BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 42 ErsteErste ... 1521222324252627282935 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 417

Mazedonien zu NATO-Beitritt unter Namen FYROM bereit

Erstellt von tetovë1, 19.02.2012, 10:32 Uhr · 416 Antworten · 24.545 Aufrufe

  1. #241

    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Komandant Mark Beitrag anzeigen
    Živjela Republika Makedonija .
    Živjela to Poutso mou.

  2. #242
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Macedonia's EU and NATO membership priority, but not at identity price, Gruevski tells "Die Welt"
    27. February 2012. | 09:47

    Source: MIA
    Macedonia\'s EU and NATO membership priority, but not at identity price, Gruevski tells \"Die Welt\" :: EMG :: SEE news

    According to Gruevski, EU membership is important for the country's economy, but one cannot compromise over the country's defining and statehood.

    NATO and EU membership is in Macedonia's national interest and we are doing everything to achieve this. However, our accession has been delayed for too long due to the name row. Macedonia is ready for talks in settling this dispute, but they require two sides. The solution should not harm Macedonian identity and statehood, Prime Minister Nikola Gruevski says in an interview with German daily "Die Welt".

    "Our NATO and EU accession has been delayed for too long due to the name row. This is vital for our economy, but also for peace on the Western Balkans. However, our identity is at stake here. Greece disputes our right to name ourselves as we see fit - Macedonia. The International Court of Justice is on our side, ruling that we can join all international institutions under our name, which we chose after the breakup of former Yugoslavia, one in line with our history", stresses PM Gruevski.

    Asked if something has changed since the Papademos government has taken over in Greece, Gruevski says there have not been any changes.

    "Unfortunately, I have to say no. The new Greek PM has clearly said that the name settlement is not in his agenda. He probably has enough problems as it is. Nothing is budging. But, we continue to have hopes", says the PM.

    Gruevski adds there is no other plan for the dispute's settlement besides talks.

    "The Americans attempted to do something within their Balkan policy, but failed. There were also contacts on the part of the United Nations. However, there is no breakthrough on the horizon", he says.

    According to Gruevski, EU membership is important for the country's economy, but one cannot compromise over the country's defining and statehood.

    He says Germany is Macedonia's main economic partner, providing enormous assistance, and added, "we are successfully exporting wine, agriculture products, metals and textile, because we are price-competitive".

    Gruevski stresses the name row has no effect on economic relations with Greece, which is Macedonia's third business partner.

    "Increasing number of Greek companies want to invest on our side of the border. This is based on lower salaries, but also due to the lack of bureaucratic barriers, which halt industrial development", underlines PM Gruevski in the interview with "Die Welt".

  3. #243
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    President: NATO to explain why it disrespects ICJ ruling

    MIA - Macedonian Information Agency - President: NATO to explain why it disrespects ICJ ruling -
    Stip, 29 February 2012 (MIA) - Settling of Macedonia-Greece name row requires a dialogue, for which there is no willingness in Athens, President Gjorge Ivanov says ahead of NATO Summit in Chicago.

    "When there is a will, there is a also a way. We don't see that our southern neighbour is willing to follow the Slovenia-Croatia example, namely for the (integration and name settlement) processes to be conducted simultaneously and bring resolution. Serbia and Kosovo also demonstrated will and came to a solution," Ivanov told reporters during his visit to Stip on Wednesday.

    Macedonia wasted 20 years to urge Greece for a solution to the name issue to be found, Ivanov said.

    Athens' approach to Cyprus and Turkey is now being applied on Macedonia, Ivanov said, pointing out that Greece has been handing over its problem to the European Union and NATO, expecting them to resolve it.

    He said that yesterday's statements of US Ambassador Paul Wohlers and NATO Secretary-General Anders Fogh Rasmussen pointed out that the agenda of forthcoming Summit in Chicago did not include the organization's enlargement.

    "We nonetheless hope and expect for what was done in Bucharest to be corrected, because Greece had misled the other members, refusing its consent to (Macedonia's) admission in spite of its obligations under the Interim Accord - to respect its agreements with us and the international community. The US was the guarantor that under the interim reference (Macedonia) would be entitled to join international organizations. The US should respond why it gave up in Bucharest," Ivanov said.

    He also considers that NATO should explain why it doesn't respect the judgment of The Hague-based International Court of Justice (ICJ), which clearly says that a mistake was being made at Bucharest Summit.

  4. #244
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Eine baria....h psoli tou tsolia

    Gyfte skopjane .....ellhnas den ginese pote!!!!!!!!!!!










