BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 15 von 68 ErsteErste ... 51112131415161718192565 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 673

Mazedonien verklagt Griechenland

Erstellt von cro_Kralj_Zvonimir, 17.11.2008, 13:09 Uhr · 672 Antworten · 20.493 Aufrufe

  1. #141
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.791
    Zitat Zitat von herakles Beitrag anzeigen
    Wieso? Weil nicht alle Hellenen mitgezogen sind sondern nur ein Teil. Die Hellenen waren mehrheitlich Dichter und Aristokraten. Die Makedonen waren eine Kriegerkultur die nicht schreiben konnte und die Hellenen dazu brauchte. Sie waren ja bekannterweise reine Krieger und keine Dichter. Geschrieben haben die Griechen und so sind viele da geblieben bzw. sind wieder nach Griechenland zurück als sich Alexander mit den Persern vermählte und ihre Kultur annahm. Alexander hatte die altiranische Kulur mit der Makedonischen die rein Kriegerisch war vermischt. Darum sind auch die Südslawen oder eben diese altiranische Streitaxtkulur im Balkan eingewandert. Sogesagt waren die hellenen das Hirn und die Muskeln die Makedonen. Als Alexander starb, gab es nur noch Diadochen die bekannterweise von Griechen gefürht waren da sie ja die intelligenteren waren. Die Makedonen zogen mit ihren Persischen Frauen zurück na Mazedonien und danach kammen die anderen reinen Altiraner eben Sarmate, Skythen etc, eben Kroaten= Horaivat, Serben= Srb, Sarmat. und Bosnier= Alanen(daher der häufige Name der Bosnier Alen).nund wir = Mazedoner + irgendein alter nordiranischer Herrscher- Clan.

    also waren die hellenen aus dem peleponnes aristokraten und dichter???aha dann sag mir wieso es die perser die damalige supermacht NIE geschafft haben die hellenen zu unterwerfen????


    Perserkriege ? Wikipedia


    es gab 2 expansion der perser...und zweimal wurden die perser vernichtend geschlagen von den hellenen aus dem peleponnes.....und bedenke das der krieg gegen persien fast nur von athen und sparta gehalten wurde.....selbst die makedonen wurden tributpflichtig zu diesem zeitpunkt.....und als die expansion fehlschlug haben sie wieder angefangen sich gegenseitig die köpfe einzuschlagen...(peleponnischer krieg)
    erst durch alexander wurden wir alle unter einer flaage vereint und haben es geschafft das perserreich zu zerschlagen......wären wir von anfang an eine einheit egal ob sparta,athen,makedonien,epirus usw dann wären wir den persern weitüberlegen.....und als wir die chance hatten und es mit alexander bis nach indien schafften kam es schon wieder zu problemen.....alexander ist zu früh gestorben und somit haben wir uns alle wieder gegenseitig bekriegt....hätte er nur ein bisschen länger gelebt wäre rom niemals aufgestiegen und die araber hätten niemals ihre invasion gestartet somit würde die heutige welt ganz anders aussehen fakt.....


    und wie gesagt selbst wenn alexander nur die makedonen mit den iranerinnen vermählt hat,wieso rede ich z.b nicht slawisch doer die anderen makedonen aus griechenland????selbst im byzantinischen reich als die makedonische dynastie aufstieg und die kaiser auswählte haben die griechisch geredet...wieso nicht slawisch?????

  2. #142
    Kimmerian Viking
    Weil es Dorer oder eben Spartaner gab. Und weil die Hellenen ein gewifftes volk waren die diplomatisch Krieg führten ohne zu kämpfen. Und ich weiss nicht ich war nicht dabei. Aber ich habe mit den südslawischen und unserer Sprache sehr viel herausfinden können. Man darf nicht vergessen, die Griechen hatten gegen Persien gekämpft in einer Zeit in der die Perser nicht so gross waren wie später zu Alexanders Zeit. Zu Alexanders Zeit hatte die Familie DAREIOS`s die halbe welt erobert und diese verschiedenen Völker zur persischen Streitmacht hinzugezogen.

  3. #143
    Kimmerian Viking
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    also waren die hellenen aus dem peleponnes aristokraten und dichter???aha dann sag mir wieso es die perser die damalige supermacht NIE geschafft haben die hellenen zu unterwerfen????


