BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 72

“Mazedonien braucht die EU-Mitgliedschaft”

Erstellt von Zoran, 23.06.2012, 12:50 Uhr · 71 Antworten · 4.464 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Gjorge Ivanov, Präsident


    Die Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien hofft auf EU-Mitgliedschaft – aber Griechenland stellt sich den Beitrittsgesprächen des Nachbarstaates in den Weg. Grund ist weiterhin der Streit um den Namen Mazedonien. Seit 1991 ist die einstige jugoslawische Teilrepublik unabhängig. 2001 schrammte das Land an einem Bürgerkrieg zwischen Mazedoniern und Albanern vorbei. NATO und EU konnten den Konflikt beruhigen. Doch jetzt schwelen erneut Spannungen. euronews sprach mit dem mazedonischen Präsidenten, Gjorge Ivanov.


    Hans von der Brelie, euronews: “Herr Präsident Ivanov, die ethnischen Spannungen und Ausschreitungen nehmen seit Jahresbeginn zu. Erklären Sie uns: Warum?”


    Gjorge Ivanov, mazedonischer Präsident: “Alle Gesellschaften auf dem Balkan sind multiethnisch, mehrsprachig und multireligiös, bedingt durch die früheren Reiche. In Sachen Demokratie ist Mazedonien ein Modell für die Einbeziehung der Unterschiede und Vielfalt im gesellschaftlichen Leben. Verglichen mit anderen Ländern der Region hat Mazedonien es geschafft, ein gewisses Maß an echter Integration zu erreichen.”

    was für ein opfer dieser president....fasselt hier was von gelungener integration, blendet aber schön aus dass in mazedonien nur ein nebeneinander existiert und kein miteinander, getrennte klassen getrennte viertel usw.....der idiot weiss nicht was "integration" bedeutet.

    euronews: “Aber wir sehen die Ausschreitungen!”


    Gjorge Ivanov: “Es wird zum Problem, wenn Politik ethnisch belastet wird, denn einige Individuen versuchen, Wähler zu mobilisieren, indem sie die öffentliche Bühne missbrauchen. Dennoch hat Mazedonien alle Probleme der Ethnisierung der Politik überleben können. Diese vereinzelten Konfliktfälle können nicht verallgemeinert werden.”

    oooh gott und so was ist president......oooh idiot, die probleme sollten gelöst werden und nicht einfach überleben bis irgendwann mal alles um die ohren fliegt, hat nix von seiner ex-heimat tito-jugoslawien gelernt dieses opfer.

    euronews: “Dennoch scheint es eine Zunahme der Spannungen seit Jahresbeginn zu geben. Wie erklären Sie das?”


    Gjorge Ivanov: “Was Ihre Bemerkung angeht, da gab es verschiedene Bilder von Mazedonien vor dem NATO-Gipfel in Chicago. Und das ist etwas, das regelmäßig vor NATO- oder EU-Gipfeltreffen stattfindet, denn es passt bestimmten Leuten nicht in den Kram, einen stabilisierten Balkan zu sehen… Es gibt immer noch Politiker auf dem Balkan, die Sklaven der Sichtweisen der Vergangenheit sind.”

    wer sind diese leute du hund, nenn sie beim namen du opfer.

    euronews: “Ist aber die Zukunft als multiethnischer Staat in Gefahr angesichts der Tatsache, dass viele Albaner, die hier leben, sagen, wir haben nicht die gleichen Chancen in diesem Land?”


    Gjorge Ivanov: “In Zukunft werden die meisten Länder multiethnisch, multireligiös und mehrsprachig sein – das wird die Herausforderung für die meisten Länder sein. Mazedonien versucht mit seinem politischen Modell und dem Rahmenabkommen von Ohrid, das Teil unserer Verfassung ist, diese Standards umzusetzen und einzuhalten. Und die Verbindungen zwischen den Bürgern sind zumeist kulturell, religiös oder historisch, nicht bloß ethnisch oder politisch.”

    jebem ti majku pickuuuu gospodine president, seit 12 jahren schon versucht ihr kleinigkeiten wie mehrsprachige dokumente und strassenschilder zu implementieren und kommt einfach nicht weiter, aber redet hier was von teil euer verkackten verfassung, und von welchen kulturellen und religiösen verbindungen redest du da du flachwixxer, das einzige was wir gemeinsam haben ist der historisch tief verwurzelte hass aufeinander du wixxer......und warum zeigt dieser hund auf andere balkanländer wenns doch um sein land geht.......meine fresse, aus welcher paprikaplatage haben sie den entführt und zum presidenten gemacht......erinnert mich an general admirals aladins doppelgänger.

    euronews: “Um meine Frage noch einmal aufzugreifen: Albaner haben mir gesagt, dass es immer noch Diskriminierung und keine Chancengleichheit für sie in diesem Land gibt.”


