BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 39 von 45 ErsteErste ... 29353637383940414243 ... LetzteLetzte
Ergebnis 381 bis 390 von 445

Mazedoniens "Bildungsminister" gibt auf

Erstellt von Fatmir_Nimanaj, 24.01.2010, 21:34 Uhr · 444 Antworten · 12.973 Aufrufe

  1. #381
    Fan Noli
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Nein, Süßer, albanisch ist in Mazedonien eine zweite (! Achtung ! Wer zählen kann weiß, dass "2" nach "1" kommt) Amtssprache. Den Unterschied hab ich dir schon mal erklärt, und bin erstaunt, dass vielen hier das Raffen grundlegenster Informatinen schon zu kompliziert ist.
    Nocheinmal, albanisch ist regional auch Landessprache. Landessprache ist übrigens im Gegensatz zu Amtssprache kein Rechtsbegriff, nur dumme Leute wie du die anscheinend kaum bis wenig Ahnung von der Thematik haben wollen mit Landessprache irgend eine nationale Logik ("die ihnen anscheniend nicht fremd ist") konstruieren.

    was mischst du dich überhaupt in die Angelegenheiten der Leute in Mazedonien ein. Wer bist du der den Leuten dort was vorzuschreiben hat? du kannst gerne den Serben im Kosovo Ratschläge machen wie sie sich zu integrieren haben.

  2. #382
    Fan Noli
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Als Mod habe ich die Möglichkeit, deinen editierten Beitrag zu sehen. Mir wäre es -im Sinne der laufenden Diskussion- lieber gewesen, du hättest ihn so stehen lassen, statt dieses etwas alberne "Ich hab das geschrieben was ich wollte!" (denn davon bin ich sowieso ausgegangen; wäre auch sehr unrealistisch zu denken, so eine Einstellung käme durch Fremdeinwirkung zustande).

    Obwohl nicht sichtbar möchte ich dennoch auf das eingehen, was ich in deinem editierten Beitrag sehen konnte.

    Es ist bekannt, dass sich Albaner nirgends auf dem BAlkan als Zuwanderer fühlen. Dass es seit jeher vehemmt versucht wird durchzusetzen, die Albaner seien die rechtmäßigen Eigentümer über Land und Länder, etc. pp. Mit der Begründung (und ich kann sie noch nicht mal niedertippen, ohne dabei zu lächeln), dass Albaner von den Illyrern abstammen, und diese eben irgendwann mal die Ersten auf dem heutigen Balkangebiet waren.

    Lassen wir diese These einfach mal stehen. Auch die, dass das albanische Reich (??) aufgespalten wurde um zwischen den bösen slawischen Völkern der heutigen Serben und Mazedonen aufgeteilt zu werden.

    Fakt ist und bleibt (und ich weiß, das tut jetzt ein bisschen weh):

    Sowas interessiert heute keine Sau mehr.

    Die Landesgrenzen sind gezogen. Das Land definiert sich als Mazedonien. Und jegliche Anstrebungen eines alten illyrischen Reiches oder eine Berufung darauf sorgt automatisch dafür, dass diese Albaner nicht mehr wirklich ernst genommen werden können. Natürlich sollen sie Rechte haben, normal Leben können, ihre Muttersprache erlernen und auch anwenden können. Und all das geschieht -meines Wissens nach- ja auch. Aber sich dann mit illyrisch stolz geschwllter Brust hinzustellen und hochnäsig zu schnauben, wenn das Land einfach mal vorschlägt, man möge doch die Landessprache nicht als FREMDSPRACHE ansehen, dass ist wirklich etwas ... seltsam.

    Übrigens: viel Spaß beim duschen.
    Zeig uns dein wahres gesicht, ja bitte naleP. hast es lange genug versteckt.

    Meine Liebe, Serbien hat die schlimmsten Verbrechen auf europäischen Boden seit den Nazis mit zu verantworten. Es waren Landsleute von dir die Kroatien, Bosnien und Kosovo mit Blut überzogen haben. Und du willst jemanden belehren? hast du sie noch alle?

