BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 34

Mutter Theresa-Heilige oder........................

Erstellt von Makedonec, 01.03.2005, 20:04 Uhr · 33 Antworten · 2.106 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Makedonec

    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    69

    Mutter Theresa-Heilige oder........................

    Anlässlich ihrer Heiligsprechung hab ich mir mal verschiedene Artikel über die Frau gelesen und einen ganz besonderen, welcher angelbich das wahre Gesicht der Albanerin zeigt:
    Wie konnte eine fanatische Gegnerin von Abtreibung und Verhütung, die systematisch ihr Vermögen und die Natur ihrer Arbeit verschleierte, vor den kritischen Medien der freien Welt Bestand haben?
    .....

    Teresa und die Armen


    Was aber ist nun die finstere Wahrheit über Mutter Teresa? Mag sie auch andere politische Ansichten gehabt haben als der politisch korrekte Mainstream, war sie nicht im Grunde eine gutherzige und ehrliche Helferin der Armen? Chatterjee dokumentiert, dass Teresa in den Medien systematisch über die Art und das Ausmaß ihrer Arbeit gelogen hat, während in der Realität ihr Personal den Tod eher förderte als bekämpfte und Hilferufe ignorierte, selbst wenn sie aus nächster Nähe kamen.

    Bei Krisen auf dem Subkontinent spielt Teresas Orden ohnehin praktisch keine Rolle. In Kapitel 11 vergleicht Chatterjee die Missionarinnen der Nächstenliebe mit der Ramakrishna-Mission nach verschiedenen Kriterien. So z.B. in der Reaktion auf Krisen und Katastrophen -- er zählt 16 Ereignisse der letzten Jahre auf, in allen Fällen hat Ramakrishna Hilfe geleistet, in keinem war Teresas Orden beteiligt. Oftmals war die "lebende Heilige" während großer Katastrophen in ihrer zweiten Wahlheimat, Rom, in den Vereinigten Staaten, oder auf internationaler Anti-Abtreibungstour. Selbst ihr spiritueller Berater Edward Le Joly, Autor einer der unzählbaren Hagiographien über Teresa, bemerkte bereits 1986 in einer Konversation mit einer Schwester, dass Teresa "ständig abwesend" sei. Mehrere Versuche von Prinzessin Diana, Teresa in Kalkutta zu treffen, schlugen fehl, weil diese nie dort war -- so dass die Treffen schließlich in Rom und New York stattfanden.


    Während sie ständig darüber jammerte, wie schrecklich es sei, von den Leidenden Kalkuttas entfernt zu sein, muss sie die Stadt, in der Kontrazeptiva und Abtreibung problemlos verfügbar sind, insgeheim gehasst haben -- niemals hätte sie dort öffentlich vom Leid des "ungeborenen Lebens" reden können, ohne zumindest verbal gelyncht zu werden, wie Chatterjee bemerkt. Einem realen Lynchmord kam sie schon näher, als sie im Dezember 1984 zum Bhopal-Industrieunglück, in dem so viele Menschen umkamen, wie in den WTC-Angriffen, nur zu sagen hatte: "Forgive, forgive." (Vergebt, vergebt.) Weder sie noch ihr Orden spielte bei der Versorgung der Opfer eine nennenswerte Rolle -- außer natürlich in den westlichen Medien, die alle Pressemitteilungen unkritisch wiedergaben.

    Ihre reale Einstellung zum Leid der Armen kam jedoch am besten in einem Interview in Washington 1981 zum Ausdruck. Auf die Frage, ob sie den Armen beibringe, ihr Schicksal zu ertragen, antwortete sie: "Ich glaube, das es eine sehr schöne Sache ist, wenn die Armen ihr Los akzeptieren, es mit dem Leid Christi teilen. Ich glaube, das Leid der armen Menschen ist eine große Hilfe für den Rest der Welt." Wen diese Logik irritiert, der sollte sich vor Augen führen, dass das Symbol der zugrunde liegenden Religion ein Hinrichtungsinstrument ist.

    So gesehen sind die mangelhafte medizinische Versorgung, die Nichtverabreichung von Schmerzmitteln usw. nur konsequent. Dr. Robin Fox, Chefredakteur des britischen Medizinjournals The Lancet, beschrieb in der Ausgabe vom 17. September 1994 seine Beobachtungen in einem von Mutter Teresas Heimen und konnte sich Kritik nicht verkneifen: "Untersuchungen, wurde mir gesagt, sind selten erlaubt. Wie wäre es mit einfachen Algorithmen, mit denen Schwestern und Freiwillige die Heilbaren von den Unheilbaren unterscheiden können? Wieder nein. Solche systematischen Ansätze sind dem Ethos der Heime fremd. Mutter Teresa bevorzugt die Vorsehung der Planung, ihre Regeln sollen eine Strömung in Richtung Materialismus verhindern." Laut Chatterjee machte die Reaktion der Teresa-Fans normales Arbeiten tagelang unmöglich, und er bedauerte, jemals ein kritisches Wort über Teresa verloren zu haben.


    Mutter Teresa selbst hob stets hervor, wie wichtig es sei, die Armen mit den einfachsten Mitteln zu behandeln. Das eigentlich Faszinierende ist nicht, dass sie daran glaubte, sondern dass die westlichen Medien diese mörderische Heilslehre unkritisch wiedergaben.

