BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Marovic für Kosovo-Lösung "ohne Sieger und Verlierer&am

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.04.2005, 17:00 Uhr · 6 Antworten · 478 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Marovic für Kosovo-Lösung "ohne Sieger und Verlierer&am

    Präsident Serbien-Montenegros will "beschleunigte Annäherung" an Europa - "Schutzgebiet" um orthodoxes Kloster Decani proklamiert

    Belgrad/Straßburg - Der serbisch-montenegrinische Präsident Svetozar Marovic hat sich am Dienstag für eine Lösung der Kosovo-Frage eingesetzt, die "keinen Sieger und keinen Verlierer, sondern nur einen gemeinsamen Nutzen und Sieg für alle" bringt. "Das Kosovo muss multi-ethnisch sein, das Kosovo muss europäisch sein, das Kosovo muss offen und sicher für alle seine Bürger bei besonderem Schutz für Minderheiten sein", erklärte Marovic in einer Ansprache vor der Parlamentarischen Versammlung des Europarates in Straßburg.


    Der Präsident wiederholte den Standpunkt Belgrads, wonach die von der UNO verwaltete südserbische Provinz in Zukunft einen Status haben soll, der "mehr als Autonomie, aber weniger als Unabhängigkeit" bedeutet, meldete die staatliche Presseagentur Tanjug.

    Gleichzeitig plädierte Marovic für einen "beschleunigten Prozess" der Annäherung des serbisch-montenegrinischen Staatenbundes an die Europäische Union. Sein Land verlange "keine Abkürzungen" auf dem Weg nach Europa, meinte der Staatschef, die Geschwindigkeit der Annäherung werde sich aber auf die Stabilität der gesamten Region auswirken, gab er zu bedenken.

    Marovic zeigte sich mit der Machbarkeitsstudie der EU hinsichtlich eines Stabilisierungs- und Assoziationsabkommens zufrieden. Die kommende Zeit werde von der bewussten und gewissenhaften Erfüllung von internationalen Verpflichtungen sein, sagte der Präsident, der vor allem die Entschlossenheit Belgrads hervor strich, seinen Verpflichtungen gegenüber dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag nachzukommen.

    "Schutzgebiet" um orthodoxes Kloster Decani proklamiert

    Der Leiter der UNO-Mission im Kosovo (UNMIK), Sören Jessen-Petersen, hat die unmittelbare Umgebung des serbisch-orthodoxen Klosters Decani, unweit der gleichnamigen Stadt im Westen der südserbsichen Provinz, zu einem Schutzgebiet erklärt. Die entsprechende Verordnung sei vor allem wegen "illegaler Bauvorhaben" und "ungesetzlicher Abholzung" erlassen worden. Das Gebiet, das als Kultur und Naturgebiet außerordentlichen Wert besitze, sei dadurch bedroht, hieß es.

    In der Schutzzone um das Kloster Decani sind demnach ab sofort Bauvorhaben und sonstige Aktivitäten nur noch mit einer Sondergenehmigung der UNMIK möglich, die seit 1999 das Kosovo verwaltet, meldeten Belgrader Medien am Dienstag. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Kloster wurde im Vorjahr als Weltkulturerbe in das entsprechende UNESCO-Verzeichnis aufgenommen.

    Der Heilige Synod der serbisch-orthodoxen Kirche hatte unter Vorsitz des Patriarchen Pavle an die internationale Gemeinschaft eindringlich appelliert, ihre Anstrengungen zum Schutz der serbischen Bevölkerung und ihrer Kirchen- und Kulturgüter zu verstärken und den vertriebenen Kosovo-Serben eine Rückkehr zu ermöglichen. Die Regierung in Belgrad hatte die UNO-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) aufgerufen, sich für den Schutz der serbischen historischen und religiösen Denkmäler im Kosovo einzusetzen. Es handle sich nicht nur um das Erbe des serbischen Volkes und seiner Kirche, denn diese Denkmäler gehörten zum Kulturerbe Europas.

    http://derstandard.at/?url=/?id=2027530


    Die Kirchen und Klöster müssen bei Serbien bleiben,es ist unsere Geschichte und unsere Kultur.Die Albaner müssen alle Rechte kriegen die sie haben können aber innerhalb Serbiens.

