BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 23 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 223

Leugnung von Sowjet- und Nazi-Verbrechen gleichgestellt

Erstellt von Metkovic, 17.06.2010, 09:54 Uhr · 222 Antworten · 6.933 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    eben....gerade viele Russen...waren Opfer der Sowjets...
    Übrigens, das DANKE war für deine Dummheit!!!

  2. #112

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Es war die litauische

    Wüsste nicht welches Problem die dort lebenden Russen damit hätten, wenn man die Vebrechen der Sowjets anerkennt?
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    eben....gerade viele Russen...waren Opfer der Sowjets...
    die russen werten diesen schritt bestimmt als eine brüskierung.... genauso wie mit der verlegen des denkmals des unbekannten soldaten(?) in einen der drei baltenstaaten............

  3. #113

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.454
    Zitat Zitat von Dallas Beitrag anzeigen
    Sag bloss die Menschen tun dir leid?

    In den Lagern der Sowjetzeit waren zeitweise bis zu 2,5 Millionen Menschen inhaftiert. Viele Urteile kamen ohne ordentliches Gerichtsverfahren zustande. Besonders aber die Einführung des Artikel 58 seit dem Jahr 1927 bewirkte eine große Zahl von Verhaftungen.[4] Der Artikel 58 beinhaltete Paragraphen wie „Terrorismus“, „Propaganda oder politische Agitation“, „organisatorische Tätigkeit“, machte aus Recht ein „Instrument der Herrschaft und wurde je nach den augenblicklichen politischen Forderungen der Partei angewandt“ (Kotek, Rigoulot). Bis 1956 wurde etwa die Hälfte aller Fälle – wenn überhaupt – dann in einem farcenhaften Scheinprozess durch das OSO („Sonderkollegium des NKWD“), einem außergerichtlichen Organ, in Abwesenheit des Angeschuldigten und hinter verschlossenen Türen verhandelt, ohne dass das Urteil jemals mitgeteilt wurde.[5]
    Die Gesamtzahl der Menschen, die in der Sowjetunion zwischen dem Ende der 1920er und der Mitte der 1950er Jahre in einem Lager oder in einer Kolonie gefangengehalten wurden, lag jedoch weitaus höher und wird von der jüngeren Forschung mit etwa 18–20 Millionen angegeben.[6]
    Die durchschnittliche jährliche Sterberate im Lagersystem wurde in der Forschung jahrzehntelang debattiert. Sie ist bisher nicht abschließend ermittelt. Verschiedene Forscher kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. So reichen die Schätzungen von 2,5 bis 30%, schreibt Heinsohn. Für die Lager Kolyma und Workuta gibt es noch höhere Schätzungen. Dort sollen bis zu 50% der Häftlinge umgekommen sein. Rummel, der frühere Zahlen nach unten korrigierte, rechnet für die gesamte leninistisch-stalinistische Ära von 1918 bis 1991 mit 39 Millionen Gulag-Toten.[7][8] Heinsohn erwähnt, dass von den drei Millionen deutschen Kriegsgefangenen, die, von wenigen Ausnahmen abgesehen, in speziellen Kriegsgefangenenlagern interniert waren, welche nicht zu dem dem Gulag unterstellten System der „Besserungsarbeitslager“ gehörten, nach fünf Jahren bereits eine Million verstorben waren.


    http://www.laprensa.com.ni/blog/wp-c...veresenung.jpg

  4. #114
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Damit wäre doch alles gesagt oder?
    Selbstverantwortung bedeutet, wer mit solchen Symbolen an die Öffentlichkeit tritt, muß mit bestimmten Reaktionen rechnen, und kann sich nicht darauf berufen, dumm und unreif zu sein. Ich finde es schade, daß das Tragen faschistischer Symbole nur in Deutschland verboten ist.

