BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 55

Der Krieg hinter den Kulissen

Erstellt von der skythe, 02.02.2015, 21:31 Uhr · 54 Antworten · 2.461 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Bevor du jetzt absolut überzeugt bist, dass der afghanische Drogenhandel von Dealern im Weissen Haus und Pentagon gesteuert wird, noch zwei letzte Dinge:

    1. Die von dir verlinkte Seite Der Weg e.V. - Jesus ist der Weg!: Lügen Wirklich?

    2. Der Wikipedia Artikel zum afghanischen Drogenhandel Opium production in Afghanistan - Wikipedia, the free encyclopedia
    Du glaubst also an Zufälle,das der Drogenkonsum in Russland nach der Ankunft der US Streitkräfte in Afghanistan explosionsartig in die Höhe schoss ist reiner Zufall.
    Die Taliban die diese Drogenbarone bekämpften als Feindbild Nr.1 zu haben ist Zufall.
    Du glaubst auch an den Weihnachtsmann oder...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    solche mohnfelder hatte meine Oma auch.
    da gab es immer leckeren mohnkuchen
    Ja Mann,jetzt wo du es sagst.
    Bei uns machten sie Speiseöl draus.

    - - - Aktualisiert - - -

    Moskau befremdet: USA wollen Anbauflächen mit Opiummohn in Afghanistan nicht vernichten

    11. Oktober 2011 von beim Honigmann zu lesen

    Thema: Weltweite Drogengefahr nimmt zu

    Moskau befremdet: USA wollen Anbauflächen mit Opiummohn in Afghanistan nicht vernichten © AFP/ Massoud Hossaini/FILES
    Moskau ist laut Außenminister Sergej Lawrow befremdet, dass die USA nicht gewillt sind, die Anbauflächen des Opiummohns in Afghanistan zu vernichten.
    „Ich möchte eine Frage zuspitzen, die wir seit Jahren nicht lösen können, und zwar dass es notwendig ist, gegen die afghanische Drogengefahr in der ganzen Kette der Drogenindustrie, angefangen mit der Vernichtung der Saatflächen, zu kämpfen“, sagte Lawrow am Montag im internationalen Forum „Entwicklungsziele des Millenniums in Osteuropa und Zentralasien“.
    „Es fällt uns schwer, zu begreifen, warum unsere US-amerikanischen Partner nicht wünschen, dass sich die Internationale Sicherheitsunterstützungsgruppe in Afghanistan (ISAF) damit beschäftigt. Sie sagen, dass dies das Problem nicht lösen würde, weil es Schwierigkeiten für die Agrarproduktion schafft, wenn die Anbauflächen des Opiummohns vernichtet werden“, äußerte Lawrow. „Doch aus irgendeinem Grund gehört die Ausrottung der Koka-Plantagen in Kolumbien und anderen Ländern Lateinamerikas zur absoluten Priorität für dieselben unsere Partner“, fügte er an.
    Moskau besteht auf einer völligen Vernichtung der Opiummohn-Anbauflächen in Afghanistan. Die in Afghanistan stationierten Nato-Truppen lehnen jedoch solche Schritte ab, weil sie befürchten, dass dies die afghanischen Bauern zum Beitritt zu den Taliban bewegen würde.
    Afghanistan ist weltweit der Spitzenreiter unter allen Drogenproduzenten, mehr als 80 Prozent der gesamten in der Welt produzierten und illegal verbreiteten Opiate entfallen auf dieses Land.
    Laut Angaben der russischen Drogenaufsichtsbehörde werden in Afghanistan jährlich 150 Milliarden Dosen an Heroin und fast 30 Milliarden Dosen an Haschisch produziert. Die Rauschgiftmittel werden dann über Tadschikistan und Pakistan nach Europa und Russland geschmuggelt.
    30 000 bis 40 000 Menschen sterben in Russland jährlich an Drogenkonsum. Russland nimmt beim Konsum von Heroin den ersten Platz in der Welt ein, 21 Prozent aller in der Welt produzierten Heroinmengen und fünf Prozent aller opiumhaltigen Rauschgifte werden in Russland konsumiert. Laut dem Jahresbericht für 2010 vom UN-Ausschuss für Drogenkontrolle zählt Russland fast 2,5 Millionen Rauschgiftsüchtige. 1,68 Millionen Einwohner, das heißt fast 90 Prozent der russischen Drogenabhängigen, nehmen Opiate, vor allem Heroin afghanischer Herkunft.
    Russland zählt insgesamt fast 142 Millionen Einwohner.

