BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 74

Die Linke

Erstellt von Stanislav, 02.09.2009, 22:33 Uhr · 73 Antworten · 5.598 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Stanislav Beitrag anzeigen

    Fragen:

    Wie steht die Linke zur Religion ? - Soll in den Hintergrund geraten

    Wie steht die Linke zur freiheitlichen Demokratie ? - Am besten abschaffen

    Wie steht die Linke zur europäischen Union ? - Will austreten

    Wie glaubwürdig ist die Linke ? - garnicht

    Wie steht die Linke zur DDR und UdSSR ? - War ne super Sache, deshalb sind ehemalige SED Mitglieder ja hohe Tiere bei der Linken

    Wie einig ist die Partei ? - Gibt Streitpunkte um die Führerschaft. Üblich für totalitäre Organisationen.


    Ist die Linke eine demokratisch-sozialistische Partei ? - wenn die DDR auch demokratisch war, dann ja...

    Buh...

  2. #62
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Noodles Beitrag anzeigen
    Du verwechselst das aber: Ein Ziel ist doch kein Versprechen. "Reichtum für alle" ist ganz klar ein Ziel. Und Reichtum kann auch Bildung, mehr Teilhabe sein. Da geht es nicht immer nur um Geld.

    Verarsche ist eher wenn man sagt "Wir werden die Steuern senken", wenn man genau weiß, dass es in der Krise unrealistisch ist. Genau das versprechen aber die anderen.
    OMG...

    Reichtum für alle ist natürlich ein Versprechen.

    Ansonsten kann doch jeder hingehen und einfach auf diese Begriffe rumreiten... "Steuern senken"... ah scheiße ging nicht, wegen der Krise, war aber zum Glück nur unser Ziel und kein Versprechen.

    Das ist doch echt "Begriffsreiterei"...

  3. #63
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Der Wowi wird aber auch heftig kritisiert,da sein Berlin seit langem über seine Verhältnisse lebt.Aber andererseits-welche deutsche Stadt tut dies nicht?
    Ungefähr 50% der Städte in Deutschland haben das vor der Krise nicht getan.

    Bei Berlin liegt das Problem aber ausnahmsweise mal nicht einfach bei den Linken. Dort hätten auch andere Regierugen Probleme.

  4. #64
    Yunan
    Zitat Zitat von Stanislav Beitrag anzeigen
    Ich will hier einen ernsten Thread eröffnen. Über das Programm der Linken Partei.

    Ich habe Gefallen an der Partei bekommen.

    Fragen:

    Wie steht die Linke zur Religion ?

    Wie steht die Linke zur freiheitlichen Demokratie ?

    Wie steht die Linke zur europäischen Union ?

    Wie glaubwürdig ist die Linke ?

    Wie steht die Linke zur DDR und UdSSR ?

    Wie einig ist die Partei ?


    Ist die Linke eine demokratisch-sozialistische Partei ?




    Danke für die Antworten im voraus. Ich habe mir das Wahlprogramm auf CD online kostenlos bestellt, dauert aber einige Tage bis es ankommt.
    1.Ich denke,die Linke besteht zu einem großen Teil aus Atheisten.Ich kann jedoch nicht einschätzen,wie die Linke mit dem Thema Religion umgehen würde,wenn sie einmal eine Mehrheit bilden sollte...Ich persönlich würde mich sowohl als Links als auch als gläubig bezeichnen,ich kann zwischen den drei großen Weltreligionen und dem Sozialismus nur Gemeinsamkeiten finde(Gleicheit,Gerechtigkeit,man helfe den Armen bevor man sich selbst berreichert usw.).Der gegenseitige Hass dieser Richtungen ist meiner Meinung nach auf Missverständissen aufgebaut.
    2.Ich kann mir nicht vorstellen,dass die Linke,sollte sie jemals Regierungspartei werden,die Demokratie abschaffen würde,dazu sind die Leute,die in der Führung sitzen zu Intelligent.Was bringt es Leuten ein System aufzuzwingen?Wenn,dann sollen sie es selber so wollen und auch die Möglichkeit haben,dieses System,sobald es ihnen nicht mehr passt,abzuschaffen!
    3.Die Linke ist eine internationalistische Partei,ein Unterstützer einer Union aus europäischen und nicht europäischen Staaten.Ich denke jedoch,dass die Linke die EU wie sie jetzt ist als unfähig,etwas an der aktuellen Lage,die sie durch falsche Gesetze und Reformen erst herbeigeführt hat,auffasst.
    4.Das die Linke glaubwürdig ist,steht denke ich außer Frage...sie kriegt in vielen Bundesländern,mittlerweile auch in West-D.(Saarland) mehr Prozentpunkte bei Wahlen als die SPD.In so einer Situation muss eine Partei Glaubwürdigkeit beweisen,sonst wäre sie schnell wieder weg.
    5.Zu diesen beiden Staaten ist das Verhältnis innerhalb der Partei umstritten.Es gibt niemanden,der offen ein Unterstützer der alten Systeme ist.Einige sagen,dass es Verbrechen waren,die dort geschahen,andere sagen wiederum nichts,was auch wieder merkwürdig ist.Alles in allem werden die Bürger,sollte die Partei jemals Regierungspartei,eine klare Stellungnahme gegen die alten Systeme aus der Partei fordern,sollte dies nicht geschehen,gilt die Partei ja automatisch als Unterstützer.
    6.Es gibt Streitpunkte,die nicht unbedingt nötig wären,die es in Parteien wie der CDU/CSU z.B. nicht gibt,bzw. die dort einfach nicht angesprochen werden.
    Im großen und ganzen ist man sich aber über das Programm einig.

