BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Kurir: Die nächste Regierung Serbiens steht jetzt schon fest!

Erstellt von _Hajduk_, 03.02.2011, 18:19 Uhr · 13 Antworten · 1.776 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    24.01.2011
    Beiträge
    670
    Zitat Zitat von skorpion Beitrag anzeigen
    Na ist doch super, daß wir zwei beiden mal einer Meinung sind! Sicher, wäre das alles früher gekommen, hätte Serbien sich und anderen einiges ersparen können, aber so ist es nun mal. Für das Kosovo ist es wohl dennoch zu spät. Ich weiß, einen geschichtsbewußten Menschen wie Dich wird das schmerzen, aber wenn man mal ganz ehrlich ist: was hat Serbien aus dieser Region gemacht? Sieht so ein nationales Heiligtum aus? Es war ja nun wirklich der letzte hinterhof Serbiens, ganz Jugoslawiens. Man hat es verkommen lassen (und war zu lendenlahm) und irgendwie auch das Recht verwirkt. Was soll's, nicht um verschütteten Wein weinen, jede Krise als Chance sehen. Serbien ist eine rückständige Krisenregion los und kann sich jetzt voll auf den Fortschritt im übrigen Land konzentrieren und da ist ja auch noch einiges zu tun. (Und die blöden Montis quatschen auch nicht mehr rein, aber die wollten ja früher schon einen anderen Kurs...)

    Живјела Србија!

    Nun das mit dem Kosovo da bist du nicht ganz gut informiert. Es war schon zur Zeit der SFRJ der letzte Hinterhof wie du so schön sagtest und rate mal wer Kosovo bis 1989 regiert hat dank Titos Autonomie? Also Serben oder Belgrad kannst du das sicherlich nicht die Situation zuschreiben und in den 90ern wo Belgrad über die Region herrschte wurd ja nirgens in Serbien investiert daher vorsichtig mit solchen Äuserungen erst informieren bzw nachdenken bevor man was schreibt. Du als SFRJ Boy musst doch wissen das Albaner bis zum Krieg am längeren Hebel waren.

    Ganz aufgeben will man dennoch nicht und falls KS am Ende doch erreicht Weltweit anerkannt zu werden wird es eben geteilt das ist dann unausweichlich und Bosnien ist dann auch Geschichte.


    ps: das mit den Montis müssen wir noch ausdiskutieren das lief nicht fair ab denke das weisst du genau auch wenn du den Weg für den richtigen hältst.

    Zivela Crna Gora mein Mutterland!

  2. #12
    Avatar von Boschwa

    Registriert seit
    17.09.2010
    Beiträge
    908
    Ja, bei den Montis wurde etwas geflunkert. Außerdem haben die sich auch ein schnelleres Wachstum gewünscht... leider blieb der Tourismus aus, da der großteil der Touristen .. na na, genau einheimische sind , vorallem Serben :icon_smile:+
    Trotzdem würd ich mir wünschen wenn sich das alles wenigstes mit paar Verträgen für leichteren Handel/Grenzübergang etwas näher kommt auf dem Balkan. So als kleines Land wird dich eh nie jemand ernstnehmen, außer du heißt Schweiz ^^

  3. #13
    Avatar von skorpion

    Registriert seit
    25.10.2009
    Beiträge
    3.739
    Zitat Zitat von _Hajduk_ Beitrag anzeigen
    Nun das mit dem Kosovo da bist du nicht ganz gut informiert. Es war schon zur Zeit der SFRJ der letzte Hinterhof wie du so schön sagtest und rate mal wer Kosovo bis 1989 regiert hat dank Titos Autonomie? Also Serben oder Belgrad kannst du das sicherlich nicht die Situation zuschreiben und in den 90ern wo Belgrad über die Region herrschte wurd ja nirgens in Serbien investiert daher vorsichtig mit solchen Äuserungen erst informieren bzw nachdenken bevor man was schreibt. Du als SFRJ Boy musst doch wissen das Albaner bis zum Krieg am längeren Hebel waren.

    Ganz aufgeben will man dennoch nicht und falls KS am Ende doch erreicht Weltweit anerkannt zu werden wird es eben geteilt das ist dann unausweichlich und Bosnien ist dann auch Geschichte.


    ps: das mit den Montis müssen wir noch ausdiskutieren das lief nicht fair ab denke das weisst du genau auch wenn du den Weg für den richtigen hältst.

    Zivela Crna Gora mein Mutterland!
    Zitat Zitat von Boschwa Beitrag anzeigen
    Ja, bei den Montis wurde etwas geflunkert. Außerdem haben die sich auch ein schnelleres Wachstum gewünscht... leider blieb der Tourismus aus, da der großteil der Touristen .. na na, genau einheimische sind , vorallem Serben :icon_smile:+
    Trotzdem würd ich mir wünschen wenn sich das alles wenigstes mit paar Verträgen für leichteren Handel/Grenzübergang etwas näher kommt auf dem Balkan. So als kleines Land wird dich eh nie jemand ernstnehmen, außer du heißt Schweiz ^^
    Es ist mir durchaus bekannt, daß KS auch zu SFRJ-Zeiten nicht unbedingt das Eldorado war. Ich will es jetzt niemandem in die Schuhe schieben, die Zentralregierung fand es eben einfach nicht wichtig. Punkt. Wer da nun jetzt im einzelnen wieviel- wen interessiert das heute noch? Jugoslawien hat jede Menge Kredite aufgenommen, und zwar in Valuta, und genauso mußten die auch zurückgezahlt werden. Von dieser Warte aus verständlich, daß man in Tourismus und Konsumgüterindustrie investiert hat, und das naturgemäß im Norden und an der Küste, nah am Markt. Der Süden und Osten ist dabei zu kurz gekommen. Hier sehe ich auch die wahren Ursachen für die meisten Konflikte, die zum Zerfall geführt haben.

