BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 21 von 29 ErsteErste ... 11171819202122232425 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 286

Die multikulturelle Prognose für Europa

Erstellt von dragonfire, 07.01.2013, 22:31 Uhr · 285 Antworten · 7.647 Aufrufe

  1. #201
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    ich weiß bis heute nicht wiso man den islam so als fein sieht ich mein jeder soll doch für sich selber sprechen welche religion man hat

  2. #202
    Esseker
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ....weil es klappen MUSS...koste es was wolle ...
    Okay, du besuchst "Jugo-Bars" in "Jugo-Gegenden", unterstützt Kroatien im Sport, sprichst die kroatische Sprache, gehst in eine kroatische Kirche (nehme ich mal an, die Am Hof), triffst dich mit kroatischen oder zumindest ex-jugoslawischen Freunden zusammen um zu reden und lebst somit, auch wenn du arbeitest und Steuern zahlst, dein "Kulti" aus ohne Einschränkung. Wohin mit dir?

  3. #203
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Wie hier jeder ausgeht, dass alle Menschen auch in 100 Jahren noch nach Europa wollen werden. Wie könnt ihr das sagen, wie sah es in Europa vor 100 Jahren aus? Es gab keine allzu großen Unterschiede, also ist es auch Ungewiss, wie sich die Welt in den nächsten 100 Jahren entwickeln wird. Konkurrenz aus Asien ist sowieso schon im Anmarsch, Russland, Türkei, Brasilien, alles Länder mit viel Potential...

    Die rechts gerichteten Parteien will ich aber ab 2020 noch einmal sprechen, wenn dann 1/3 der Gesellschaft älter als 60 ist und das Durchschnittalter auf 50 steigt, wenn man auf Ausländer angewiesen ist.... Sie nicht wollen, aber zwangsweise brauchen Ironie des Schicksals...

  4. #204
    Mayweather Jr.
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Wie hier jeder ausgeht, dass alle Menschen auch in 100 Jahren noch nach Europa wollen werden. Wie könnt ihr das sagen, wie sah es in Europa vor 100 Jahren aus? Es gab keine allzu großen Unterschiede, also ist es auch Ungewiss, wie sich die Welt in den nächsten 100 Jahren entwickeln wird. Konkurrenz aus Asien ist sowieso schon im Anmarsch, Russland, Türkei, Brasilien, alles Länder mit viel Potential...

    Die rechts gerichteten Parteien will ich aber ab 2020 noch einmal sprechen, wenn dann 1/3 der Gesellschaft älter als 50 ist und das Durchschnittalter auf 50 steigt, wenn man auf Ausländer angewiesen ist.... Sie nicht wollen, aber zwangsweise brauchen Ironie des Schicksals...
    Wenn das Durchschnittsalter bei 50 Jahren liegt, müsste doch mehr als 1/3 der Gesellschaft älter als 50 sein

  5. #205
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Zitat Zitat von Mayweather Jr. Beitrag anzeigen
    Wenn das Durchschnittsalter bei 50 Jahren liegt, müsste doch mehr als 1/3 der Gesellschaft älter als 50 sein
    Meinte auch 60* XD Mit 50 ist man ja nicht wirklich "alt" heutzutage... Also da kann man sicherlich noch arbeiten.

  6. #206

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Wie könnt ihr das sagen, wie sah es in Europa vor 100 Jahren aus?
    Besser als z.B. in Afrika.

    Russland ist in Europa, die Türkei ist durch die Auswanderungswelle schwer einzuschätzen, China hatte schon immer Potential, es war nur durch den Kommunismus unfähig es auszuspielen und Brasilien ist auch noch lange nicht "sicher".

  7. #207
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen
    Besser als z.B. in Afrika.

