BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 33 von 61 ErsteErste ... 2329303132333435363743 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 330 von 608

Mazedonien unter Druck - Griechenland bleibt stur

Erstellt von Adem, 14.06.2010, 21:26 Uhr · 607 Antworten · 19.849 Aufrufe

  1. #321
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Die antiken Makedonier wurden von den hellen als Barbaren angesehen.
    Barbaren waren diejenige die keine Hellenen waren.
    Makedonien war ein Königreich, keine Demokratie wie der Rest Griechenlands.
    Die Hellenen sahen die Makedonier als primitiv.

    Mir ist die antike ziemlich egal, das einzige was mich Interessiert ist das wir als das respektiert werden was wir sind, und wofür wir gekämpft haben.
    Die VMRO/IMRO wollte eine Befreiung Makedoniens, sie war nicht bulgarisch sondern Mazedonisch. Das höchste Ziel der VMRO war ein Unabhängiges Mazedonien. Die Bulgaren haben die VMRO unterstützt in der Hoffnung das sich ganz Makedonien ihnen anschliessen würde als Autonome Provinz.

    aber agemeinsam waren es alles hellenen

    Von einem der Anführer der VMRO, Goce Delchev.
    und trozdem waren die hellenen genau so sparta, korinth, thessalien oder andere provinzen des hellenismus jeder hatt sich unterschieden vom anderen

  2. #322
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.765
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Die antiken Makedonier wurden von den hellen als Barbaren angesehen.
    Barbaren waren diejenige die keine Hellenen waren.
    Makedonien war ein Königreich, keine Demokratie wie der Rest Griechenlands.
    Die Hellenen sahen die Makedonier als primitiv.
    sparta war auch nicht wirklich eine demokratie trotzdem waren es griechen

    das die makedonen anders waren als die südlichen hellenen bestreite ich gar nicht man hatte illyrer und thraker als nachbarn das man also anders war ist völlig normal
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Mir ist die antike ziemlich egal, das einzige was mich Interessiert ist das wir als das respektiert werden was wir sind, und wofür wir gekämpft haben.
    Die VMRO/IMRO wollte eine Befreiung Makedoniens, sie war nicht bulgarisch sondern Mazedonisch. Das höchste Ziel der VMRO war ein Unabhängiges Mazedonien. Die Bulgaren haben die VMRO unterstützt in der Hoffnung das sich ganz Makedonien ihnen anschliessen würde als Autonome Provinz.



    Von einem der Anführer der VMRO, Goce Delchev.

    Directupload.net - Dtl5k3odd.jpg

    Directupload.net - Dzvtjx45k.jpg


    August of 1903

    BULGARIAN UPRISING IN MACEDONIA

    Golce delchev: "we have to work courageously, organizing and arming ourselves well enough to take the burden of the struggle upon our own shoulders,without counting on outside help.external intervention is not desirable from the point of view of our cause.our aim,our ideal is autonomy for macedonia and the adrianople region,and we must also bring in to the struggle the other people who live in these two provinces as well.....

    WE the bulgarians of macedonia and adrianople,must not lose sight of the fact that there are other nationalities & states who are vitally interested in solution of this question.any intervention by bulgaria would provoke intervention by the neighbouring states as well,and could result in macedonia being torn a part"

    quoted from p4, chapter I



    letter from Goce delchev to nikola maleshevski,in which refers to himself as bulgarian:

    Sofia May 1 1899,
    Kolyo(Nikola),

    "I Have received all letters which were sent by our through you.May the dissents and cleavages not frighten you.It is really a pity,but what can we possibly do when WE OURSELVES ARE BULGARIANS and all suffer from the same disease! If this disease had not existed in our forefathers who passed it on tu us,we wouldn't have fallen under the ugly sceptre of the turkish sultans...."


    Directupload.net - Dz2wek8sb.jpg



    Gründungsmitglieder waren neben ihren späteren Führern, Christo Tatartschew und Dame Gruew, Petar Pop Arsow, Anton Dimitrow, Christo Batandschiew und Iwan Chadschinikolow. 1895 traf Gruew auf Goze Deltschew, der dann schließlich auch dem BMARK beitrat und später noch zu einer der bedeutendsten Personen in der IMRO werden sollte. Ursprüngliches Ziel der BMARK war es, unter der mit der osmanischen Herrschaft unzufriedenen Bevölkerung in Makedonien einen Aufstand zu organisieren, um die Befreiung oder wenigstens Autonomie Makedoniens und die Region um Adrianopel, die man als Ostthrakien betrachtete, zu erreichen; zuvor hatten Serbien, Bulgarien und Griechenland zumindest teilweise schon seit Jahrzehnten die Unabhängigkeit erlangt. Zunächst wurde eine Befreiung und Zusammenschluss mit Bulgarien angestrebt. Später änderte man die Strategie dahingehend, dass man im ersten Schritt Autonomie und im zweiten Schritt den Anschluss an Bulgarien nach dem Vorbild Ostrumeliens zu erreichen suchte.

    quelle:Innere Mazedonische Revolutionäre Organisation ? Wikipedia

    und hier was interessantes zu euren illinden-aufstand

    Der Ilinden-Aufstand (in Bulgarien auch als Ilinden-Preobraschenie-Aufstand bezeichnet) war eine im Jahr 1903 stattfindende Volksrevolte der in den Regionen Thrakien, Makedonien und Strandscha lebenden makedonischen und thrakischen Bulgaren[1] gegen die türkische Herrschaft.