  5. #65
    Avatar von Singidun

    Registriert seit
    05.07.2009
    Beiträge
    10.113
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Ein paar aus alten Tagen ja aber auch Neuankömmlinge und SPD Abweichler





    Die linke ist eine demokratisch gesinnte Partei.Den Staat und das Gesellschaftssystem überwinden heisst nicht die Demokratie überwinden










    Dieses schöne Land,das sich selbst so stolz als "Exportweltmeister" bezeichnet und sich immer wieder ins rechte Licht der Jubelpropaganda zu setzen weiss,ist nicht im Stande ein paar teilweise längst überfällige Reformen wie die Einführung eines einheitlichen,zeitgemäßen Schulsystems
    durchzuführen?













    Super.Und die linke ist für dieses demokratische System






    Hier geht es um einen sozialen Kapitalismus und nicht um Sozialismus,oder habe ich etwas falsch verstanden?
    1) Es sind immernoch tausende SED Mitglieder dabei, das kannst du nicht bestreiten, auch wenn du es verzweifelt versuchst.


    2) Wenn das Gesellschaftsystem demokratisch ist, und dieses durch die Verfassung garantiert wird für die Ewigkeit, ist die Überwindung dieses Systems auch Überwindung der Demokratie.

    3) Was hat denn das Schulsystem Deutschlands mit den nicht zu finanzierenden Zielen der Linkspartei zu tun. Ich habe das Gefühl du willst nur auf mein Zitat antworten ohne wirklich in die Problematik einzugehen.

    PS: Deutschland ist nun mal föderal, und Bildung ist Ländersache. Deutschland kann also garnicht das Schulsystem reformieren.

    4) Wäre die Linke für das demokratische System, würde sie nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Bring mal ein Argument anstatt immer nur zu verneinen was ich sage.

    5) Ich rede in meinem Post eindeutig von Sozialismu und nicht sozialem Kapitalismus. Aber du antwortest eh auf alles was ich sage ohne Argumente.
    Hauptsache mal was gesagt....

  6. #66
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Smitko Beitrag anzeigen

    PS: Deutschland ist nun mal föderal, und Bildung ist Ländersache. Deutschland kann also garnicht das Schulsystem reformieren.
    Richtig... und deshalb hat Berlin, in dem die Linke mitregiert, ja auch mit Abstand die besten Schulen in Deutschland und die niedrigsten Schulden. Generell sind die Berliner alle auch sehr wohlhabend und leben im Luxus. Sollte man aufs ganze Land ausdehnen.

  7. #67
    Avatar von Noodles

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    OMG...

    Reichtum für alle ist natürlich ein Versprechen.

    Ansonsten kann doch jeder hingehen und einfach auf diese Begriffe rumreiten... "Steuern senken"... ah scheiße ging nicht, wegen der Krise, war aber zum Glück nur unser Ziel und kein Versprechen.

    Das ist doch echt "Begriffsreiterei"...
    Da gab es ja diese Sendung letzte Woche. Da waren sich alle einig - und das waren nicht die angepassten verschiedener Parteien, sondern eher die Querdenker, die unorthodoxen (kann natürlich sein, dass es das bei der FDP nicht gibt, oder ist Friedmann in der FDP... kann sein) - dass der Wähler NICHT dumm ist. Und eben weiß, dass z.B. die Linke NIEMALS Reichtum für alle versprechen KANN.