    Russland ist in Europa, die Türkei ist durch die Auswanderungswelle schwer einzuschätzen, China hatte schon immer Potential, es war nur durch den Kommunismus unfähig es auszuspielen und Brasilien ist auch noch lange nicht "sicher".
    Wären die Unterschiede schon damals so gravierend, wieso gab es dann keine Wellen von Flüchtlingen?
    Russland ist geographisch gesehen teilweise in Europa, kulturell gesehen eher europäisch, politisch bzw historisch gesehen aber nie wirklich Teil von "Europa" gewesen, womit man heutzutage eher die westlichen Länder, also EU etc. meint.
    Türkei hatte Auswanderungswellen, mittlerweile kehren mehr Leute zurück, mal davon abgesehen dass in die Türkei auch viel eingewandert wird, insgesamt gibt es weder ein plus oder minus, was die Bevölkerung angeht (von der eigenen Geburtenrate mal abgesehen)
    China's Entwicklung willst du jetzt nicht links liegen lassen, so mächtig wie sie jetzt sind waren sie historisch gesehen noch NIE, meinst du es wird morgen ein abruptes Ende finden? Ich wage zu zweifeln...
    Brasilien hat Öl und Gas, scheint fürs erste zu reichen.... Siehe Dubai, siehe Katar, siehe Norwegen

  8. #208

    Registriert seit
    29.01.2012
    Beiträge
    4.579
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Wären die Unterschiede schon damals so gravierend, wieso gab es keine Wellen von Flüchtlingen?
    Russland ist geographisch gesehen teilweise in Europa, kulturell gesehen eher europäisch, politisch bzw historisch gesehen aber nie wirklich Teil von "Europa", womit man heutzutage eher die westlichen Länder, also EU etc. meint.
    Türkei hatte Auswanderungswellen, mittlerweile kehren mehr Leute zurück, mal davon abgesehen dass in die Türkei auch viel eingewandert wird, insgesamt gibt es weder ein plus oder minus, was die Bevölkerung angeht (von der eigenen Geburtenrate abgesehen)
    China's Entwicklung willst du jetzt nicht links liegen lassen, so mächtig wie sie jetzt sind waren sie historisch gesehen noch NIE
    Brasilien hat Öl und Gas, scheint fürs erste zu reichen....
    Russland ist also historisch und kulturell kein Teil von Europa?

    So ein Schwachsinn! Vielleicht verwechselst du westlich mit europäisch, ich selbst bin aber schwer gegen den Westen und für Europa.

    Und China war auch schon vor der jetzigen Zeit eine Macht, allerdings ist es eben schwer so ein riesiges Reich zu verwalten wenn man die Technologie dazu noch nicht hat. Aber ohne Mao wäre China heute schon viel weiter.

    Die effektivste Theorie zur wirtschaftlichen Stärke einer Nation besagt, dass es 3 Faktoren dafür gibt.

    Die Durchschnitts Intelligenz der Bevölkerung, die Wirtschaftspolitik (Kapitalismus oder Kommunismus) und dann erst die Ressourcen.

    In China beträgt der durchschnittliche IQ 110 (vgl. Europa etwa 100), lediglich der Kommunismus hat Chinas Entwicklung verhindert. Da dieser nun faktisch Geschichte ist war der Aufstieg Chinas klar und logisch.

    Nach dieser Theorie wird Europa eine Macht bleiben solange bis der DurchschnittsIQ sinkt.

  9. #209
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.930
    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Okay, du besuchst "Jugo-Bars" in "Jugo-Gegenden", unterstützt Kroatien im Sport, sprichst die kroatische Sprache, gehst in eine kroatische Kirche (nehme ich mal an, die Am Hof), triffst dich mit kroatischen oder zumindest ex-jugoslawischen Freunden zusammen um zu reden und lebst somit, auch wenn du arbeitest und Steuern zahlst, dein "Kulti" aus ohne Einschränkung. Wohin mit dir?
    ...das musst du entscheiden ....

