BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 136 von 327 ErsteErste ... 3686126132133134135136137138139140146186236 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.351 bis 1.360 von 3268

Nachrichten aus Albanien

Erstellt von Vali, 10.06.2013, 16:02 Uhr · 3.267 Antworten · 213.882 Aufrufe

  1. #1351
    Nonqimi

    E mërkurë, 16 Prill 2014





    Studiuesja shqiptare merr çmimin ndërkombëtar “EA of Nuclear Medicine”







    Tiranë (AIP), 22 nëntor - Egesta Lopçi, studiuesja muslimane me origjinë shqiptare, por e diplomuar në Bolonja në vitin 2006, në kirurgji ka fituar për të dytin vit radhazi çmimin ndërkombëtar në fushën e kërkimeve mjekësore nga “European Association of Nuclear Medicine”, për idetë e saj novatore në aplikimin e tomografisë dhe PET-it, si metoda diagnostikimi të kancerit të prostatës., shkruan gazeta Shqiptaraja”, transmeton agjencia e lajmeve “Presheva jonë”
    Ndonëse thuajse e panjohur në Shqipëri, Egesta Lopçi është specializuar në 2011 për mjekësi nukleare dhe është mjaft e angazhuar në fushën kërkimore onkologjike në Itali, thuajse për të gjitha llojet e tumoreve, pranë ” Humanitas Clinical and Research Center” në Milano.
    Ajo është autore e 75 artikujsh të ndryshëm shkencorë, ndërsa është specializuar edhe në Hollandë e Britaninë e madhe për onkologjinë pediatrike.

    - - - Aktualisiert - - -

    Një ministër nga Tirana agjendën e takimeve në Preshevë e fillon me Stankovicin





    Preshevë (AIP), 23 nëntor -Qëndrimit të sotën në Preshevë të ministrit nga Shqipëria Erion Veliaj ju dha më shumë hapsirë ne mediat serbe se sa ato shqiptare. “Kryetari i trupit Koordinues për jugun e Serbisë, Zoran Stankoviq i kënanaqur nga takimi me ministrin nga Shqipëria Erion Veliaj ka deklaruar se ai se sot ka diskutuar me të rreth përgattijes së terrenit të takimit të muajit të ardhshëm të kryeministrit Edi Rama me homolgun e tij serb Ivica Dacic në Beograd. njoftojnë mediet serbe, transmeton agjencia e lajmeve “Presheva Jonë”.

    Një takim ironik i Veliajt me Zoran Stankovicin, mu sot, kur Presheva ndërpreu biedimet me Serbinë ?!

    Edi Rama, siç është paralajmëruar, së shpejti do të vizitojë Serbinë, me ç’rast me kryeministrin e këtij vendi, do të bisedojnë për avancimin e marrëdhënieve ekonomike të të dy shteteve. Nga burimet diploamtike agjencia “Presheva Jonë” ka mësuar se Velijaj sot ishte në Preshevë me msonit, për t ja qelur “meqavën” shefit të tij në qeveri nga Tirana deri në Beograd. Këtë deshmon edhe Stankovic sipas të cilit agjenda pë një takimin me Veliajn ishte paraparë para dy jave, kur MPJ paralajmëroi vizitën e Ramës në Beograd.
    “Veçmas kemi diskutuar për bashkëpunimin lidhur me arsimimin e shqiptarëve në jug të Serbisë, për arsye se Këshilli Nacional i Shqiptarëve e ka propozuar këtë, ndërsa Ministria serbe e Arsimit ka pranuar 18 tekste në gjuhën shqipe”, ka deklaruar Stankoviq për agjencinë Beta. (“Posebno smo razgovarali o saradnji vezanoj za obrazovanje Albanaca na jugu Srbije, s obzirom na to da je Nacionalni savet Albanaca predložio, a Ministarstvo prosvete prihvatilo korišćenje 18 udžbenika na albanskom jeziku“)
    Sipas fjalëve të tij, pala serbe ka shprehur interesimin për avancimin e bashkëpunimit dhe të shfrytëzimit eventual të më shumë teksteve nga Shqipëria, nëse përmbajtja e tyre kalon kontrollin e Ministrisë së Arsimit.
    Stankovic sikur me shumë njerëz nga Tirana e Presheva edhe me Veliajn ka biseduar për nostrifikimin e diplomave të Universiteteve shqiptare, por deri tash nuk eshte berë asgjë përvec fjalëve

  2. #1352
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Radishan, Skopje:
    Eine albanische Familie wird von Hooligans angegriffen!