    Du lässt hier zumindest den Begriffstutzigen raushängen.
    Für etwas sein heißt ja erst mal noch nicht viel.
    Merkel z.B. ist auch für Arbeitsplätze. Und es fehlen Millionen davon.

    Und da ist ein altes Konzept - früher auch mal der GRÜNEN - dass man die limitierte Arbeit besser verteilen muss. In den Niederlanden z.B. gibt es seit 25 Jahren wesentlich mehr Teilzeitstellen als anderswo. Und die Holländer sind sehr coole Leute. Nicht reich. Aber leben, und haben etwas mehr Zeit für sich als der gewöhnliche Karrierist in der neoliberalen Mühle.

    Wie ich weiter oben geschrieben habe: Es gibt nicht nur Geld. Man kann auch an anderen Dingen reich sein.
    Das ist bei den "Konservativen" natürlich nicht soo bekannt. Denen geht es meistens gut, oder sie streben nach Wohlstand - was etwas völlig anderes, viel spießigeres ist.
    "Soziale Kompetenz", Solidarität... ist da nicht so verbreitet.

  8. #68
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Noodles Beitrag anzeigen
    Da gab es ja diese Sendung letzte Woche. Da waren sich alle einig - und das waren nicht die angepassten verschiedener Parteien, sondern eher die Querdenker, die unorthodoxen (kann natürlich sein, dass es das bei der FDP nicht gibt, oder ist Friedmann in der FDP... kann sein) - dass der Wähler NICHT dumm ist. Und eben weiß, dass z.B. die Linke NIEMALS Reichtum für alle versprechen KANN.

    Du lässt hier zumindest den Begriffstutzigen raushängen.
    Für etwas sein heißt ja erst mal noch nicht viel.
    Merkel z.B. ist auch für Arbeitsplätze. Und es fehlen Millionen davon.

    Und da ist ein altes Konzept - früher auch mal der GRÜNEN - dass man die limitierte Arbeit besser verteilen muss. In den Niederlanden z.B. gibt es seit 25 Jahren wesentlich mehr Teilzeitstellen als anderswo. Und die Holländer sind sehr coole Leute. Nicht reich. Aber leben, und haben etwas mehr Zeit für sich als der gewöhnliche Karrierist in der neoliberalen Mühle.

    Wie ich weiter oben geschrieben habe: Es gibt nicht nur Geld. Man kann auch an anderen Dingen reich sein.
    Das ist bei den "Konservativen" natürlich nicht soo bekannt. Denen geht es meistens gut, oder sie streben nach Wohlstand - was etwas völlig anderes, viel spießigeres ist.
    "Soziale Kompetenz", Solidarität... ist da nicht so verbreitet.
    Du nennst mich begriffstutzig und gibst dann diesen Bla Bla Text ohne Aussage von dir?

    Du hast doch einfach quatsch geschrieben, wenn du meintest "Arbeit für alle" sei ein Ziel und kein Versprechen. Allein darum gings mir. Du meinst die eine Partei hätte versagt, weil sie ihre Versprechen nicht erfüllt hat. Die Partei, die dir gefällt, die darf das aber, denn ihre Versprechen sind bloß Ziele, die man ja mal verfehlen kann.

    Aber egal, du kapierst es eh nicht.

    Jetzt schreibe ich noch was zu deinem restlichen Beitrag, aber das ist nicht direkt an dich gerichtet, da du anscheinend zu dumm bist um es zu begreifen.

    Du meinst die CDU will auch mehr Arbeitsplätze. Das ist ja wirklich eine gewaltige Erleuchtung, die dir da widerfahren ist. Jetzt hast du auch bemerkt, dass Arbeitsplätze fehlen.

    Falls es dir nicht aufgefallen ist. ALLE Parteien wollen Arbeitsplätze und das Beste für den Menschen. Die Wege dahin sehen nur unterschiedlich aus. Die LINKE will den Unternehmen vorschreiben wieviele Leute sie beschäftigen und ausbilden müssen und ihnen vorschreiben welche Löhne für Arbeiter und Manager gezahlt werden müssen.
    Die FDP will Arbeitsplätze dadurch schaffen, dass die Steuern für Arbeitnehmer und Unternehmen gesenkt werden. Die Idee steckt dahinter, dass die Unternehmen brutto weniger für einen Angestellten zahlen und deshalb mehr Leute einstellen können und der Arbeitnehmer trotzdem netto mehr in der Tasche hat.
    Die NPD möchte ihr Ziel erreichen, indem sie einfach alle Ausländer rausjagt und die freiwerdenden Jobs an Deutsche übergehen. Die NPD macht also eine Ausnahme und will Arbeit für die Deutschen und nicht Arbeit für alle.