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Marovic für Kosovo-Lösung "ohne Sieger und Verliere

    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    .................

    "Schutzgebiet" um orthodoxes Kloster Decani proklamiert

    Der Leiter der UNO-Mission im Kosovo (UNMIK), Sören Jessen-Petersen, hat die unmittelbare Umgebung des serbisch-orthodoxen Klosters Decani, unweit der gleichnamigen Stadt im Westen der südserbsichen Provinz, zu einem Schutzgebiet erklärt. Die entsprechende Verordnung sei vor allem wegen "illegaler Bauvorhaben" und "ungesetzlicher Abholzung" erlassen worden. Das Gebiet, das als Kultur und Naturgebiet außerordentlichen Wert besitze, sei dadurch bedroht, hieß es.

    In der Schutzzone um das Kloster Decani sind demnach ab sofort Bauvorhaben und sonstige Aktivitäten nur noch mit einer Sondergenehmigung der UNMIK möglich, die seit 1999 das Kosovo verwaltet, meldeten Belgrader Medien am Dienstag. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Kloster wurde im Vorjahr als Weltkulturerbe in das entsprechende UNESCO-Verzeichnis aufgenommen.
    ]Es handle sich nicht nur um das Erbe des serbischen Volkes und seiner Kirche, denn diese Denkmäler gehörten zum Kulturerbe Europas. [/b]

    http://derstandard.at/?url=/?id=2027530


    Die Kirchen und Klöster müssen bei Serbien bleiben,es ist unsere Geschichte und unsere Kultur.Die Albaner müssen alle Rechte kriegen die sie haben können aber innerhalb Serbiens.

    Die Albanische Mafia (in diesem Falle die UCK Verbrecher), zerstören überall auch in Albanien: Kultur Denkmäler, Strände, Antike Stätten.

    Diese Leute sind arachische Antik Deppen!

    siehe auch mein Thread, was die selben dummen Leute (nennen sich Politiker) in Tepelene machen.



    Hier am Beispiel Tepelene und der berühmten Burg des Ali Paschas.

    Allein 30 illegale Construktionen innerhalb der Burg.

    All dies ist überall im Lande zu sehen und lt. Gesetz gibt es keinerlei Baugenehmigungen auf Antiken Grund.

    Illegal Constructions surround Ali Pasha
    Tepelenë- The castle at the center of Tepelena city which is and remains the most important historic and architectonic building in the small southern city has undergone destruction and gradual deterioration of its walls and cementing all around it.Built form the famous Ali Pasha of Janina, during its glorious days, the castle still maintains its original form, with over 60 wall windows, three doors, one headed west, one east, the other south. In the meantime, the view of the castle is wonderful, a big valley and a river passing through the hills. But to a visitor or tourist which rarely happens to visit the small southern city suffering of destitution, the castle which is a first-class “monument of culture“ does not offer anything to the tourist, who cannot find even a sign with information on tourist details.
    The cement is covering the famous castle and is ruining its beautiful environment eroding thus its historic values. There are over 30 buildings within the walls of the castle. Within its walls live many habitants who don’t respect the law and neither the historic values of the castle. The constructions have practically covered the west side of the castle and the walls cannot be seen. To make things worse the litters are everywhere and have blocked the two major ports of the castle. Despite this continuous daily damage nobody thinks to rehabilitate the castle of Tepelena in which one can find modern houses amidst the castle and you cannot call it neither a castle nor a modern neighborhood.

    http://www.sot.com.al/index.php?opti...&id=3942&lang=

  3. #3
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Marovic für Kosovo-Lösung "ohne Sieger und Verliere

    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    .................