    Deine Ansicht, daß die Albaner bis zum Krieg am längeren Hebel waren, finde ich ziemlich gewagt. Was meinst Du da konkret?

    Ebenso sehe ich die Teilung Kosovos und BiHs nicht so zwangsläufig. Ich könnte mir vorstellen, daß es zwischen Kosovo und Serbien einen Gebietsausgleich geben könnte, entsprechend den tatsächlichen ethnischen Verhätnissen, aber eine Teilung sehe ich bei den derzeitigen Machtverhältnissen nicht. Ich kenne mich in der Ecke auch nicht gut aus, aber die Karten, die ich so gesehen habe, hatten eigentlich nur 2, 3 größere geschlossene serbische Siedlungsgebiete und einen Haufen kleiner und kleinster Flecken. Das taugt nicht als Staatsgebiet und ich bezweifle, daß die Leute räumlich so mobil sind, wie sie es müßten.

    Mit Bosnien ist es ähnlich. Die RS ergibt, auch zusammen mit Serbien, kein zusammenhängendes Gebiet und die diplomatischen Verwicklungen wären schwierig. Wenn, dann müßte das alles vor dem EU-Beitritt geklärt werden und da fehlt mir der Optimismus. Zweckmäßiger wäre es für alle Beteiligten, wenn beide Staaten in der EU wären, die Grenzen transparent und permeabel und man würde dann eine grenzüberschreitende Euro-Region daraus machen. Alles andere schafft nur wieder neue Probleme. Das streichelt zwar nicht gerade die nationale Seele der Serben, ist im Interesse allgemeinen Wohlstands aber das sinnvollste.

    Ich weiß nicht, ob wir das mit den Montis ausdiskutieren müssen, weil wir da zwei völlig unterschiedliche Ansätze haben. Du berufst Dich da auf Jahrhunderte wechselhafter Geschichte, ethnischer Entwicklungen und Gemeinsamkeiten, ich sehe es eher pragmatisch im aktuellen Kontext. Die Grenzen des heutigen MNE waren ja soweit vorgegeben und innerhalb dieser Grenzen hat sich eben die Mehrheit der Gesamtbevölkerung für die Unabhängigkeit entschieden. Die Einzelergebnisse der verschiedenen Regionen waren natürlich sehr unterschiedlich und man könnte sicher in einigen Gegenden heute erfolgreich ein Gegenreferendum durchführen um sie wieder an Serbien anzuschließen. Zum Zeitpunkt der Abstimmung sahen die Mehrheitsverhältnisse aber eben so aus, daß es für eine Loslösung gereicht hat. Und viele haben auch nicht mit ihrem (nationalen) Herzen abgestimmt, sondern mit dem Verstand. Die Zukunft Serbiens war ungewiß und der Untergang in Reichweite, speziell die ethnischen Minderheiten erwarteten sich nichts Gutes von Serbien, und man versprach sich für sich selbst mehr Wohlstand durch Anlehnung an den Westen. Von Fairness war da nie die Rede, da war das Hemd einfach näher, als die Hose. Und, tut mir leid, aber ich finde das egoistisch, aber vernünftig.


    Natürlich sollten Serbien und Montenegro ihre traditionell engen und guten Beziehungen aufrecht erhalten und vertiefen. Das gilt eigentlich für alle in der Region, die jetzt auf Nationalstaat machen, aber eigentlich ohne die anderen nicht recht vorankommen.

    Mit dem Ernstnehmen ist das so eine Sache. Andererseits empfindet aber auch niemand MNE als Bedrohung, das ist ja auch schon viel wert. Und ein kleines Land mit einer kleinen Bevölkerung läßt sich auch schneller und einfacher voranbringen. Wenn Du 500 km neue Autobahnen baust, ist das komplette Land erschlossen. Wenn 10 große Firmen à 2500 Mitarbeiter plus die öffentliche Verwaltung halbwegs günstig verteilt wirtschaften, ist das ganze Land wirtschaftlich ganz schnell vorn. (Umgekehrt natürlich auch, wenn eine der zehn vor die Hunde geht...). Ob Gas, Wasser, Strom oder TK, man benötigt nur ein relativ kleines Netz. Und weil es sowieso sinnlos ist, braucht man auch nicht viel ins Militär investieren. Im Verbund mit Serbien, also praktisch als kleine unbedeutende serbische Provinz, hätte MNE eine geringe Priorität, man würde allenfalls das Verkehrsnetz zum Meer ausbauen und vielleicht noch ein paar Hotels bauen.

  4. #14
    Avatar von @rdi

    Registriert seit
    05.10.2010
    Beiträge
    4.756
    ich finde so ein wirbel in serbien tut den kosovaren gut

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Jetzt offiziel neues i phone nächste Woche
    Von delije1984 im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 15.10.2011, 22:57
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 15:27
  3. Steht der Baum schon.
    Von Märchenprinz im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.12.2010, 19:40
  4. Mein Entschluss steht fest....
    Von Südslawe im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 314
    Letzter Beitrag: 05.11.2009, 21:56