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Esseker Beitrag anzeigen
    Okay, du besuchst "Jugo-Bars" in "Jugo-Gegenden", unterstützt Kroatien im Sport, sprichst die kroatische Sprache, gehst in eine kroatische Kirche (nehme ich mal an, die Am Hof), triffst dich mit kroatischen oder zumindest ex-jugoslawischen Freunden zusammen um zu reden und lebst somit, auch wenn du arbeitest und Steuern zahlst, dein "Kulti" aus ohne Einschränkung. Wohin mit dir?
    ...das musst du entscheiden ....

  10. #210
    Avatar von Yörük

    Registriert seit
    03.01.2013
    Beiträge
    71
    Hey, bin neu hier Hab mich schon etwas länger hier aufgehalten und als Gast oft Themen gelesen. Hat mich eben interessiert.

    Zitat Zitat von ChaosInvocation Beitrag anzeigen

    Die effektivste Theorie zur wirtschaftlichen Stärke einer Nation besagt, dass es 3 Faktoren dafür gibt.

    Die Durchschnitts Intelligenz der Bevölkerung, die Wirtschaftspolitik (Kapitalismus oder Kommunismus) und dann erst die Ressourcen.

    In China beträgt der durchschnittliche IQ 110 (vgl. Europa etwa 100), [...]

    Eigentlich sind die ganzen Intelligenztests totaler Schwachsinn. Ein Mensch kann nicht mehr oder weniger intelligent sein, denn jeder hat seine Schwächen und Stärken. Wenn der eine besser im Überschauen von Fallen in Diskussionen ist als ein anderer, der aber dafür besser Argumente finden kann, wie soll man deren "Intelligenz" denn dann messen?
    Ich kann nicht eine allgemeine Aussage geben : "Der hat ein IQ von 100, der andere von 80."
    So etwas ist doch hirnrissig, finde ich.

    Bei solchen Tests hat man immer eine Menge Faktoren. Vielleicht Black Outs, Müdigkeit, Erziehung, Umfeld, teilweise Genetik... Es ist doch unmöglich alle miteinzubeziehen.


    Genauso mit den Prognosen. Man sagt ja, dass Prognosen immer Fehler beinhalten, wenn sie für die Zukunft gelten. Also immer.
    Aber trotzdem will ich meine Meinung hierzu ausdrücken.


    Ich denke, dass Multikulti nicht immer klappen muss, aber ein "Erfolg" von Multikulti möglich sein kann. Es kann auch sein, dass entweder die "Minderheit" ihre Identität behält und sich selbstständig macht oder die "Minderheit" sich der Kultur des jeweiligen Landes vertraut macht und sie annimmt. Bei der ersten Variante ist es wahrscheinlich so, dass die "Minderheit" sehr an ihrer Kultur hängt, es so schwer hat eine andere
    anzunehmen und ihre alte aufzugeben. Möglicherweise liegt das "Problem" dann aber auch daran, dass die Kulturen viel zu unterschiedlich sind, sodass keine Annäherung stattfinden kann.
    Da gibt es alle verschiedenen Möglichkeiten, was da ablaufen kann.

    Meiner Meinung nach sollte "Integration" für beide Seiten gelten, sodass ein vollkommenes "Multikulti" herrschen kann.
    Von einer anderen Kultur kann man halt fast nur profitieren, weil es eben einem selber freiliegt, was man von der Kultur mitnehmen will.

Ähnliche Themen

  1. Frankfurt am Main - Das multikulturelle Manhatten in Europa
    Von Mastakilla im Forum Balkan-Diasporastädte
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 02.11.2017, 01:02
  2. Eurovision Prognose
    Von DerTherapeut im Forum Musik
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 13.05.2011, 20:03
  3. Prognose 2008
    Von Perun im Forum Rakija
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.01.2008, 21:36
  4. Multikulturelle Schweiz und Demokratie
    Von Zurich im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 20.10.2007, 01:36
  5. Die Bild Prognose für die WM
    Von lazar im Forum Sport
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.11.2005, 02:39