BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 59 von 70 ErsteErste ... 94955565758596061626369 ... LetzteLetzte
Ergebnis 581 bis 590 von 699

Mazedonien schlägt Griechenland Namensänderung vor

Erstellt von Hamëz Jashari, 11.03.2012, 05:51 Uhr · 698 Antworten · 26.643 Aufrufe

  1. #581
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Jedoch von Illyrern gegründet.
    Bis heute strittig, zudem ist der See, bzw das Ufer und dessen Umland, laut archäologischen Funden schon vor 5000 Jahren bewohnt gewesen.


    Aber, ist ja nicht das erste mal das du durch Unwissenheit auffällst.

  2. #582
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bis heute strittig, zudem ist der See, bzw das Ufer und dessen Umland, laut archäologischen Funden schon vor 5000 Jahren bewohnt gewesen.


    Aber, ist ja nicht das erste mal das du durch Unwissenheit auffällst.




    Älteste Nachweise der Gattung Homo in Europa sind bis zu 1.2 Mio. Jahre alt, wobei für diese lange Zeitspanne bis heute so einiges strittig ist. Die ältesten Bewohner der Gegend um Lychnidos waren die illyrischen Encheläer, die illyrischen Dessereten und die mit den mykenischen Griechen verwandten Briger. Bereits im 4. Jh.v.Chr. gehörte Lychnidos jedoch schon zum griechischen Kulturraum.



    Aufstieg und Niedergang der römischen Welt: Geschichte und Kultur Roms im ... - Hildegard Temporini, Wolfgang Haase - Google
    Ohrid - Wikipedia, the free encyclopedia

    Heraclius

  3. #583
    evropi
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Die Hauptstadt Bulgariens unter Zar Samuil war Ohrid.

    Heraclius
    Dann habe ich die Orte wohl verwechselt. Was ich sagen wollte ist, dass der kleine Prespasee auch ein sehr wichtiger Ort zu Zeiten Samuils war. Dort ist sogar sein Grab. Ich kenne mich da nicht so aus, ist dieser Ort den Slawen auch historisch wichtig? Und seine Residenz befand sich auch dort und ncht in Ohrid, kann mir das jemand erklären?

    Samuil führte ab 977 als Heeresführer und ab 997 als Zar von Bulgarien eine vierzig Jahre andauernde militärische Auseinandersetzung mit Byzanz, in der am Ende der byzantinische Kaiser Basileios II. die Oberhand behielt.[3] Die entscheidende Schlacht von Kleidion fand 1014 im Strymontal im Belasiza-Gebirge statt. 15.000 bulgarische Krieger wurden gefangen genommen, geblendet und zu Samuils Residenz bei Prespa geschickt.[3] Beim Anblick der Geblendeten soll Zar Samuil angeblich einen Schlaganfall bekommen haben; jedenfalls verstarb er kurz darauf. Von nun an wurde Basileios II. Bulgaroktónos (Bulgarentöter) genannt. Bulgarien wurde bald darauf in fünf byzantinische Themen (Provinzen) gegliedert.
    Unter der Herrschaft von Zar Samuil wurde das Erzbistum Ohrid zur bulgarisch-orthodoxen Patriarchat-Kirche ernannt.[4] Patriarch wurde Germanus I. Nach der Eroberung durch Byzanz wurde das Patriarchat von Ohrid wieder zu einem Erzbistum herabgesetzt und dem ökumenischen Patriarchat von Konstantinopel unterstellt.
    Grabstätte [Bearbeiten]


    Die Reste der Basilika „Agios Achillios“.


    1969 leitete der griechische Archäologe Professor Nikolaos Moutsopoulos die Ausgrabungen in der Basilika „Agios Achillios“ auf der gleichnamigen Insel im Kleinen Prespasee im Norden Griechenlands. Dabei entdeckte er im rechten Naos der Basilika vier Sarkophage, die reich bestattet gewesen waren, jedoch bereits im Mittelalter von Grabräubern ausgeraubt wurden. Obwohl jegliche Inschriften fehlen, nahm Moutsopoulos an, dass es sich um die drei Grabstätten der letzten Zaren des Ersten Bulgarischen Reiches handelt: Samuil, Iwan Wladislaw und Gawril Radomir. Bei dem vierten Sarkophag handelt es sich laut Moutsopoulos um die Grabstätte von Iwan Wladimir, Schwager von Iwan Wladislaw. [5]
    Die Überreste der Personen aus den Sarkophagen befinden sich heute im Labor des Professors in Thessaloniki. Er hat sie mehrmals dem bulgarischen Staat angeboten, wenn er im Gegenzug einige byzantinische Schriften, bekäme.[6][7]

  4. #584
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Älteste Nachweise der Gattung Homo in Europa sind bis zu 1.2 Mio. Jahre alt, wobei für diese lange Zeitspanne bis heute so einiges strittig ist. Die ältesten Bewohner der Gegend um Lychnidos waren die illyrischen Encheläer, die illyrischen Dessereten und die mit den mykenischen Griechen verwandten Briger. Bereits im 4. Jh.v.Chr. gehörte Lychnidos jedoch schon zum griechischen Kulturraum.



    Aufstieg und Niedergang der römischen Welt: Geschichte und Kultur Roms im ... - Hildegard Temporini, Wolfgang Haase - Google
    Ohrid - Wikipedia, the free encyclopedia

    Heraclius



    2.000 vor Christus?

  5. #585
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    2.000 vor Christus?



