BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 42 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 417

Mazedonien zu NATO-Beitritt unter Namen FYROM bereit

Erstellt von tetovë1, 19.02.2012, 10:32 Uhr · 416 Antworten · 24.520 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Strabo, 7.9: “Macedonia, of course, is a part of Greece[..]without taking her [Macedonia] from the rest of Greece” (..έστι μεν ουν Ελλάς και η Μακεδονίαν[...]χωρίς έγνωμεν αυτήν από της άλλης Ελλάδος )

    Makedonika Collection - Ancient Macedonia

    da sagt der gute strabo was anderes

    Dein Zitat ist gekürzt.

    Das selbe Thema hatten wir schon mit Yahwan.

    Wenn wir uns die Übersetzung aus Yahwans link ansehen, wird klar warum eure Propagandaseiten das Zitat kürzen.

    Hier nochmals Yahwans Beitrag, der deinem Zitat enstpricht:

    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Strab. 7.fragments.9

    Strabo. ed. A. Meineke, Geographica. Leipzig: Teubner. 1877.

    Strabo, Geography, Book 7, chapter fragments, section 9

    Mein kleiner Bulgare, da hast du deinen Beweis.

    "Makedonien ist ein Teil Griechenlands" - 64 v.Chr.
    Hier die Übersetzung aus der Quelle von Yahwan http://www.perseus.tufts.edu/hopper/...%3Asection%3D9

    There remain of Europe, first, Macedonia and the parts of Thrace that are contiguous to it and extend as far as Byzantium; secondly, Greece; and thirdly, the islands that are close by. Macedonia, of course, is a part of Greece, yet now, since I am following the nature and shape of the places geographically, I have decided to classify it apart from the rest of Greece and to join it with that part of Thrace which borders on it and extends as far as the mouth of the Euxine and the Propontis. Then, a little further on, Strabo mentions Cypsela and the Nebrus River, and also describes a sort of parallelogram in which the whole of Macedonia lies.



    Und wir sehen, dass für Strabo JETZT, also damals als er lebte Makedonien zu Griechenland gehöre.

    Jetzt heißt im dem Fall als Strabo lebte und er seine Werke verfasste, also um 60 vChr. wie Yahwan angegeben hat.
    Makedonien und Griechenland sind damals unter römische Herrschaft gewesen.

    Zudem habe ich hier Filip II. of Macedon Stadium-Skopje/Makedonia weitere Erklärungen und Auffassungen von Akademiker gezeigt.

    Strabo beschrieb Makedonien nicht in den Büchern 8-10 in den er Hellas beschrieb, der Großteil der Erwähnungen Makedoniens sind in Buch 7. Das selbe ereignet sich auch bei Pausanias.

    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    SCHWACHSINN hoch 10

    Wie ich schon sagte:
    Pausanias hat aber wie Strabo, Makedonien nicht in den Bändern über Hellas beschrieben.

    Warum? (angeblich verloren was? )

    Ich wage zu Ahnen, dass die meisten Historiker im Recht sind wenn sie behaupten, die Antiken Schreiber sahen die Makedonen nicht als Griechen, und Makedonien außerhalb Griechenlands an.

    Da ändert auch euer gekürztes (=verfälschtes) Zitat von Strabomalaka nichts...


    Klick auf Bild für Zoom

    Quelle:A Companion to Ancient Macedonia - Google Bücher

    Meine beiden Aussagen, farblich passend markiert


    Zudem habe ich euch einen Ausschnitt gezeigt in dem Strabo die Makedonen ganz klar und eindeutig von den Griechen trennt, und neben den Griechen und Römern aufzählt. Wären Makedonen Griechen wäre dies nicht der Fall.

    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Natürlich ist das eine Verfälschung. Völlig aus dem Zusammenhang raus gerissen. Deswegen die heimlich Tuerei mit dem griechischem ohne Übersetzung.

    Aber gut, lassen wir euch den Spaß, den die Geographika bietet weit mehr. zB die klare Unterteilung zwischen "Äpfeln und Birnen".

    ...ὑπάρχει δή τι καὶ πρὸς τοῦτο εὐφυὲς τῇ ἠπείρῳ ταύτῃ: ὅλη γὰρ διαπεποίκιλται πεδίοις τε καὶ ὄρεσιν, ὥστε πανταχοῦ καὶ τὸ γεωργικὸν καὶ τὸ πολιτικὸν καὶ τὸ μάχιμον παρακεῖσθαι: πλέον δ᾽ εἶναι θάτερον, τὸ τῆς εἰρήνης οἰκεῖον, ὥσθ᾽ ὅλων ἐπικρατεῖ τοῦτο, προσλαμβανόντων καὶ τῶν ἡγεμόνων Ἑλλήνων μὲν πρότερον Μακεδόνων δὲ καὶ Ῥωμαίων ὕστερον.

