BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Minderheiten werden in der EU massiv diskriminiert

Erstellt von Chechen, 23.04.2009, 04:05 Uhr · 30 Antworten · 1.629 Aufrufe

  1. #21
    El Hamza
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Du brauchst diesem Stück Scheisse nicht zu antworten, Taschentücher und Propaganda findet er auch von selbst, wie du siehst.
    ja eigt. hast du auch recht, aber ich kanns nimma hören. wir werden so dargestellt als täten wir alles falsch machen. genauso werden wir auch als "rassisten" abgestempelt hier im forum. schwachsinn einfach.

  2. #22
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.765
    Zitat Zitat von Patriotis1821 Beitrag anzeigen
    ja eigt. hast du auch recht, aber ich kanns nimma hören. wir werden so dargestellt als täten wir alles falsch machen. genauso werden wir auch als "rassisten" abgestempelt hier im forum. schwachsinn einfach.

    dabei verbrennen die mehr griechische flaagen als die griechen persönlich kennen aber wir sind die rassisten naja whatever......

  3. #23
    El Hamza
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    dabei verbrennen die mehr griechische flaagen als die griechen persönlich kennen aber wir sind die rassisten naja whatever......
    jetzt fählt nur noch, das einer sagt das wir den rassismus erfunden haben

  4. #24
    Avatar von BigBaba

    Registriert seit
    03.08.2006
    Beiträge
    2.319
    Zitat Zitat von Sinopeus Beitrag anzeigen
    Ich finde Livnjak hat schon ziemlich Recht. Hier kann sich Jedermann aus egal welchem Teil der Welt auf seine Menschenrechte berufen, wie sonstwo kaum auf diesem Planeten. Den Menschen werden ihre Menschenrechte ja nicht abgesprochen. Mäßigt euren Eifer etwas.
    genau das hab ich gesagt.

    dieser den ich zitiert hab hat den menschen die rechte abgesprochen in dem er gesagt hat "vergesst eure rechte hier und seit zufriedem mit dem was ihr habt. denn da wo ihr herkommt gehts euch noch schlechter."
    aber so zu denken ist falsch. so könnte man alles entschuldigen (viele machen das auch).
    jeder der hier wohnt hat diese rechte, und das recht diese in anspruch zu nehmen,aber natürlich auch pflichten.

  5. #25

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    was versteht man unter diskriminierung??
    wenn jemand in mein land kommt um zu arbeiten,
    dann finde ich das gut.

    wenn jemand in mein land kommt und am ersten tag sozialhilfe beantragt, den ganzen tag klauen geht...

    wie soll ich den nicht diskriminieren??

    viele roma kommen zur zeit aus rumänien und bulgarien nach ger.
    leider nicht um zu arbeiten, sondern um hier die sozialsysteme weiter zu belasten.

    sie weigern sich zu arbeiten.

    und sowas darf hier leben.

    ich bin kein rassist oder sowas.
    ich finde, man könnte alle länder europas in die eu aufnehmen.
    jedoch sollten die sozialsysteme geschützt werden.

    es kann doch nicht sein, dass zB ein serbe nicht arbeiten darf, aber will,
    aer ein eu-staatsangehöriger nach ger kommt um hier arbeitslosengeld zu beantragen.

    solche fälle kenne ich ausreichend...

  6. #26

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.391
    ich würde es besser finden, wenn jeder europäer dort leben kann wo er gerne leben möchte, wenn er arbeit findet.
    sozialhilfe oder ähnliches sollte erst nach 5 jahren nachgewiesener arbeit gezahlt werden.

    es gibt die normalen griechen, und diese komothini minderheiten (roma).
    die meisten griechen gehen arbeiten, diese komothini leute gehen zu über 90 % nicht arbeiten.
    wenn man diese komothini-minderheit fragt, welcher volkszugehörigkeit sie haben, sagen sie, sie wären griechen...


  7. #27
    Avatar von Chechen

    Registriert seit
    15.03.2009
    Beiträge
    1.507
    Türken in Deutschland beklagen Diskriminierung

    Viele Ausländer in Deutschland fühlen sich wegen ihrer Herkunft ungerecht behandelt. Über Diskriminierung klagen laut einer EU-Studie mehr als die Hälfte der Türken und fast ebenso viele Ex-Jugoslawen. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa sind diese Quoten allerdings noch gering.

    Mehr als die Hälfte aller in Deutschland lebenden Türken meint, dass die Diskriminierung von Ausländern weitverbreitet ist. Auch 46 Prozent der Ex-Jugoslawen teilen diese Ansicht. Zu diesem Ergebnis kommt die erste EU-weite Befragung von Immigranten zu Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.