    Gestern Abend wurde eine albanische Familie von Hooligans der regierenden Partei in Skopje angegriffen. Vier Menschen wurden dabei verletzt.
    _____________________


    Eine albanische Familie in Radishan bei Skopje wurde Montagabend gegen 21:00 Uhr von Aktivisten der regierenden Partei VMRO angegriffen. Dabei wurden vier Menschen verletzt, zwei von ihnen befinden sich im Krankenhaus.

    Das Portal "Almakos" und "NOVA TV" besuchten gestern die Familie in ihrem Haus und sprachen mit dem Hausherren, Femi Zekiri. Femi Zekiri erzählte, dass es sehr grausam und schrecklich war. Es handelte sich um eine Gruppe von mehreren Hooligans, die auch seine 80-jährige Mutter angegriffen haben. Sie fuhren seine zwei Neffen und seine Mutter an und daraufhin haben sie seine Mutter geschlagen. Einer von den Hooligans nahm eine Pistole und schoss zwei Mal auf seinen Bruder, bis die Polizei dann nach einiger Zeit kam. Die Gruppe dieser Hooligans haben auch das Auto seines Bruders vor den Augen der Polizei zerstört. Am Ende zeigt Femi Zekiri das blutbeschmierte T-Shirt seines Neffens. Der Grund warum man die Familie angegriffen hat, soll gewesen sein, dass die Familie nicht wählen gegangen sei. Am Anfang des Videos erklärt Femi Zekiri, dass die Hooligans gefragt haben: "Albaner, was macht ihr hier? Warum seid ihr nicht wählen gegangen? Das ist Radishan, ihr müsst von ihr auswandern".

    Femi Zekiri ruft die Ministerin Gordana Jankullovska auf hierher zukommen und was dagegen zutun, denn sie sind auch nur Bürger von Radishan.


    Interview mit Femi Zekiri: Rrahja në Radishan (Almakos - NOVA TV) - YouTube

    Das Video während des Angriffs: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SOmMPUEIaXg


    Quellen:
    http://illyriapress.com/radishan-shkup-huligane-te-vmro-dpmne-sulmojne-familjen-shqiptare/
    http://almakos.com/index.php?news=48075

  3. #1353
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    Shpend Ahmeti:
    "Kisha ortodokse ne oborrin e Universitetit është objekt pa leje i ndërtuar para gushtit të vitit 2013.
    Pas fillimit të procesit të trajtimit të ndërtimeve pa leje, çdo objekt pa leje duhet të aplikojë për legalizim. Më pas Komuna do t'i trajtojë të gjitha këto rast pas rasti sipas specifikave dhe aplikimit.
    Ka pasur disa ide për trajtimin e saj por, në përgjithësi do të ketë debat publik për të gjitha rastet e tilla që përcaktojnë pamjen dhe funksionalitetin e qytetit tonë.
    Për të gjitha këto do të diskutojmë kur të vi koha."

    Quelle https://www.facebook.com/shpend.ahmeti

  4. #1354
    Avatar von Lorik

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    11.679
    Zitat Zitat von Gostivari Beitrag anzeigen
    Radishan, Skopje:
    Eine albanische Familie wird von Hooligans angegriffen!


    Gestern Abend wurde eine albanische Familie von Hooligans der regierenden Partei in Skopje angegriffen. Vier Menschen wurden dabei verletzt.
    _____________________


    Eine albanische Familie in Radishan bei Skopje wurde Montagabend gegen 21:00 Uhr von Aktivisten der regierenden Partei VMRO angegriffen. Dabei wurden vier Menschen verletzt, zwei von ihnen befinden sich im Krankenhaus.

