BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 68

Milosevics Partei spricht von Mord/Vergiftung

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 11.03.2006, 23:54 Uhr · 67 Antworten · 2.161 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Kosova_Kid

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    2.072
    Zitat Zitat von Kostantinopel
    das ist schon möglich das man Slobo vergifftet hat.

    Das Gericht hat es nac vier Jahre nicht geschafft Milosevic schuld zu beweissen, im gegenteil.... wer die verhadlung verfolgt hat, der hat auch gesehen das das Gericht sich immer tiefer in die scheisse gerieten hat.
    enver hadri hatte sehr viele beweise gegen slobo,darum müsste er sterben.

    babic hatt viel gewusst hätt er noch gegen slobo ausgesagt dann wär es viel schlimmer für slobo gekommen........

  2. #22
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zu der Vergiftungstheorie und Slobos plötzlichem Ableben fällt mir nur ein Medizinerwitz ein:

    "Herr Doktor, der Simulant auf Zimmer 321 ist tot!"
    - "Was? Jetzt übertreibt er aber wirklich...!"


  3. #23
    Avatar von Travar_Mirko

    Registriert seit
    27.01.2006
    Beiträge
    306
    Zitat Zitat von Schiptar
    "Herr Doktor, der Simulant auf Zimmer 321 ist tot!"
    - "Was? Jetzt übertreibt er aber wirklich...!"
    ja, und wenn Slobo richtig vergiftet war, konnte Zettel mit Verdächtige sehr lang sein. Aber interessant; alle Problemmacher am Balkan (Slobo, Franjo, Alija, Arkan,Babic) sind ohne Verurteilung gestorben. Und Albaner gehen normalweis ohne Strafe aus Haag.

  4. #24
    Avatar von ETHNICALBANIA

    Registriert seit
    28.12.2005
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von Schiptar
    Zu der Vergiftungstheorie und Slobos plötzlichem Ableben fällt mir nur ein Medizinerwitz ein:

    "Herr Doktor, der Simulant auf Zimmer 321 ist tot!"
    - "Was? Jetzt übertreibt er aber wirklich...!"


    Jaaaaa Der war gut schiptar

  5. #25
    Avatar von Kostantinopel

    Registriert seit
    04.03.2006
    Beiträge
    160
    Zitat Zitat von Kosova_Kid
    Zitat Zitat von Kostantinopel
    das ist schon möglich das man Slobo vergifftet hat.

    Das Gericht hat es nac vier Jahre nicht geschafft Milosevic schuld zu beweissen, im gegenteil.... wer die verhadlung verfolgt hat, der hat auch gesehen das das Gericht sich immer tiefer in die scheisse gerieten hat.
    enver hadri hatte sehr viele beweise gegen slobo,darum müsste er sterben.

    babic hatt viel gewusst hätt er noch gegen slobo ausgesagt dann wär es viel schlimmer für slobo gekommen........

    ich muss dich leider korigieren...

    babic hat garnichts meht mit dem Milosevic Prozess zu tuen gehabt....

    babic hat eine schlüsselrolle gegen den anderen Serben (den Nationalist, fällt grade der name nicht ein, der mit der Brille...ach jetzt fällt er mir ein, Vojislav Seselj heisst der gute man)

    babic hat zwar paar sachen gegen slobo ausgesagt aber das hat zu garnichts geführt, auch hätte er nichts mehr aussagen müssen, den das slobo-babic kapitel wurde schon vor über ein jahr abgeschlossen.

    hier kannst du alles nachlesen

    http://www.trial-ch.org/trialwatch/home/en

  6. #26

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Zitat Zitat von Deki
    Tribunal besteht auf Obduktion in den Niederlanden
    Sprecherin: "Milosevic war schwer krank" - Rechtsberater Milosevics forderte wegen Vergiftungsverdacht Untersuchung in Russland
    Belgrad/Den Haag - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien und die niederländischen Behörden haben einen Antrag von Zdenko Tomanovic, dem Rechtsberater des verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic, die Obduktion in Moskau durchführen zu lassen, zurückgewiesen. Er habe im Namen den Familie einen neuen Antrag gestellt, der darauf abziele, die Präsenz von russischen Gerichtsmedizinern bei der Obduktion in Den Haag zuzulassen, sagte Tomanovic.

    Obduktion am Sonntag

    Der Leichnam soll noch am Sonntag im Gerichtsmedizinischen Institut von Den Haag untersucht werden. Das berichtete am Samstagabend das niederländische Fernsehen. Auch ein serbischer Mediziner werde als Vertreter der Regierung in Belgrad bei der Feststellung der Todesursache anwesend sein. Die Sprecherin der UNO-Chefanklägerin, Florence Hartmann, wies unterdessen am Abend die Spekulationen über eine eventuelle Vergiftung des ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic als "völlig absurd" zurück.

