BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 13 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 129

"Wenn ihr Muslime seid, werden wir euch verschonen"

Erstellt von dragonfire, 22.09.2013, 05:43 Uhr · 128 Antworten · 5.237 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von med1

    Registriert seit
    09.07.2013
    Beiträge
    661
    Schade.

  2. #62
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Ich hatte mal ein Buch von Scholl- latour zu Afrika gelesen.
    er ging mit den westlichen Regierungen hat ins Gericht und zeigte auf inwiefern
    sie mit verantwortlich für die Zustände in Afrika sind. ich war echt erschrocken.

    1. wird zwar Wirtschaftshilfe gegeben, damit hält man sich aber
    im Endeffekt die afrikanischen Märkte für eigene Produkte offen und macht das
    land unfähig sich selbst zu entwickeln.
    2. gibt es warlords , die mit Geld und Waffen versorgt werden ( in der Geschichte auch ganze Regierungen)
    dafür in pseudoverträgen den Zugang zu Ressourcen und damit ihre Ausbeutung und Beteiligung der Bevölkerung
    beschlossen werden. Das heißt Bürgerkriege Werden bewusst am laufen gehalten.
    3. wurden populäre Politiker wie Lumumba damals im Kongo liquidiert.
    4. von der Kolonialisierung und den gesamten Verbrechen während des Imperialismus will ich gar nicht erst anfangen.
    viel wichtiger sind die wahllos gezogenen grenzen , die Grundbausteine für folgende ethnische Konflikte.

    Ich weiß die al schabaab Miliz sind Hunde der extra- klasse , aber als Afrikaner mit wenig Bildung würde es mir nicht schwer fallen
    die USA und Europa zu verteufeln. Und wenn da so ein al qaida Heini mir im Hintergrund dieser Tatsachen seine Ideologie
    einflößt... Wäre das wo abwegig ?

  3. #63
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Leo Beitrag anzeigen
    Ich hatte mal ein Buch von Scholl- latour zu Afrika gelesen.
    er ging mit den westlichen Regierungen hat ins Gericht und zeigte auf inwiefern
    sie mit verantwortlich für die Zustände in Afrika sind. ich war echt erschrocken.

    1. wird zwar Wirtschaftshilfe gegeben, damit hält man sich aber
    im Endeffekt die afrikanischen Märkte für eigene Produkte offen und macht das
    land unfähig sich selbst zu entwickeln.
    2. gibt es warlords , die mit Geld und Waffen versorgt werden ( in der Geschichte auch ganze Regierungen)
    dafür in pseudoverträgen den Zugang zu Ressourcen und damit ihre Ausbeutung und Beteiligung der Bevölkerung
    beschlossen werden. Das heißt Bürgerkriege Werden bewusst am laufen gehalten.
    3. wurden populäre Politiker wie Lumumba damals im Kongo liquidiert.
    4. von der Kolonialisierung und den gesamten Verbrechen während des Imperialismus will ich gar nicht erst anfangen.
    viel wichtiger sind die wahllos gezogenen grenzen , die Grundbausteine für folgende ethnische Konflikte.

    Ich weiß die al schabaab Miliz sind Hunde der extra- klasse , aber als Afrikaner mit wenig Bildung würde es mir nicht schwer fallen
    die USA und Europa zu verteufeln. Und wenn da so ein al qaida Heini mir im Hintergrund dieser Tatsachen seine Ideologie
    einflößt... Wäre das wo abwegig ?
    Nichts davon ist abwegig aus deren Sicht. Das macht es aber a) nicht weniger schrecklich und b) brauchen hier im Westen lebende Heuchler wie der Hoden eine Seite vorher sowas sicherlich nicht zur Relativierung heranziehen.

    Hier noch zwei Links.

    Ein Photograph war vor Ort im Einkaufszentrum, berichtet was er gesehen hat, wieder viele, viele Fotos.

    http://lens.blogs.nytimes.com/2013/0..._20130921&_r=0

    und ein paar Hintergründe.

    Nairobi: Israel greift in Geiseldrama ein | tagesschau.de

  4. #64
    Shan De Lin
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    "Die radikal-islamische Miliz strebt die Errichtung eines islamischen Staates an, und hat wegen des Militäreinsatzes mehrfach Anschläge auf kenianische Zivilisten verübt..."

    Es ist überall das Selbe! Auch unter uns hier gibt es einige, die das gerne anstreben würden. Ein User z.B. ist der Meinung, dass Allah es für richtig finden würde, wenn Soldaten in einem fremden Land gegen Bezahlung töten.

    Was unternehmen eigentlich die Muslime selbst gegen derartige TERRORISTEN weltweit? Diese "Gotteskrieger" (mir ekelt vor diesem Begriff!) sind definitiv Terroristen. Abschaum der Menschheit und ganz sicher keine Gläubigen. Sie beschädigen der Ruf des Islam und aller Muslime. Sie bringen die Muslime in aller Welt in die Situation sich ständig rechtfertigen zu müssen. Derartige Terroristen (und nicht etwa die Kopftücher) sind der Grund für die weltweit vorhandene Islamphobie. Und die Islamphobie ist vorhanden! Manchmal offen zur Schau getragen, manchmal unterschwellig...

