BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Montenegro "VRIJEME JE": Zeit für den Sturz der Mafia Regierung von Djukanovic

Erstellt von Maki1988, 18.03.2012, 14:22 Uhr · 51 Antworten · 6.762 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12

    Ausrufezeichen Montenegro "VRIJEME JE": Zeit für den Sturz der Mafia Regierung von Djukanovic

    Hallo allerseits. Ich bin Montenegriner aus Herceg Novi und schaue mit das Forum schon seit längerer Zeit an. Ich wollte das Thema hier ansprechen, auch wegen den heutigen Protesten in Podgorica. Seit nun 20 Jahren regiert Milo Djukanovic diktatorisch unser Land und beutet es aus, bereichert sich und seine Familie. Er teilt das montenegrinische Volk in Montenegrina und Serben. Er tritt die glorreiche Geschichte unserer Landes mit Füssen, verfälscht unsere Geschichte, besticht bei jeder Wahl Leute damit sie DPS wählen.

    Es muss langsam schluss sein! Ich habe diesbezüglich paar Artikel gefunden, langsam kommt alles raus was sie so in den 20 Jahren betrieben haben. Heute sollen 10.000 Menschen in Podgorica protestieren nach dem Motto "VRIJEME JE", wie einst die Serben unter Zoran DJindjic gegen Milosevic.



    NGO und Gewerkschaften mobilisieren gegen Regierung
    17. März 2012 08:35

    Lösung von Wirtschaftsproblemen und energischer Kampf gegen Organisierte Kriminalität gefordert

    Podgorica - Die montenegrinischen Gewerkschaften und die NGO "MANS" (Netz für Stärkung des nichtstaatlichen Sektors), eine der führenden nichtstaatlichen Organisationen im Lande, mobilisieren wieder einmal gegen die Regierung von Premier Igor Luksic. Seine Regierung hat nach Meinung von MANS-Leiterin Vanja Calovic bisher weder bei der Lösung von schwierigen Wirtschaftsproblemen noch bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität Resultate erzielt, auch wenn sie sich dies zu ihren Prioritäten setzte.

    "Setzt Luksic sein leeres Gerede fort, wird er durch anhaltende Proteste in Bälde dazu gezwungen werden, den Hut zu nehmen", meinte Calovic in einem Telefongespräch mit der APA vor einer für den Sonntag von den Gewerkschaften, der MANS und der Studentenunion einberufenen Protestkundgebung in Podgorica. Der 35-jährige Politiker der Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) ist seit gut einem Jahr im Amt, welches er nach dem Rücktritt seines Parteichefs und Langzeitpremiers Milo Djukanovic angetreten hatte.

    Bei einem ähnlichen Protest im Jänner versammelten sie bereits einmal rund 10.000 Demonstranten. Damals ging es eigentlich nur um einen Protest gegen die Erhöhung der Strompreise um sieben Prozent. Inzwischen wurden die Forderungen erweitert. Calovic rechnet mit einer noch größeren Demonstrantenzahl. Montenegro hat etwa 650.000 Einwohner.

    "Wir haben 20 Jahre lang geschwiegen, über die Wirtschafts- und Sozialthemen wurde nie gesprochen. Nun ist es an der Zeit dafür", sagte die MANS-Leiterin. Der größte Industriebetrieb, der Aluminiumproduzent in Podgorica, der vor Jahren zu 65 Prozent an eine Tochterfirma des russischen Oligarchen Oleg Deripaska verkauft wurde, steckt in Finanznöten.

    Die Schulden des Betriebes mit 1.200 Beschäftigten belaufen sich auf rund 350 Mio. Euro. Die Regierung hatte vor zwei Jahren dem Unternehmen Kreditgarantien in Höhe von 132 Mio. Euro erteilt. Rund 46 Mio. Euro sind heuer fällig. Der Zusammenbruch des Unternehmens, der vom Staat inzwischen zur Hälfte wieder zurückübernommen wurde, könnte auch Staatsbankrott zur Folge haben, befürchtet Calovic.

