BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 123

Kroatien nächstes Jahr in der EU

Erstellt von Lopov, 03.09.2009, 18:57 Uhr · 122 Antworten · 6.004 Aufrufe

  1. #51
    Esseker
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Kroatien will tatsächlich in die EU, aber die Kroaten wollen es nicht.
    das is doch total krank, oder?

  2. #52

    Registriert seit
    05.05.2008
    Beiträge
    678
    aber wenn die kroaten nicht in die eu wollen dan kommt kroatien auch nicht in die eu oder? es wird doch bestimmt ne volksabstimmung geben.

    war doch glaub ich in norwegen, schweiz auch so.

  3. #53
    Grasdackel
    Zitat Zitat von 555-KS-555 Beitrag anzeigen
    aber wenn die kroaten nicht in die eu wollen dan kommt kroatien auch nicht in die eu oder? es wird doch bestimmt ne volksabstimmung geben.

    war doch glaub ich in norwegen, schweiz auch so.


    Auf jeden Fall wird es da nochmal spannend.

  4. #54
    Mačak
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Kroatien will tatsächlich in die EU, aber die Kroaten wollen es nicht.
    Ich will mich aber andauernd frei bewegen können ohne den Pass immer vorweisen zu müssen.


    Die Unionsbürgerschaft

    Mit der Unionsbürgerschaft sind wichtige Bürgerrechte verbunden:

    • Die Niederlassungs- und Reisefreiheit innerhalb der Unionsgrenzen
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei den Wahlen zum Europäischen Parlament
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei Kommunalwahlen in jenem Mitgliedstaat, in dem man sich niedergelassen hat
    • Das Recht, in einem Staat außerhalb der EU, in dem das eigene Land durch keine diplomatische Einrichtung vertreten ist, Schutz und Hilfe durch eine Botschaft oder ein Konsulat eines anderen EU-Staates zu erhalten
    • Das Petitionsrecht an das Europäische Parlament und Beschwerderecht an den EU-Bürgerbeauftragten
    • Das Recht, Anfragen an Institutionen der EU in einer beliebigen EU-Sprache zu richten


    Rechte der Unionsbürger : Demokratie und Bürgerbeteiligung : Reformvertrag : Zukunft Europa

  5. #55
    Grasdackel
    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Ich will mich aber andauernd frei bewegen können ohne den Pass immer vorweisen zu müssen.


    Die Unionsbürgerschaft

    Mit der Unionsbürgerschaft sind wichtige Bürgerrechte verbunden:

    • Die Niederlassungs- und Reisefreiheit innerhalb der Unionsgrenzen
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei den Wahlen zum Europäischen Parlament
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei Kommunalwahlen in jenem Mitgliedstaat, in dem man sich niedergelassen hat
    • Das Recht, in einem Staat außerhalb der EU, in dem das eigene Land durch keine diplomatische Einrichtung vertreten ist, Schutz und Hilfe durch eine Botschaft oder ein Konsulat eines anderen EU-Staates zu erhalten
    • Das Petitionsrecht an das Europäische Parlament und Beschwerderecht an den EU-Bürgerbeauftragten
    • Das Recht, Anfragen an Institutionen der EU in einer beliebigen EU-Sprache zu richten


    Rechte der Unionsbürger : Demokratie und Bürgerbeteiligung : Reformvertrag : Zukunft Europa

    Alles schön und gut.
    Aber viele Kroaten, sogar die Mehrheit, will nicht in die EU, die sind zufrieden so wie es ist.
    Ich höre sehr oft solche Sätze wie den: "Haben wir gegen Belgrad gekämpft um aus Brüssel regiert zu werden ?"

    Und es ist einfach Fakt das bei einem EU Beitritt die EU in Kroatien mehr zu sagen haben wird als Kroatien in der EU. Wobei ich persönlich das nicht so schlimm finde.

  6. #56

    Registriert seit
    18.08.2009
    Beiträge
    83
    Die Slowenen hatten lt. Umfrage auch kein Interesse; heute zahlt jeder mit dem Euro und jammert über die teuren Preise?
    Selbiges in Kroatien. Heute jammern, morgen mit dem Euro zahlen und weiterjammern, weil alles noch teurer?