    Fakt ist - die Welt will keinen islamistischen Staat! Nicht in der Türkei, nicht in Ägypten, nicht in Syrien, nicht in Kenia und schon gar nicht in Europa. Wenn die Muslime keinen Terror wollen, dann müssen SIE SELBST ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN - oder damit leben lernen, überall verhasst (und pauschal als Terroristen abgetan) zu werden.
    Dein Text ist so lächerlich, da könnte ich jetzt auch ankommen und sagen, dass wenn die Kenianer keinen Terrorismus haben wollen, dann müssen sie etwas dagegen unternehmen. Was können da die Leute im Einfkaufszentrum, oder generell die kenianische Bevölkerung
    für die Politik?
    Es sterben mehr Muslime durch radikalen islamistischen Terror als Nichtmuslime, musst dir nur mal anschaun an welchen Orten/Ländern am meisten Bomben hochgehen und das immer wieder. Allein deswegen ist deine Aussage, dass es Muslimen egal ist, dass es solche Psychopathen gibt, einfach nur schwachsinnig und verallgemeinernd.
    Einen Terroristen intressiert es nicht was ein Staat oder die Bevölkerung davon hält, ob sie auf der Straße demonstrieren geht oder nicht, wenn er seinen Terror verbreitet, deswegen ist er ja ein Terrorist.

    Aber du hast schon recht, Muslime lieben diese Bombenstimmung einfach. Ich glaube würde man z.b. versuchen im Irak zu verhindern dass in Moscheen während einem Freitagsgebet Bomben hochgehen, wie das ja immer wieder der Fall ist, dann gäbe es sicher einen Volksaufstand

  5. #65
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    Nichts davon ist abwegig aus deren Sicht. Das macht es aber a) nicht weniger schrecklich und b) brauchen hier im Westen lebende Heuchler wie der Hoden eine Seite vorher sowas sicherlich nicht zur Relativierung heranziehen.

    Hier noch zwei Links.

    Ein Photograph war vor Ort im Einkaufszentrum, berichtet was er gesehen hat, wieder viele, viele Fotos.

    http://lens.blogs.nytimes.com/2013/0..._20130921&_r=0

    und ein paar Hintergründe.

    Nairobi: Israel greift in Geiseldrama ein | tagesschau.de
    Meine Position zur al schabaab habe ich klar dargelegt denke ich. So etwas ist einfach nur traurig.
    aber auf den ahnungslosen Leser wirkt das so als wäre einzige Quelle dieses Hasses der Islamismus (,der al qaida ,
    andere Islamisten vermag man ja nicht von ihnen zu unterscheiden).

  6. #66
    Avatar von Ciciripi

    Registriert seit
    26.03.2012
    Beiträge
    5.085
    Wer die Heuchler hier sind ist Ansichtssache , für mich seid ihr vielmehr die Heuchler .
    Das die kenianische Armee in Somalia kämpft und dort auch tötet interessiert natürlich keinen , da sie dort ja nur gegen Terroristen kämpfen .... wie die Amis in Irak und Afghanistan , dort sterben natürlich keine Zivillisten den dort ist ja die komplette Bevölkerung Al Qaida und Taliban jaja ... Ich vertrete strick die Meinung das jede Regierung die Krieg in anderen Ländern führt , den Krieg auch im eigenen Land zu spüren bekommen soll und auch die Bevölkerung ! Sei es Frankreich , Amerika , England oder Kenia .

  7. #67
    Leo
    Avatar von Leo

    Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    3.440
    Zitat Zitat von Ciciripi Beitrag anzeigen
    Wer die Heuchler hier sind ist Ansichtssache , für mich seid ihr vielmehr die Heuchler .
    Das die kenianische Armee in Somalia kämpft und dort auch tötet interessiert natürlich keinen , da sie dort ja nur gegen Terroristen kämpfen .... wie die Amis in Irak und Afghanistan , dort sterben natürlich keine Zivillisten den dort ist ja die komplette Bevölkerung Al Qaida und Taliban jaja ... Ich vertrete strick die Meinung das jede Regierung die Krieg in anderen Ländern führt , den Krieg auch im eigenen Land zu spüren bekommen soll und auch die Bevölkerung ! Sei es Frankreich , Amerika , England oder Kenia .
    Weißt du warum die Kenianer in Somalia sind ? Ich weiß auch sehr wenig , ich weiß aber die al schabaab kämpft gg alle staatlichen
    Strukturen und gefährdet auch die staatliche Integrität der nachbarn. Es ist nicht jeder helal , der sich die shahada auf die
    Flagge malt , mrk. Die verhalten sich ihrer eigenen Bevölkerung gegenüber menschenverachtend.

    Sudan, Liberia , Sierra Leone , Angola , Uganda , Ruanda , Kongo und Somalia
    Afrikas Sand ist blutrot ... Ein Kontinent , bei dem ich jedes mal scheitere sein leid im entferntesten zu begreifen

  8. #68
    Avatar von Afro

    Registriert seit
    30.03.2013
    Beiträge
    4.871
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    "Die radikal-islamische Miliz strebt die Errichtung eines islamischen Staates an, und hat wegen des Militäreinsatzes mehrfach Anschläge auf kenianische Zivilisten verübt..."