    Das Portal "Almakos" und "NOVA TV" besuchten gestern die Familie in ihrem Haus und sprachen mit dem Hausherren, Femi Zekiri. Femi Zekiri erzählte, dass es sehr grausam und schrecklich war. Es handelte sich um eine Gruppe von mehreren Hooligans, die auch seine 80-jährige Mutter angegriffen haben. Sie fuhren seine zwei Neffen und seine Mutter an und daraufhin haben sie seine Mutter geschlagen. Einer von den Hooligans nahm eine Pistole und schoss zwei Mal auf seinen Bruder, bis die Polizei dann nach einiger Zeit kam. Die Gruppe dieser Hooligans haben auch das Auto seines Bruders vor den Augen der Polizei zerstört. Am Ende zeigt Femi Zekiri das blutbeschmierte T-Shirt seines Neffens. Der Grund warum man die Familie angegriffen hat, soll gewesen sein, dass die Familie nicht wählen gegangen sei. Am Anfang des Videos erklärt Femi Zekiri, dass die Hooligans gefragt haben: "Albaner, was macht ihr hier? Warum seid ihr nicht wählen gegangen? Das ist Radishan, ihr müsst von ihr auswandern".

    Femi Zekiri ruft die Ministerin Gordana Jankullovska auf hierher zukommen und was dagegen zutun, denn sie sind auch nur Bürger von Radishan.


    Interview mit Femi Zekiri: Rrahja në Radishan (Almakos - NOVA TV) - YouTube

    Das Video während des Angriffs: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SOmMPUEIaXg


    Quellen:
    http://illyriapress.com/radishan-shkup-huligane-te-vmro-dpmne-sulmojne-familjen-shqiptare/
    http://almakos.com/index.php?news=48075


    thij maqedon jan.. Duher krejt sllavet mi prej per zgjadhi.. Ne gjith historin e shqiptarve na ken urrejt kte shkijet.. Shpresoj se sa ma shpejt te dyfishohet popullisija e shqiptarve ne iliride dhe te marrim vet shtetin ndor.. E pastaj ju kallxojm qefin ktine legenve te flliqt.

  5. #1355
    Nonqimi
    Pristina/Tirana/Belgrad. Mit einer gemeinsamen Regierungssitzung haben Tirana und Prishtina am heutigen Mittwoch in der nordalbanischen Kleinstadt Kukes nahe der Grenze zum Kosovo den 15. Jahrestag der massiven Vertreibung von Kosovo-Albanern seitens jugoslawischer Sicherheitskräfte im Frühjahr 1999 gedacht. In einem Flüchtlingslager in Kukes waren damals Hunderttausende Kosovo-Albaner untergebracht worden.

    "Für Kukes unter dicker weißer Schneedecke, mit Freunden von beiden Grenzseiten", schrieb der albanische Regierungschef Edi Rama auf Twitter. Seinen kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci hatte er am naheliegenden Grenzübergang Vermice empfangen.
    Natürlicher und strategischer Partner
    "Albanien ist für den Kosovo sein natürlichster Partner. Anderseits glaube ich, dass für Albanien der Kosovo sein strategischester Partner sein kann ", meinte der kosovarische Außenminister Enver Hoxhaj bei einem Treffen zum Thema "Vom Exodus bis zur strategischen Partnerschaft", das ebenfalls in Kukes abgehalten wurde. Er bedankte sich laut Medienberichten auch für die Gastfreundschaft, die Kukes und seine Einwohner seinen Landsleuten entgegengebracht hatten.
    In der nordalbanischen Kleinstadt soll im Lauf des Tages eine ganze Reihe von Kulturveranstaltungen in Erinnerung an die Zeit vor 15 Jahren stattfinden. Auch ehemalige Flüchtlinge aus dem Kosovo sind in Kukes anwesend, um sich mit Menschen zu treffen, die sie im Frühjahr 1999 unterstützt haben.
    Deportation von 800.000 Personen
    Von den jugoslawischen Streitkräften (Serbien und Montenegro) wurden gleich zu Beginn der NATO-Luftangriffe Ende März 1999 massive Vertreibungen von Kosovo-Albanern nach Albanien und Mazedonien durchgeführt. Nach Angaben des Belgrader Fonds für humanitäres Recht wurden damals mehr als 800.000 Personen deportiert. Dieselbe Menschenrechtsorganisation fertigte in mehrjähriger Arbeit auch ein Verzeichnis von 13.526 Personen an, die zwischen Jänner 1998 und Ende 2000 im Kosovo ums Leben gekommen sind oder als verschollen gelten.
    Der Kosovo, die einstige südserbische Provinz, kam nach dem Ende des Krieges im Juni 1999 zuerst unter UNO-Verwaltung. Prishtina hatte im Februar 2008 seine Unabhängigkeit ausgerufen und wurde bisher von mehr als 100 UNO-Mitgliedstaaten anerkannt, allerdings nicht von Belgrad.
    Im EU-vermittelten Dialog zwischen Belgrad und Prishtina geht es nun um die Lösung der wichtigsten offenen Fragen und die Normalisierung der wechselseitigen Beziehungen. Als bisher größter Erfolg wird eine vor rund einem Jahr erzielte Vereinbarung über die Bildung einer Gemeinschaft der serbischen Gemeinden im Kosovo angesehen. Die Umsetzung dieser Art Autonomie für die Kosovo-Serben ist allerdings noch im Gang.

