Grund: Schwindende Kaufkraft und mangelnde Reformen - Probleme im Verkehr

Athen - Landesweite Streiks haben am Mittwoch in Griechenland zu erheblichen Problemen vor allem im Verkehr geführt. Im Inlandsflugverkehr wurden 26 Flüge abgesagt. Internationale Flüge waren dagegen nicht betroffen. Alle Eisenbahnen sowie die Athener U- Bahn wurden bestreikt. Nur Busse und Taxis waren im Einsatz. Tausende Arbeitnehmer gingen zu Fuß zur Arbeit, wie das Fernsehen am Mittwochmorgen zeigte.

Ministerien, Schulen und Universitäten blieben geschlossen. Die Post, die Elektrizitäts- sowie die nationale Telefongesellschaft werden ebenfalls bestreikt. Die Ärzte behandelten nur Notfälle.

Mit den Arbeitsniederlegungen wird gegen die schwindende Kaufkraft, Reformen auf dem Arbeitsmarkt, für die Sicherung von Arbeitsplätzen protestiert. In Athen und der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki sind um die Mittagszeit Kundgebungen geplant. Zu der Aktion haben die beiden größten Gewerkschaftsverbände - die GSEE im privaten Sektor und die ADEDY im öffentlichen Dienst - unter dem Motto "Es reicht!" aufgerufen.

http://derstandard.at/?url=/?id=2693524


Irgendwie die Strikeweltmeister besonders vom Balkan,die Griechen.