BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 10 von 10

Mazedonien für ausländische Investoren uninteressant

Erstellt von Albanesi, 24.12.2004, 15:18 Uhr · 9 Antworten · 456 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698

    Mazedonien für ausländische Investoren uninteressant

    "Mazedonien für ausländische Investoren uninteressant"


    – Ergebnisse der UNDP-Wirtschaftskonferenz in Skopje

    Skopje, 22.12.2004, UTRINSKI VESNIK, mazed.


    Mazedonien hat keinen anderen Ausweg, als bessere Bedingungen für ausländische direkte Investitionen zu schaffen, weil die Budgetkonsolidierung durch Sparen keinen Raum für Wachstum bringt. Das war die Hauptaussage der gestrigen (21.12.) Podiumsdiskussion unter dem Motto "Ausländische direkte Investitionen in Mazedonien", die in Skopje unter der Schirmherrschaft des UN-Entwicklungsprogramms UNDP stattfand. Die makroökonomische Politik, die die Stabilität garantiert, aber nicht die Entwicklung, sei am Ende. Notwendig sei die Schaffung von Ausgleichsmaßnahmen, erklärten die Teilnehmer der Konferenz. (...)

  2. #2

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Es gibt zwei Gründe für die mangelnden Investitionen in Mazedonien: die strikte makroökonomische Politik und die dementsprechenden schwachen Marktstrukturen", erklärte Vladimir Gligorov (Sohn des ersten mazedonischen Präsidenten Kiro Gligorov - MD) vom Institut für strategische Studien in Wien. Mazedonien ist Gligorov zufolge kein interessantes Land für ausländische Investitionen, und das ist besorgniserregend. Grund sei nicht nur die politische Instabilität, sondern auch die konstante fehlende Beziehung zu diesen Investitionen. Mazedonien, so Gligorov weiter, hinkt mit der wirtschaftlichen Entwicklung sogar hinter den Transformationsländern in der Region hinterher.
    Serbien soll in diesem Jahr ein Wachstum von vier bis fünf Prozent verzeichnen, Kroatien vier Prozent, Bosnien und Herzegowina fünf Prozent, Albanien sechs bis sieben Prozent und Mazedonien null Prozent oder etwas darunter. (...)

  3. #3

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Die letzten Angaben der mazedonischen Nationalbank vom 31. März dieses Jahres zeigen, dass der Staat dem Ausland insgesamt 1,74 Milliarden Dollar schuldet. Mazedonien ist vor allem gegenüber offiziellen Kreditgebern wie dem Internationalen Währungsfonds, der Weltbank, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, der Europäischen Investitionsbank und anderen mit 1,18 Milliarden Dollar verschuldet. Den anderen privaten Kreditgebern wie dem Londoner Club und anderen Banken muss Mazedonien 553 Millionen Dollar zurückzahlen. Die bilateralen Schulden des Landes belaufen sich nur auf 252 Millionen Dollar.

  4. #4

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Experten-Gruppen haben bereits zuvor die Öffentlichkeit mit der Tatsache alarmiert, dass die Auslandsschulden des Landes stetig steigen und dass sie die Summe von 1,8 Milliarden Dollar schon erreicht haben. Dies zeige, dass sich das Land bereits "afrikanisiert" habe. (...)

  5. #5

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    "Die ausländischen direkten Investitionen sind äußerst wichtige Komponenten für die Entwicklung der Wirtschaft in Mazedonien. Die Gewinnung von Investitionen bedeute weniger Arbeitslosigkeit sowie einen zusätzlichen Gewinn im Bereich der Transfertechnologie und Fachkräfte", erklärte der mazedonische Wirtschaftsminister Fatmir Besimi bei der Eröffnung der Konferenz. (...) (fp)

  6. #6

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Wirtschaftsminister Minister-Fatmir Besimi

    Mitglied der albanischen Partei "Demokratische Union der Integration

  7. #7
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Mazedonien für ausländische Investoren uninteressant

    Zitat Zitat von Albanesi
    "Mazedonien für ausländische Investoren uninteressant"


    – Ergebnisse der UNDP-Wirtschaftskonferenz in Skopje

    Skopje, 22.12.2004, UTRINSKI VESNIK, mazed.