    Perserkriege ? Wikipedia


    es gab 2 expansion der perser...und zweimal wurden die perser vernichtend geschlagen von den hellenen aus dem peleponnes.....und bedenke das der krieg gegen persien fast nur von athen und sparta gehalten wurde.....selbst die makedonen wurden tributpflichtig zu diesem zeitpunkt.....und als die expansion fehlschlug haben sie wieder angefangen sich gegenseitig die köpfe einzuschlagen...(peleponnischer krieg)
    erst durch alexander wurden wir alle unter einer flaage vereint und haben es geschafft das perserreich zu zerschlagen......wären wir von anfang an eine einheit egal ob sparta,athen,makedonien,epirus usw dann wären wir den persern weitüberlegen.....und als wir die chance hatten und es mit alexander bis nach indien schafften kam es schon wieder zu problemen.....alexander ist zu früh gestorben und somit haben wir uns alle wieder gegenseitig bekriegt....hätte er nur ein bisschen länger gelebt wäre rom niemals aufgestiegen und die araber hätten niemals ihre invasion gestartet somit würde die heutige welt ganz anders aussehen fakt.....


    und wie gesagt selbst wenn alexander nur die makedonen mit den iranerinnen vermählt hat,wieso rede ich z.b nicht slawisch doer die anderen makedonen aus griechenland????selbst im byzantinischen reich als die makedonische dynastie aufstieg und die kaiser auswählte haben die griechisch geredet...wieso nicht slawisch?????

    Wieso? weil die Mehrheit Griechisch sprach. So wie wir alle jetzt DEUTSCH sprechen und in der Zukunft wird es immer mehr sein, bis alles fremde weg ist. Ja, und weil es MEGALI:IDEA gab, die haben alles Fremde, nichtgriechische aus Griechenland ausgewaschen. Ich gehe ins Fitness und da gibt es Griechen aus Makedonien. Einer hat mir gesagt seine eltern sprechen Ägeis - Mazedonisch(slawisch) aber er kann es und braucht es nicht mehr....

  4. #144
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.791
    Zitat Zitat von herakles Beitrag anzeigen
    Weil es Dorer oder eben Spartaner gab. Und weil die Hellenen ein gewifftes volk waren die diplomatisch Krieg führten ohne zu kämpfen. Und ich weiss nicht ich war nicht dabei. Aber ich habe mit den südslawischen und unserer Sprache sehr viel herausfinden können. Man darf nicht vergessen, die Griechen hatten gegen Persien gekämpft in einer Zeit in der die Perser nicht so gross waren wie später zu Alexanders Zeit. Zu Alexanders Zeit hatte die Familie DAREIOS`s die halbe welt erobert und diese verschiedenen Völker zur persischen Streitmacht hinzugezogen.
    und ob persiens stark war zu diesem zeitpunkt....


    Persien im 6. Jh. v. Chr. [Bearbeiten]


    Das Perserreich um 500 v. Chr.


    Mitte des 6. Jh. v. Chr. erlebte die Staatenwelt des vorderen Orient, die sich nach dem Ende des Neuassyrischen Reiches herausgebildet hatte, mit dem Aufstieg des persischen Achämenidenreichs eine tiefgreifende Umwandlung. Auslöser hierfür war die Expansionspolitik des persischen Königs Kyros II., der über ein kleines Reich im Südwesten des Iran herrschte. Um 550 v. Chr. begann er einen Krieg gegen das benachbarte iranische Mederreich, welches er schließlich unterwerfen konnte, so dass er nun schlagartig über ein Gebiet gebot, das sich vom Iran bis zum Osten Kleinasiens ausdehnte. Nicht einmal ein Jahrzehnt später brachte Kyros mit seinem Sieg über Kroisos, den König des Lyderreiches, auch Kleinasien unter seine Herrschaft. Hier kamen die Perser zum ersten Mal mit den an der Westküste Kleinasiens siedelnden Griechen in Kontakt, die zuvor unter der Hoheit des Lyderkönigs gestanden hatten und sich nach kurzem Widerstand den Persern ergaben. Nach einigen Kämpfen im Osten des Reiches wandte der Eroberer sich kurz darauf nach Süden gegen das Neubabylonische Reich, welches sich über Mesopotamien und die Levante erstreckte. Streitigkeiten zwischen dem dortigen Königshaus und der lokalen Priesterelite erleichterten die Eroberung. Nachdem Kyros im Kampf gegen zentralasiatische Nomaden gefallen war übernahm sein Sohn Kambyses die Macht, um 525 v. Chr. mit der Eroberung Ägyptens die große Phase der persischen Expansion zum Abschluss zu bringen, wenngleich auch noch später kleinere Gebietserwerbungen folgten.
    Seinem Nachfolger Dareios I. fiel es nun zu, das junge Imperium zu konsolidieren. Er erreichte dies durch zahlreiche Reformen, wie die verwaltungs- und steuerrechtliche Aufteilung des Reichs Satrapien, den Ausbau des Verkehrsnetzes oder die Schaffung neuer Residenzen in Susa und Persepolis. Er enthielt sich aber auch nicht kriegerischer Unternehmungen, wie die Eroberung von Teilen Indiens und Thrakiens beweist. Letztere stand in Zusammenhang mit dem dauerhaften Kampf der Perser mit den Nomaden Zentralasiens und Südrusslands. Dareios überquerte 513/512 v. Chr. den Hellespont nach Europa um gegen die Skythen nördlich der Donau vorzugehen. Auf dem Weg nach Norden gliederte er Thrakien in den Reichsverband ein und machte das Königreich Makedonien tributpflichtig. Der Kampf gegen die Nomaden blieb zwar erfolglos, doch hatte Dareios dem Perserreich mit seinem Feldzug zu seiner größten Ausdehnung verholfen und es zu einem direkten Nachbarn der europäischen Griechen gemacht. Diese standen nun dem größten Imperium gegenüber, das die Welt bis dahin gesehen hatte.