    In Serbien haben bis vor kurzen die Faschisten die meisten Stimmen bei Wahlen erhalten, die Witwe eines berüchtigten Kriegsverbrechers ist die populärste Sängerin im Land. Schlimmste Kriegverbrecher werden als Helden gesehen. und du willst uns belehren. kehr bitte vor deiner eigenen (sehr schmutzigen) Haustür!

  3. #383
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von James Bond Beitrag anzeigen
    Nocheinmal, albanisch ist regional auch Landessprache. Landessprache ist übrigens im Gegensatz zu Amtssprache kein Rechtsbegriff, nur dumme Leute wie du die anscheinend kaum bis wenig Ahnung von der Thematik haben wollen mit Landessprache irgend eine nationale Logik ("die ihnen anscheniend nicht fremd ist") konstruieren.

    was mischst du dich überhaupt in die Angelegenheiten der Leute in Mazedonien ein. Wer bist du der den Leuten dort was vozuschreiben hat? du kannst gerne den Serben im Kosovo Ratschläge machen wie sie sich integrieren sollen.
    Naja, abgesehen davon, dass mein Vater waschechter Mazedone ist und wir ein Haus in Kumanovo haben, hätte ich auch ein Recht zur Meinungsäußerung in dieser Thematik, wäre ich keine halbe Mazedonierin Aber James, so tolerant solltest du schon sein.

    Übrigens: ich habe auch nie behauptet, "Landessprache" sei ein Rechtsbegriff. Und dies ist auch noch völlig irrelevant. Die Frage ist ja hier nicht "ist dies und jenes laut Recht gut oder schlecht", sondern "sollte man sich als ethnische Minderheit in einem Staat nicht zumindest soweit von seinem hohen Ross runterlassen, um die Landessprache nicht als Fremdsprache anzusehen".

    Wie gesagt: offenbar gibt es in diesem Thread nicht wenige, die mit den simpelsten Informationen soweit überfordert sind, dass sie nur noch grenzwertig gereizt kontern können. Wie in deinem Fall: meist blind.

  4. #384
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von James Bond Beitrag anzeigen
    Zeig uns dein wahres gesicht, ja bitte naleP. hast es lange genug versteckt.

    Meine Liebe, Serbien hat die schlimmsten Verbrechen auf europäischen Boden seit den Nazis mit zu verantworten. Es waren Landsleute von dir die Kroatien, Bosnien und Kosovo mit Blut überzogen haben. Und du willst jemanden belehren? hast du sie noch alle?

    In Serbien haben bis vor kurzen die Faschisten die meisten Stimmen bei Wahlen erhalten, die Witwe eines berüchtigten Kriegsverbrechers ist die populärste Sängerin im Land. Schlimmste Kriegverbrecher werden als Helden gesehen. und du willst uns belehren. kehr bitte vor deiner eigenen (sehr schmutzigen) Haustür!
    Hahaha Huhuhuhuhu Hihihihihiihi

    Du versuchst gerade wirklich mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil Serbien als Staat Kriege geführt hat. Das ist fast niedlich. Ehrlich.

    Na, wenn du schon versuchst persönlich zu werden, kläre ich dich gerne soweit auf, damit dein nächster Versuch nicht so erbarmungslos vor die Wand fährt: ich sehe mich als Jugoslawin, da ich die Tochter einer serbischen Mutter und eines mazedonischen Vaters bin. Wahrscheinlich deshalb (und auch, weil ich mir mit Sicherheit keine Schuld für etwas in die Schuhe schieben lasse, womit ich nicht im Geringsten etwas zu tun habe) trifft mich dein empörtes Getue nicht. Tut mir wirklich leid

    Übrigens: ich belehre nicht, ich diskutiere. Warum du dich von stichhaltigen Argumenten bzw. präzisen Fragestellungen so aus der Reserve gelockt fühlst, wirst wahrscheinlich nur du selbst wissen.

  5. #385
    Fan Noli
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Hahaha Huhuhuhuhu Hihihihihiihi

    Du versuchst gerade wirklich mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil Serbien als Staat Kriege geführt hat. Das ist fast niedlich. Ehrlich.