    Gjorge Ivanov: “Das ist etwas, das sie bei denjenigen monieren sollten, die sie gewählt und denen sie ihr Vertrauen geschenkt haben, den albanischen Parteien, denn diese sind Koalitionspartner. Es gibt albanische Minister, Botschafter, Direktoren… Sie sollten das nicht vom Staat fordern, sondern von den albanischen Parteien, die sie gewählt haben – sie haben volle Bürgerrechte und können diese auch nutzen.”

    oooh man, ich werd das gefühl nicht los, dass der idiot zoran sein engster berater ist, der zeigt auch immer auf die albanischen politiker im land, wenns so ist du motherfucker dann lass unsere gebiete autonom werden, so können wir die wirklich verantwortlichen selber zur rächenschaft ziehen, und brauchen euren staat nicht für unsere probleme verantwortlich machen......was für ein hurensohn.......und sowas ist president aller fyromischer staatsbürger,tssss seine mama einmal von hinten.^^

    euronews: “Kommen wir zum nächsten Thema: Der Streit mit Griechenland um den offiziellen Namen Mazedonien schwelt immer noch. Welche Botschaft haben Sie für Athen, um aus dieser Sackgasse herauszukommen?”


    Gjorge Ivanov: “Griechenland muss die neue Realität hinnehmen, die “Republik Mazedonien” heißt, in der Mazedonier leben, die die mazedonische Sprache sprechen. Die Griechen leben immer noch mit einer Sichtweise des 19. Jahrhunderts, sie haben diesen Mythos ihrer Existenz geschaffen, als man die Tatsachen noch nicht überprüfen konnte, als es noch kein Internet gab, und sie sind immer noch in dieser selbstgeschaffenen Sichtweise gefangen.”

    hehehe was für ein opfer , als noch kein internet gab wusste selbst zoran nicht dass er von "antiker abstammung" ist.hehehe

    euronews: “Trotzdem ist da aber das Problem, dass die EU-Beitrittsverhandlungen wegen des Namensstreits völlig blockiert sind. SIE stecken in der Sackgasse! Wie kommen Sie da wieder raus?”


    Gjorge Ivanov: “Wir haben jüngst gehört, wie Europas Spitzenpolitiker Griechenland aufforderten, seine Verpflichtungen einzuhalten. In Griechenland gibt es Politiker, die verantwortlungslos handeln – uns gegenüber, der Europäischen Union gegenüber und auch der internationalen Gemeinschaft gegenüber. Und wegen dieses unverantwortlichen Verhaltens sind wir bei unserem Weg in die Europäische Union und in die NATO blockiert, obwohl Griechenland sich verpflichtet hat, uns bei unserem Beitrittsprozess nicht zu behindern.”

    jaja typisch wieder, einfach die probleme beiseite schieben in der hoffnung dass sie sich von selber auflösen oder wie in dem fall andere politiker ihre probleme lösen.....ein armutszeugniss par excellence.


    euronews: “Was erhoffen Sie sich von der neuen griechischen Regierung?”


    Gjorge Ivanov: “Es gibt Kooperation in der Wirtschaft, in der Kultur, Austausch zwischen Künstlern, Musikern, Studenten. Aber weder die politischen Parteien noch die Präsidenten haben sich in den vergangenen 20 Jahren getroffen, obwohl ich schon vier Einladungen an den Präsidenten geschickt habe. Wir erwarten, dass durch die Wahl Politiker in Griechenland ans Ruder kommen, die die neue Realität respektieren, sowohl bezüglich Mazedoniens, als auch gegenüber unseren Nachbarn. Und schließlich erwarten wir, dass Griechenland wieder seine Führungsrolle in der Region übernimmt.”

    jaja kannst du lange warten du idiot, die griechen haben genug von den grossen zu schlucken da werden sie um so energischer euch bekämpfen, darauf kannst du gift nehmen du lauch.^^

    euronews: “Überall in der Hauptstadt Skopje werden riesige Statuen früherer Helden und Kriegsherrn errichtet. Griechenland interpretiert dies als, so wörtlich, ‘unfreundlichen Akt’. Was sagen Sie dazu?”