    Heute reklamieren sowohl Mazedonien, als auch Bulgarien den Ilinden-Aufstand für sich. Aus diesem Grund wird meist von mazedonischer Seite die Tatsache verschwiegen, die sich schon aus dem Name der Organisation, die den Aufstand organisiert hat, die Geheime Makedonien-Adrianopel Revolutionäre Organisation herleitet, dass der Kampf nicht nur in Makedonien stattfand sondern auch in der Region Ostthrakien, besonders im Strandschagebirge. Tatsächlich erscheint die Zuordnung der Ereignisse zu der einen oder der anderen Seite anachronistisch, da seinerzeit alle Balkanvölker im Kampf gegen die Türkenherrschaft vereint waren, wie wenig später der Balkankrieg von 1912 auch der Balkanbund bewies, auch wenn es unter den Beteiligten damals bereits Rivalitäten gab. Weiter sind die Walachen zu erwähnen, da in deren Siedlungszentren die Aufstandsbewegung am heftigsten war. Gerade die kontroverse Wertung des Aufstandes zeigt seine Bedeutung für die Identität und das Freiheitsgefühl der orthodoxen Völker der Region.

    „Nach Jahrzehnte langem Streit um die nationale Zugehörigkeit der Teilnehmer am Aufstand am Elias-Tag wurde das 100. Jubiläum zum ersten mal gemeinsam von Bulgarien und Mazedonien begangen. Das ist der beste Ausdruck der Anerkennung gegenüber den Gefallenen um die Freiheit.“

    – Konstantin Sabtschew

  3. #323
    phαηtom
    greco, keine Zitate fälschen.

    Gustav, die alten Makedonen waren teils dorisch geprägt.

  4. #324

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Makedonac Beitrag anzeigen
    Wie stellst du dir das vor? Dafür haben die Griechen uns zu viel angetan in der Vergangenheit. Außerdem stellt ihr unsere identiät in Frage. Wenn ein anderes Land das gleiche mit euch machen würde, würde es euch doch auch nicht gefallen oder? Wie gesagt, ich hab nichts gegen Griechen.
    Hallo "Makedo"nac,
    deine Identität wird nicht in Frage gestellt,
    deine Identität ist bekannt.

  5. #325

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Makedonac Beitrag anzeigen
    Sowas kann auch nur ein Faschist sagen.
    Hallo "Makedo"nac,
    es kommt einem vor,
    als sähen 90% der User die 90% der User hier als Faschisten an.
    Ich bezweifle jedoch, ob diese Gruppe den Begriff in seiner Ousie erkennt.

  6. #326
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Hallo "Makedo"nac,
    es kommt einem vor,
    als sähen 90% der User die 90% der User hier als Faschisten an.
    Ich bezweifle jedoch, ob diese Gruppe den Begriff in seiner Ousie erkennt.
    ja leider wissen die meisten nicht mal was das ist..
    ist nunmal so wenn jemand nicht eine meinung ist wird als faschist, nationalist, rechtradikal oder sonst was verurteilt:

  7. #327

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    nun mal ganz ehrlich,
    wer ausser einem Makedonen kann folgendes ruhigen Gewissens sagen,
    ohne sich gleich rechtfertigen zu müssen?

    "ich bin ein Makedone!"

    Doch wohl nur ein Makedone,
    und wer das ist, das lernen die kleinen Kinder schon in der Schule,
    das saugen sie bereits mit ihrer Fiebel auf.

  8. #328
    El Greco
    Zentralbalkanische Republik

  9. #329

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von El Greco Beitrag anzeigen
    Zentralbalkanische Republik

    der Name "Zentralbalkanische Republik" wäre,
    den ganzen Streß und alle Unruhen berücksichtigend,
    der einzige vertretbare name für den heutigen Staat FYROM.

    Warten wir es ab,
    es wird wahrscheinlich nicht länger als 20 Jahre dauern,
    und die richtigen Unruhen werden in dem Staat FYROM erst beginnen,
    intern ausgelöste.

  10. #330
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen

    der Name "Zentralbalkanische Republik" wäre,
    den ganzen Streß und alle Unruhen berücksichtigend,
    der einzige vertretbare name für den heutigen Staat FYROM.

    Warten wir es ab,
    es wird wahrscheinlich nicht länger als 20 Jahre dauern,
    und die richtigen Unruhen werden in dem Staat FYROM erst beginnen,
    intern ausgelöste.
    das sowieso..

Ähnliche Themen

  1. Mappus-Verteidigung massiv unter Druck
    Von ökörtilos im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 17:13
  2. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 20:28
  3. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 12.11.2009, 21:25
  4. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 21:20