  2. #12
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.827
    weisst du dein threadtitel, ich möchte garnicht wissen, wer und wie sehr wir manipuliert werden.
    sonst verlier ich noch den glauben an das leben.
    dabei ist es sooooooo kurz auf dieser erde.

  3. #13
    koelner
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Du glaubst also an Zufälle,das der Drogenkonsum in Russland nach der Ankunft der US Streitkräfte in Afghanistan explosionsartig in die Höhe schoss ist reiner Zufall.
    Die Taliban die diese Drogenbarone bekämpften als Feindbild Nr.1 zu haben ist Zufall.
    Du glaubst auch an den Weihnachtsmann oder...
    Erstens: an den Weihnachtsmann glaube ich, das stimmt. Werde da nachher einen Thread zu aufmachen, der euch die Augen öffnen wird!

    Zweitens: dass ich die andren Sachen glaube schrieb ich gar nicht. Nur dass es wert sein könnte, die beiden Punkte mal kurz durchzugehen. Will man einer christlichen Sektenseite glauben? Und wenn man das ohne Wimpernzucken bejaht: will man nochmal kurz den Wikipedia Artikel überfliegen (er ist allerdings sehr lang), und dann wissen, dass die CIA den Drogenhandel in Afghanistan kontrolliert? Oder ist man zeitsparend und sagt: "scheiss auf Infos. Diese Jesus-Leute da werden schon wissen wovon sie schreiben!"

  4. #14

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.989
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Die Taliban, so fragwürdig ihre Politik und ihr religiöser Fanatismus auch sein mögen, hatten nicht nur die Buddha-Statuen zerstört, sondern auch den Drogenanbau und Handel.Die weltweite Opiumproduktion war auf 1/3 gefallen!
    Opium production in Afghanistan - Wikipedia, the free encyclopedia

    However, some people[who?], believe that certain parties benefited from the price increase during the ban. Some[who?], even believe it was a form of Market manipulation on the part of certain drug lords. Dried opium, unlike most agricultural products, can easily be stored for long periods without refrigeration or other expensive equipment. With huge stashes of opium stored in secret hideaways. Taliban, and other groups became involved in the drug trade were in theory able to make huge personal profits during the price spikes after the 2000 ban and the chaos following 9/11.
    irgendwie dreht sich das alles doch im kreis.

  5. #15
    Avatar von der skythe

    Registriert seit
    23.03.2013
    Beiträge
    3.935
    Zitat Zitat von Indianer Beitrag anzeigen
    weisst du dein threadtitel, ich möchte garnicht wissen, wer und wie sehr wir manipuliert werden.
    sonst verlier ich noch den glauben an das leben.
    dabei ist es sooooooo kurz auf dieser erde.
    Winnetou wir dürfen die Augen nicht vor der Ungerechtigkeit verschließen nur weil es uns gut geht.
    Ich habe bald ein geiles Motorrad,ein schönes Auto hab ich auch schon,die Frau sollte ich mal wieder austauschen so als Moslem mein ich :
    Sie ist gerade nicht da
    Eigentlich geht es mir ganz gut,doch das gibt mir nicht das Recht die Augen zu verschließen...

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von koelner Beitrag anzeigen
    Erstens: an den Weihnachtsmann glaube ich, das stimmt. Werde da nachher einen Thread zu aufmachen, der euch die Augen öffnen wird!

    Zweitens: dass ich die andren Sachen glaube schrieb ich gar nicht. Nur dass es wert sein könnte, die beiden Punkte mal kurz durchzugehen. Will man einer christlichen Sektenseite glauben? Und wenn man das ohne Wimpernzucken bejaht: will man nochmal kurz den Wikipedia Artikel überfliegen (er ist allerdings sehr lang), und dann wissen, dass die CIA den Drogenhandel in Afghanistan kontrolliert? Oder ist man zeitsparend und sagt: "scheiss auf Infos. Diese Jesus-Leute da werden schon wissen wovon sie schreiben!"
    Der Drogenanbau stieg um das 40 Fache seit die US-Truppen dort stationiert sind,das wissen nicht nur irgendwelche christlichen Sektenmitglieder.
    Über 1 Millionen junger Russen sind heute Heroin abhängig,man muss wirklich blind sein...