    Gjorge Ivanov: “Wir sind UNESCO-Mitglied, und das verpflichtet uns, das gesamte kulturelle Erbe auf unserem Territorium zu wahren und zu pflegen. Man darf nicht UNS zur Last legen, dass es in der Region so viel Geschichte gibt…”

    hehehe was hat skopje mit alexander dem schwulen zu tun??

    euronews: “Die Albaner sagen, dass sie sich durch diese Statuen, durch die Schaffung einer mazedonischen Identität ausgeschlossen fühlen. Was sagen Sie zu diesem Vorwurf als Präsident aller Volksgruppen im Land?”


    Gjorge Ivanov: “Das sind isolierte Bemerkungen einzelner Individuen, die nicht mit der offiziellen Position der albanischen Bevölkerung übereinstimmen.”

    die offizielle version der albanischen bevölkerung lautet, ivanov ist sohn einer bulgarischen prostituierten und eines esels.^^

    euronews: “Kommen wir zur Europäischen Union und zum ‘Beitrittsdialog auf höchster Ebene’, wie er dort genannt wird: Bei diesem Dialog mit der EU-Kommission wurden Sorgen laut, dass einige kritische Medien jünst geschlossen wurden. Ist bei Ihnen die Meinungsfreiheit in Gefahr?”


    Gjorge Ivanov: “Wie Sie wissen, haben wir hier in Mazedonien einerseits die ‘faktische Realität’, und andererseits die ‘mediale Realität’. Und oft hat die mediale Realität nichts gemein mit der faktischen Realität und den wahren Ereignissen im öffentlichen Leben. Aber was Demokratie, Pluralismus und Freiheit im öffentlichen Leben angeht, das ist bei uns alles präsent. Aber wie in allen anderen einst sozialistischen Staaten gibt es auch in Mazedonien eine Verbindung zwischen der Business-Elite und den Medien. Die Medien werden in Mazedonien zu oft dazu genutzt, die privaten Interessen bestimmter Einzelpersonen zu schützen.”
    welch ein wunder der holzkopf, hat es eingesehen dass seine partei von korrupten wirtschaftseliten und ihren medien kontrolliert wird....hut ab.

    euronews: “Die Europäische Kommission scheint sich auch um die Unabhängigkeit des Justizsystems zu sorgen. Es gibt offenbar Befürchtungen, dass die Justiz den Interessen der größeren Regierungspartei dient. Ist die Unabhängigkeit der Richter gewährleistet?”


    Gjorge Ivanov: “Deshalb BRAUCHEN wir die EU-Mitgliedschaft: Denn durch den Verhandlungs- und Reformprozess werden wir in der Lage sein, europäische Standards zu erreichen, und das, was andere europäische Staaten haben, auch in Mazedonien bekommen – zum Beispiel auch im Justizwesen.”
    ich schäme mich im namen von artemi für so einen bauern als presidenten, immer müssen es andere richten, nur nicht sie selber.

    euronews: “Vielleicht etwas Positives zum Schluss: 2001 war das Land dem Bürgerkrieg nahe. Kann sich so eine Situation wiederholen? Können Sie ausschließen, dass dieser schwelende Konflikt nicht doch wieder ein heißer wird?”


    Gjorge Ivanov: “Man sagt, dass der Balkan ein Pulverfass ist. Aber dieses Pulverfass ist hier in unserem südlichen Teil des Balkans nie angezündet worden…”

    was für eine schwache führungspersönlichkeit.

    “Mazedonien braucht die EU-Mitgliedschaft” | euronews, interview
    FAZIT:
    liebe mazedöner
    wer so einen presidenten hat braucht keine haustiere.^^

  2. #42
    clk
    Avatar von clk

    Registriert seit
    07.03.2012
    Beiträge
    4.470
    Juhu Gojim ist wieder da dachte du wärst schon längst unten in den Ferien und machst deine Schafe glücklich

  3. #43
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von GOJIM Beitrag anzeigen
    liebe mazedöner
    wer so einen presidenten hat braucht keine haustiere.^^

    Wir haben den geilsten, kein Wunder das du Neid hast

    on.net.mk_419750.jpg

  4. #44
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Hippokrates,

    finde ich absolut unnötig. Ich persönlich habe ein gewisses Verständnis dafür wenn ihr euch dagegen wehrt, dass das Makedonische komplett enthellinisiert werden soll. Gleichzeitig verstehe ich eure irgendwo auch überheblich-ignorant anmutende Haltung nicht. Nach allem was ich mitbekomme kann niemand von euch hier im BF und auch nicht eure Historiker und sonstigen relevanten Fachleute dieses Gebiet betreffend ausschließen, dass das Volk aus MK nicht auch das Erbe trägt und sich demzufolge auch Mazedonier nennen darf.
    Ich meine, ein ganzes Land an dessen Fortkommen und außenpolitischen Selbstbestimmung zu hindern. Ich weiß ja nicht. Und zu verlieren, ich meine im ganz alltäglich realpolitischen und wirtschaftlichen Sinn habt auch ihr eine ganze Menge. Schade alles.