    quelle: wikipedia

  5. #145
    Kimmerian Viking
    Hej Bruda Lassen wir die Sache ruhen. wir können nichts auswirken. ich finde es einfach engstirnig uns als Russen oder Russischstämmig zu nennen. Jeder Mensch fühlt sich auch als das was er ist und jeder Mensche egal von wo hat etwas im Inneren, dass ihn zu dem macht was er ist. Das wär so als wenn Deutsche sagen, die Wikinger, Holländer, Schweizer, Norditaliener(Lombardei), Frankreich(Franken, Normandie) alles Deutsche wären. Das stimm aber nur zu einem kleinen Teil. Sie waren Ursprüglich Germanische Stämme die sich ganz anders entwickelt und sich mit anderen ansässigen Völkern vermischt haben und somit nach der natürlichen Auslese ganz anders ausschauen und sich genetisch teilweise verändert haben....MFG

  6. #146
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.791
    Zitat Zitat von herakles Beitrag anzeigen
    Wieso? weil die Mehrheit Griechisch sprach. So wie wir alle jetzt DEUTSCH sprechen und in der Zukunft wird es immer mehr sein, bis alles fremde weg ist. Ja, und weil es MEGALI:IDEA gab, die haben alles Fremde, nichtgriechische aus Griechenland ausgewaschen. Ich gehe ins Fitness und da gibt es Griechen aus Makedonien. Einer hat mir gesagt seine eltern sprechen Ägeis - Mazedonisch(slawisch) aber er kann es und braucht es nicht mehr....

    es ist bewiesen das basileos und co der makedonischen dynastie griechen waren....das bedeuet das makedonien schon damals griechisch besiedelt war....wenn sie doch slwisch egredet haben soll zeig mir ne quelle


    ich komme aus thassos,meine großeltern und ur großeltern ebenfalls.....die familie väterlicher seite hat nix mit den kleinasiatischen griechen zu tun.....die konnten auch kein "ägais mazedonisch"......mag sein das die kleiansiatische griechen auch in makedonien angesiedelt wurden aber das heutige makedonien ist net voll mit "nur" kleinasiatische griechen....und die reden auch kein ägais mazedonisch..also ich kenne keine.....dabei kenne ich schon viele greichen aus thessaloniki,thassos,chalkidi usw....

  7. #147
    Kimmerian Viking
    Weil`s die jungen nicht mehr können.

    Hier bitte:


    Ägäis-Mazedonische Sprache

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Dieser Artikel beschreibt die slawische Sprache in Griechenland; für die slawische Sprache in Mazedonien siehe Mazedonische Sprache; für die makedonische Sprache des Altertums siehe Makedonische Sprache.
    Ägäis-MazedonischSprecherca. 10.000 - 120.000
    * 10.000 - 50.000[1]
    * 20.000 - 50.000[2]
    * 80.000 - 120.000[3]Linguistische