    Mir aber ganz recht, wenn HR zur EU dazukommt. Dann werden zumindest die Grundstücksfragen geklärt?

    Die Schweizer hätten gerne den Euro. Leider sitzen auf zahlreichen regierenden Positionen Leute, die ganz gut in/von der jetzigen Konstellation leben?
    Die Magistratler geben nicht gerne ihre Brotspender auf. War damals übrigens auch in Belgrad so. Viele, die was zu entscheiden hatten, lebten ganz gut in dem Sumpf. Von daher wollte man alles so lassen, wie es war?

    Marktwirtschaft ist gnadenlos!

    Der Paralellimport in der Schweiz hat merklich zugenommen.

  7. #57
    Kelebek
    Zitat Zitat von Flaschengeist Beitrag anzeigen
    Ich will mich aber andauernd frei bewegen können ohne den Pass immer vorweisen zu müssen.


    Die Unionsbürgerschaft

    Mit der Unionsbürgerschaft sind wichtige Bürgerrechte verbunden:

    • Die Niederlassungs- und Reisefreiheit innerhalb der Unionsgrenzen
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei den Wahlen zum Europäischen Parlament
    • Das aktive und passive Wahlrecht bei Kommunalwahlen in jenem Mitgliedstaat, in dem man sich niedergelassen hat
    • Das Recht, in einem Staat außerhalb der EU, in dem das eigene Land durch keine diplomatische Einrichtung vertreten ist, Schutz und Hilfe durch eine Botschaft oder ein Konsulat eines anderen EU-Staates zu erhalten
    • Das Petitionsrecht an das Europäische Parlament und Beschwerderecht an den EU-Bürgerbeauftragten
    • Das Recht, Anfragen an Institutionen der EU in einer beliebigen EU-Sprache zu richten


    Rechte der Unionsbürger : Demokratie und Bürgerbeteiligung : Reformvertrag : Zukunft Europa
    Dann hol dir einen österreichischen Pass.

  8. #58
    Avatar von Triglav

    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    3.849
    Slowenien für "stille Diplomatie" im Grenzstreit

    Slowenien setzt im Grenzstreit mit Kroatien um den Adria-Zugang auf "stille Diplomatie", wie Außenminister Zbogar am Freitag vor Beratungen der EU-Außenminister in Stockholm erklärte. Nur eine kleine Gruppe der beiden Regierungschefs, Außenminister und einige Experten sollte nach Lösungen suchen. Beide Regierungschefs hätten sich das Ziel gesetzt, bis Jahresende zu einem Ergebnis zu kommen.

    "Ich glaube, wir können mehr als optimistisch sein", sagte Zbogar. Die Erfahrung der letzten acht Monate habe gezeigt, dass die Öffentlichkeit extreme Ergebnisse erwarte. "Diesmal machen wir es anders, ich denke wir bekommen bessere Resultate", so der slowenische Außenminister. Der Rücktritt des früheren kroatischen Regierungschefs Ivo Sanader, dem Jadranka Kosor in dieser Position folgte, sei ein wichtiger Wechsel gewesen, sagte Zbogar. "Jetzt reden wir darüber, wie beide Seiten gewinnen können."
    Zbogar kündigte unterdessen gegenüber slowenischen Medien an, dass er mit seinem österreichischen Kollegen Michael Spindelegger auch über den Minderheitenschutz von Slowenien in Österreich reden wolle. "Ich bin für jedes Gespräch offen. Im Sinne einer guten Nachbarschaft muss man über alles reden können", sagte Spindelegger. Es gebe eine gute Atmosphäre zwischen beiden Ländern.

  9. #59
    Karim-Benzema
    glaube ich auch

  10. #60
    Prizren
    Starker Schritt für Kroatien und die Politiker, schwacher Schritt für die Bevölkerung!

Seite 6 von 13 ErsteErste ... 2345678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nächstes Jahr ist jeder Zwanzigste arbeitslos
    Von Yutaka im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.03.2009, 11:02
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.12.2008, 21:29
  3. Kosovo eröffnet nächstes Jahr 22 Botschaften
    Von marksman im Forum Kosovo
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 00:44
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.06.2005, 18:59