    Ex-Präsident war schwer krank

    Gegenüber dem serbischen staatlichen TV-Sender sagte Hartmann, dass Milosevic schwer krank gewesen sei und dass alle Einzelheiten über seinen Krankheitszustand der Öffentlichkeit nie veröffentlicht worden seien. Das Tribunal wollte seine Privatsphäre schützen.

    Furcht vor Vergiftung

    Tomanovic hatte zuvor erklärt, dass ihn Milosevic am Freitagnachmittag über seine Befürchtungen informiert habe, dass man ihn im Tribunalsgefängnis zu vergiften versuche. Dem Gespräch mit Milosevic, das gegen 17.00 Uhr stattgefunden hatte, wohnte Tomanovic zufolge noch eine Person bei. Tomanovic hatte Milosevic bei der Vorbereitung seiner Verteidigung geholfen. Der Anwalt erklärte, dass er am Freitag die russischen Behörden über die Behauptungen von Milosevic informiert habe.

    Der Leichnam von Milosevic ist den Medienberichten zufolge am Abend von den niederländischen Behörden übernommen worden. Der serbisch-montenegrinische Minderheiten- und Menschenrechtsminister Rasim Ljajic bestätigte indes, dass am Sonntag nach Den Haag zwei serbische Gerichtsmediziner abreisen würden.

    Beerdigung in Belgrad?

    Die serbischen Behörden haben unterdessen noch nicht auf die Forderung der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS) reagiert, den heute verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten in Belgrad zu begraben. Es gehe um eine empfindliche Frage. Ihre Lösung werde von einer Einigung zwischen dem Regierungschef und dem Präsidenten Serbiens, Vojislav Kostunica und Boris Tadic, abhängen, erklärte die Vize-Bürgermeisterin Belgrads, Radmila Hrustanovic, am Abend.

    Sozialisten fordern Staatsbegräbnis

    Die Sozialisten haben ein Staatsbegräbnis für Milosevic verlangt. Er soll nach ihrem Vorstellungen in der "Allee der Großen" beerdigt werden, wo auch der ermordete serbische Regierungschef Zoran Djindjic ruht. Der Ultranationalist Tomislav Nikolic hat indessen die Justizbehörden aufgefordert, den für die Frau von Milosevic, Mira Markovic ausgestellten Haftbefehl außer Kraft zu setzen. Das würde ihr ermöglichen, einem eventuellen Begräbnis in Belgrad beizuwohnen. Die Ideologin der neokommunistischen JUL-Partei wurde 2003 des Amtsmissbrauches angeklagt. Sie verließ das Land kurz bevor ihre Abgeordnetenimmunität im Februar 2003 abgelaufen war. Seitdem lebt Mira Markovic in Moskau.

    www.derstandard.at
    Stellt sich die Frage ob er vin den eigenen Reihen ermordet wurde, sich selbst umgebracht hatt? oder wirklich denhag damit was zu tun hatt.

    Diese 3Vermtungen stehen offen.

  7. #27
    Avatar von ETHNICALBANIA

    Registriert seit
    28.12.2005
    Beiträge
    578
    Zitat Zitat von Revolut
    Zitat Zitat von Deki
    Tribunal besteht auf Obduktion in den Niederlanden
    Sprecherin: "Milosevic war schwer krank" - Rechtsberater Milosevics forderte wegen Vergiftungsverdacht Untersuchung in Russland
    Belgrad/Den Haag - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien und die niederländischen Behörden haben einen Antrag von Zdenko Tomanovic, dem Rechtsberater des verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic, die Obduktion in Moskau durchführen zu lassen, zurückgewiesen. Er habe im Namen den Familie einen neuen Antrag gestellt, der darauf abziele, die Präsenz von russischen Gerichtsmedizinern bei der Obduktion in Den Haag zuzulassen, sagte Tomanovic.

    Obduktion am Sonntag

    Der Leichnam soll noch am Sonntag im Gerichtsmedizinischen Institut von Den Haag untersucht werden. Das berichtete am Samstagabend das niederländische Fernsehen. Auch ein serbischer Mediziner werde als Vertreter der Regierung in Belgrad bei der Feststellung der Todesursache anwesend sein. Die Sprecherin der UNO-Chefanklägerin, Florence Hartmann, wies unterdessen am Abend die Spekulationen über eine eventuelle Vergiftung des ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic als "völlig absurd" zurück.

    Ex-Präsident war schwer krank

    Gegenüber dem serbischen staatlichen TV-Sender sagte Hartmann, dass Milosevic schwer krank gewesen sei und dass alle Einzelheiten über seinen Krankheitszustand der Öffentlichkeit nie veröffentlicht worden seien. Das Tribunal wollte seine Privatsphäre schützen.