  5. #115
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von veliki turcin Beitrag anzeigen
    nun, ich denke die litauische regierung( oder war es die lettische?) hat das nur gemacht um den dort lebenden russen eine reinzudrücken............ immerhin dürfen ide russen ja nicht mal ihre pässe aus der sowjetunion in neue lettische oder litauische ändern, obwohl diese schon seit generationen dort leben....... schon komisch wenn die EU sich für die minderheitenrechte anderer länder so einsetzt, aber unter den eigenen mitgliedern gerne mal ein auge zudrückt........................
    Stalin hat zehntausende von Litauern nach Sibirien deportieren lassen-teilweise ganze Dörfer. Die meisten kamen dabei um. Erst jetzt kann dieser Teil der Geschichtew wirklich aufgearbeitet werden, und in dem Zusammenhang ist es verständlich, wenn die Litauer so reagieren, und das Leugnen dieser Verbrechen unter Strafe stellen.

  6. #116
    Vukovarac
    Zitat Zitat von veliki turcin Beitrag anzeigen
    die russen werten diesen schritt bestimmt als eine brüskierung.... genauso wie mit der verlegen des denkmals des unbekannten soldaten(?) in einen der drei baltenstaaten............
    Ja, aber weshalb sollten sie dies als Brüskierung werten? Welchen Grund hätten sie denn.....dieser Schritt ist doch genauso in ihrem Interesse.

    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Selbstverantwortung bedeutet, wer mit solchen Symbolen an die Öffentlichkeit tritt, muß mit bestimmten Reaktionen rechnen, und kann sich nicht darauf berufen, dumm und unreif zu sein. Ich finde es schade, daß das Tragen faschistischer Symbole nur in Deutschland verboten ist.
    Eben, warum ich jetzt plötzlich irgendwie zur Rechenschaft gezogen werde kann ich nicht ganz nachvollziehen. Schließlich findet man mich nirgendst auf den Fotos.

  7. #117

    Registriert seit
    31.12.2009
    Beiträge
    9.979
    Zitat Zitat von Ferdydurke Beitrag anzeigen
    Stalin hat zehntausende von Litauern nach Sibirien deportieren lassen-teilweise ganze Dörfer. Die meisten kamen dabei um. Erst jetzt kann dieser Teil der Geschichtew wirklich aufgearbeitet werden, und in dem Zusammenhang ist es verständlich, wenn die Litauer so reagieren, und das Leugnen dieser Verbrechen unter Strafe stellen.


    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    Ja, aber weshalb sollten sie dies als Brüskierung werten? Welchen Grund hätten sie denn.....dieser Schritt ist doch genauso in ihrem Interesse.



    Eben, warum ich jetzt plötzlich irgendwie zur Rechenschaft gezogen werde kann ich nicht ganz nachvollziehen. Schließlich findet man mich nirgendst auf den Fotos.
    nun, wenn es wirklich so gewollt wäre als "aufarbeitung der geschichte" wäre es verständlich und zu befürworten! nur in diesem fall wird es wohl so sein, dass man versucht, die dortigen russen zu provozieren. in den balten werden die russen seit 1991 systematisch diskriminiert und die EU schaut einfach zu.

    ich denke es kam nur zu diesem schritt, da dort eine menge russen leben und diese der UdSSR nachtrauern.............

  8. #118
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von Metkovic Beitrag anzeigen
    Da hast du Recht.....Demokratie , Meinungsfreiheit gehört zu meinen Faschisten Wesen....
    Warum nicht?


  9. #119
    Vukovarac
    Zitat Zitat von Ado Beitrag anzeigen
    Doch, warum nicht?

    СВИ СУ ХРВАТИ УСТАШЕ БРЕ


  10. #120
    Ado

    Registriert seit
    01.03.2009
    Beiträge
    8.973
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    СВИ СУ ХРВАТИ УСТАШЕ БРЕ

    Dieser Mann schon

Ähnliche Themen

  1. Rekruten-Alltag in einer Kaserne der Sowjet-Armee
    Von ökörtilos im Forum Rakija
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 23.01.2010, 23:59
  2. Nazi-Verbrechen: Serbien ermittelt gegen Ungarn
    Von Der_Buchhalter im Forum Politik
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 27.09.2008, 09:25
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.06.2007, 08:24