    Strab. 2.5.26, aus Yahwans Link )))

    Übersetzung des wichtigsten Ausschnittes:
    The number of those who cultivate the arts of peace, is, however, the most numerous, which preponderance over the whole is mainly due to the influence of the government, first of the Greeks, and afterwards of the Macedonians and Romans.

  2. #62
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750


    Lustig,
    im ersten Link brauch ich nach drei Wörter nicht mehr weiter lesen, da meine Argumentation, dass die dorische Wanderung eine Theorie ist, dort bekräftigt wird.

    Dort steht das es "zu Vermischungen zw. Makedonen und Dorier gekommen sein muss" das ist eine hypothetische Aussage. Zudem ist deine Quelle von 1858.

    Daraus kann mann auch entnehmen, dass Makedonen keine Dorer sind, sonst wäre die Bezeichnung Vermischung fehl am Platz. Eine Abstammung von den Dorern, wie von euch propagiert "Makedonen sind 100% Dorer", kann sich nicht selbst vermischen.


    Dein zweiter Link ist von einem Griechen, daher wohl nicht objektiv genug.

  3. #63
    Avatar von Skitnik

    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    1.327
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Warum kommuniziert er so gern mit "Slawen"?

    Am geilsten sind auch genau die, "hej ich grieche bla, bla Alexandros Megas Pederos muh muh" und dann
    "aber ja meine Oma spricht auch diesen slawischen Dialekt"

    Schon scheiße wenn man Politik und Familie unter einem Hut bringen muss.


    ich sags ja, wer die wahrheit nimmt wie sie ist, der wird auch da nicht im clinch sein.
    die sache ist eigentlich ganz einfach, es ist manchmal nur schwer es zu akzeptieren

  4. #64
    Avatar von Skitnik

    Registriert seit
    19.01.2010
    Beiträge
    1.327
    Zitat Zitat von Paokara90 Beitrag anzeigen


    Aha du Schlaukopf und wer hat das denn geschrieben?.......Zoranovski hör mal auf zu lügen....ihr seit aus dem heutigen Sofia /Bulgarien oder aus dem heutigen Belgrad/Serbien.......denke dran Grieche ist eine andere Rasse......Slawe ist Slawe....
    kommst du jetzt auch noch mit rasse?? das schlimme an solchen aussagen ist, dass rassen GEZÜCHTET werden.
    Fühlst du dich gezüchtet? wurde an deinen ahnen experimentiert?

    ah und ja - es gibt genug leute in der opa generation die unsere sprache sprechen! das ist nichts abwertendes. falls du jemanden in der familie hast, dann stehe dazu, es gibt nichts schlimmeres als seine familie zu leugnen, denn da fängt der richtige patriotismus an.

  5. #65
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.743
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Lustig,
    im ersten Link brauch ich nach drei Wörter nicht mehr weiter lesen, da meine Argumentation, dass die dorische Wanderung eine Theorie ist, dort bekräftigt wird.

    Dort steht das es "zu Vermischungen zw. Makedonen und Dorier gekommen sein muss" das ist eine hypothetische Aussage. Zudem ist deine Quelle von 1858.

    Daraus kann mann auch entnehmen, dass Makedonen keine Dorer sind, sonst wäre die Bezeichnung Vermischung fehl am Platz. Eine Abstammung von den Dorern, wie von euch propagiert "Makedonen sind 100% Dorer", kann sich nicht selbst vermischen.


    Dein zweiter Link ist von einem Griechen, daher wohl nicht objektiv genug.

    ich habe dir vor ein paar monaten einen beleg gezeigt wo eine normale bäuerin aus makedonien ihren mann einen brief hinterlassen hat oder so wo deutliche dorismen enthalten waren


    deine google books storys aus dem 19 jahrhundert sind

    a) ebenfalls theorien
    b) nicht mehr aktuell


    also was versuchste mir hier zu erzählen???

  6. #66
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.743
    extra für zoran


    Ivo Hajnal
    Das Makedonische galt bis anhin verschiedenenorts als eine dem Griechischen nahestehende, jedoch in gewissen Zügen davon abweichende und daher völlig selbständige Sprache.
    [...]
    Diese sicher geglaubte Erkenntnis wird jetzt jedoch durch den ersten Fund einer Inschrift auf makedonischem Gebiet aus dem vierten vorchristlichen Jahrhundert stark relativiert.
    [...]
    Das Makedonische präsentiert sich darauf als dorischer Dialekt.
    [...]
    Insgesamt unterstützt die neugefundene Inschrift aus Pella die Angaben antiker Autoren, wonach das Makedonische ein dem nordwestgriechischen Dorisch (etwa dem Epirotischen, Aetolischen usw.) nahestehendes Idiom sei.


