BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 58

Makedonien war multiethnisch und wird multiethnisch bleiben!

Erstellt von Albanesi, 15.07.2004, 22:51 Uhr · 57 Antworten · 4.618 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    477

    Lieber Albaner!

    Die Albaner hatten mehr Rechte, als jede andere Volksgruppe in Ex-Jugoslawien. Nur wer diese Rechte ausnutzt, frei nach dem Motto gibt man ihnen ein Finger, so wollen sie gleich die Hand, muss zu rechenschaft gezogen werden. Erst nach über 40 Jahren wurde zum erstenmal gegen den albanischen Terror,der sich gegen die Serben richtete unternommen. Unteranderem wurde euch nciht die Autonie genommen, sondern auf den Status vor 74 zurückgesetzt.

    Hier unteranderem alte Berichte aus der New York Times usw. die die Übergriffe auf Serben während der 80er Schildern.

    http://members.tripod.com/%7Esarant_2/ksm.html

  2. #22

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Re: Makedonien war multiethnisch und wird multiethnisch blei

    [quote=lupo-de-mare]
    Zitat Zitat von "Albanesi
    Ich sehe du hast nichts besseres vor als nur zu beleidigen.

    Entweder bleib sachlich oder ich sehe dich nicht als Geprächpartner ernst.

    Wenn nicht halt einfach dein beschränktes Maul.

    Du verkriech dich einer Diskusion und läst deine Vorurteile freien LAuf.

    Nicht alle Albaner wollen einen Großalbanien und wollen Menschen dafür töten!

    Schon mal daran gedacht?

    Mazedonien kann nur als multiethnischer Staat weiterexestieren .
    Der Traum der Slawen für ihr PSEUDO-Nationalstaat ist ausgeträumt.
    Die Tage fangen jetzt an für Makedonien.[/quote

    Mazedonien kann nur ein multi ethnischer Staat werden, wie im übrigen auch der Rest des Balkans.

    Aber wir waren hier bei Deinen Geschichtsfälschung und Erfindungen. Im Gegensatz zu Dir habe ich schon sehr viele seriöse Quellen hierzu gebracht und auch die Quelle der amtlichen Albaner Forschung zitiert.

    Was Du bringst sind die Lügen und Fälschungen aus lächerlichen Schulbüchern, welche irgendwelche Faschisten aus Amerika gesponsert haben. siehe www.aacl.com

    Ich habe Dich kritisiert, weil Du hie r keine Quelle nennst, für Deine Propanda und Geschichtsfälschung.

    Wer keine Argumente hat wie Du, der muss natürlich gleich beleidigen. :P



    Warte mal!

    Weder die Aromunen, noch die Albaner, neben die die Slawophonen viel später gekommen waren

    Sei es egal was die albanern sind und woher sie kamen (obwohl ich es weiss das sie Nachfahren der Illyrer sind).

    Als Carev, der Slawophone, der damals zum Präsidenten der Republik gewählt worden war, in den 10 Tagen, wahrend welcher die Regierung von Crushuva an der Macht war, auf dem Marktplatz ausrief: „Es lebe Bulgarien!“, zog Pitu Guli das Schwert und erwiderte ihm: „Es lebe die Republik Mazedonien!, denn für sie, für ein Vaterland, das uns gehört, uns allen Völkern dieser Gegend, haben wir gekämpft, und nicht für ein Vaterland allein der Bulgaren!

    Die Slawen in MK sind nicht mehr oder weniger als Slawomazedonier , das kannst du auch in Bücher, zeitung und TV sehen.

    Ich bin ein albaner und bin glücklich !


    Die Delegation vertrat die Mazedonier albanischer, aromunischer, türkischer und bulgarischer Sprache. Das waren die Völker, die damals in Mazedonien bedeutendere Gemeinschaften bildeten. Eine besondere Nation mit dem Namen „Mazedonier“ wurde bis dahin nirgends erwähnt. Die Slawen in Mazedonien fühlten sich als Bulgaren. Und bei jener Zusammenkunft in Genf vereinbarten die Völker Mazedoniens, gemeinsam für einen Vielvölkerstaat mit dem Namen „Mazedonien“ zu kämpfen, in dem für alle Nationen die gleichen Rechte zugesichert waren. In seiner Rede erklärte der Abgeordnete der Slawophonen,

    der „Bulgare“ Jouroukoff: „Alle Völker, die Mazedonien bilden, haben vereinbart, dass unser Staat unabhängig sein soll. Jedes Volk wird seine Religion ausüben können. Damit Gleichheit zwischen den Völkern herrsche, haben wir vereinbart, dass

    die Staatssprache Esperanto sein solle.


