11.03.2005 15:58
Raubüberfall auf Spielsalon war vorgetäuscht
ROTHENBURG - Der Überfall auf einen Spielsalon in Rothenburg vom 9. Januar 2005 war vorgetäuscht. Ein Mitarbeiter des Salons hatte mehrere tausend Franken aus der Kasse gestohlen. Um den Diebstahl zu vertuschen, organisierte er den Überfall .
Laut Mitteilung der Strafuntersuchungsbehörden vom Freitag hatte der Mitarbeiter das Geld während der Abwesenheit des Geschäftsführers gestohlen und verspielt. Bei den Ermittlungen zum Raubüberfall deckte die Polizei den Schwindel auf.

Beim Mitarbeiter des Spielsalons handelt es sich um einen 20- jährigen Mann aus Bosnien-Herzegowina. Für den Überfall heuerte er einen 21-jährigen Portugiesen und einen 21-jährigen Mann aus Serbien-Montenegro an.