    Nein. Fast 90% des ehemals jugoslawischen Mazedoniens haben mit dem antiken Makedonien Philipps nichts zu tun. Sie waren in der Antike nämlich Dardanien (Illyrien) und Paeonien (siehe rote Linie in der Karte unten). Aber manche sind schon dermaßen mit fyromischer Antkisierung "vollgedopt", dass sie das nicht mal mehr wahrhaben wollen.


    Anhang 16707

    Disputa sobre el nombre de Macedonia - Wikipedia, la enciclopedia libre



    Das hat mit Überheblichkeit und Ignoranz nichts zu tun, wenn man als Grieche die eigene Geschichte vor Vereinnahmung verteidigt. Zur griechischen Geschichte gehören auch Philipp II., Die antiken Makedonen und Alexander der Große. Nicht umsonst wurde in Folge der Alexanderzüge die griechische Sprache, Literatur, Kunst, Architektur und Kultur über den Osten bis nach Indien hin verbreitet, und nicht die Jugoslawische und die Bulgarische. Solange Gruewski und seine "wissenschaftliche Entourage" den Konflikt noch auf die Spitze treibt (um nicht zu sagen absichtlich provoziert) mit Antikisierung, Geschichtsrevisionismus, Assimilierung von historischen Figuren und Geschichtsteilen der Nachbarländer, Statuen griechischer, bulgarischer, albanischer, römischer etc. Helden ohne Ende, dürfen sie sich weiß Gott nicht wundern, wenn ihre Nachbarn sich zurecht wehren. Zu verlieren haben beide was, und nicht nur Griechenland. Abgesehen davon könnte Gruewski die Geldmittel für Wichtigeres investieren als dafür, mit lauter Statuen von Helden aus der griechischen Antike die Griechen zu necken.

    Heraclius

  5. #45
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Nein. Fast 90% des ehemals jugoslawischen Mazedoniens haben mit dem antiken Makedonien Philipps nichts zu tun. Sie waren in der Antike nämlich Dardanien (Illyrien) und Paeonien (siehe rote Linie in der Karte unten). Aber manche sind schon dermaßen mit fyromischer Antkisierung "vollgedopt", dass sie das nicht mal mehr wahrhaben wollen.


    Anhang 16707

    Disputa sobre el nombre de Macedonia - Wikipedia, la enciclopedia libre



    Das hat mit Überheblichkeit und Ignoranz nichts zu tun, wenn man als Grieche die eigene Geschichte vor Vereinnahmung verteidigt. Zur griechischen Geschichte gehören auch Philipp II., Die antiken Makedonen und Alexander der Große. Nicht umsonst wurde in Folge der Alexanderzüge die griechische Sprache, Literatur, Kunst, Architektur und Kultur über den Osten bis nach Indien hin verbreitet, und nicht die Jugoslawische und die Bulgarische. Solange Gruewski und seine "wissenschaftliche Entourage" den Konflikt noch auf die Spitze treibt (um nicht zu sagen absichtlich provoziert) mit Antikisierung, Geschichtsrevisionismus, Assimilierung von historischen Figuren und Geschichtsteilen der Nachbarländer, Statuen griechischer, bulgarischer, albanischer, römischer etc. Helden ohne Ende, dürfen sie sich weiß Gott nicht wundern, wenn ihre Nachbarn sich zurecht wehren. Zu verlieren haben beide was, und nicht nur Griechenland. Abgesehen davon könnte Gruewski die Geldmittel für Wichtigeres investieren als dafür, mit lauter Statuen von Helden aus der griechischen Antike die Griechen zu necken.

    Heraclius

    Deine Erklärung ist hinfällig, denn wie wir wissen war vor 1913 kein einziger Prozent Makedonien jemals griechisches Gebiet.

    map-greater-greece.jpg

  6. #46
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Deine Erklärung ist hinfällig, denn wie wir wissen war vor 1913 kein einziger Prozent Makedonien jemals griechisches Gebiet.