    "Niemand in der Regierung will sagen, wer für die KAP-Verluste verantwortlich ist". Die Kreditmittel wurden ganz gewiss nicht in den Betrieb investiert, behauptet die MANS-Leiterin. Hinter der Situation im Aluminiumbetrieb vermutet sie eine enorme Korruptionsaffäre. Namen nannte sei keine.

    DPS-Chef Djukanovic, der bis Ende 2010 fast 20 Jahre lang ununterbrochen im Amt des Regierungs- und Staatschefs verbrachte, gilt weiterhin als Drahtzieher in Podgorica und einer der reichsten Montenegriner. Sein Vermögen wurde in einem Bericht investigativer Journalisten bereits vor Jahren auf gut zehn Millionen Euro geschätzt.

    Mit seinen relativ niedrigen Einnahmen im Premiers- bzw. Präsidentenamt war dies kaum zu erklären. Gegen den Politiker wurde in Italien wegen Zigarettenschmuggels in den 1990-er Jahren ermittelt. Seine Amt sollte ihn vor Anklage geschützt haben. Auch die engsten Verwandten des Premiers, Bruder Aleksandar und Schwester Ana, aber auch Sohn Blazo, derzeit noch Student, können ein beträchtliches Vermögen vorweisen.


    Man wolle Behörden haben, die ihren Bürgern gegenüber verantwortlich sind und nicht mehr solche, vor welchen sich Bürger fürchten und die das Land in Staatsbankrott führen. "Hat Premier Luksic den Mut, die Gewalt aus den Händen der Organisierten Kriminalität zu übernehmen, so wird er unsere Unterstützung haben", sagte Calovic.

    Am Sonntag wollen die Gewerkschaften und die MANS nicht nur die Senkung von Strompreisen fordern, sondern auch Auflösung von korrupten Privatisierungsverträgen und die Feststellung der Verantwortung aller Beteiligten fordern. Auch ihr Vermögen soll unter die Lupe genommen werden. Gefordert wird auch mehr Medienfreiheit. Vor gerade zehn Tagen wurde eine Journalistin der regierungskritische Tageszeitung "Vijesti" vor ihrem Wohnhaus in Podgorica attackiert und verprügelt. Der Angreifer wurde erst einige Tage später gefasst, nach täglichen Protesten von Journalisten.

    Der Protest im Jänner hatte, wie auch Calovic gegenüber der APA feststellte, keine Resultate gezeitigt. Proteste würden dauern, bis es zu ernsten Änderungen komme, unterstrich die MANS-Leiterin. Dafür wird eine "breite gesellschaftliche Front" notwendig sein, ist sie überzeugt. Die Zeit der politischen Führer, wie Djukanovic einer war, sei vorbei.

    Calovic wurde nach den Jänner-Protesten von Ministerpräsidenten Luksic zuerst beschuldigt, sich entgegen der Normen für nichtstaatlichen Organisationen in die Tagespolitik eingemischt zu haben. Vor dem nun anstehenden Protest erklärte der Premier diese Woche im Parlament, dass es sich eigentlich um eine Unterstützung für die Regierungsarbeit handeln würde. In der Tat sind die Ziele dieselben, nur werden diese nach Meinung von Calovic und den Gewerkschaften von der Regierung nicht verfolgt.

    Eine Umfrage legte im Februar an den Tag, dass sich Calovic bei den Landsleuten unterdessen einer großen Popularität erfreuen kann. Ihre Arbeit wurde von drei Vierteln der Befragten positiv bewertet. Sie verstehe die Umfrageergebnisse als Unterstützung für ihre Organisation. In die Politik wolle sie aber trotzdem nicht gehen, sagte sie.

