BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30

Kroatien die Kolonie, der Westlichen Firmen

Erstellt von lupo-de-mare, 12.01.2005, 21:41 Uhr · 29 Antworten · 1.478 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Kroatien die Kolonie, der Westlichen Firmen

    Der MI-6 und das Ende von Tudjmanistan

    Kroatien wurde sein Nationalismus ausgetrieben: Statt der Ustascha herrschen heute westliche Konzerne und Agenten

    Die neue Geschichte Kroatiens sagt viel über die Entwicklung der Neuen Weltordnung nach dem Ende der Blockkonfrontation aus. Zu Anfang der neunziger Jahre schien es so, als ob der Zusammenbruch des Warschauer Paktes alle häßlichen Nationalismen aus dem Gruselkabinett der Weltgeschichte freigesetzt hätte. Deutschland dehnte sich plötzlich bis zur Oder aus, und im Baltikum, in der Slowakei, in der Ukraine wurden Bewegungen regierungsfähig, die sich recht ungeniert auf die Zusammenarbeit mit dem Dritten Reich beriefen. In Kroatien beispielsweise gewann im Jahr 1990 die Kroatische Demokratische Union (HDZ) mit einem Erdrutschsieg die Wahlen. Ganz offen trat sie für die Abspaltung der Republik von Jugoslawien ein und schwelgte in Erinnerungen an die faschistische Eigenstaatlichkeit zwischen 1941 und 1945, als die Ustascha-Bewegung mit dem Segen Hitlers eine Dreiviertelmillion Serben und fast alle der 30000 Juden ermordet hatte. HDZ-Gründer Franjo Tudjman warb mit dem Spruch um Stimmen, er sei glücklich, »weder mit einer Serbin noch mit einer Jüdin verheiratet zu sein«. Vor diesem Hintergrund fürchtete man nicht nur in Belgrad die Wiederkehr der Vergangenheit. Auch Israel zögerte mehrere Jahre mit der diplomatischen Anerkennung des neuen Staates.

    »Kroatisches Geld in kroatischen Taschen und ein kroatisches Gewehr auf einer kroatischen Schulter« war ein Slogan der Zagreber Sezessionisten Anfang der neunziger Jahre. Doch es sollte ganz anders kommen: Heute ist das kroatische Geld in den deutschen Taschen, und auf kroatischen Schultern werden amerikanische Gewehre getragen. Die Selbständigkeit, die man sich von der Lostrennung von Jugoslawien versprochen hatte, haben die Kroaten jedenfalls nicht erreicht, statt dessen wurde man ein Protektorat der EU – das hat die Erben der Ustascha in der HDZ in die Defensive gedrängt. Was hat der ganze Nationalismus gebracht, fragen sich ihre enttäuschten Anhänger, und laufen zur liberalen Opposition um Mesic über. Die Arbeitslosigkeit liegt seit Jahren bei etwa 20 Prozent, das Durchschnittseinkommen bei etwa 100 Euro monatlich – das ist fast so lausig wie im Schurkenstaat Serbien und jedenfalls weit unter dem alten jugoslawischen Standard. Zwar erholt sich der Tourismus an der Adriaküste langsam. Doch die deutschen und italienischen Konzerne verweigern die Abnahme kroatischer Landwirtschaftsprodukte in den von ihnen kontrollierten Hotels und führen statt dessen holländische Tomaten und andere hochsubventionierte (und deswegen billige) EU-Produkte ein. So floriert der Fremdenverkehr auf Kosten der Bauernschaft, und die Misere der Gesamtwirtschaft bleibt.

    Ein Beispiel für das Absinken Kroatiens auf den Status einer Kolonie ist ein Geheimdienstskandal, den im letzten Sommer das Zagreber Wochenmagazin Nacional – in seiner Rolle etwa dem Spiegel vergleichbar – aufgedeckt hat. Das Blatt skizzierte eine »einjährige ... Operation britischer Agenten in Zagreb, Belgrad und Sarajevo, die sich gegen die Sicherheit des kroatischen Staates richtete oder vielmehr die letzte Etappe bei der Schwächung des Systems war und die Leute beseitigen sollte, die das System gegen die Infiltration ausländischer Agenten schützen sollten«. Dieser Operation seien Franjo Turek, Chef des kroatischen Abwehrdienstes POA, und Zeljko Bagic, Sicherheitsberater des Präsidenten Mesic, zum Opfer gefallen – beide mußten ihre Posten an pro-britische Nachfolger abgeben. Bereits zuvor hatte Miroslav Tudjman, der Sohn des HDZ-Gründers, seinen Job als Geheimdienstchef eingebüßt. Ein anderer Geheimdienstler, der im Zuge dieser Säuberung des kroatischen Dienstes gefeuert worden war, klagte gegenüber Nacional, die Einmischung des MI-6 sei nur akzeptabel, wenn Kroatien »eine britische Kolonie geworden sei oder wir einen ähnlichen Status wie Bosnien hätten, wo ein internationales Protektorat in Kraft ist«.

