Kroatien könnte 2010 EU-Mitglied werden


Brüssel (AFP) — EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat Kroatien für Ende kommenden Jahres den Abschluss der Verhandlungen über einen Beitritt zur Europäischen Union in Aussicht gestellt. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass es möglich ist, im kommenden Jahr die technischen Verhandlungen abzuschließen, möglichst vor dem Ende des Mandats dieser Kommission", sagte Barroso in Brüssel nach einem Treffen mit dem kroatischen Ministerpräsidenten Ivo Sanader. Das Mandat der EU-Kommission endet im Herbst 2009. Damit hat Kroatien gute Chancen, 2010 als 28. Mitgliedstaat in die Europäische Union aufgenommen zu werden.
Der Balkanstaat wäre damit der zweite Teilstaat des früheren Jugoslawien in der EU. Slowenien war 2004 der EU beigetreten.
Kurz vor der Verkündung des Zeitplans durch Barroso hatte das Parlament in Zagreb einer zentralen Forderung der EU zugestimmt. Mit der äußerst knappen Mehrheit von 77 der 153 Abgeordneten hob das Parlament am Morgen eine ökologische Fischereizone (ZERP) in der Adria auf, in der der Fischfang auch für die benachbarten EU-Mitgliedstaaten Italien und Slowenien verboten war. Ein Festhalten an dem 2003 eingerichteten Schutzgebiet hätte die Beitrittsverhandlungen verzögert. Kroatien wollte mit der Schutzone den Fischbestand der Region schützen. Zagreb beschuldigt Italien, Hauptverantwortlicher für die Überfischung zu sein.
AFP: Kroatien könnte 2010 EU-Mitglied werden