    Warum sind das die heutigen Makedonen es nicht, sie streiten sogar ab das man sie Bulgaren nennt?


    Die gegenwärtige „Republik Mazedonien“ ist nur ein kleiner Teil der ehemaligen römischen „Provincia Macedonia“. Sie ist jetzt aus 4 Völkern zusammengesetzt, die seit vielen Jahrhunderten beieinander leben: Albaner, Aromunen, Slawen, Türken. Alle können als „Mazedonier“ bezeichnet werden, ebenso wie in der Schweiz alle Bewohner „Schweizer“ sind. Aber ebenso wie keines der Völker der Schweiz (72,6 % haben Deutsch als Muttersprache, 22 % Französisch, 7 % Italienisch, 0,6 % Rätoromanisch) den Namen des Staates für sich allein monopolisiert und seine Sprache als „Schweizer Sprache“ benennt, ebenso haben auch die Slawophonen/Bulgaren aus der Republik Mazedonien nicht das Recht, den Namen dieses Staates mit Monopol zu belegen. Alle Völker, die dort leben, sind, nach dem Namen des Ortes, wo sie leben, Mazedonier, alle haben ihre eigene Sprache: die aromunische, albanische, bulgarische (oder, um sich von derjenenigen zu unterscheiden, die in Bulgarien gesprochen wird, mazedobulgarische, oder, wenn es ihnen besser entspricht mazedoslawische), türkische Sprache – alles Muttersprachen der Völker, die die Republik Mazedonien bilden.

    Den Staat Schweiz gibt es auch ,aber es gibt kein schweizerisches Volk!

    Es kam die Zeit, wo Tito denen aus Sofia sagte: „Es ist wahr, dass die Slawen aus Mazedonien keine Serben sind. Aber sie sind auch keine Bulgaren,“ Und so fabrizierte er ein slawisches Volk, das er nach dem Namen des Ortes taufte, auf dem sie lebten „Mazedonier“. Tito fand auch Grammatiker, die für dieses neue Volk eine neue Grammatik für eine neue Variante des Bulgarischen schufen, der auch einige serbische Wörte hinzugefügt wurden. Viele Aromunen, denen eine neue slawische Endung („ski“, „ev“, „ov“) an ihren Namen angehängt wurde, haben gegenwärtig das Glück, als „Mazedonier“ mit „mazedonischer Sprache“ betrachtet zu werden – oder aber als ein kleines Volk, genannt „Vlasi“, das neben den Herren, den „Mazedoniern“ lebt. So wird das aromunische Volk gezwungen, mit slawisierten Namen zu leben, seine eigene Sprache zu vergessen und von nun an zwei offizielle Sprache zu lernen: Serbo-Kroatisch und „Mazedonisch“ („Bulgarisch-Serbisch“).


    Das Problem liegt einfach das diese Bulgarenabkömmlinge leider die Mehrheit stellen , aber es sind nicht alleine die Mazedonier , sondern es sind alle die darin leben .


    Die Albaner haben einen Statt und sind auch jetzt in MK neben den slawen das Stattsvolk die aber nur von Tito und das alte Jugoslawien annerkant waren heute aber von niemanden.


    Wer zieht aber zwischen uns die Arschkarte!

    die Albaner oder die Slawen?[/b]

  3. #23
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Igorce
    Och neee...

    Wenn das Forum zum Faschotreff wird, geh ich wieder
    Das kann ich gut verstehen!

    Also deshalb mal zu den Fakten.

    Mazedonien war bis ca. 1780 überhaupt nicht von Albaner besiedelt und ebenso bis ca. 1880 gab es praktisch keine Albanischen Einwohner. siehe Osmanische Volks und Steuer Zählungen.

    Ab 1990 setzte aber eine gewaltige illegale Besiedlung ein, durch Landraub vor allem aus Albanien und dem Kosovo.

    Schon 1994 wurde dies als grösstes Problem für Mazedonien angesehen, wie es halt in den Sicherheits Berichten steht. Bis 1994 hatten sich schon über 120.000 Albaner dort illegal angesiedelt. Dies teilweise von Kosovo Mafia Clans, welche versuchten so mehere Pässe zu erhalten.

    Zeitgleich wurden wie überall in den Albanischen Gebieten die Infratstruktur durch diese arachischen Raub Clans zerstört, indem illegal Wasser- und Strom Leitungen angezapft werden.

    Dies ist auch in 2004 eines der grössten Probleme, ob in Durres, Pristian oder Kumanova!