    Die britischen Agenten wurden nach der Aufdeckung ihrer Identität vom Balkan abgezogen. Ein Beweis, daß die kroatische Souveränität doch noch funktioniert? Oder daß Leute der CIA oder des BND die lästige Konkurrenz verdrängt haben?

    http://www.jungewelt.de/2005/01-12/006.php

  2. #2

    Registriert seit
    26.09.2004
    Beiträge
    654
    Oh mann "jungewelt.de" Es gibt doch wohl keine schlimmere postkommunistische antifa Bolschewikenseite als diese....

    Einerseits haben die schon recht mit ihrer Kolonialbehauptung, aber der kommunistische Unterton gefällt mir nicht!

  3. #3

    Registriert seit
    08.01.2005
    Beiträge
    428
    Wenn jemand ein Schurkenstaat ist dann ja wohl Kroatien ,Albanien, oder MoslemBosnien also PSsst Fresse halten!
    ZA KRALJA I OTADZBINU

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von UJKO
    Oh mann "jungewelt.de" Es gibt doch wohl keine schlimmere postkommunistische antifa Bolschewikenseite als diese....

    Einerseits haben die schon recht mit ihrer Kolonialbehauptung, aber der kommunistische Unterton gefällt mir nicht!
    Leider bringst Du Nichts zum Thema.

    Fakt ist, das dort die US Geheimdienste auch über die MPRI www.mpri.com

    Kriegs Verbrechen begangen hatten und der Englische Geheimdienst durch Gestalten aus der SAS ebenso Terroristen und Massen Mörder ausbildete und aufbaute.

  5. #5

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Dieses Ergebniss hatte man schon damals vorrausehen können.
    Kroatien ist nur ein Schatten seiner selbst. Der Staat hat sich für Macht und Geld Prostituiert
    Ich finde das alles andere als Gut.
    Alleine schon RTL!
    CIA! Leider muss man sagen das dies seid 93 bekannt ist und keiner etwas dagegen unternimmt.

  6. #6
    FtheB
    Einerseits haben die schon recht mit ihrer Kolonialbehauptung
    He, Krowote, hier spricht Dein Kolonialherr! Willst Du mir nicht die Stiefel lecken!?

  7. #7

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Serbian_Prophet
    Dieses Ergebniss hatte man schon damals vorrausehen können.
    Kroatien ist nur ein Schatten seiner selbst. Der Staat hat sich für Macht und Geld Prostituiert
    Ich finde das alles andere als Gut.
    Alleine schon RTL!
    CIA! Leider muss man sagen das dies seid 93 bekannt ist und keiner etwas dagegen unternimmt.
    Es ist schon amüsant,wie Gross Scherbien auf Kroatien hochblickt....

    und wenn Kroatien ein Schattten seiner selbst ist........da muss es in Zeiten mit Scherbien ja Pechschwarz gewesen sein.....

    Über uns lacht die Sonne und über euch .......?


  8. #8

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    WoW
    Was für ein toller Spruch.
    Ihr seid ohne Krieg seid 92 aus dem Schneider und seid nicht sehr viel weiter als ein Serbien das zwei mal in Schutt und Asche gebombt worden ist.
    Alle Achtung!

  9. #9
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    Zitat Zitat von Serbian_Prophet
    WoW
    Was für ein toller Spruch.
    Ihr seid ohne Krieg seid 92 aus dem Schneider und seid nicht sehr viel weiter als ein Serbien das zwei mal in Schutt und Asche gebombt worden ist.
    Alle Achtung!

    zweimal ?? hab ich was verpasst ??? scheisse ... verdammt ... immer wenns spassig wird, bin ich nicht da. wann war denn das ?

    und übrigens, kroatien ist schon dort, wo serbien in den nächsten 1ß jahren nicht sein wird ... sie hatten letzten sommer fast 7 milliarden us-dollar einnahmen aus dem tourismus. das ist soviel wie das ganze bruttoinlandsprodukt von serbien-montenegro. :wink:

  10. #10

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Naja.....sie haben 11 JAhre vorsprung, wird schon werden!
    Und Toruismus ist die unsicherste einahme Quelle eines LAndes.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.03.2012, 18:42
  2. Die westlichen Werte
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 23:02
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 12:53
  4. Firmen-Frust über Kroatien
    Von Yutaka im Forum Rakija
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 21.03.2008, 01:23
  5. Kosovo soll EU-Kolonie werden
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.04.2005, 17:00