    Und dann quatscht du noch eine Scheiße von wegen "es gibt noch anderen Reichtum außer Geld". Ja herzlichen Glückwunsch für diese Propaganda-floskel, mit der verarmte Familien in Kommunistischen Regimen daran erinnert werden, dass sie ja noch ihre Familie und ihre Gesundheit haben. Auch wenn sie in einer alten vergammelten Wohnung leben müssen.

  9. #69
    Avatar von Noodles

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    684
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    Du nennst mich begriffstutzig und gibst dann diesen Bla Bla Text ohne Aussage von dir?

    Du hast doch einfach quatsch geschrieben, wenn du meintest "Arbeit für alle" sei ein Ziel und kein Versprechen. Allein darum gings mir. Du meinst die eine Partei hätte versagt, weil sie ihre Versprechen nicht erfüllt hat. Die Partei, die dir gefällt, die darf das aber, denn ihre Versprechen sind bloß Ziele, die man ja mal verfehlen kann.

    Aber egal, du kapierst es eh nicht.

    Jetzt schreibe ich noch was zu deinem restlichen Beitrag, aber das ist nicht direkt an dich gerichtet, da du anscheinend zu dumm bist um es zu begreifen.

    Du meinst die CDU will auch mehr Arbeitsplätze. Das ist ja wirklich eine gewaltige Erleuchtung, die dir da widerfahren ist. Jetzt hast du auch bemerkt, dass Arbeitsplätze fehlen.

    Falls es dir nicht aufgefallen ist. ALLE Parteien wollen Arbeitsplätze und das Beste für den Menschen. Die Wege dahin sehen nur unterschiedlich aus. Die LINKE will den Unternehmen vorschreiben wieviele Leute sie beschäftigen und ausbilden müssen und ihnen vorschreiben welche Löhne für Arbeiter und Manager gezahlt werden müssen.
    Die FDP will Arbeitsplätze dadurch schaffen, dass die Steuern für Arbeitnehmer und Unternehmen gesenkt werden. Die Idee steckt dahinter, dass die Unternehmen brutto weniger für einen Angestellten zahlen und deshalb mehr Leute einstellen können und der Arbeitnehmer trotzdem netto mehr in der Tasche hat.
    Die NPD möchte ihr Ziel erreichen, indem sie einfach alle Ausländer rausjagt und die freiwerdenden Jobs an Deutsche übergehen. Die NPD macht also eine Ausnahme und will Arbeit für die Deutschen und nicht Arbeit für alle.

    Und dann quatscht du noch eine Scheiße von wegen "es gibt noch anderen Reichtum außer Geld". Ja herzlichen Glückwunsch für diese Propaganda-floskel, mit der verarmte Familien in Kommunistischen Regimen daran erinnert werden, dass sie ja noch ihre Familie und ihre Gesundheit haben. Auch wenn sie in einer alten vergammelten Wohnung leben müssen.
    Nicht lesen können, nicht verstehen wollen. Begriffsstutzig ist ja noch ein Kosewort für dich.
    Vergiss es, Langweiler.

  10. #70
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von Noodles Beitrag anzeigen
    Nicht lesen können, nicht verstehen wollen. Begriffsstutzig ist ja noch ein Kosewort für dich.
    Vergiss es, Langweiler.
    Ja schon klar... leb in deiner Traumwelt weiter..

    Troy > Noodles

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Parteiprogramm der LINKE
    Von -Troy- im Forum Politik
    Antworten: 100
    Letzter Beitrag: 06.01.2016, 04:51
  2. Linke Gewalt
    Von Vukovarac im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 224
    Letzter Beitrag: 07.10.2012, 21:29
  3. Linke Lachnummer
    Von Vukovarac im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 26.02.2012, 15:21
  4. Grüne und Linke für Atomkernschmelze???
    Von Zurich im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 25.03.2011, 23:09
  5. Linke und Jesus
    Von Arvanitis im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 23:00