    Mazedonien hat keinen anderen Ausweg, als bessere Bedingungen für ausländische direkte Investitionen zu schaffen, weil die Budgetkonsolidierung durch Sparen keinen Raum für Wachstum bringt. Das war die Hauptaussage der gestrigen (21.12.) Podiumsdiskussion unter dem Motto "Ausländische direkte Investitionen in Mazedonien", die in Skopje unter der Schirmherrschaft des UN-Entwicklungsprogramms UNDP stattfand. Die makroökonomische Politik, die die Stabilität garantiert, aber nicht die Entwicklung, sei am Ende. Notwendig sei die Schaffung von Ausgleichsmaßnahmen, erklärten die Teilnehmer der Konferenz. (...)
    Vor allem muss es Rechts Sicherheit geben und keine Umtriebe krimineller Terror Gruppen, wie zuletzt in Kondono! Wie bekannt liefen da UCK Terroristen herum, mit Granat Werferen, welche sogar Boden Luft Raketen sich besorgten.

    Folge: Die AMBO Öl Pipeline wird nicht durch Albaner Banditen Gebiet gelegt. Folge: Sämtliche INvestitionen werden in anderen Gebieten getätigt.

    Und auf solche Leute kann jeder verzichten:

    "Wirtschaftsminister Minister-Fatmir Besimi"

    Wer soll bei solchen Komikern, welche sich Minister nennen investieren?

  8. #8

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Besonders in den Gebieten wo fast nur Albaner leben , trauen sich die Polizisten nicht dahin , weil sie Angst haben dort erschossen zu werden.

  9. #9
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Zitat Zitat von Albanesi
    Besonders in den Gebieten wo fast nur Albaner leben , trauen sich die Polizisten nicht dahin , weil sie Angst haben dort erschossen zu werden.
    Irrtum:

    Lt. Albanischer Zeitung FAkti, herrscht in den Albaner Gebieten "Wild-West" und Anarchie.

    http://balkanforum.at/modules.php?na...ghlight=tetova

  10. #10

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Zitat Zitat von lupo-de-mare
    Zitat Zitat von Albanesi
    Besonders in den Gebieten wo fast nur Albaner leben , trauen sich die Polizisten nicht dahin , weil sie Angst haben dort erschossen zu werden.
    Irrtum:

    Lt. Albanischer Zeitung FAkti, herrscht in den Albaner Gebieten "Wild-West" und Anarchie.

    http://balkanforum.at/modules.php?na...ghlight=tetova
    Nicht alle Albaner sind kriminell und Terroristen ,

    Die Albanergebiete solltest du mal besuchen in Makedonien , wenn du schon da unten in Albanien bist!

    Dort wird alles von auslandsalbaner investiert , neue Restaurans Fabriken und anderen Unternehmen und fahre mal dort hin wo die Slawen mehrheitlich leben und vergleiche , die Albaner sind nicht für die wirtschaftliche Lage verantwortlich!

    Sondern eher die ethnische Konlikte !

    Ware ab sobald die nationalistische albanische PDSH

    http://www.gurra-pdsh.net/

    Und die fachischtische probulgarische VMRO-DPMNE
    http://www.vmro-dpmne.org.mk/english/linkovi.htm

    Dann wird das wieder anfangen wie der Konflikt 2001!

Ähnliche Themen

  1. Ausländische Investitionen in Mazedonien
    Von Kejo im Forum Wirtschaft
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 21.05.2012, 00:41
  2. Ausländische Investoren meiden die rs
    Von CoolinBan im Forum Wirtschaft
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.09.2008, 21:24
  3. Ausländische Investoren an alb. Oel interessiert
    Von Taulle im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2007, 18:20
  4. Wachsende Sorge bei Investoren
    Von skenderbegi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 04:12
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2005, 21:28