    "Schutzgebiet" um orthodoxes Kloster Decani proklamiert

    Der Leiter der UNO-Mission im Kosovo (UNMIK), Sören Jessen-Petersen, hat die unmittelbare Umgebung des serbisch-orthodoxen Klosters Decani, unweit der gleichnamigen Stadt im Westen der südserbsichen Provinz, zu einem Schutzgebiet erklärt. Die entsprechende Verordnung sei vor allem wegen "illegaler Bauvorhaben" und "ungesetzlicher Abholzung" erlassen worden. Das Gebiet, das als Kultur und Naturgebiet außerordentlichen Wert besitze, sei dadurch bedroht, hieß es.

    In der Schutzzone um das Kloster Decani sind demnach ab sofort Bauvorhaben und sonstige Aktivitäten nur noch mit einer Sondergenehmigung der UNMIK möglich, die seit 1999 das Kosovo verwaltet, meldeten Belgrader Medien am Dienstag. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Kloster wurde im Vorjahr als Weltkulturerbe in das entsprechende UNESCO-Verzeichnis aufgenommen.
    ]Es handle sich nicht nur um das Erbe des serbischen Volkes und seiner Kirche, denn diese Denkmäler gehörten zum Kulturerbe Europas. [/b]

    http://derstandard.at/?url=/?id=2027530


    Die Kirchen und Klöster müssen bei Serbien bleiben,es ist unsere Geschichte und unsere Kultur.Die Albaner müssen alle Rechte kriegen die sie haben können aber innerhalb Serbiens.

    Die Albanische Mafia (in diesem Falle die UCK Verbrecher), zerstören überall auch in Albanien: Kultur Denkmäler, Strände, Antike Stätten.

    Diese Leute sind arachische Antik Deppen!

    siehe auch mein Thread, was die selben dummen Leute (nennen sich Politiker) in Tepelene machen.



    Hier am Beispiel Tepelene und der berühmten Burg des Ali Paschas.

    Allein 30 illegale Construktionen innerhalb der Burg.

    All dies ist überall im Lande zu sehen und lt. Gesetz gibt es keinerlei Baugenehmigungen auf Antiken Grund.

    Illegal Constructions surround Ali Pasha
    Tepelenë- The castle at the center of Tepelena city which is and remains the most important historic and architectonic building in the small southern city has undergone destruction and gradual deterioration of its walls and cementing all around it.Built form the famous Ali Pasha of Janina, during its glorious days, the castle still maintains its original form, with over 60 wall windows, three doors, one headed west, one east, the other south. In the meantime, the view of the castle is wonderful, a big valley and a river passing through the hills. But to a visitor or tourist which rarely happens to visit the small southern city suffering of destitution, the castle which is a first-class “monument of culture“ does not offer anything to the tourist, who cannot find even a sign with information on tourist details.
    The cement is covering the famous castle and is ruining its beautiful environment eroding thus its historic values. There are over 30 buildings within the walls of the castle. Within its walls live many habitants who don’t respect the law and neither the historic values of the castle. The constructions have practically covered the west side of the castle and the walls cannot be seen. To make things worse the litters are everywhere and have blocked the two major ports of the castle. Despite this continuous daily damage nobody thinks to rehabilitate the castle of Tepelena in which one can find modern houses amidst the castle and you cannot call it neither a castle nor a modern neighborhood.

    http://www.sot.com.al/index.php?opti...&id=3942&lang=

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Marovic für Kosovo-Lösung "ohne Sieger und Verliere

    Zitat Zitat von CAR_DUŠAN
    .................

