene alles beim alten.
    Sie werden ihre totale Selbstständigkeit bekommen (was aber nichts anderes wäre, als das, was Serbien den Kosovo-Albanern als Kompromiss-Lösung anbietet).
    Wir werdens sehen....

  7. #7
    Avatar von Cigo

    Registriert seit
    02.03.2007
    Beiträge
    7.854
    Zitat Zitat von Zurich Beitrag anzeigen
    Sollen sie doch ihre Unabhängigkeit ausrufen. Es wäre keine UN-Anerkennung sondern eine bilaterale zwischen den Staaten. Kosovo wird zum zweiten Taiwan. Ohne UN-Sitz, ohne IOC-Anerkennung, ohne FIFA-Anerkennung ohne dies, ohne jenes....

    Geht mir aber am A..... vorbei.


    Veto-Mächte Russland und China werden das Kosovo wie auch viele andere Staaten nicht anerkennen. Somit bleibt auf der UN-Ebene alles beim alten.
    Sie werden ihre totale Selbstständigkeit bekommen (was aber nichts anderes wäre, als das, was Serbien den Kosovo-Albanern als Kompromiss-Lösung anbietet).
    na ja die beiden zumindest legen auf eine un-anerkennung nicht so viel wert

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    die fifa wird uns auch schon zulassen müssen.

    wenn serbien in die EU aufgenommen werden will, dann müssen die grenzen aller nachbarländer anerkannt werden.
    das schließt kosova mit ein.

    entweder in die eu, oder richtung rußland...

    das müßt ihr selber entscheiden....

    a)Kosova´s unabhängigkeit anerkennen , =EU näher kommen
    b)kosova nicht anerkennen, =keine eu/ der weg als russische provinz ist gegeben....

    was würdest du serbien vorschlagen, als bosnier???

  9. #9
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    [h1]Republika Srpska erhöht Sicherheitsmaßnahmen wegen Kosovo[/h1]

    Sarajevo/Podgorica/Belgrad - Die Nachbarstaaten Serbiens bereiten sich auf die erwartete Ausrufung der Unabhängigkeit des Kosovo vor. So hat die Polizei der Republika Srpska, der kleineren Gebietseinheit Bosnien-Herzegowinas, für den kommenden Sonntag höhere Sicherheitsmaßnahmen angekündigt, wie Medien berichteten. Nach den Worten von Polizeichef Uros Pena wird derzeit ein Aktionsplan der Polizei für den Fall vorbereitet, dass es zu Unruhen in der bosnischen Serbenrepublik kommt. Man sei sicher, dass es "bestimmte Reaktionen" auf die Unabhängigkeitsausrufung geben werde, erklärte Pena.

    Beobachter in der bosniakisch-kroatischen Föderation, dem größeren Landesteil, zweifeln jedoch daran, dass die Behörden der Republika Srpska wirklich entschlossen sind, eventuelle Ausschreitungen energisch zu unterbinden. Hochrangige bosnisch-serbische Politiker, darunter auch Ministerpräsident Milorad Dodik, hatten in den vergangenen zwei Jahren wiederholt Parallelen zwischen dem Kosovo und der Serbenrepublik gezogen. Auch mit einem Referendum über eine Selbstständigkeit der Entität wurde gedroht.



    Keine Anerkennung
    Zuletzt waren solche Ansagen von offiziellen Stellen in Banja Luka allerdings nicht mehr zu hören. Premier Dodik ließ wissen, dass die kleinere bosnische Gebietseinheit den zentralstaatlichen Institutionen keine Zustimmung für eine Anerkennung eines unabhängigen Kosovo geben würde.
    Auch Montenegro bereitet sich auf die erwartete Unabhängigkeitserklärung des Kosovo von Belgrad vor. Die Behörden teilten mit, dass sie - im Unterschied zum Kosovo-Krieg im Frühjahr 1999, als serbische Sicherheitskräfte gegen Kosovo-Albaner vorgingen und die NATO Jugoslawien bombardierte - keinen Flüchtlingsstrom erwarten.



    Flüchtlinge
    Damals flohen Hunderttausende Kosovo-Albaner nach Albanien, Mazedonien und Montenegro. Nach der Stationierung der NATO-Schutztruppe KFOR strömten sie zurück, wonach wiederum rund 250.000 Serben und andere Nicht-Albaner die Provinz verließen. In Montenegro sind derzeit rund 25.000 Flüchtlinge aus dem Kosovo registriert - mehrheitlich Bürger montenegrinischer Abstammung sowie Roma, die Zuflucht in der damaligen jugoslawischen Teilrepublik fanden.




    Nach den Worten des montenegrinischen Flüchtlingsbeauftragten Zeljko Sofranac wird es Montenegro nicht zulassen, dass sich eine größere Zahl von Flüchtlingen länger im Land aufhält, die sich auf Durchgangsstation in ein anderes Land befinden. Ein mögliches Flüchtlingsproblem werde man wie jeder andere souveräne Staat behandeln, sagte er.(APA)

  10. #10

    Registriert seit
    19.11.2006
    Beiträge
    696
    Zitat Zitat von ZhivkoPisi Beitrag anzeigen
    die fifa wird uns auch schon zulassen müssen.
    Aha und was wenn nicht? Die FIFA muss gar nix. Sepp Blatter geht Kosovo am Arsch vorbei, der hat schon genug um die Ohren mit der WM in Südafrika.

Seite 1 von 21 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Heute Sonntag - Albaner Rumäniens
    Von Gentos im Forum Balkan im TV
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 02.01.2010, 15:41
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 03:00
  3. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.02.2009, 08:14
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.02.2008, 08:43
  5. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.01.2008, 19:20