  6. #1356

    Registriert seit
    19.04.2013
    Beiträge
    869
    Zitat Zitat von Eisenhower Beitrag anzeigen
    Pristina/Tirana/Belgrad. Mit einer gemeinsamen Regierungssitzung haben Tirana und Prishtina am heutigen Mittwoch in der nordalbanischen Kleinstadt Kukes nahe der Grenze zum Kosovo den 15. Jahrestag der massiven Vertreibung von Kosovo-Albanern seitens jugoslawischer Sicherheitskräfte im Frühjahr 1999 gedacht. In einem Flüchtlingslager in Kukes waren damals Hunderttausende Kosovo-Albaner untergebracht worden.

    "Für Kukes unter dicker weißer Schneedecke, mit Freunden von beiden Grenzseiten", schrieb der albanische Regierungschef Edi Rama auf Twitter. Seinen kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci hatte er am naheliegenden Grenzübergang Vermice empfangen.
    Natürlicher und strategischer Partner
    "Albanien ist für den Kosovo sein natürlichster Partner. Anderseits glaube ich, dass für Albanien der Kosovo sein strategischester Partner sein kann ", meinte der kosovarische Außenminister Enver Hoxhaj bei einem Treffen zum Thema "Vom Exodus bis zur strategischen Partnerschaft", das ebenfalls in Kukes abgehalten wurde. Er bedankte sich laut Medienberichten auch für die Gastfreundschaft, die Kukes und seine Einwohner seinen Landsleuten entgegengebracht hatten.
    In der nordalbanischen Kleinstadt soll im Lauf des Tages eine ganze Reihe von Kulturveranstaltungen in Erinnerung an die Zeit vor 15 Jahren stattfinden. Auch ehemalige Flüchtlinge aus dem Kosovo sind in Kukes anwesend, um sich mit Menschen zu treffen, die sie im Frühjahr 1999 unterstützt haben.
    Deportation von 800.000 Personen
    Von den jugoslawischen Streitkräften (Serbien und Montenegro) wurden gleich zu Beginn der NATO-Luftangriffe Ende März 1999 massive Vertreibungen von Kosovo-Albanern nach Albanien und Mazedonien durchgeführt. Nach Angaben des Belgrader Fonds für humanitäres Recht wurden damals mehr als 800.000 Personen deportiert. Dieselbe Menschenrechtsorganisation fertigte in mehrjähriger Arbeit auch ein Verzeichnis von 13.526 Personen an, die zwischen Jänner 1998 und Ende 2000 im Kosovo ums Leben gekommen sind oder als verschollen gelten.
    Der Kosovo, die einstige südserbische Provinz, kam nach dem Ende des Krieges im Juni 1999 zuerst unter UNO-Verwaltung. Prishtina hatte im Februar 2008 seine Unabhängigkeit ausgerufen und wurde bisher von mehr als 100 UNO-Mitgliedstaaten anerkannt, allerdings nicht von Belgrad.
    Im EU-vermittelten Dialog zwischen Belgrad und Prishtina geht es nun um die Lösung der wichtigsten offenen Fragen und die Normalisierung der wechselseitigen Beziehungen. Als bisher größter Erfolg wird eine vor rund einem Jahr erzielte Vereinbarung über die Bildung einer Gemeinschaft der serbischen Gemeinden im Kosovo angesehen. Die Umsetzung dieser Art Autonomie für die Kosovo-Serben ist allerdings noch im Gang.
    Mir qe sesht perdor "Bashkimi Kombetar" ne prag te Zgjedhjeve.

  7. #1357
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Tirana und Prishtina gedenken an die Vertreibung der Albaner aus Kosova 1999

    "Mit einer gemeinsamen Regierungssitzung haben Tirana und Prishtina gestern in der nordalbanischen Kleinstadt Kukes nahe der Grenze zum Kosovo den 15. Jahrestag der massiven Vertreibung von Kosovo-Albanern seitens jugoslawischer Sicherheitskräfte im Frühjahr 1999 gedacht. In einem Flüchtlingslager in Kukes waren damals Hunderttausende Kosovo-Albaner untergebracht worden.