    "Schutzgebiet" um orthodoxes Kloster Decani proklamiert

    Der Leiter der UNO-Mission im Kosovo (UNMIK), Sören Jessen-Petersen, hat die unmittelbare Umgebung des serbisch-orthodoxen Klosters Decani, unweit der gleichnamigen Stadt im Westen der südserbsichen Provinz, zu einem Schutzgebiet erklärt. Die entsprechende Verordnung sei vor allem wegen "illegaler Bauvorhaben" und "ungesetzlicher Abholzung" erlassen worden. Das Gebiet, das als Kultur und Naturgebiet außerordentlichen Wert besitze, sei dadurch bedroht, hieß es.

    In der Schutzzone um das Kloster Decani sind demnach ab sofort Bauvorhaben und sonstige Aktivitäten nur noch mit einer Sondergenehmigung der UNMIK möglich, die seit 1999 das Kosovo verwaltet, meldeten Belgrader Medien am Dienstag. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Kloster wurde im Vorjahr als Weltkulturerbe in das entsprechende UNESCO-Verzeichnis aufgenommen.
    ]Es handle sich nicht nur um das Erbe des serbischen Volkes und seiner Kirche, denn diese Denkmäler gehörten zum Kulturerbe Europas. [/b]

    http://derstandard.at/?url=/?id=2027530


    Die Kirchen und Klöster müssen bei Serbien bleiben,es ist unsere Geschichte und unsere Kultur.Die Albaner müssen alle Rechte kriegen die sie haben können aber innerhalb Serbiens.

    Die Albanische Mafia (in diesem Falle die UCK Verbrecher), zerstören überall auch in Albanien: Kultur Denkmäler, Strände, Antike Stätten.

    Diese Leute sind arachische Antik Deppen!

    siehe auch mein Thread, was die selben dummen Leute (nennen sich Politiker) in Tepelene machen.



    Hier am Beispiel Tepelene und der berühmten Burg des Ali Paschas.

    Allein 30 illegale Construktionen innerhalb der Burg.

    All dies ist überall im Lande zu sehen und lt. Gesetz gibt es keinerlei Baugenehmigungen auf Antiken Grund.

    Illegal Constructions surround Ali Pasha
    Tepelenë- The castle at the center of Tepelena city which is and remains the most important historic and architectonic building in the small southern city has undergone destruction and gradual deterioration of its walls and cementing all around it.Built form the famous Ali Pasha of Janina, during its glorious days, the castle still maintains its original form, with over 60 wall windows, three doors, one headed west, one east, the other south. In the meantime, the view of the castle is wonderful, a big valley and a river passing through the hills. But to a visitor or tourist which rarely happens to visit the small southern city suffering of destitution, the castle which is a first-class “monument of culture“ does not offer anything to the tourist, who cannot find even a sign with information on tourist details.
    The cement is covering the famous castle and is ruining its beautiful environment eroding thus its historic values. There are over 30 buildings within the walls of the castle. Within its walls live many habitants who don’t respect the law and neither the historic values of the castle. The constructions have practically covered the west side of the castle and the walls cannot be seen. To make things worse the litters are everywhere and have blocked the two major ports of the castle. Despite this continuous daily damage nobody thinks to rehabilitate the castle of Tepelena in which one can find modern houses amidst the castle and you cannot call it neither a castle nor a modern neighborhood.

    http://www.sot.com.al/index.php?opti...&id=3942&lang=

  5. #5
    Avatar von Kumanovac

    Registriert seit
    29.12.2004
    Beiträge
    231
    Kosovo wird nicht unabhängig.Die sind erstens zu blöd um zu regieren und zweitens könnten Kriege auf dem ganzen Balkan wieder ausflammen.

  6. #6

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    [stream:ebf2fa1ab1]http://home.arcor.de/kerekes/Sounds/kosovo_ravno.mp3[/stream:ebf2fa1ab1]

  7. #7

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    [stream:e82208b266]http://home.arcor.de/kerekes/Sounds/kosovo_ravno.mp3[/stream:e82208b266]

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.12.2009, 11:15
  2. Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 20:15
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.07.2007, 19:59
  4. Kosovo: Gespräch ohne Lösung
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 14:02
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.02.2005, 13:58