    Nein, ca. 4. Jh.v.Chr.

    Heraclius

  6. #586
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.026
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bis heute strittig, zudem ist der See, bzw das Ufer und dessen Umland, laut archäologischen Funden schon vor 5000 Jahren bewohnt gewesen.


    Aber, ist ja nicht das erste mal das du durch Unwissenheit auffällst.
    Bewohnt wurde der Ort sicher schon früher von unterentwickelteren Stämmen. Die Stadt Ohrid bzw Lychnidos wurde aber später gegründet. Wahrscheinlich von Illyrer.

  7. #587
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.089
    Αρχηγός Δημοκρατικού Κόμματος Σκοπίων : "Το κράτος των Σκοπίων είναι μια τεχνητή χώρα"

    19-03-2012 11:33:58
    10
    Το κράτος των Σκοπίων είναι μια τεχνητή χώρα, ενώ οι Σλάβοι έχουν γίνει περισσότερο φασίστες από πριν είκοσι χρόνια. Αυτά είπε σε συνέντευξή του χθες το βράδυ στην «Νέα Εποχή» ο Αλβανός ηγέτης του αντιπολιτευτικού Δημοκρατικού Κόμματος των Σκοπίων, Μεντούχ Τάτσι.


    Σχολιάζοντας τα πρόσφατα επεισόδια, όπου δολοφονήθηκαν δύο παιδιά στο Γκόστιβαρ, τον ξυλοδαρμό των Αλβανών μαθητών, τις ζημιές στα καταστήματα των Αλβανών στην πόλη των Σκοπίων, ο Τάτσι δήλωσε ότι τα επεισόδια είναι συνεχόμενα και πίσω τους βρίσκονται κρατικοί θεσμοί.

    «Συνεχίζεται να παρατηρείται ότι τα Σκόπια είναι μια τεχνητή κατάσταση, μια πειραματική κατάσταση, που υποτίθεται ότι είναι «πολυεθνική» με την έννοια των εθνοτήτων και λοιπά. Ο υπάρχων πρωθυπουργός, Νίκολα Γκρούεφσκι, όχι τυχαία διακατέχεται πάνω από 90 τοις εκατό από μίσος για τους Αλβανούς.

    » Οι Σλάβοι είναι 20 χιλιάδες φορές πιο φασίστες τώρα, από ότι πριν από είκοσι χρόνια και επιτίθενται 20 χιλιάδες φορές περισσότερο εναντίον των Αλβανών από ότι πριν από είκοσι χρόνια. Σε αυτά τα σποραδικά συμβάντα και τα περιστατικά παραμένουν πίσω τους τα κρατικά ιδρύματα και κάνω έκκληση προς τα θεσμικά όργανα να αποκαλύψουν αυτές τις περιπτώσεις. Πιστεύω, επίσης, ότι εδώ εφαρμόζεται επιλεκτική δικαιοσύνη», είπε ο Τάτσι, πρόεδρος του Δημοκρατικού Κόμματος των Σκοπίων.

    Ο Αλβανός πολιτικός δήλωσε ότι όλα άρχισαν από την Εγκυκλοπαίδεια της Ακαδημίας, τις προσβολές στα σχολικά εγχειρίδια, την ενθάρρυνση των συνθημάτων κατά των Αλβανών στους αθλητικούς χώρους.

    «Στον αθλητισμό όταν παίζουν σκοπιανές ομάδες, τις προσβολές κατά των Αλβανών τις παρακολουθούν και υψηλά ιστάμενοι, κρατικοί αξιωματούχοι, οι οποίοι δεν αντιδρούν αλλά ενθαρρύνουν, όπως έκανε ο Χίτλερ και οι Ναζί, κάνουν τώρα εδώ οι φασίστες. Οι πολιτικοί μας (Αλβανοί), που βρίσκονται στην σκοπιανή κυβέρνηση συμπεριφέρονται σαν να βρίσκονται σε λήθαργο και με τον τρόπο τους ενθαρρύνουν τους Σλάβους για βία εναντίον των Αλβανών», δήλωσε ο Τάτσι.

  8. #588
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    Bewohnt wurde der Ort sicher schon früher von unterentwickelteren Stämmen. Die Stadt Ohrid bzw Lychnidos wurde aber später gegründet. Wahrscheinlich von Illyrer.

    Gut möglich, nur die Entwicklung zur Stadt kam später vermutlich in hellenistischer Zeit, die Encheläer gründeten eine Siedlung, in dessen direkten Umgebung wurde dann später Ohrid bzw Lychnidos aufgebaut.

    Archäologische Funde zeigen deutlich eine dichte an Siedlungen bei OH, wundert nicht wenn man die geographischen Gegebenheiten betrachtet, zwischen Ohrid und Struga ist eine Art Ebene und das Ufer ist sehr zugänglich.

  9. #589
    Yunan
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Bis heute strittig, zudem ist der See, bzw das Ufer und dessen Umland, laut archäologischen Funden schon vor 5000 Jahren bewohnt gewesen.


    Aber, ist ja nicht das erste mal das du durch Unwissenheit auffällst.
    Boah, halts Maul ey.

  10. #590
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Boah, halts Maul ey.

    Du bist zu klein um mir Befehle zu erteilen.

Ähnliche Themen

  1. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 16:23
  2. Antworten: 684
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 11:49
  3. Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 16:19
  4. Mazedonien verklagt Griechenland
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Politik
    Antworten: 672
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 04:41