    Nein, deine ist hinfällig. Es geht nicht um die Balkankriege sondern um die Antike, als auf dem Balkan noch keine Jugoslawen und Bulgaren lebten. Außer Pelagonien war dein Land damals nie Teil des antiken Makedoniens.





    Heraclius

  7. #47
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Nein, deine ist hinfällig. Es geht nicht um die Balkankriege sondern um die Antike, als auf dem Balkan noch keine Jugoslawen und Bulgaren lebten. Außer Pelagonien war dein Land damals nie Teil des antiken Makedoniens.





    Heraclius


    Bitte Quelle angeben.

    Danke.

  8. #48
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bitte Quelle angeben.

    Danke.



    Bitte Augen aufmachen, und paar Beiträge weiter oben schauen.

    Danke und Pozdrav Pozdravski.


    Heraclius

  9. #49
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.745
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Bitte Augen aufmachen, und paar Beiträge weiter oben schauen.

    Danke und Pozdrav Pozdravski.


    Heraclius

    Oben war die Grafik nicht zu sehen. PS: Als Link schon


    Gerade letztens doch hatte ich mit eurem Flachkopf "Macedonian" diesbezüglich eine Diskussion.

    Nach wessen Angaben und nach welcher Epoche wurden die Angaben auf der Grafik gemacht, kann keine Angaben finden.

    File:Macedonia overview-es.svg - Wikimedia Commons

  10. #50
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.294
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Nein. Fast 90% des ehemals jugoslawischen Mazedoniens haben mit dem antiken Makedonien Philipps nichts zu tun. Sie waren in der Antike nämlich Dardanien (Illyrien) und Paeonien (siehe rote Linie in der Karte unten). Aber manche sind schon dermaßen mit fyromischer Antkisierung "vollgedopt", dass sie das nicht mal mehr wahrhaben wollen.


    Anhang 16707

    Disputa sobre el nombre de Macedonia - Wikipedia, la enciclopedia libre



    Das hat mit Überheblichkeit und Ignoranz nichts zu tun, wenn man als Grieche die eigene Geschichte vor Vereinnahmung verteidigt. Zur griechischen Geschichte gehören auch Philipp II., Die antiken Makedonen und Alexander der Große. Nicht umsonst wurde in Folge der Alexanderzüge die griechische Sprache, Literatur, Kunst, Architektur und Kultur über den Osten bis nach Indien hin verbreitet, und nicht die Jugoslawische und die Bulgarische. Solange Gruewski und seine "wissenschaftliche Entourage" den Konflikt noch auf die Spitze treibt (um nicht zu sagen absichtlich provoziert) mit Antikisierung, Geschichtsrevisionismus, Assimilierung von historischen Figuren und Geschichtsteilen der Nachbarländer, Statuen griechischer, bulgarischer, albanischer, römischer etc. Helden ohne Ende, dürfen sie sich weiß Gott nicht wundern, wenn ihre Nachbarn sich zurecht wehren. Zu verlieren haben beide was, und nicht nur Griechenland. Abgesehen davon könnte Gruewski die Geldmittel für Wichtigeres investieren als dafür, mit lauter Statuen von Helden aus der griechischen Antike die Griechen zu necken.

    Heraclius
    Guten Abend, Heraclius.
    Bevor es Zeit wird für die Heia.^^ Gegen (komplette) Enthellinisierung sich zu wehren ist ja eine Sache. Aber warum wird gerade bei den Nähen, Vermischungen usw. so rigoros von griechischer politischer Seite ausgeschlossen, dass eure Nachbarn (mit) in Nachfahrenschaft der Makedonen stehen.

    Ihr seid euch verwandschaftlich und auch kulturell wahrscheinlich sooo "artfremd" nicht Gerade deswegen finde ich sowohl das Ganze hier im BF und eigentlich viel wichtiger im realen Umgang miteinander so traurig.

    Gute Nacht allerseits.

Ähnliche Themen

  1. IWF bietet Kosovo Mitgliedschaft an
    Von BosnaHR im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 13:24
  2. Antworten: 130
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 21:35
  3. Tadic: Kosovo wichtiger als EU-Mitgliedschaft
    Von Der_Buchhalter im Forum Kosovo
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 11:55
  4. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 28.02.2008, 19:21
  5. Montenegro bittet um Mitgliedschaft bei ...
    Von TigerS im Forum Politik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.09.2006, 16:58