    Furcht vor Vergiftung

    Tomanovic hatte zuvor erklärt, dass ihn Milosevic am Freitagnachmittag über seine Befürchtungen informiert habe, dass man ihn im Tribunalsgefängnis zu vergiften versuche. Dem Gespräch mit Milosevic, das gegen 17.00 Uhr stattgefunden hatte, wohnte Tomanovic zufolge noch eine Person bei. Tomanovic hatte Milosevic bei der Vorbereitung seiner Verteidigung geholfen. Der Anwalt erklärte, dass er am Freitag die russischen Behörden über die Behauptungen von Milosevic informiert habe.

    Der Leichnam von Milosevic ist den Medienberichten zufolge am Abend von den niederländischen Behörden übernommen worden. Der serbisch-montenegrinische Minderheiten- und Menschenrechtsminister Rasim Ljajic bestätigte indes, dass am Sonntag nach Den Haag zwei serbische Gerichtsmediziner abreisen würden.

    Beerdigung in Belgrad?

    Die serbischen Behörden haben unterdessen noch nicht auf die Forderung der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS) reagiert, den heute verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten in Belgrad zu begraben. Es gehe um eine empfindliche Frage. Ihre Lösung werde von einer Einigung zwischen dem Regierungschef und dem Präsidenten Serbiens, Vojislav Kostunica und Boris Tadic, abhängen, erklärte die Vize-Bürgermeisterin Belgrads, Radmila Hrustanovic, am Abend.

    Sozialisten fordern Staatsbegräbnis

    Die Sozialisten haben ein Staatsbegräbnis für Milosevic verlangt. Er soll nach ihrem Vorstellungen in der "Allee der Großen" beerdigt werden, wo auch der ermordete serbische Regierungschef Zoran Djindjic ruht. Der Ultranationalist Tomislav Nikolic hat indessen die Justizbehörden aufgefordert, den für die Frau von Milosevic, Mira Markovic ausgestellten Haftbefehl außer Kraft zu setzen. Das würde ihr ermöglichen, einem eventuellen Begräbnis in Belgrad beizuwohnen. Die Ideologin der neokommunistischen JUL-Partei wurde 2003 des Amtsmissbrauches angeklagt. Sie verließ das Land kurz bevor ihre Abgeordnetenimmunität im Februar 2003 abgelaufen war. Seitdem lebt Mira Markovic in Moskau.

    www.derstandard.at
    Stellt sich die Frage ob er vin den eigenen Reihen ermordet wurde, sich selbst umgebracht hatt? oder wirklich denhag damit was zu tun hatt.

    Diese 3Vermtungen stehen offen.
    1.Antwort:
    Smrt Milosa.

  8. #28

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Zitat Zitat von ETHNICALBANIA
    Zitat Zitat von Revolut
    Zitat Zitat von Deki
    Tribunal besteht auf Obduktion in den Niederlanden
    Sprecherin: "Milosevic war schwer krank" - Rechtsberater Milosevics forderte wegen Vergiftungsverdacht Untersuchung in Russland
    Belgrad/Den Haag - Das UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien und die niederländischen Behörden haben einen Antrag von Zdenko Tomanovic, dem Rechtsberater des verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic, die Obduktion in Moskau durchführen zu lassen, zurückgewiesen. Er habe im Namen den Familie einen neuen Antrag gestellt, der darauf abziele, die Präsenz von russischen Gerichtsmedizinern bei der Obduktion in Den Haag zuzulassen, sagte Tomanovic.

    Obduktion am Sonntag

    Der Leichnam soll noch am Sonntag im Gerichtsmedizinischen Institut von Den Haag untersucht werden. Das berichtete am Samstagabend das niederländische Fernsehen. Auch ein serbischer Mediziner werde als Vertreter der Regierung in Belgrad bei der Feststellung der Todesursache anwesend sein. Die Sprecherin der UNO-Chefanklägerin, Florence Hartmann, wies unterdessen am Abend die Spekulationen über eine eventuelle Vergiftung des ex-jugoslawischen Präsidenten Slobodan Milosevic als "völlig absurd" zurück.

    Ex-Präsident war schwer krank

    Gegenüber dem serbischen staatlichen TV-Sender sagte Hartmann, dass Milosevic schwer krank gewesen sei und dass alle Einzelheiten über seinen Krankheitszustand der Öffentlichkeit nie veröffentlicht worden seien. Das Tribunal wollte seine Privatsphäre schützen.