    Kurz gesagt: Die meisten Albaner in Mazedonien haben sich illegal angesiedelt und auch oft noch nie für Strom und Wasser bezahlt.

    So kann das natürlich nie funktionieren.

    Die Deutsche Welle brachte vor kurzem einen schönen Bericht, über die Zustände in den Albaner Gebieten in Mazedonien:

    Nur Raub, Mord, Erpressung und jeder läuft mit einer Waffe herum!

    Tetova das Europäische Zentrum für Morde und Gewalt Verbrechen

    Man beachte das die Quelle: Deutsche Welle und eine Albanische Zeitung ist. Seitdem dort die "neue" Albanische Polizei eingesetzt wird, herrscht ein Klima der absoluten Kriminalität und wie in Wildwest Filmen.

    Tageszeitung „Fakti“ beklagt drastische Zunahme der Gewaltkriminalität in den Albanergebieten Mazedoniens

    Skopje, 1.7.2004, FAKTI, alban.

    Tetova (Tetovo – MD) ist das europäische Epizentrum für Morde geworden, während Shkup (Skopje – MD) berüchtigt für Raubüberfälle und andere Formen der Gewaltkriminalität geworden ist. Ohne sich im Geringsten zu schämen, haben sich Menschen bei der Polizei mit Aussagen wie: „Drei Gangs, eine davon bestehend aus Kosovaren, operieren in Cair“. Mehr (? als die Aussagen aufzunehmen?) unternimmt die Polizei nicht.

    Die Angriffe gehen weiter. Geschäftsleute werden am hellen Tag überfallen und in Angst und Schrecken versetzt, Augenzeugen geben an, in Jahja Pasha und anderen, von Albanern bewohnten Stadteilen von Shkup Menschen mit Pistolen, Kalaschnikows, Scoprpions und anderen Arten von Schusswaffen gesehen zu haben. Im albanischen Teil von Shkup häufen sich Szenen, die man nur in Wildwestfilmen erwartet und niemand unternimmt etwas, um das zu stoppen. In der Zwischenzeit setzt sich die Angst in den Herzen der Menschen fest.

    Interessanterweise werden nur Albaner angegriffen, und die Angreifer sind ausschließlich Albaner, eine für die andere Seite sehr günstige Lage, denn sie freut sich, dass ihre Vorhersagen eintreffen. Andere Teile von Shkup sind ruhig. Auch in anderen Teilen Mazedoniens, wo es keine Albaner gibt, ist es nett und ruhig. Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die Albaner kein Volk mit einer kriminellen Tradition sind, aber gleichzeitig müssen wir leider feststellen, dass in den letzten Jahren, besonders seit dem Jahr 2001 die Entwicklung Richtung Wilder Westen stattfindet. Es besteht kein Zweifel, dass solche Erscheinungen den moralischen Krieg beflecken, denn viele seiner Teilnehmer haben sich kriminellen Strukturen angeschlossen, die die albanische Bevölkerung in ganz Mazedonien terrorisieren.

    Gewöhnlich gibt es begründete Verdachtsmomente über eine Zusammenarbeit solcher Strukturen mit anti-albanischen Elementen, die sich ständig bemühen, die Albaner als destabilisierendes Element hinzustellen. Der Kreis schließt sich also nicht, sondern wird immer größer, so lange, bis die Albaner diesem Alptraum ein Ende bereiten.

    Man kann bereits bei den Leuten Stellungnahmen wie die folgenden hören:

    „Was wird aus den Kommunen, wenn solche Leute sie führen und wie kann man die Kommunen in den Händen solcher Leute lassen? Es besteht kein Zweifel, dass all das den mazedonischen Unterhändlern hilft, die argumentieren, dass die Kommune, in Shkup, die den Albanern überlassen wird, so klein wie möglich sein sollte.

    In der Zwischenzeit bleiben unsere Politiker ruhig und fröhlich in ihren Sesseln sitzen, als drehe sich die Welt um sie. Es macht ihnen nichts aus, dass draußen in der realen Welt schreckliche Dinge geschehen. Es wird ihnen erst dann etwas ausmachen, wenn sie selbst Opfer dieser Lage werden, zu der sie bewusst oder unbewusst beigetragen haben. (MK)



    http://www.dw-world.de/german/0,336...766_1_A,00.html

  4. #24
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Makedonien war multiethnisch und wird multiethnisch blei

    [quote=Albanesi][quote=lupo-de-mare]
    Zitat Zitat von "Albanesi
    Ich sehe du hast nichts besseres vor als nur zu beleidigen.