    Na, wenn du schon versuchst persönlich zu werden, kläre ich dich gerne soweit auf, damit dein nächster Versuch nicht so erbarmungslos vor die Wand fährt: ich sehe mich als Jugoslawin, da ich die Tochter einer serbischen Mutter und eines mazedonischen Vaters bin. Wahrscheinlich deshalb (und auch, weil ich mir mit Sicherheit keine Schuld für etwas in die Schuhe schieben lasse, womit ich nicht im Geringsten etwas zu tun habe) trifft mich dein empörtes Getue nicht. Tut mir wirklich leid

    Übrigens: ich belehre nicht, ich diskutiere. Warum du dich von stichhaltigen Argumenten bzw. präzisen Fragestellungen so aus der Reserve gelockt fühlst, wirst wahrscheinlich nur du selbst wissen.
    Na ja Milosevic hat auch immer gesagt er würde nur Jugoslawien verteidigen wollen.^^

  6. #386
    Fan Noli
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Naja, abgesehen davon, dass mein Vater waschechter Mazedone ist und wir ein Haus in Kumanovo haben, hätte ich auch ein Recht zur Meinungsäußerung in dieser Thematik, wäre ich keine halbe Mazedonierin Aber James, so tolerant solltest du schon sein.

    Übrigens: ich habe auch nie behauptet, "Landessprache" sei ein Rechtsbegriff. Und dies ist auch noch völlig irrelevant. Die Frage ist ja hier nicht "ist dies und jenes laut Recht gut oder schlecht", sondern "sollte man sich als ethnische Minderheit in einem Staat nicht zumindest soweit von seinem hohen Ross runterlassen, um die Landessprache nicht als Fremdsprache anzusehen".

    Wie gesagt: offenbar gibt es in diesem Thread nicht wenige, die mit den simpelsten Informationen soweit überfordert sind, dass sie nur noch grenzwertig gereizt kontern können. Wie in deinem Fall: meist blind.
    Ich muss dich leider wieder korrigieren. Die Albaner sind in Mazedonien keine ethnische Minderheit, sondern stellen eines der zwei konstitutiven Völker dieses Landes dar (vergleiche es von mir aus mit den Kroaten in Bosnien). da wären wir wieder bei "Rechtsbegriffen". Die Albaner in Mazedonien sind ein konstitutives Volk des Staates per Verfassung, eine ethnische Minderheit in Mazedonien laut Verfassung sind zum Beispiel die Serben.

  7. #387
    Avatar von AulOn

    Registriert seit
    19.10.2008
    Beiträge
    2.789
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Es ist bekannt, dass sich Albaner nirgends auf dem BAlkan als Zuwanderer fühlen. Dass es seit jeher vehemmt versucht wird durchzusetzen, die Albaner seien die rechtmäßigen Eigentümer über Land und Länder, etc. pp. Mit der Begründung (und ich kann sie noch nicht mal niedertippen, ohne dabei zu lächeln), dass Albaner von den Illyrern abstammen, und diese eben irgendwann mal die Ersten auf dem heutigen Balkangebiet waren.

    Lassen wir diese These einfach mal stehen. Auch die, dass das albanische Reich (??) aufgespalten wurde um zwischen den bösen slawischen Völkern der heutigen Serben und Mazedonen aufgeteilt zu werden.

    Fakt ist und bleibt (und ich weiß, das tut jetzt ein bisschen weh):

    Sowas interessiert heute keine Sau mehr.

    Die Landesgrenzen sind gezogen. Das Land definiert sich als Mazedonien. Und jegliche Anstrebungen eines alten illyrischen Reiches oder eine Berufung darauf sorgt automatisch dafür, dass diese Albaner nicht mehr wirklich ernst genommen werden können. Natürlich sollen sie Rechte haben, normal Leben können, ihre Muttersprache erlernen und auch anwenden können. Und all das geschieht -meines Wissens nach- ja auch. Aber sich dann mit illyrisch stolz geschwllter Brust hinzustellen und hochnäsig zu schnauben, wenn das Land einfach mal vorschlägt, man möge doch die Landessprache nicht als FREMDSPRACHE ansehen, dass ist wirklich etwas ... seltsam.
    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Es ist bekannt, dass sich Albaner nirgends auf dem BAlkan als Zuwanderer fühlen.
    Nirgends auf dem Balkan? Auch nicht in Slowenien, Kroatien, Bosnien, Rümänien, und Bulgarien ? Findest Du nicht, dass Du ein wenig übertreibst?