    Furcht vor Vergiftung

    Tomanovic hatte zuvor erklärt, dass ihn Milosevic am Freitagnachmittag über seine Befürchtungen informiert habe, dass man ihn im Tribunalsgefängnis zu vergiften versuche. Dem Gespräch mit Milosevic, das gegen 17.00 Uhr stattgefunden hatte, wohnte Tomanovic zufolge noch eine Person bei. Tomanovic hatte Milosevic bei der Vorbereitung seiner Verteidigung geholfen. Der Anwalt erklärte, dass er am Freitag die russischen Behörden über die Behauptungen von Milosevic informiert habe.

    Der Leichnam von Milosevic ist den Medienberichten zufolge am Abend von den niederländischen Behörden übernommen worden. Der serbisch-montenegrinische Minderheiten- und Menschenrechtsminister Rasim Ljajic bestätigte indes, dass am Sonntag nach Den Haag zwei serbische Gerichtsmediziner abreisen würden.

    Beerdigung in Belgrad?

    Die serbischen Behörden haben unterdessen noch nicht auf die Forderung der Sozialistischen Partei Serbiens (SPS) reagiert, den heute verstorbenen ex-jugoslawischen Präsidenten in Belgrad zu begraben. Es gehe um eine empfindliche Frage. Ihre Lösung werde von einer Einigung zwischen dem Regierungschef und dem Präsidenten Serbiens, Vojislav Kostunica und Boris Tadic, abhängen, erklärte die Vize-Bürgermeisterin Belgrads, Radmila Hrustanovic, am Abend.

    Sozialisten fordern Staatsbegräbnis

    Die Sozialisten haben ein Staatsbegräbnis für Milosevic verlangt. Er soll nach ihrem Vorstellungen in der "Allee der Großen" beerdigt werden, wo auch der ermordete serbische Regierungschef Zoran Djindjic ruht. Der Ultranationalist Tomislav Nikolic hat indessen die Justizbehörden aufgefordert, den für die Frau von Milosevic, Mira Markovic ausgestellten Haftbefehl außer Kraft zu setzen. Das würde ihr ermöglichen, einem eventuellen Begräbnis in Belgrad beizuwohnen. Die Ideologin der neokommunistischen JUL-Partei wurde 2003 des Amtsmissbrauches angeklagt. Sie verließ das Land kurz bevor ihre Abgeordnetenimmunität im Februar 2003 abgelaufen war. Seitdem lebt Mira Markovic in Moskau.

    www.derstandard.at
    Stellt sich die Frage ob er vin den eigenen Reihen ermordet wurde, sich selbst umgebracht hatt? oder wirklich denhag damit was zu tun hatt.

    Diese 3Vermtungen stehen offen.
    1.Antwort:
    Smrt Milosa.
    mi ja q* nanen me LLOS? ja auch dafür...


    -kann kein serbahskasja kann das wrt nicht aussprechen

  9. #29

    Registriert seit
    12.03.2006
    Beiträge
    3.755
    Zitat Zitat von Kostantinopel
    Zitat Zitat von Kosova_Kid
    Zitat Zitat von Kostantinopel
    das ist schon möglich das man Slobo vergifftet hat.

    Das Gericht hat es nac vier Jahre nicht geschafft Milosevic schuld zu beweissen, im gegenteil.... wer die verhadlung verfolgt hat, der hat auch gesehen das das Gericht sich immer tiefer in die scheisse gerieten hat.
    enver hadri hatte sehr viele beweise gegen slobo,darum müsste er sterben.

    babic hatt viel gewusst hätt er noch gegen slobo ausgesagt dann wär es viel schlimmer für slobo gekommen........

    ich muss dich leider korigieren...

    babic hat garnichts meht mit dem Milosevic Prozess zu tuen gehabt....

    babic hat eine schlüsselrolle gegen den anderen Serben (den Nationalist, fällt grade der name nicht ein, der mit der Brille...ach jetzt fällt er mir ein, Vojislav Seselj heisst der gute man)

    babic hat zwar paar sachen gegen slobo ausgesagt aber das hat zu garnichts geführt, auch hätte er nichts mehr aussagen müssen, den das slobo-babic kapitel wurde schon vor über ein jahr abgeschlossen.

    hier kannst du alles nachlesen

    http://www.trial-ch.org/trialwatch/home/en
    Babic hatt Milosevis durch seine Aussagen am Anfang sehr sehr schwer belastet, nur leider hatt der sich selbst gekillt den er hätte noch vors zeugenstand tretten müssen gegen Milosevic.

  10. #30

    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    2.357
    VERGIFTET! :?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 107
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 13:47
  2. Die Vergiftung von Nikole Bojaxhiu
    Von Gentos im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 16:42
  3. Sammelthread Verschwörungstheorien zum Tode Milosevics
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 18.08.2006, 00:29
  4. Zur Machtkonzeption Slobodan Milosevics
    Von Revolut im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.08.2006, 08:13