    Χρήστης Κωδικός Είσοδος Εγγραφή Ξεχάσατε τον κωδικό σας;
    ΑΡΧΙΚΗ ΣΕΛΙΔΑ ΕΘΝΙΚΑ ΘΕΜΑΤΑ ΣΚΟΠΙΑΝΟ Οι ΗΠΑ δεν προτίθενται να προωθήσουν την ένταξη των Σκοπίων, ούτε και με την αναφορά ως FYROM
    Οι ΗΠΑ δεν προτίθενται να προωθήσουν την ένταξη των Σκοπίων, ούτε και με την αναφορά ως FYROM

    02-03-2012 12:45:11
    4
    «Είναι βέβαιο τώρα, ότι τα Σκόπια δεν θα πάρουν πρόσκληση για ένταξη στη Σύνοδο Κορυφής του ΝΑΤΟ στο Σικάγο», σημειώνει σε άρθρο της η «Φωνή» της Πρίστινας.
    Η απόφαση αυτή έγινε κατανοητή στις αρχές των Σκοπίων, οι οποίες έχασαν την ευκαιρία να αποκτήσουν την πρόσκληση συμμετοχής τους στο ΝΑΤΟ.


    Ο Γενικός Γραμματέας της Συμμαχίας, Άντερς Φογκ Ράσμουσεν, δήλωσε ότι δεν είναι στην ημερήσια διάταξη της επόμενης συνόδου κορυφής και δεν προβλέπεται στη διαδικασία της διεύρυνσης και της αποδοχής νέων μελών.

    «Όλες οι αποφάσεις του ΝΑΤΟ λαμβάνονται με τη συναίνεση και αυτή περιλαμβάνει και την Ελλάδα», είπε και ξεκαθάρισε ότι δεν πρόκειται να λάβει πρόσκληση για ένταξη εαν δεν υπάρξει αμοιβαία λύση στο όνομα με την Ελλάδα.

    Σχετική δήλωση έκανε και ο Πρέσβης των ΗΠΑ στα Σκόπια, Πωλ Γουόλερς, ο οποίος τόνισε ότι οι ΗΠΑ δεν προτίθενται να προωθήσουν το θέμα της ένταξης των Σκοπίων, ούτε και με την αναφορά ως FYROM.

    Οι δηλώσεις αυτές ξεθώριασαν τις ελπίδες και τις προσπάθειες της κυβέρνησης των Σκοπίων να εκμεταλλευτούν στην πρόσκληση του ΝΑΤΟ, ακόμη και με τον όρο ‘FYROM’, καθώς επικαλούνταν την ετυμηγορία του Διεθνούς Δικαστηρίου της Χάγης που ήταν υπέρ των Σκοπίων και υποχρέωνε την Ελλάδα να σεβαστεί την Ενδιάμεση
    Συμφωνία μεταξύ των δύο χωρών, και δεν θα μπορούσε η Αθήνα να ξανα-μπλοκάρει την ένταξη της πΓΔΜ σε διεθνείς οργανισμούς.

    Χθες, μάλιστα, ο πρόεδρος Ίβανοφ των Σκοπίων κάλεσε το ΝΑΤΟ να σεβαστεί την απόφαση του Διεθνούς Δικαστηρίου της Χάγης σχετικά με το ζήτημα της ονομασίας.

    Εντωμεταξύ μέχρι τώρα δεν έχει υπάρξει κανένα σχόλιο από τον επικεφαλής της κυβέρνησης, Νίκολα Γκρούεφσκι.

  5. #245
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    FYROM nix NATO.







    Hippokrates

  6. #246
    tetovë1
    Wen mich jetzt aber ein Schweizer fragt von
    wo kommst du?was sollte ich antworten haha

    Dieser Namenstreit sollte mal ein ende haben
    wird langsam zeit gibt ja genug andere Probleme.


    Ich bin stolz das tetovë/tetovo geboren bin
    und das liegt in Mazedonien nicht in
    FYROM.

    Auf dem pass steht ja auch nicht fyrom..

  7. #247
    Avatar von El Greco

    Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    1.746
    Zitat Zitat von hippokrates Beitrag anzeigen
    FYROM nix NATO.







    Hippokrates
    Ελεος η φωτό που έβαλες





  8. #248
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Illyrer, Veneter, Iraner, Urserben, Makedonen, Altbulgaren ...
    Autochthonistische und nichtslawische
    Herkunftsmythen unter den Südslawen