    Im Vergleich zu anderen EU-Staaten schneidet Deutschland indes vergleichsweise positiv ab. In Italien meinen 94 Prozent der Nordafrikaner, dass Einwanderer aufgrund ihrer Herkunft diffamiert werden; auch in Frankreich empfinden fast 90 Prozent der Immigranten aus Afrika Diskriminierung. In Mittel- und Osteuropa fühlen sich vor allem Roma betroffen.


    Derzeit rücken beim Thema Einwanderung vor allem Italien und Malta in den Fokus, deren Behörden mit einem anhaltenden Ansturm illegaler Flüchtlinge aus Afrika konfrontiert sind. In Italien sorgen zudem seit rund zwei Jahren Spannungen zwischen der einheimischen Bevölkerung und Einwanderern aus Rumänien und Roma für Schlagzeilen. Seit dem EU-Beitritt Rumäniens Anfang 2007 hat der Strom von Immigranten aus Rumänien nach Italien Regierungsangaben zufolge um 82,7 Prozent zugenommen.

    Die zunehmende Einwanderung in einige EU-Staaten – zu denen Deutschland nicht gehört –, aber auch die Wirtschaftskrise haben Folgen. „Rassistisch motivierte Straftaten und Diskriminierung in der EU sind verbreiteter, als es einzelne Mitgliedsstaaten zugeben“, sagte Morten Kjaerum, Direktor der EU-Agentur für Grundrechte (Fra). Die Fra ließ für ihre Studie mehr als 23.000 Immigranten in allen 27 EU-Staaten befragen.

    Dieser Studie zufolge wurden zwölf Prozent der Befragten in den vergangenen zwölf Monaten Opfer einer rassistisch motivierten Straftat. 37 Prozent gaben an, diskriminiert worden zu sein – ob bei der Suche nach einem Job, am Arbeitsplatz, bei der Wohnungssuche oder an einem öffentlichen Ort. 31 Prozent der Roma und 25 Prozent der Schwarzafrikaner sagten zudem, dass sie bestimmte Plätze an ihrem Wohnort mieden, weil sie dort Angriffe fürchteten.
    Die Dunkelziffer rassistisch motivierter Straftaten liegt nach Meinung der EU-Agentur noch höher. Denn die allermeisten Opfer erstatten keine Anzeige: 80 Prozent der Migranten gaben an, nach einem Angriff nicht zur Polizei oder anderen Einrichtungen zu gehen. Der Grund: Eine Meldung „ändere nichts“, Übergriffe seien „normal, passieren ständig“. Fast ein Drittel der Betroffenen fürchtet zudem, dass eine Anzeige negative Folgen für sie selbst habe. „Dies zeugt von großer Resignation“, so Kjaerum.

    80 Prozent der Befragten wissen zudem nicht, wer für eine Anzeige überhaupt zuständig wäre. So kommen die Täter meist ungestraft davon. Im Rahmen der Studie wurden zudem „innereuropäische“ Migranten – Mittel- und Osteuropäer in Irland oder Großbritannien – befragt. 95 Prozent von ihnen gaben an, im vergangenen Jahr von privaten Dienstleistern diskriminiert worden zu sein.
    ...

  8. #28
    Magic
    Ich finde in (West)Deutschland werden die 77mio deutschen von uns 6mio Ausländern diskriminiert aber um noch mehr vorteile zu geniessen sage ich natürlich: Wir werden diskriminiert,Schluss damit,Es reicht!

  9. #29
    Avatar von Hundz Gemajni

    Registriert seit
    25.08.2006
    Beiträge
    13.015
    jeder ausländer wird oft benachteiligt bei job-suche, schule usw...das ist nicht nur in deutschland so, sondern überall...

  10. #30
    Avatar von Vasile

    Registriert seit
    14.07.2005
    Beiträge
    4.031
    Zitat Zitat von bumbum Beitrag anzeigen
    Was würde geschehen wenn Deutsche Polizisten Ausländer verprügeln, wie das in Griechenland veielmale vorgekommen ist und vorkommt?

    Vor Deutschland ist sicher Frankreich, aber an oberster Stelle sind es mit sicherheit Griechenland, Slowakei und Rumänien, dannach kommt wohl Serbien,und dannach eventuel Englandund Frankreich.

    Deutschland und Österreich würde ichzwischen Finnland und Griechenland stecken, also in der Mitte.
    Rumänien ist ein vorbildliches Land in Europa was der Minderheitenschutz bettrifft. Wenige Länder in Europa gewährleisten ihrer Minderheiten so viele Rechte wie Rumänien. Ich weiß gar nicht wie du dazu gekommen bist Rumänien hier dazuzuzählen.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Männer werden diskriminiert!
    Von H3llas im Forum Rakija
    Antworten: 95
    Letzter Beitrag: 10.09.2013, 22:04
  2. Antworten: 146
    Letzter Beitrag: 20.04.2012, 12:01
  3. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.2012, 01:03
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 22:11
  5. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 01.09.2005, 19:18