    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Dass es seit jeher vehemmt versucht wird durchzusetzen, die Albaner seien die rechtmäßigen Eigentümer über Land und Länder, etc. pp. Mit der Begründung (und ich kann sie noch nicht mal niedertippen, ohne dabei zu lächeln), dass Albaner von den Illyrern abstammen, und diese eben irgendwann mal die Ersten auf dem heutigen Balkangebiet waren.
    Papalap, sinnloses Gequatsche! Hier wird mal wieder der ethnische Ursprung der Albaner politisiert. Hoffentlich vergeht die jetzt nicht Dein Lächeln, laut aktueller mazedonischer Encyclopedia und hier geht es ja gerade um Mazedonien, sind die Albaner Nachfahren der Illyrier und bilden die alt eingesessene autochthone Bevölkerung Nord-West Mazedoniens. Schwarz auf Weiß daran gibt es nichts zu rütteln.


    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Die Landesgrenzen sind gezogen. Das Land definiert sich als Mazedonien. Und jegliche Anstrebungen eines alten illyrischen Reiches oder eine Berufung darauf sorgt automatisch dafür, dass diese Albaner nicht mehr wirklich ernst genommen werden können.

    Passt eher zur serbischen Politik im Kosovo! Schau mal :

    "" Die Landesgrenzen sind gezogen. Das Land definiert sich als Kosovo. Und jegliche Anstrebungen eines alten serbischen Reiches oder eine Berufung darauf sorgt automatisch dafür, dass diese Serben nicht mehr wirklich ernst genommen werden können. "" :

    Jetzt zur albanischen Politik in Mazedonien, die Albaner orientieren sich Richtung Skopje/Shkup und haben die Souveränität und territoriale Integrität Mazedoniens eigentlich nie in Frage gestellt. Die Albaner in Mazedonien wollen ein gemeinsamen Staat eine "Föderation" in einer gleichberechtigten Gemeinschaft. Immerhin bilden die Albaner circa 30 Prozent der Gesamtbevölkerung und leben genauso lange wie die Mazedonier in der Region, wenn nicht noch länger.


    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    Natürlich sollen sie Rechte haben, normal Leben können, ihre Muttersprache erlernen und auch anwenden können. Und all das geschieht -meines Wissens nach- ja auch. Aber sich dann mit illyrisch stolz geschwllter Brust hinzustellen und hochnäsig zu schnauben, wenn das Land einfach mal vorschlägt, man möge doch die Landessprache nicht als FREMDSPRACHE ansehen, dass ist wirklich etwas ... seltsam.
    Nalep, die Albaner in Mazedonien haben sich ihr Recht auf normales Leben und Muttersprache erlernen und auch anwenden können usw. erkämpft (im wahrtsen Sinne des Wortes) davor haben die Albaner ihre Rechte durch Dialog auf einem verfassungsmäßigen und friedlichen Weg verlangt, die aber ignoriert wurden und das ganze ist nicht mal 10 Jahre her.

    Zitat Zitat von NaleP Beitrag anzeigen
    wenn das Land einfach mal vorschlägt, man möge doch die Landessprache nicht als FREMDSPRACHE ansehen, dass ist wirklich etwas ... seltsam.
    Landessprache hin oder her, da haben wir das Problem, eine Fremdsprache ist nun mal eine Sprache, die nicht die Muttersprache einer Person ist und die Muttersprache der Albaner ist albanisch und nicht mazedonisch also ist mazedonisch für ethnische Albaner in Mazedonien korrekterweise eine Fremdsprache.
    Obwohl die Albaner in Mazedonien die mazedonische Sprache garnicht als Fremdsprache ansehen, weil alle albanischen Kinder und Jugendliche dort zweissprachig aufwachsen, ausserdem ist jede Sprache die man erlernt eine Bereicherung in jeder Hinsicht, vorallem in einem multiethnischen Staat wie Mazedonien, aber die albanischen Politiker in Mazedonien glauben, dass für die mazedonische Regierung die Verschmelzung einer "Minderheit" an die Mehrheit im Vordergrund steht, ich übrigens auch.