    Ivo Hajnal, Methodische Vorbemerkungen zu einer Palaeolinguistik des Balkanraums, in: Alfred Bammesberger und Theo Vennemann (Hrsg.), Languages in Prehistoric Europe, Heidelberg 2003



    in ya face zoran da haste den aktuellen forschungsstand und nun nerv nicht mehr rum


  7. #67
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    ich habe dir vor ein paar monaten einen beleg gezeigt wo eine normale bäuerin aus makedonien ihren mann einen brief hinterlassen hat oder so wo deutliche dorismen enthalten waren
    Ja, ein Beleg der in Makedonien gefunden wurde wird bestimmt die Makedonen als gesamte dorisch-griechisch sprachige Nation entlarven.

    Ivo Hajnal sei Dank

    Ja lass uns über das Tablett diskutieren, mal schauen was dabei rauskommt

    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    deine google books storys aus dem 19 jahrhundert sind

    a) ebenfalls theorien
    b) nicht mehr aktuell


    also was versuchste mir hier zu erzählen???
    Billige Ausreden die du hier suchst.

  8. #68
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    extra für zoran


    Ivo Hajnal
    Das Makedonische galt bis anhin verschiedenenorts als eine dem Griechischen nahestehende, jedoch in gewissen Zügen davon abweichende und daher völlig selbständige Sprache.
    [...]
    Diese sicher geglaubte Erkenntnis wird jetzt jedoch durch den ersten Fund einer Inschrift auf makedonischem Gebiet aus dem vierten vorchristlichen Jahrhundert stark relativiert.
    [...]
    Das Makedonische präsentiert sich darauf als dorischer Dialekt.
    [...]
    Insgesamt unterstützt die neugefundene Inschrift aus Pella die Angaben antiker Autoren, wonach das Makedonische ein dem nordwestgriechischen Dorisch (etwa dem Epirotischen, Aetolischen usw.) nahestehendes Idiom sei.


    Ivo Hajnal, Methodische Vorbemerkungen zu einer Palaeolinguistik des Balkanraums, in: Alfred Bammesberger und Theo Vennemann (Hrsg.), Languages in Prehistoric Europe, Heidelberg 2003



    in ya face zoran da haste den aktuellen forschungsstand und nun nerv nicht mehr rum



    Bitte ganzes Werk verlinken, Danke.

    Man erinnere sich das du noch kurz davor Zitate gekürzt (=verfälscht) hast. Ich hätte gern einblick in deine Quelle.

  9. #69
    Yunan
    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    du übersiehst dabei dass ihr nicht viel besser seit mit eurer argumentation. ich sage das gleiche wie sie. ich beziehe mich jedoch ausschliesslich auf das hier und jetzt und die tatsächliche geschichte unserer beiden völker, nicht auf antiken humbug, der 1. schlecht überliefert wurde und 2. uns (ob griechen oder makedonier) heute nicht mehr betrifft.
    Das hier und jetzt spricht euch keine makedonische Identität zu. Griechenland ist das einzige Land dieser Welt, dass euch diese Identität zusprechen könnte. Sag mir einen guten Grund, weshalb wird das tun sollten.

    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    da spricht die griechisch mediale desinformation aus dir raus. Gligorov traf nicht umsonst solche aussagen wie ihr ihn zitiert. "wir sind ein slavisches folk.." aus dem einfachen grund, dass wir es nie drauf angelegt haben antik zu erscheinen, im gegenteil - erst als man uns unterstellte ein monopol auf die makedonische geschichte zu wollen wurde da etwas gestichelt. und dass ihr euch noch desswegen angemacht fühlt, zeugt für den erfolg dessen. die sache ist eher die umgekehrte, ihr probiert die antike geschichte zu monopolisieren. was anfangs ein tourismus gag war um leute anzulocken, scheint nun für euch ernst geworden zu sein.
    Was glaubt ihr eigentlich wer ihr seid, uns Monopolstellung auf die griechisch-makedonische Geschichte vorzuwerfen. Denkst du wird sind auf einem osmanischen Bazar, auf dem man mal eben ein Identitätszertifikat erwirbt und gut ist? Natürlich haben wir ein Monopol auf unsere Geschichte, wir sind doch keine Selbstbedienung. Du hast wohl ne Macke.