    "Es ist an der Zeit", steht auf den Plakaten, mit welchen der Protest am kommenden Sonntag angekündigt wird. Dazu ist eine Faust zu sehen, ähnlich jener der einstigen serbischen Studentenbewegung "Otpor". Durch eine Performance vor dem Regierungsgebäude warben MANS-Anhänger diese Woche für ihren Protest. Es gilt, bei den Landsleuten auch die Angst zu brechen. Viele fürchten, dass sie durch die Teilnahme am Protest ihren Job in Gefahr bringen könnten. Gut 18 Prozent von knapp 240.00 erwerbsfähigen Montenegrinern sind derzeit arbeitslos. (APA, 17.03.2012)




    Hier könnt ihr die Proteste live verfolgen, leider nur auf serbisch.

    Vrijeme je! - Vijesti online - Foto galerija

    "VRIJEME JE"

    UŽIVO: "Ono što su jahali u Maroku, to im je zadnje jahanje"
    Protest UŽIVO možete pratiti na Facebook stranici Vijesti, kao i na našem Twitter profilu. Šaljite nam vaše video i foto izvještaje na reporter@vijesti.me



    11.50 Na Trgu Republike je zapaljeno više baklji. "Naša djeca nisu vaši žiranti"

    12.06 Na Trgu je već oko 10.000 ljudi. "Milo, mak'i mi te ruke"

    12.19 Zvanično počinje protest: "Čuju li građane oni koji ih 20 godina lažu, i ne daju im da žive kao ljudi". Organizatori pozivaju na mirno okupljanje.

    12.26 "Ovo je skup za dostojnu i slobodnu Crnu Goru. Prije toga je moramo osloboditi stega i organizovanog kriminala. Vrijeme je da skinete lance i katance sa zatvorenih fabrika. Da počnete da otvarate nova radna mjesta, crnogorska mladost je zarobljena i nema šansu da planira i kreira svoju budućnost. Vrijeme je da svi odgovaraju koji su profitirali na štetnim privatizacijama. Gdje su stotine miliona uloženih u KAP. Građani Crne Gore imaju najskuplji život, na najniže plate", poručio je Srđa Keković iz Unije slobodnih sindtikata Crne Gore, dok masa skandira "Milo, lopove".

    12.40 Među okupljenima ima i nekoliko mladića sa maskama Anonimnih. Čitav Trg uz stegnutu pesnicu skandirao "Vrijeme je, idite". Skandira se "Milo, lopove".

  2. #2

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12

    Daumen runter

    Die amerikanische Organisation für strategische Analyse "STARTFOR" hat vor 3 Jahren beurteilt, das sich die organisierte Kriminalität über ganz Montenegro ausgebreitet hat, einschließlich der jetzigen Regierung.


    Objavljeno: 29.02.2012 u 10:17
    KONSTATACIJE O STANJU U CRNOJ GORI
    STRATFOR: Organizovani kriminal upravlja Vladom

    U poruci sa instrukcijama analitičarima i operativcima ističe se i da je posebno interesantan put Crne Gore ka EU

    Američka organizacija za strateške analize “Startfor” je prije tri godine ocijenila da je organizovani kriminal zahvatio cijelu Crnu Goru, uključujući i Vladu.



    U

  3. #3
    Avatar von IbishKajtazi

    Registriert seit
    04.08.2011
    Beiträge
    3.420
    Kehrt zu Serbien zurück, ihr Verräter.

  4. #4
    Avatar von Černozemski

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.269
    Willkommen Deki.

  5. #5

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12
    Noch zwei Artikel




    Übersetzung: Medejovic zu Djukanovic und der jetzigen Regierung: Ihr habt erst Jugoslawien verraten, dann Kosovo, die Sarics und Kalice

    In der Geschichte Montenegros gab es noch nie so eine korrupte und lügnerische Regierung wie diese, so sagte Medejovic auf seiner Facebook Seite. Die DPS von Djukanovic ist und wird die grösste Schande dieser ehrenhaften Staates Montenegro bleiben. Erst kamen sie als Spione des ehemaligen Diktator Milosevics, dann haben sie alle reingelegt und verraten. Von Kosovo bis SFRj, SKJ, Bosniaken und Albaner, Milosevic und die Russen, Amerikaner und Italiener, Brana Kalić und Šarić ect.