    Entweder bleib sachlich oder ich sehe dich nicht als Geprächpartner ernst.
    ´
    ***Unsachliche Beleidigung*** gelöscht! :x

    Mazedonien kann nur als multiethnischer Staat weiterexestieren .
    Der Traum der Slawen für ihr PSEUDO-Nationalstaat ist ausgeträumt.
    Die Tage fangen jetzt an für Makedonien.[/quote

    Mazedonien kann nur ein multi ethnischer Staat werden, wie im übrigen auch der Rest des Balkans.

    Aber wir waren hier bei Deinen Geschichtsfälschung und Erfindungen. Im Gegensatz zu Dir habe ich schon sehr viele seriöse Quellen hierzu gebracht und auch die Quelle der amtlichen Albaner Forschung zitiert.

    Wer zieht aber zwischen uns die Arschkarte!

    die Albaner oder die Slawen?[/b]
    Bringe doch nicht immer Deine lächerlichen Erfindungen.

    Ich habe Dir hier den link der amtlichen Albaner Forschung gebracht, das der Ursprung der Albaner unklar ist.

    Deine Beiträge haben noch nie zu diesem Thema und oft zu anderen Nichts anderes wie eine Erfindung gebracht, oder die Mafia Quelle www.aacl.com

  5. #25

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Lupo!


    Ich weiss die wahrheit schmerzt und macht aggresiv.

    Warum verweigerst du dich einer Diskussion?

    Ich führe hier keine Geschichtsfälschung vor!


    Aber es ist doch so das die Slawen aus Osteuropa erst in 6.Jahundert in Balkan sind , sogar in normalen Lexiken zu lesen.

    Die Albaner sind gewiss nicht Makedonen.

    aber es exestiert kein mazedonisches volk.

    sondern es ist ein Nationalitätenstatt.
    Begreife es endlich !

  6. #26
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Albanesi
    Lupo!

    aber es exestiert kein mazedonisches volk.

    sondern es ist ein Nationalitätenstatt.
    Begreife es endlich !
    Sowas weiss ja wohl jeder.

    Es geht um die erfundenen Ansprüche der Radikal Albaner, welche sich als Abkömmlinge der Illyrier betrachten und damit Anspruch bekanntlich auf ganz Mazedonien erheben und ebenso auf Nord Griechenland inklusive Korfu bis Patras usw..

    siehe www.aacl.com und Quellen welche u.a. dreniku hier führte.

  7. #27

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Albanesi
    Lupo!

    aber es exestiert kein mazedonisches volk.

    sondern es ist ein Nationalitätenstatt.
    Begreife es endlich !
    Sowas weiss ja wohl jeder.

    Es geht um die erfundenen Ansprüche der Radikal Albaner, welche sich als Abkömmlinge der Illyrier betrachten und damit Anspruch bekanntlich auf ganz Mazedonien erheben und ebenso auf Nord Griechenland inklusive Korfu bis Patras usw..

    siehe www.aacl.com und Quellen welche u.a. dreniku hier führte.



    Ach was willst du?

    Die slawen könne nichts als klauen , weil sie keine eigene Geschichte fähig waren zu machen.

    Was könnt ihr den schon!

    In eure Urheimat Sibirien wächst doch garnichts und kein es gibt dort auch nicht mal tiere!

  8. #28
    Avatar von Plavjaner

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    7
    bei uns ist wenigstens es bewiesen woher wir kommen nicht so wie bei euch

  9. #29
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Albanesi
    Lupo!

    aber es exestiert kein mazedonisches volk.

    sondern es ist ein Nationalitätenstatt.
    Begreife es endlich !
    Sowas weiss ja wohl jeder.

    Es geht um die erfundenen Ansprüche der Radikal Albaner, welche sich als Abkömmlinge der Illyrier betrachten und damit Anspruch bekanntlich auf ganz Mazedonien erheben und ebenso auf Nord Griechenland inklusive Korfu bis Patras usw..

    siehe www.aacl.com und Quellen welche u.a. dreniku hier führte.



    Ach was willst du?

    Die slawen könne nichts als klauen , weil sie keine eigene Geschichte fähig waren zu machen.

    Was könnt ihr den schon!

    In eure Urheimat Sibirien wächst doch garnichts und kein es gibt dort auch nicht mal tiere!

    ALBANESIIIII,mach mal bitte dein Avatar kleiner,es ist zu unübersichtlich.
    Danke im voraus.



    thung

  10. #30

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 17:07
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2011, 13:20
  3. Wie lange noch wird es so bleiben ?
    Von Romantika im Forum Kosovo
    Antworten: 252
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 23:01
  4. "Nur die Friedhöfe sind noch multiethnisch"
    Von Krajisnik im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.01.2006, 11:56