    8. Resümee
    Eine wissenschaftliche Widerlegung der hier präsentierten Mythen verbietet sich von selbst, denn keiner dieser Autoren hält sich an wissenschaftliche Mindeststandards.
    Die Lieblingsmethode des Abstammungsmythos-Genres ist die linguistische, obwohl seine Autoren in der Regel davon nichts verstehen und – die Gesetze der Laut- und Sprachentwicklung völlig ignorierend – aufgrund selbst der oberflächlichsten phonetischen Parallelen auf eine ethnische Verwandtschaft schließen. Der Umgang mit historischen Quellen steht dem an Schludrigkeit nichts nach. Durch die Bank glauben die Vertreter der hier diskutierten Thesen an die Unveränderlichkeit von Kulturen über lange Zeiträume hinweg sowie an die Permanenz von nationalen Identitäten.
    Die Bezugnahme auf humananthropologische und genetische Argumente steht ebenfalls für die Vorstellung der ewig währenden kulturellen Kontinuität und ihrer „Reinheit“.
    Trotz ihrer unwissenschaftlichen Vorgangsweise kritisieren viele dieser Autoren die etablierten Wissenschaften, da diese aus ideologisch-politischem Opportunismus die These von der Zuwanderung der Slawen auf den Balkan im 6./7. Jahrhundert verbreiten würden. Wahlweise werfen sie den etablierten Historikern ihres Landes vor, sich als Werkzeuge der kommunistischen, jugoslawischen, sowjetischen oder deutschen Propaganda missbrauchen zu lassen und Verrat an der eigenen Nation zu begehen, da sie dieser seit Jahrzehnten die Wahrheit über ihren echten Ursprung verheimlichten.
    Aber trotz ihrer offensichtlichen Unhaltbarkeit können diese Mythen nicht einfach als zwar unterhaltsam, aber nicht weiter belangvoll eingestuft werden: Erstens weiten sie den Bereich der nationalen Mythologie aus und stecken neue Grenzen des nationalistischen Diskurses ab. Sie formulieren Ansichten, die durchaus zum Zentrum der mythopoetischen Grundlagen der Nation werden können (in Makedonien scheint dies bereits der Fall zu sein).
    Auch diese Mythen können somit Handeln informieren, da sie die Welt erklären und durch ihre Version der Vergangenheit der Nation bestimmte Handlungsoptionen legitimieren. Aufgrund ihres extrem nationalistischen Charakters können sie nur als Grundlage einer antagonistischen Politik dienen und erschweren rationale Entscheidungsfindungsprozesse.
    Zweitens sagen Mythen wie diese viel über den Zustand der betreffenden Gesellschaften aus.
    Schließlich erfreuten sich einiger dieser Mythen
    großer Popularität seitens der Bevölkerung, da politische Unsicherheit, ideologische und moralische Orientierungslosigkeit und sozioökonomische Degradierung viele Menschen für obskure Theorien anfällig machten, die Ordnung und Logik in das Chaos der historischen und gegenwärtigen Erfahrung brachten und gleichzeitig einen Ausweg aus der gegenwärtigen Misere anboten. Ursprungsmythen befriedigten sowohl das Bedürfnis, mehr über die Vergangenheit der eigenen Nation zu erfahren, als auch die Schuldigen für ihren Niedergang benennen zu können, während der einstige Glanz der Nation – repräsentiert durch ihre glorreiche und weit zurück liegende Abstammung – die Hoffnung auf Regeneration keimen ließ. Eine derartige story, gekoppelt mit historischem Revisionismus, nationalem Chauvinismus, Esoterik, Sensationsgier und Irrsinn konnte Publikumserfolge landen, was die Relevanz der Beschäftigung mit diesen Ideen deutlich macht.
    Quelle:Illyrer, Veneter, Iraner, Urserben, Makedonen, Altbulgaren ... Autochthonistische und nichtslawische Herkunftsmythen unter den Südslawen | Brunnbauer | Zeitschrift für Balkanologie

    Diese Spinnereien sind allgemein bekannt Zoran
    Zumal werd ich aus dir nicht schlau, da du die modernen Griechen als ein
    Mischvolk aus Slawen und Albanern beschrieben hast in einem anderen Thread.
    Slawe oder nicht Slawe?

  9. #249

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Quelle:Illyrer, Veneter, Iraner, Urserben, Makedonen, Altbulgaren ... Autochthonistische und nichtslawische Herkunftsmythen unter den Südslawen | Brunnbauer | Zeitschrift für Balkanologie

    Diese Spinnereien sind allgemein bekannt Zoran
    Zumal werd ich aus dir nicht schlau, da du die modernen Griechen als ein
    Mischvolk aus Slawen und Albanern beschrieben hast in einem anderen Thread.
    Slawe oder nicht Slawe?
    was soll der yugoslave Zoran noch dazu sagen er kennt die wahrheit und will die einfach ignorieren, damit er in seiner Traumwelt weiter leben kann. Wenn er die Wahrheit auf sich wirken lässt kann er doch dann nicht mit styroporhelme in Skopja rumlaufen.

  10. #250
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Apache Beitrag anzeigen
    was soll der yugoslave Zoran noch dazu sagen er kennt die wahrheit und will die einfach ignorieren, damit er in seiner Traumwelt weiter leben kann. Wenn er die Wahrheit auf sich wirken lässt kann er doch dann nicht mit styroporhelme in Skopja rumlaufen.
    Keine Angst, nachm Training fällt mir bestimmt was ein

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 12:32
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 21:20