BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 13 von 21 ErsteErste ... 391011121314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 202

was muss man tun damit sich Bosniaken in der RS wohlfühlen und Serben in der Fed. ?

Erstellt von mannheimer, 28.05.2009, 19:46 Uhr · 201 Antworten · 5.988 Aufrufe

  1. #121
    Avatar von Ludjak

    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    3.577
    Zitat Zitat von Babo.Hadziya Beitrag anzeigen
    ich rede ja auch von dem jugoslawien, das NICHT funktioniert hat. bis Titos tod hat es funktioniert
    Mit Titos Tod hat das nicht viel zu tun, wohl eher mit dem langsamen Verfall des Ostblocks !
    Solange die SFRJ strategisch (geographisch als auch wirtschaftlich) günstig gelegen hatte und mit einem Hintern auf 2 Stühlen sitzen konnte war alles in Ordnung.
    Mit dem Verfall des Ostblocks verloren auch die "Weltmächte" das interesse an dem Staatengebilde - da war man dann plötzlich auf sich alleine gestellt !

  2. #122
    Avatar von Babo.Hadžiya

    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    2.424
    das world trade center ist auch lange gestanden, warum is amerika böse auf al-kaida?

    selbst wenn jugoslawien 1000 jahre funktioniert hätte, der Großserbische Traum hätte es letztendlich zugrunde gerichtet.

  3. #123
    Avatar von Babo.Hadžiya

    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    2.424
    @Ludjak: Es hat auf alle Fälle mit seinem Tod zu tun, da niemand da war, der seine Nachfolge hätte effektiv antreten können.

    Ostblock? Jugoslawien war Blockfrei, Tito wollte mit Stalin net wirklich was zu tun haben.

    Kommunisten: JA
    Ostblock: NEIN


    Aber ich gebe dir insofern recht, als dass es wirtschaftlich bergab ging und diese Unzufriedenheit auch einen Grund gespielt hat.

    Man hätte sich dennoch friedlich trennen können wie das die Sowjetunion oder die Tschechoslowakei getan haben.

  4. #124
    Lopov
    Zitat Zitat von Babo.Hadziya Beitrag anzeigen
    selbst wenn jugoslawien 1000 jahre funktioniert hätte, der Großserbische Traum hätte es letztendlich zugrunde gerichtet.
    :::

    Ja, du stolzer MOSLEM Der Nationalismus hat Jugoslawien zerstört, nicht der serbische Nationalismus.

  5. #125
    Avatar von Babo.Hadžiya

    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    2.424
    es gibt keinen großkroatischen oder großbosnischen traum soweit ich weiß..

  6. #126
    Avatar von Ludjak

    Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    3.577
    Zitat Zitat von Babo.Hadziya Beitrag anzeigen
    @Ludjak: Es hat auf alle Fälle mit seinem Tod zu tun, da niemand da war, der seine Nachfolge hätte effektiv antreten können.

    Ostblock? Jugoslawien war Blockfrei, Tito wollte mit Stalin net wirklich was zu tun haben.

    Kommunisten: JA
    Ostblock: NEIN


    Aber ich gebe dir insofern recht, als dass es wirtschaftlich bergab ging und diese Unzufriedenheit auch einen Grund gespielt hat.

    Man hätte sich dennoch friedlich trennen können wie das die Sowjetunion oder die Tschechoslowakei getan haben.
    Egal wer seine Nachfolge angetreten hätte, das Land war wirtschaftlich am Boden und das führt automatisch zu Streitigkeiten !
    Das ist bei einem Ehepaar genauso wie bei Staaten, erst recht bei einem Staatengebilde wie es die SFRJ war !

    Das mit dem Ostblock hast du glaube ich nicht so richtig verstanden, solange es den Ostblock in seiner Stärke gab konnte sich SFRJ so einiges erlauben - mit einem Hintern auf 2 Stühlen sitzen !
    Man hatte den Hammer und Sichel auf dem Paß, konnte aber ungehindert in der Weltgeschichte reisen; man hatte die KP aber auch gleichzeitig eine Produktionsstätte von Coca Cola usw usw usw . . .

    Mit dem Zerfall des Ostblocks schwand auch das Interesse an der SFRJ, und da fingen die Probleme an . . . kein Geld und man war auf sich alleine gestellt - und wie gesagt wokein Geld ist da gibt es Probleme !

    Nur das diese Probleme dann von irgendwelchen Vollidioten, welche sich Politiker nannten, auf die nationalistische Ebene projeziert wurden !

    Den Rest dieser traurigen Geschichte kennen wir ja, einige aus Youtube und andere live !

  7. #127

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von morphy Beitrag anzeigen
    Beweis doch das Gegenteil du Klugscheisser.

    Und nochmal frage ich dich, was bezweckst du mit deinem selten dummen Beitrag? Sollen wir jetzt Bogumilen/Katholiken/Orthodoxe werden?

    Und was dann? Wir blieben weiterhin Bosniaken und wären immer noch gegen dein tolles Jugoslawien.
    Von mir aus kannst du gläubig bleiben bis du schwarz wirst, mir geht es darum die historischen Hintergründe klarzumachen, die letztenendes noch immer Einfluss auf unsere Gegenwart haben

  8. #128
    Emir
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    :::

    Ja, du stolzer MOSLEM Der Nationalismus hat Jugoslawien zerstört, nicht der serbische Nationalismus.
    du hast recht aber er hat wiederum auch recht ... aus Cetniks wurden Neocetniks ^^

  9. #129
    Emir
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Von mir aus kannst du gläubig bleiben bis du schwarz wirst, mir geht es darum die historischen Hintergründe klarzumachen, die letztenendes noch immer Einfluss auf unsere Gegenwart haben
    wusstest du eigentlich, das ich immer für ein Jugoslawien war? Dank leuten wie dir is das Thema für mich gestorben!

  10. #130

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Der Nationalismus....

    der Nationalismus war vielleicht eines der letzten Puzzelteile, dass Jugoslawien zum Zerfall gebracht hat, den wahren Grund hat Ludjak schon erwähnt, Jugoslawien hatte für Ost und West eine Übergangsfunktion und bot eine geostrategisch günstige Position.

    Als das östliche Gegengewicht, die UdSSR zerfiel, hatte auch Jugoslawien keine Aufgabe mehr für den Westen, aber es bot und bietet sich noch immer als ein außerordentlich günstiger Stützpunkt und potenzieller Markt.

    Das Problem für den Westen war, dass er genau wusste, dass Jugoslawien als ganzer Staat nie Stützpunkte des Westens (besonders der USA) und fremde Firmen im eigenen Land dulden würde, was zur Entscheidung führte das Land mithilfe des Nationalismus zu teilen, dieser war aber wiegesagt nur das Mittel und nicht die Ursache.

    Tja und damit kommen wir zur heutigen Position, unsere Wirtschaft ist im Arsch, jetzt kaufen uns die ausländischen Firmen auf und die amerikanischen Basen spriesen nur so aus dem Boden. Wer sich gegen diese wehrt (wie Serbien es tat) wird kurzerhand zugebombt, bis man endlich ruhegibt, das hatte wenig mit einer drohenden humanitären Katastrophe zu tun als vielmehr mit dem Widerstand gegen die Amis.

    So läuft das

    Fazit:

    Der Nationalismus ist und war nur das Mittel, das Werkzeug um die Länder und die Leute zu teilen, sodass sie offener für fremden Einfluss werden/wurden.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.02.2008, 13:17
  2. Kennt sich einer damit aus
    Von Perun im Forum Balkan und Gesundheit
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 02.10.2007, 18:07
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.12.2004, 04:30