    Klassifikation
    Das Ägäis-Mazedonische, auch Ägäis-Makedonisch, Slawomazedonisch (griechisch Σλαβομακεδονική διάλεκτος, bulg./maz. Cлавяномакедонски диалект), Bulgaromazedonisch (Βουλγαρομακεδονική διάλεκτος, Българскомакедонски диалект), Slawisch (Σλαβική διάλεκτος, Cлавянски диалект), oder Entopia (Eντόπια διάλεκτος, Eнтопия диалект), bezeichnet die im Norden Griechenlands in einigen Ortschaften der Region Makedonien gesprochene südslawische Sprache, die am nächsten mit dem Bulgarischen und dem Mazedonischen verwandt ist. Oft wird sie als Dialekt einer der beiden genannten Sprachen angesehen; tatsächlich ist sie als südliche Variante der Mundarten Mazedoniens und Bulgariens Abbild des ostsüdslawischen Dialektkontinuums vom Bulgarischen zum Mazedonischen anzusehen.
    Die Sprecheranzahl ist nicht genau zu ermitteln, da der Gebrauch des Ägäis-Mazedonischen stark zurückgegangen ist und nur noch in wenigen kleinen Dörfern überwiegend als Erstprache gesprochen wird. Etwa 10.000 bis 120.000[1][2][3] Sprecher beherrschen aber noch das Ägäis-Mazedonische neben dem Griechischen, einige sind darüber hinaus dreisprachig mit Vlachisch.
    Eine einheitliche Ägäis-Mazedonische Schriftsprache hat sich nicht herausgebildet. Erste schriftliche Überlieferungen sind religiöse Texte aus der Mitte des 19. Jahrhunderts auf Basis der Dialekte der jeweiligen Region, für die das für slawische Sprachen ungeeignete griechische Alphabet verwendet wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand auf Grundlage der Dialekte von Florina unter Verwendung des lateinischen Alphabets mit Diakritika eine Schriftsprache, die allerdings nicht lange Bestand hatte. Die ab 1947 erschienene Zeitung Славяномакедонски глас wurde ebenfalls auf Grundlage der Florina-Dialekte geschrieben, verwendete allerdings die Kyrillische Schrift in der bulgarischen Variante.
    In seiner Morphologie unterscheidet sich das Ägäis-Mazedonische nicht wesentlich vom Mazedonischen und Bulgarischen. Hier fällt noch am ehesten auf, dass der Gebrauch des Aorist in der Ägäis-Mazedonischen Sprache noch üblich ist, während er im Mazedonischen nahezu gar nicht mehr verwendet wird. Die Unterschiede bestehen im wesentlichen in der Lautstruktur und sehr stark im Wortschatz, der im Ägäis-Mazedonischen über zahlreiche griechische Entlehnungen verfügt (z. B. Lehrer – bulgarisch und mazedonisch учител, ägäis-mazedonisch даскало).

  8. #148

    Registriert seit
    13.11.2008
    Beiträge
    2.317
    Zitat Zitat von Makedonec1212 Beitrag anzeigen
    bei 2,9 mio einwohnern (davon 20-30% NICHT Orthodox) heist mindestens 70%

    denkst du die 70% bestehen aus serben? wohl kaum...

    und 70% sind keine "paar tausend"

    aber ich lass Dich gerne in Deinem glauben
    Also vieleicht hasst du missverstanden was ich schrieb ich habe nicht Serben sondern Griechen gemeint

  9. #149

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    @Saban

    Nein,wir haben keine Angst das IHR uns das land wegnehmt sondern das die USA in Zukunft große Unruhe stiften könnten.
    Ihr hättet nicht mal genug fire power um es mit der griechischen Polizei aufzunehmen..

    @herakles

    Was verzapst du eigentlich hier für einen Bockmist?
    Schau mal nach welche Epoche Alexander einläutete?
    Schon mal in IRGENDEIN Geschichtsbuch geschaut?
    Was meinst Du wohl wieso es heißt das Alexander die "hellenistische Epoche" eingeleitet hat?

    Oje...

  10. #150

    Registriert seit
    13.11.2008
    Beiträge
    2.317
    Zitat Zitat von teta Beitrag anzeigen
    die griechen könnten auch nachlassen tun sie aber nicht

    irgendwann wird es noch ein böses erwachen für griechenland geben
    Also wenn ider peloponess eine "Republick Ilyrien" ausruft und skenderberg als "ilyrischen" also nicht albanischen Held deklariert, und sagen wir mall dieses Land wird auch von einingen vielen anderen Laendern als Ilyrisch und nicht albanisch anerkannt usw. Glaubst du dass die Albaner, obwohl militerisch, politisch, wirtschaftlich staerker klein bei geben wurden? Muesste dann Albanien auch nachlassen? und wuerde es auch fur die Albaner ein boeses Erwachen geben?
    ne ne es gibt da kein boeses Erwachen hoechstens fur FUROM
    Nur so ne Frage

Ähnliche Themen

  1. Griechenland akzeptierte Mazedonien schoneinmal
    Von mk1krv1 im Forum Diskussionen Griechenland vs. Mazedonien
    Antworten: 323
    Letzter Beitrag: 09.10.2012, 16:23
  2. El Masri verklagt Mazedonien
    Von lulios im Forum Politik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.01.2009, 17:58
  3. Öcalan verklagt Griechenland
    Von Popeye im Forum Politik
    Antworten: 126
    Letzter Beitrag: 09.12.2008, 18:24