    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    ljubco georgievski ist nicht ernst zu nehmen. er ist nicht umsonst politisch tod. er hatte sich bei der staatskasse bedient und hat den bulgarischen pass gelöst, für den fall dass man ihn dafür zur rächenschaft ziehen würde, dann wärt ihr nähmlich an vorderster front mit: "Fyrom hetzt gegen bulgaren und diskriminiert sie".
    nochmal: die antike betrifft weder euch noch uns. streitet mit mir wenigstens nicht darüber, weil wir uns alle im klaren sind dass das wunschdenken ist nachfahren von antiken göttern zu sein.
    Natürlich.
    Der gute Mann hat die Partei gegründet, die heute den Geschichtsfaschismus betreibt. Und wenn der Mann, der diese Partei gegründet hat, heute sagt, dass seine Aussagen und Statuten seiner Partei vollkommen hirnrissig und faschistisch gegenüber den Griechen sind, dann hat er vollkommen recht und ist der einzige, der überhaupt noch klar im Kopf ist. Wenn ich sehe, wir irgendwelche Moderatoren anfangen zu fluchen, weil der Mann sagt was sache ist, dann weiß ich und alle anderen auch, wer hier recht hat.


    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    hast du dir schon mal überlegt dass er ein absurdum mit einem absurdum beantwortet? ich frage mich wer überhaupt heutzutage denn die philosophie der antiken hellenen versteht, oder verstehst du dinge wie, warum sie babys assen?
    Die Sätze verstehe ich nicht.

    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    Sprich mit mir über die mazedonische sprache, wenn du (wie ich übrigens auch) Mazedonisch, serbisch und bulgarisch sprichst. mazedonisch ist von all den genannten sprachen die ursprünglichste. was man leicht erkennt an der grammatikalischen einfachheit und der anscheinenden leichtfertigkeit von sprechern, sich andere slavische sprachen wie auch griechisch anzueignen. könnte man zeitreisen, würde mann sich mit mazedonisch kenntnissen am besten durchschlagen.
    So einen verlogenen und erfundenen Dreck habe ich selten gelesen. "Die ursprünglichste von allen" - willst du mich verarschen oder was? Das ihr das Zentrum der Welt seid mit euren 1,5 Mio. ethnischen Bulgaren, wissen wir alle.
    Ein Serbe, der griechisch lernt, spricht mit gleichem Akzent wie ein Bulgare und FYROMer. Was erzählst du hier für Geschichten?


    Zitat Zitat von Big MD Beitrag anzeigen
    Titto hatte ein hohes verständnis für die diversität der jugoslavischen fölker. was du politisch nennst, nennt man bei uns eine notwendigkeit. unser folk dass grösstenteils aus bauern bestand, bekam zum ersten mal die gelegenheit sich auszudrücken. Kiro Gligorov (ehem mk presi vor kurzem verstorben) war vor titos zeiten politisch aktiv und erreichte mit anderen mazedonischen studenten in belgrad, dass sie sich mazedonier nennen durften. davor wurden sie okkupationsmässig serben genannt. die bewegung war damals schon am brodeln (rechne 65 - 70 jahre zurrück) selbst wenn titto hoffnungen auf egäisches meer hatte, hat das nichts mit der anerkennung unseres folkes zu tun. im übrigen war das wohl eher nicht der fall, mein grossvater väterlicherseits bereitete sich als 16 jähriger knabe vor um in den krieg für mazedonien zu ziehen in den von uns aus süden. dies wurde verhindert, und er wurde nach sren (serbien - chroatien) an die front geschickt, um dort die nazis zu verjagen. soviel dazu.
    Du scheinst wohl nicht so den Überblick zu haben, wo Gutmütigkeit anfängt und Kalkül beginnt. Jetzt erzählst du mir etwas von der großen Sensibilität Titos für die vielen Völker Jugoslawien während dein Landsmann Guster den größten Hass auf ihn schiebt weil er euch, wie alle anderen auch, immer unterdrückt hat.

    Dass es euch überhaupt gibt, ist ein Werk Titos. Das ist erwiesene Tatsache und in zahlreichen geschichtspolitischen empirischen Studien belegt.

    Ich verstehe nicht wo das Problem ist zu akzeptieren, dass ihr keine Makedonen seid. Nennt euch wie ihr wollt, nennt euch rechtmäßige Han-Chinesen oder was weiß ich, aber nicht Makedonen. Das seid ihr nicht und werdet es nie sein.

  10. #70
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.743
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bitte ganzes Werk verlinken, Danke.

    Man erinnere sich das du noch kurz davor Zitate gekürzt (=verfälscht) hast. Ich hätte gern einblick in deine Quelle.

    http://www.uibk.ac.at/sprachen-liter...ing_balkan.pdf


    bitte sehr herr louweed

    auserdem habe ich nichts verfälscht oder gekürzt sobald ich zuhause bin werde ich dazu stellung nehmen

Seite 7 von 42 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 01.07.2011, 12:32
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.08.2009, 21:20