    "Für Kukes unter dicker weißer Schneedecke, mit Freunden von beiden Grenzseiten", schrieb der albanische Regierungschef Edi Rama auf Twitter. Seinen kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci hatte er am naheliegenden Grenzübergang Vermice empfangen. [...]

    Enver Hoxhaj, der Außenminister von Kosova bedankte sich laut Medienberichten auch für die Gastfreundschaft, die Kukes und seine Einwohner seinen Landsleuten entgegengebracht hatten. [..] "

    MEHR: Tirana und Prishtina gedenken Vertreibung von Kosovo-Albanern 1999 - Wiener Zeitung Online

    FOTO: https://www.facebook.com/edirama.al/...type=3&theater

  8. #1358
    Nik
    Avatar von Nik

    Registriert seit
    10.01.2014
    Beiträge
    10.964
    Zitat Zitat von Gostivari Beitrag anzeigen
    Tirana und Prishtina gedenken an die Vertreibung der Albaner aus Kosova 1999

    "Mit einer gemeinsamen Regierungssitzung haben Tirana und Prishtina gestern in der nordalbanischen Kleinstadt Kukes nahe der Grenze zum Kosovo den 15. Jahrestag der massiven Vertreibung von Kosovo-Albanern seitens jugoslawischer Sicherheitskräfte im Frühjahr 1999 gedacht. In einem Flüchtlingslager in Kukes waren damals Hunderttausende Kosovo-Albaner untergebracht worden.

    "Für Kukes unter dicker weißer Schneedecke, mit Freunden von beiden Grenzseiten", schrieb der albanische Regierungschef Edi Rama auf Twitter. Seinen kosovarischen Amtskollegen Hashim Thaci hatte er am naheliegenden Grenzübergang Vermice empfangen. [...]

    Enver Hoxhaj, der Außenminister von Kosova bedankte sich laut Medienberichten auch für die Gastfreundschaft, die Kukes und seine Einwohner seinen Landsleuten entgegengebracht hatten. [..] "

    MEHR: Tirana und Prishtina gedenken Vertreibung von Kosovo-Albanern 1999 - Wiener Zeitung Online

    FOTO: https://www.facebook.com/edirama.al/...type=3&theater
    Wieso mischen sich diese verdammten Politiker unserer Staaten in jede Angelegenheit ein? Sei es historisch oder kulturell? Ist das etwa ein Andenken, wenn sich zwei Ministerpräsidenten treffen? Da hätte man lieber eine Gedenkfeier abhalten sollen, ein Denkmal enthüllen, etwas Musik, Tanz, Literatur. Aber nein, die Politiker nutzen wirklich jede Gelegenheit aus, um ihr Scheiss-Ansehen um 0,000001 % zu verbessern.

  9. #1359
    Avatar von Cameria

    Registriert seit
    25.05.2012
    Beiträge
    2.171
    Pandeli Majko sein Kampf für Kosova............... Was mir an dem sehr gefällt das er immer darauf hinweist das es keine Kosovaren sind sondern Albaner aus Kosova !

    Ich weis noch seine Worte damals , wir sind bereit auch 1 Milionen Albaner aufzunehmen "



    - - - Aktualisiert - - -

    10254016_10152091555341523_8907203101187576315_n.jpg

  10. #1360
    Avatar von Pjetër Balsha

    Registriert seit
    02.05.2010
    Beiträge
    6.287
    Zitat Zitat von Cameria Beitrag anzeigen
    Ich weis noch seine Worte damals , wir sind bereit auch 1 Milionen Albaner aufzunehmen "
    ich glaube das waren die worte damals als europa wollte, dass alle albanischen flüchtlinge überall in den westen
    verstreut werden aber pandeli wollte alle aufnehmen weil nur so eine rückkehr der flüchtlinge nach kosovo möglich
    gewesen wäre. europa wollte sich die probleme vom hals schaffen wäre man nach zig jahren zu keiner lösung
    für den kosovo gekommen so hätten sich die meisten albaner eh schon im reichen westen eingelebt und viele hätten
    freiwillig auf eine rückkehr verzichtet

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. gute nachrichten aus albanien heute!
    Von @rdi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 09:51
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 20.05.2006, 00:47