    Es ist überall das Selbe! Auch unter uns hier gibt es einige, die das gerne anstreben würden. Ein User z.B. ist der Meinung, dass Allah es für richtig finden würde, wenn Soldaten in einem fremden Land gegen Bezahlung töten.

    Was unternehmen eigentlich die Muslime selbst gegen derartige TERRORISTEN weltweit? Diese "Gotteskrieger" (mir ekelt vor diesem Begriff!) sind definitiv Terroristen. Abschaum der Menschheit und ganz sicher keine Gläubigen. Sie beschädigen der Ruf des Islam und aller Muslime. Sie bringen die Muslime in aller Welt in die Situation sich ständig rechtfertigen zu müssen. Derartige Terroristen (und nicht etwa die Kopftücher) sind der Grund für die weltweit vorhandene Islamphobie. Und die Islamphobie ist vorhanden! Manchmal offen zur Schau getragen, manchmal unterschwellig...

    Fakt ist - die Welt will keinen islamistischen Staat! Nicht in der Türkei, nicht in Ägypten, nicht in Syrien, nicht in Kenia und schon gar nicht in Europa. Wenn die Muslime keinen Terror wollen, dann müssen SIE SELBST ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN - oder damit leben lernen, überall verhasst (und pauschal als Terroristen abgetan) zu werden.
    Der Meinung bin ich auch.

  9. #69

    Registriert seit
    11.07.2011
    Beiträge
    1.340
    Zitat Zitat von Jezersko Beitrag anzeigen
    Im Grunde sind wir einer Meinung. Ich bitte aber genau zu differenzieren, was ich als meine eigene Meinung (zu der ich stehe) geschrieben habe, und was Meinung bzw. Stimmung in der Öffentlichkeit ist. Manchmal sind das zwei völlig unterschiedliche Dinge!!!
    Nein wir sind nicht einer Meinung. Du hast es dann eben falsch formuliert also so formuliert man nicht öffentliche Meinung!

    "Wenn die Muslime keinen Terror wollen, dann müssen SIE SELBST ETWAS DAGEGEN UNTERNEHMEN - oder damit leben lernen, überall verhasst (und pauschal als Terroristen abgetan) zu werden."

    Ich komme viel herum in Europa und beobachte ganz genau. Ich habe gute Geschäftsfreunde am Balkan, von Slowenien bis zum schwarzen Meer. Und wenn ich hier etwas schreibe, dann hat es natürlich auch Bezug auf Medienberichte, sehr oft aber bilde ich mir meine Meinung nach Aussagen von Leuten vor Ort. Ich lasse mir aus allen diesen Gründen keine "Pauschalierung" vorwerfen.

    Was die USA betrifft, muss jemand den Zwiespalt einmal erklären: Gibt es irgendwo auf der Welt Völkermord, Bürgerkrieg, Religionskonflikt, sonstige Massaker, so schreien alle sofort: "Die Welt kann doch nicht zusehen, wie Frauen und Kinder massakriert werden..." Wen meint man mit "der Welt"? Wer soll was unternehmen? Wer ist überhaupt in der Lage dazu? Egal wer auch immer "von außen" eingreift - er ist immer das Arschloch, das sich einmischt.

    Andere Frage: Wie würde es am Balkan ohne Intervention von NATO und USA heute aussehen? Ich behaupte, es würde um die hälfte weniger Mneschen dort leben (eine Hälfte vertrieben oder abgeschlachtet) und es würde noch mindesten 20 Jahre Guerillakrieg herrschen.
    Drück dich gescheiter aus. Ich werfe dir nur das vor was du geschrieben hast, was man anders meint, kann man auch anders schreiben.
    Und wegen Amerika... das jeder Einsatz nicht völlig daneben war ist richtig. Aber eine richtiges oder auch ein sehr wichtiges Eingreifen, wie z.B. im 2. Weltkrieg, rechtfertigt dann nicht jedes anderes "Eingreifen", besonders nicht wenn man "Beweise" fälscht und mit Sachen kommt wie "Egal was ihr anderen sagt, wir greifen da ein".

  10. #70

    Registriert seit
    24.07.2013
    Beiträge
    2.252
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    und da haben wir den ersten Spasti, der nach Rechtfertigung für so ne menschenverachtende Tat sucht. Glückwunsch, der Retard-Award des Tages geht an dich
    Er rechtfertigt die Tat sicher nicht du rechtsradikale Feministin. Nur fakt ist es das durch Französische Angriffe Zivilisten in Mali getötet wurden und ihr euch genauso kalt wie die Radikalen Islamisten benimmt.

Seite 7 von 13 ErsteErste ... 34567891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Weshalb werden Nicht-Muslime als "Kafir" bezeichnet?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 451
    Letzter Beitrag: 18.02.2012, 00:26
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 17.02.2012, 16:40