BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 58 von 70 ErsteErste ... 84854555657585960616268 ... LetzteLetzte
Ergebnis 571 bis 580 von 699

Mazedonien schlägt Griechenland Namensänderung vor

Erstellt von Hamëz Jashari, 11.03.2012, 05:51 Uhr · 698 Antworten · 26.646 Aufrufe

  1. #571
    Avatar von alex281290

    Registriert seit
    19.12.2011
    Beiträge
    937
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Heiligtümer und Kultur in Ohrid... ein guter Witz aber für euch ist das ja etwas Besonderes.
    Ohrid gilt deshalb als wichtig weil die Schüler von Kyrillos und Methodios, Klement und Naum, nach ihrer Vertreibung aus Mähren die Christianisierung der Slawen dort vorangetrieben haben.
    Der Bulgare Chan Boris bot den Schülern der Slawenapostel diese neue Wirkungsstätte.
    Während der Ära des Zaren Symeon, des goldenen Zeitalters des ersten Bulgarischen Reiches, hielt Klement in stile griechischer Rhetorik Homilien und Katechesen.
    Der Zare Symeon erhielt seine Ausbildung in Konstantinoupolis und wurde deshalb von den Byzantinern "der Halbgrieche" genannt.
    Er legte sich den Titel "Basileus der Bulgaren und Griechen (Rhomäer)" zu.
    In der letzten Zeit seiner Herrschaft soll er die bulgarische Landeskirche zum Patriarchat erhoben haben.
    Symeon stiess bis Konstantinopel vor, gelante jedoch nicht auf den Kaiserthron.
    972 erborerte Byzanz Nordostbulgarien zurück.
    Das Westbulgarische Reich, dessen Schwerpunkt in Makedonien lag, stellte für Byzanz eine neue Gefahr da.
    Über die Entstehung dieses Reiches besteht manche Unklarheit, es soll aber die Folge eines Aufstands gewesen sein. Dessen Anführer, die sogennanten Kometopuloi, blieben der alten bulgarischen Tradition treu, der einzigen auf der sie sich berufen konnten..
    Der jüngste der Kometopuloi (Zar Samuil) proklamierte sich zum bulgarischen Zaren.
    Im Zuge der nationalistischen Umdeutung der Geschichte bestritten manche jugoslawische Historiker die ethnische und politische Zugehörigkeit des Reichs zu Bulgarien, sprachen von einem frühmakedonischen Staatswesen und funktionierten Samuil, der laut bestimmten Forschern armenischer Abstammung war, in einem makedonischen Herrscher um.
    Dadurch erlangte das Patriarchat von Ohrid frühmakedonischen Charakter.
    Kaiser Basileios II. ging , nach der Zerstörung des westbulgarischen Reichs, als Bulgarentöter in die Geschichte ein und nicht als Makedoniertöter.
    Die Vereinnahmung vom westbulgarischem Reich diente unter anderem der Schaffung einer autokephalen Kirche.

  2. #572
    evropi
    Ja aber selbst die Hauptstadt diese ehemaloigen Bulgarischen Reiches befindet sich heutzutage in Griechenland am kleinen Prespasee.

  3. #573
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Ja aber selbst die Hauptstadt diese ehemaloigen Bulgarischen Reiches befindet sich heutzutage in Griechenland am kleinen Prespasee.



    Die Hauptstadt Bulgariens unter Zar Samuil war Ohrid.

    Heraclius

  4. #574

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von Makedonier Beitrag anzeigen
    Dieser Bastard wird ganz sicher nicht von uns vergöttert, möge er in der Hölle Schwänze lutschen. Hier ein schönes Lied über ihn, dazu noch die Aufnahmen wie er von Vlado Cernozemski getötet wird.

    Ich meinte auch nicht den, sondern den Großen Alexander...Ihr vergöttert den, obwohl Ihr nichts mit dem gemeinsam habt.....liegt es an Alexander der Yugo?

  5. #575
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Heiligtümer und Kultur in Ohrid... ein guter Witz aber für euch ist das ja etwas Besonderes.

    Nicht nur für uns, für alle kyrillisch Schreibende

  6. #576
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von alex281290 Beitrag anzeigen
    Ohrid gilt deshalb als wichtig weil die Schüler von Kyrillos und Methodios, Klement und Naum, nach ihrer Vertreibung aus Mähren die Christianisierung der Slawen dort vorangetrieben haben.
    Der Bulgare Chan Boris bot den Schülern der Slawenapostel diese neue Wirkungsstätte.
    Während der Ära des Zaren Symeon, des goldenen Zeitalters des ersten Bulgarischen Reiches, hielt Klement in stile griechischer Rhetorik Homilien und Katechesen.
    Der Zare Symeon erhielt seine Ausbildung in Konstantinoupolis und wurde deshalb von den Byzantinern "der Halbgrieche" genannt.
    Er legte sich den Titel "Basileus der Bulgaren und Griechen (Rhomäer)" zu.
    In der letzten Zeit seiner Herrschaft soll er die bulgarische Landeskirche zum Patriarchat erhoben haben.
    Symeon stiess bis Konstantinopel vor, gelante jedoch nicht auf den Kaiserthron.
    972 erborerte Byzanz Nordostbulgarien zurück.
    Das Westbulgarische Reich, dessen Schwerpunkt in Makedonien lag, stellte für Byzanz eine neue Gefahr da.
    Über die Entstehung dieses Reiches besteht manche Unklarheit, es soll aber die Folge eines Aufstands gewesen sein. Dessen Anführer, die sogennanten Kometopuloi, blieben der alten bulgarischen Tradition treu, der einzigen auf der sie sich berufen konnten..
    Der jüngste der Kometopuloi (Zar Samuil) proklamierte sich zum bulgarischen Zaren.
    Im Zuge der nationalistischen Umdeutung der Geschichte bestritten manche jugoslawische Historiker die ethnische und politische Zugehörigkeit des Reichs zu Bulgarien, sprachen von einem frühmakedonischen Staatswesen und funktionierten Samuil, der laut bestimmten Forschern armenischer Abstammung war, in einem makedonischen Herrscher um.
    Dadurch erlangte das Patriarchat von Ohrid frühmakedonischen Charakter.
    Kaiser Basileios II. ging , nach der Zerstörung des westbulgarischen Reichs, als Bulgarentöter in die Geschichte ein und nicht als Makedoniertöter.
    Die Vereinnahmung vom westbulgarischem Reich diente unter anderem der Schaffung einer autokephalen Kirche.


    Basileios II., der Bulgarentöter

  7. #577
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von evropi Beitrag anzeigen
    Ja aber selbst die Hauptstadt diese ehemaloigen Bulgarischen Reiches befindet sich heutzutage in Griechenland am kleinen Prespasee.
    Wie? Zwei bulgarische Reiche gleichzeitig?

  8. #578
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.026
    Naja man muss auch nicht übertreiben. Ohrid ist in der Tat ein kulturelles Welterbe.

  9. #579
    Yunan
    Jedoch von Illyrern gegründet.

  10. #580
    Avatar von Sazan

    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    13.046
    mazedonien hat probleme mit albanern und geht sofort ne runde arschkriechen bei den griechen.. ohh, reimt sich sogar.

Ähnliche Themen

  1. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 16:23
  2. Antworten: 684
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 11:49
  3. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 16:19
  4. Mazedonien verklagt Griechenland
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Politik
    Antworten: 672
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 04:41