    Der ganze Artikel ist lesenswert:

    http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/15888/1.html

  2. #2
    Avatar von Makedonec

    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    69

  3. #3
    Über die Vorgehensweise von Mutter Theresa und ihrem Orden lässt sich Streiten.Aber sie bleibt eindeutig ein Vorbild für mich in vielen belangen des Alltags.Auch wenn ich mich nicht immer daran halte...aber immer öffter.
    Und was spricht gegen den Kampf gegen Abtreibung?Aus meiner Ansicht sollte niemand Abtreiben ausser bei besonderen Umständen wie z.B Vergewaltigung.
    Was ich an der kath. Kirche und anderen Gemeinschaften kritisiere ist der Umgang mit Verhütung und künstl. Befruchtung...

  4. #4

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Na du kleiner anhnungloser Nazimonce !

    Schon bist du da.......hetzt du gegen die Albaner!

    Wohl neidisch , dass Mutter Theresa keine slawische Makedonierin war.

    Auch wenn sie Albanerin war ist angsichts ihrer mehr als hervorragenden humanen Leistungen für die Menschen der 3. Welt völlig irrelevant!

    Sie war Kosmopolitin und als solche hat sie sich auch verstanden!

    Das haben alle Irredentisten, egal welcher Kolleur, zu akzeptieren!

    Makedonec,

    tue den Gefallen und nimm´die 16strahlige Verginasonne Alexander des Großen aus Deinem Avatar raus.

    Du bist dieses Symboles nicht würdig!

    Schon allein wegen deiner slawisch-sibirischer Herkunft darfst du es dich nicht schmücken und beanspruchen, habe ich ja auch desöfteren schon zu dir gesagt!

  5. #5

  6. #6
    Avatar von Makedonec

    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    69
    AN ALBANESI DENN KOSOVO-INDIANDER!!!

    Obwohl ich solche Ignoranten wie dich seit neustem ignoriere, informiere ich dich noch kurz, dass der Artikel von keinem Makedonen verfasst wurde, dass der Artikel sich nicht gegen Theresa als Albanerin richtet, sondern Theresa als Mensch und Medienfigur und katholische Fundamentalistin.
    Vielleicht hättest du mal ein bisschen von Text lesen können, bevor du mal wieder Schwachsinn labberst.

    Und wenn Makedonen Albaner nicht mögen , dann haben sie alle Rechte auf ihrer Seite ,mir ist aber auch langsam scheiss Egal wer euch alle nicht mag.

    Spar dir ne Antowrt an mich.
    Ich werde dir nicht antworten.

  7. #7
    Avatar von Makedonec

    Registriert seit
    10.10.2004
    Beiträge
    69

    Von: Albanesi
    An: MAkedonec
    Verfasst am: Mi März 02, 2005 5:36 am
    Titel: Hey du bulgarenabschaum !!!

    Ein Gentleman schweigt und geniesst!

    Wäre nicht der Wlache Sterjo, Eigentümer von Fersped,hätte Makedonien noch heute kein 5-Sterne Hotel.

    Wäre Hari Kostov nicht Generaldirektor der Komercialna Banka,hätte MK heute noch nicht eine Bank unter den TOP100 der europäischen Banken.

    Wäre der Wlache Jorgo Kjuka nicht Chef bei "OHIS",wäre diese Pleitegeier nicht mehr auf dem MK-Markt,geschweige auf dem europäischen Markt present!Vor EUCH NAMENSLOSEN hat ausserdem niemand niemand Angst,ausser die armen ROMA, HAHA

    Das sind auch die einzigen,die Ihr Euch auch nur auf Polizeistationen zu prügeln traut!

    Ohne die Wlachen gäbe es auch keine Krusevska Republika,da Ihr Slawen Euch in Skopje,PP,OH und anderorts wie die Ratten verkrochen habt!Nemavte Gas da se borite za

    Slobodna Makedonija,tuku Krusevâ (bug.:Krusevo) so najmnogu vlaskhko naselenie vo MK.Ajde,cistite se od NASA VLASHKA-ILIRSKA (Shiptari) DRZAVA!
    potrebni ste kako Krlesh na jajca!Adio, Bugarce

    Alle Slawen stellen ein Unglück dar für Makedonien , wir brauchen uns nicht vor euch Analphabeten zu verstecken würden Albaner und Wlachen Makedonien regieren und ihr euch aus shipetarisch-wlachishes =thrakisch-illyrisches Land verpisst!

  8. #8
    Avatar von Shqiptaria

    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    24
    Makedonec schon klar das dich gerade dieses Thema interessiert....

    Auf jeden Fall steht fest, dass Mutter Theresa ziemlich viel für die WELT getan hat und das sollte man nich auf diese Weise runterziehen.

  9. #9

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Er will einfach nur einen Berricht der entgegen dem MAisntream sit bringen und du Beledigst ihr direkt.

  10. #10
    albanesi denkst du nicht, das diese "mutter" wohl was dagegen hätte, dass albaner versuchen, das serbische land zu klauen ?

    in ihren augen wäre das sicher unverschämt

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Mutter Theresa vor der Johanneskirche
    Von Kingovic im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 16:54
  2. Statuen von Mutter Theresa
    Von Karim-Benzema im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 24.10.2009, 19:51
  3. Mutter Theresa Flughafen Tirana
    Von Karim-Benzema im Forum Autos, Motorräder und sonstiges mit Motor
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 23:35
  4. Mutter Theresa`s Zweifel?!?
    Von Arvanitis im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.09.2007, 11:39
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2005, 20:03