  8. #388
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    liebe landsleute hört doch auf euch selber auf die nerven zu gehen, mit leuten wie nalep hat es noch nie, bringt es nicht und wird es auch nie was bringen über rechte der albaner auf dem balkan zu disskutieren.....wenns nach nalep geht sollten wir albaner zufrieden sein dass wir überhaupt die balkanische luft schnuppern dürfen, geschweige denn eine eigene sprache??

  9. #389
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Nirgends auf dem Balkan? Auch nicht in Slowenien, Kroatien, Bosnien, Rümänien, und Bulgarien ? Findest Du nicht, dass Du ein wenig übertreibst?
    Ich bin damit auf einige Beiträge deiner Landsleute eingegangen, die das durchaus so sehen. Demnach kann von Übertreibung leider keine Rede sein.


    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Papalap, sinnloses Gequatsche! Hier wird mal wieder der ethnische Ursprung der Albaner politisiert. Hoffentlich vergeht die jetzt nicht Dein Lächeln, laut aktueller mazedonischer Encyclopedia und hier geht es ja gerade um Mazedonien, sind die Albaner Nachfahren der Illyrier und bilden die alt eingesessene autochthone Bevölkerung Nord-West Mazedoniens. Schwarz auf Weiß daran gibt es nichts zu rütteln. .
    Ethnischer Urspurng Hin oder Her. Durch deine angenehm sachliche Erläuterung wird die Illyrer-Nachfahren-Theorie nicht relevanter.



    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen

    Passt eher zur serbischen Politik im Kosovo! Schau mal :

    "" Die Landesgrenzen sind gezogen. Das Land definiert sich als Kosovo. Und jegliche Anstrebungen eines alten serbischen Reiches oder eine Berufung darauf sorgt automatisch dafür, dass diese Serben nicht mehr wirklich ernst genommen werden können. "" : .
    Wer mich kennt, weiß: das sehe ich genauso. Dieses "Das Land XY gehört uns, weil unsere Vorfahren zuerst hinter diesen Baum geschissen haben"-Ding ist erbärmlich, gleich ob von Albanern oder Serben vorgetragen.

    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Jetzt zur albanischen Politik in Mazedonien, die Albaner orientieren sich Richtung Skopje/Shkup und haben die Souveränität und territoriale Integrität Mazedoniens eigentlich nie in Frage gestellt. Die Albaner in Mazedonien wollen ein gemeinsamen Staat eine "Föderation" in einer gleichberechtigten Gemeinschaft. Immerhin bilden die Albaner circa 30 Prozent der Gesamtbevölkerung und leben genauso lange wie die Mazedonier in der Region, wenn nicht noch länger. .
    Nochmal: was die Expansionsgelüste einiger Albaner angeht (die ich ja in den Raum gestellt habe), so bin ich auf Beiträge einiger deiner Landsleute hier eingegangen. Und noch ein Nochmal: es ist wurscht, wie viele Albaner dort leben, und auch "wer zuerst da war" (Gott, ist das albern, diese Argumentation). Einzig zählt: das Land ist nun mal Mazedonien, nicht Illyrda, nicht Albanien. Und die Landessprache heißt nun mal mazedonisch. Punkt. Aus. Feierabend. Da kann sich eine BF-Albaner-Lobby hier gerne weiter auf den Kopf stellen und mit dem nackten Arsch fliegen fangen. Ändern an diesen Tatsachen wird sich dennoch nichts.




    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Nalep, die Albaner in Mazedonien haben sich ihr Recht auf normales Leben und Muttersprache erlernen und auch anwenden können usw. erkämpft (im wahrtsen Sinne des Wortes) davor haben die Albaner ihre Rechte durch Dialog auf einem verfassungsmäßigen und friedlichen Weg verlangt, die aber ignoriert wurden und das ganze ist nicht mal 10 Jahre her..
    Ich lebe im Jahr 2010. Und du? Heute ist es in Maze, wie es ist. Dass sich die Albaner dort ihre Recht erstritten haben .... irrelevant für die aktuelle Diskussion, da ich dieses Backgroundwissen zwar zur Diskussionsführung voraussezte, jedoch als nicht relevant nicht zusätzlich anführen muss.