    Medejovic weiter, eure Lügen sind langsam durchschaut, es wird kein Betrug und Teilung mehr geben, es ist Zeit das der Wirt mit der Rechnung kommt. Jeder ehrenwerte Bürger Montenegros der seine Familie liebt und der in ruhe und Frieden leben will, wird sich an der Front gegen diese Mafia Regierung stellen.

    PORUKA VLASTI
    Medojević: Izdali ste i SFRJ, i Kosovo, Šariće, Kaliće...


    Uvecaj! Medojević (Foto: Boris Pejović)

    Lider Pokreta za promjene Nebojša Medojević je optužio aktuelnu vlast u Crnoj Gori da je izdala Kosovo, SFRJ i sve one sa kojima je sarađivala, navodeći da je ''blizu čas kada će se suočiti sa voljom naroda''.

    On je bivšem predsjedniku Crne Gore Momiru Bulatoviću poručio da mu je draži svaki antirežimski čovjek nego ''sve Milove i Acove milijarde''.

    Medojevi



    Deutsche Welle: Bittere Pille für den "montenegrinischen Putin"

    Zu den nicht geklärt ekonomischen und sozialen Brennpunkten kommt jetzt heftige Kritik von westlichen Medien über die montenegrinische Regierung. Montenegro droht das gleiche Schicksal wie Kroatien mit Sanader. Nur schwer wird Montenegro im Juni das Datum für die EU Beitrittsverhandlungen kriegen. Viele westliche Politiker wollen das Podgorica ein grossen Fisch hergibt damit sie ihr Gesicht wahren, gemeint ist der ehemalige Premier Milo Djukanovic. Noch nie kam soviel Kritik aus westlichen Medien über die Regierung wie in den letzten Wochen. Zuletzt berichtete die amerikanische Oraganisation STARTFOR über Montenegro, wo das ganze Land bis zur Regierungsspitze in organisierte Kriminalität verwickelt sei.


    Dojče vele: Gorke pilule za “crnogorskog Putina”
    FoNet | 05. 03. 2012. - 23:58h | Foto: M. Đurica | Komentara: 11



    U trenutku kada se nalazi pred gotovo nerešivim ekonomskoim i socijalnim problemima, crnogorskoj vlasti stižu teške kritike i sa Zapada, ocenjuje danas radio Dojče vele i napominje da je samo u jednom danu, krajem prošle sedmice, ona morala da proguta dve gorke pilule.

    Blic Online | Doj

  6. #6

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von Makedonier Beitrag anzeigen
    Willkommen Deki.
    Ich bin nicht Deki sondern Maki........ steht doch da.

  7. #7
    Bendzavid
    Montenegro ist im Balkan eines der modernsten Länder. Djukanovic macht vielleicht sein Mafia Ding aber dafür auch was fürs Land.

  8. #8

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von IbishKajtazi Beitrag anzeigen
    Kehrt zu Serbien zurück, ihr Verräter.
    Wer ist ein Verräter?

    Also ich weiss nicht ob du dich mit der Geschichte auskennst aber ich kenne meine genau. Montenegriner und Serben sind ein Volk, Montenegro wurde erst nach der Amselfeldschlacht unabhängig unter diesen Namen, unter Ivan Crnojević, der die serbische Dynastie und das serbische Land gründete, nur halt unter Montenegro und nicht mehr Raška.

  9. #9

    Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von benni1 Beitrag anzeigen
    Montenegro ist im Balkan eines der modernsten Länder. Djukanovic macht vielleicht sein Mafia Ding aber dafür auch was fürs Land.
    Ich glaube du hast bissle zu viel

  10. #10

    Registriert seit
    10.02.2012
    Beiträge
    1.489
    Um was gehts?

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 21:50
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.03.2011, 00:10
  3. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 13:37
  4. Premier Djukanovic: "Montenegro im Frühjahr unabhängig&
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 20.09.2005, 18:56
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.05.2005, 09:00