  6. #16
    Avatar von SLO_CH86

    Registriert seit
    28.07.2014
    Beiträge
    5.439
    Es ist zu Vermuten, dass die USA der Bevölkerung nicht die volle Wahrheit über 9/11 gesagt haben.

    Denn wie Osama Bin Laden stammten 15 der 19 Attentäter aus Saudi-Arabien, auch war bekannt geworden, dass saudisches Geld die 9/11-Terroristen unterstützt hatte.

    Sogar Prinz Bandar Bin Sultan, derzeit saudischer Geheimdienstchef, damals Botschafter in Washington und ein enger Vertrauter der Familie Bush, war in Verdacht geraten, über eine islamische Wohltätigkeitsorganisation Geld an die Attentäter überwiesen zu haben.

    8 Tage den Anschlägen vom 11. September wurden dutzende Saudis, darunter Verwandte von Osama Bin Laden aus den USA ausgeflogen.

    Wäre dies damals an die Öffentlichkeit gekommen, wäre es für die Bush-Regierung nicht einfach gewesen der Bevölkerung und den Kongressabgeordneten zu erklären, wieso man einen Krieg gegen Afghanistan und nicht gegen Saudi-Arabien starten will.

    Und die USA sind auf Saudi-Arabien wegen dem Petrodollar angewiesen, desshalb können Sie sich keinen ernsten Konflikt mit Saudi-Arabien leisten.


    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/...story/15821678

    USA: Acht Tage nach 11.09.2001 wurden Familienmitglieder von Bin Laden ausgeflogen (Update)

  7. #17

    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    12.663
    Nee, ist alles gelogen und Gebäude 7 wurde in dem 9/11 commission report deshalb nicht erwähnt, weil die Amis einfach keine lust hatten, ein weiteres in sich fallendes Gebäude aufzuarbeiten. So einfach ist das. Und wer das Maul aufmacht und nach dem wieso fragt, ist Nazi, oder so...

    Vertraut der amerikanischen Regierung. Immer.

  8. #18

    Registriert seit
    25.08.2013
    Beiträge
    2.989
    Zitat Zitat von der skythe Beitrag anzeigen
    Über 1 Millionen junger Russen sind heute Heroin abhängig,man muss wirklich blind sein...

    ja klar, die amerikaner sind schuld an russlands sittenverfall, oder wie?

    miother russia.jpg

    vom alkoholismus mal ganz abgesehen...

  9. #19
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.971
    Opium spielt schon eine große Rolle in Afghanistan. Es sind über 50% des BIP. Man kann es ja für moralisch korrekt halten, dass die Taliban den Anbau verboten hat, allerdings wurde die sowieso schon sehr arme afghanische Bevölkerung noch ärmer. Außerdem muss man es auch so sehen: Einem Heroinsüchtigen ist es egal, wie viel das Heroin kostet. Deswegen glaube ich kaum, dass die Zahl der Heroinsüchtigen durch den Produktionsabfall unter den Taliban deutlich gesunken ist.

    Die NATO hat auch versucht Maßnahmen gegen den Opiumhandel zu ergreifen. Das hatte aber nur die Wirkung, dass sich die Bauern gegen die NATO gerichtet haben. Deswegen versucht man jetzt eben Kompromisse mit den Drogenhändlern zu finden.

    So ist es eben in Afghanistan. Da muss man sich mit Heroinhändlern und Taliban an einen Tisch setzen und versuchen Kompromisse zu erarbeiten.

  10. #20
    koelner
    Zitat Zitat von Qasr-el-Yahud Beitrag anzeigen


    Ging es nicht größter? lol

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 22.09.2013, 22:08
  2. Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 00:53
  3. Der Krieg, den man hätte verhindern können
    Von Mastakilla im Forum Politik
    Antworten: 217
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 22:40
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.08.2006, 18:38
  5. Der Krieg gegen den Terror muss weitergehen
    Von Stevan im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.11.2004, 13:17