    Zitat Zitat von AulOn Beitrag anzeigen
    Landessprache hin oder her, da haben wir das Problem, eine Fremdsprache ist nun mal eine Sprache, die nicht die Muttersprache einer Person ist und die Muttersprache der Albaner ist albanisch und nicht mazedonisch also ist mazedonisch für ethnische Albaner in Mazedonien korrekterweise eine Fremdsprache.
    Obwohl die Albaner in Mazedonien die mazedonische Sprache garnicht als Fremdsprache ansehen, weil alle albanischen Kinder und Jugendliche dort zweissprachig aufwachsen, ausserdem ist jede Sprache die man erlernt eine Bereicherung in jeder Hinsicht, vorallem in einem multiethnischen Staat wie Mazedonien, aber die albanischen Politiker in Mazedonien glauben, dass für die mazedonische Regierung die Verschmelzung einer "Minderheit" an die Mehrheit im Vordergrund steht, ich übrigens auch.
    Deinem letzten Absatz hab ich soweit nichts hinzu zufügen (wobei der erste und letzte Satz ein bisschen lapidar daher kommt, aber was solls). Mich stört einzig und allein separatistisches GEdankengut, das einige (nicht gerade wenige) deiner Landsleute hier öffentlich posten. Maze ist ein multiethnischer Staat, das ist sehr richtig. Und jede Ethnie sollte in seinen Rechten berücksichtigt werden. Allerdings auch in seinen PFlichten. Und zu diesen Pflichten gehört nun mal auch, dem Staat nicht zu schaden, sich sinnvoll an der Gesellschaft zu beteiligen und -verdammt noch mal- die Landessprache zu beherrschen.
    Mir ist natürlich klar, dass die meisten Albaner dort mazedonisch können, und es im Alltag (je nach Region) auch anwenden. Der Aufschrei, der nach der Forderung, man möge doch mazedonisch ab der ersten Klasse unterrichten, ist mir jedoch suspekt. Warum so ein Aufstand, wenn die Sprache doch allgegenwärtig ist? Warum den Kindern nicht auf sinnvolle Weise näher bringen, dass Mutter- und Landessprache sich gegenseitig nix nehmen?

    Zu Joshua werde ich leider nichts mehr sagen, da er sich als Gesprächspartner schon lange durch sinnfreie und einfach nur provokante Posts disqualifiziert hat.

    James Bond: nochmal= Rechtsbegriffe sind nicht meine Vokabeln, die ich beim darlegen meiner Argumente verwende. Demnach kannst du mein "ethnische Minderheit" gerne abändern in "konstitutive, zweitgrößte Ethnie in Maze" .... das ändert nichts am Inhalt meiner Argumentationskette. Es lässt dich nur vor manchen Landsleuten schlauer da stehen. Und das sei dir doch auch gegönnt.

  10. #390
    Avatar von Furyc

    Registriert seit
    12.03.2008
    Beiträge
    18.580
    Zitat Zitat von James Bond Beitrag anzeigen
    Na ja Milosevic hat auch immer gesagt er würde nur Jugoslawien verteidigen wollen.^^

    Oh Mann, du kommst der Joshua - Liga mit fast jedem Beitrag näher. Was bitte hat denn dein Post jetzt mit meiner vorher gemachten Aussage zu tun? Oder sind Stichworte wie "Krieg, Serbe, Milosevic" automatisch in deinem Hirn vorprogrammiert, sobald du auf jemanden triffst, der nicht deine politische Meinung teilt?

Ähnliche Themen

  1. "Wir haben es satt, jeden Sonntag gibt es ein Blutbad"
    Von Dirigent im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 20.06.2012, 13:49
  2. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 11:19
  3. Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 10.11.2009, 23:07
  4. "Geht weg, sonst gibt's hier ein Massaker."
    Von Franko im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 12:29
  5. Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 13.09.2006, 01:15