BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 37 von 327 ErsteErste ... 273334353637383940414787137 ... LetzteLetzte
Ergebnis 361 bis 370 von 3268

Nachrichten aus Albanien

Erstellt von Vali, 10.06.2013, 16:02 Uhr · 3.267 Antworten · 214.697 Aufrufe

  1. #361

    Registriert seit
    15.06.2012
    Beiträge
    120
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Erfahren, interessiert mich nicht die Bohne, Chemie aus USA und Syrien hat hier nichts verloren. Aber Tirana macht halt die Beine breit wenn USA will
    Als würde dich jemand fragen, wo die Chemiewaffen etwas verloren haben.
    Ausserdem wie schon erwähnt worden ist. werden die Waffen vernichtet. aber viellicht machts du dir ja sorgen wie das gemacht wird.
    Hoffe nur die umwelt wird nicht belastet oder es hat keine bleibenden schaden.

    P.S. Bücken kannst du dich selbst.

  2. #362
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    26.926
    Zitat Zitat von Rrzhana Beitrag anzeigen
    Als würde dich jemand fragen, wo die Chemiewaffen etwas verloren haben.
    Ausserdem wie schon erwähnt worden ist. werden die Waffen vernichtet. aber viellicht machts du dir ja sorgen wie das gemacht wird.
    Hoffe nur die umwelt wird nicht belastet oder es hat keine bleibenden schaden.

    P.S. Bücken kannst du dich selbst.

    Na wenigstens ist einer in eurer Gang mit ein Gram Hirn, Applaus es besteht noch Hoffnung sowie irgendwann mal Hoffnung besteht Chemiewaffen ohne Rückstände zu vernichten, in den Garten buddeln kann ja jeder.

    Pozdrav

    - - - Aktualisiert - - -

    Hier mal ein Beispiel wie man in Europa "vernichtet"


    Rothbacher: Die stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. Die mehr als 20.000 Granaten mit Stickstofflost (chemischer Kampfstoff, Anm.), die es in Österreich gibt, wurden einbetoniert.

    http://derstandard.at/1379291899699/...fen-vernichtet

    - - - Aktualisiert - - -

    Würd mich nicht wundern wenn in Albanien bald der Betonbedarf enorm ansteigt

  3. #363
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Tirana, 16 Offiziere entlassen



    Über 16 Offiziere Unit Operations Task Force entlassen worden. Der Auftrag wurde von Ardian heute Mittag Chipsätze, Direktor der Polizei von Tirana Bezirk gegeben.
    gelernt, dass die Reihenfolge der Entlassung aus dem Dienst nicht mit einer Motivation verbunden.

    Unit Operations Task Force Missionen hauptsächlich eingreifen in einer hohen Gefahr.

  4. #364
    Don
    Shell und Petromanas haben in Albanien Erdöl gefunden! Ergebnisse sprechen für ein "grosses Potential"

    Erstellt am Mittwoch, 06. November 2013 17:11 | Veröffentlicht am Mittwoch, 06. November 2013 17:11 | Geschrieben von HappyTimes | | Zugriffe: 221

    Calgary, Alberta (ots/PRNewswire) - Petromanas und Shell meldeten heute positive Testergebnisse aus der Shpirag-2-Bohrung in Block 2-3, der sich über eine Fläche von 3.450 Quadratkilometern an der Küste des südlich-zentralen Teils von Albanien erstreckt!
    Nach Ankunft und Montage der erforderlichen Ausrüstung wurde Mitte Oktober mit dem Testbetrieb begonnen. Die Säurestimulation hatte einen 24-stündigen natürlichen Ablauf aus der Shpirag-2-Bohrung zur Folge. Nach ersten Reinigungsarbeiten und der Absperrung der Förderbohrung führte das Unternehmen einen umfassenden dreitägigen Test durch.
    Während des umfassenden Tests wurden aus der Shpirag-2-Bohrung 1.500 bis 2.200 Barrel Öleinheiten (boe) pro Tag gewonnen. Hinzu kamen 800 bis 1.300 Barrel Öl pro Tag (bpd) mit einem API-Grad von 35 bis 37 sowie 2 bis 5 mmcfd Gas in unterschiedlichen Choke-Grössen, wobei der Bohrlochkopfdruck zwischen 1.700 und über 3.000 psi lag.
    Das Verhältnis von Öl und Gas belief sich auf 2.500 bis 2.800 scf/bbl. Zudem wurde ein geringer als erwartet ausfallender Anteil von Schwefelwasserstoff festgestellt (5.000 ppm) und der Wasseranteil belief sich nach dem ersten Test auf 0 %.
    "Dies sind überzeugende Ergebnisse aus einer Erdölbohrung, die aufgrund einiger Schwierigkeiten bei den Bohrarbeiten nicht optimal in das Vorkommen verläuft," so Glenn McNamara, der CEO von Petromanas. "Die Testergebnisse bestätigen zunächst, dass die Bohrung zur Förderung von Leichtöl geeignet ist. Überdies sind sie als Beleg für das grosse Potenzial des Blocks 2-3 zu sehen und rechtfertigen die umfangreichen Investitionen, die wir bislang in das Grundstück getätigt haben. Da Kohlenstoffvorkommen von der Frakturporosität abhängen und die Förderraten innerhalb des Vorkommens sehr unterschiedlich ausfallen können, ist es äusserst erfreulich, dass wir bei unserer ersten Bohrung bereits einen derart umfangreichen Ölfluss verzeichnen."
    Die Ergebnisse sprechen für ein grosses Potential dieses Ölprojekts
    "Die Ergebnisse der Shpirag-2-Bohrung sind sehr erfreulich und sprechen für das grosse Potenzial dieses Ölprojekts in Albanien," so Edwin Verdonk, Vice President des europäischen Explorationsgeschäfts von Shell. "Wir freuen uns auf die Aufschlussbohrungen im nächsten Jahr, mit deren Hilfe wir das Ausmass und die Produktionskapazität dieses Vorkommens umfassend beurteilen können."
    Nach Abschluss der dreitägigen Tests ist die Bohrung für einen Zeitraum von 30 Tagen verschlossen worden, um den Druckaufbau zu begünstigen. Die detaillierte Auswertung der Testergebnisse hat bereits begonnen. Den Planungen zufolge wird die erste Aufschlussbohrung bei Shpiragu nach Fertigstellung der Erkundungsbohrung Molisht-1 erfolgen, die bereits gebohrt wird.
    Die Bohrtiefe von Shpirag-2 beläuft sich auf 5.553 Meter, wobei das Kohlenstoffvorkommen über eine Strecke von 400 Metern getestet wurde. Aufgrund der zuvor durchgeführten Bohrung Shpirag-1 und des aktuellen Programms des Unternehmens bei Shpirag-2 sind Petromanas und Shell davon überzeugt, in gebrochenen Kohlenstoffvorkommen innerhalb der Shpiragu-Struktur eine Ölsäule von über 800 m Länge entdeckt zu haben.

    Als Betreiber behält sich Petrolmanas einen Förderanteil von 25 % aus dem Block 2-3 vor. Der verbleibende Förderanteil von 75 % gehört Shell.
    Shell und Petromanas haben in Albanien Erdöl gefunden! Ergebnisse sprechen für ein "grosses Potential" - HappyTimes, die Online-Zeitung mit nur guten Nachrichten!

  5. #365
    Avatar von Rockabilly

    Registriert seit
    27.01.2011
    Beiträge
    15.854
    Tirana, bald das neue Texas/Dubai

  6. #366

    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.305
    Premierminister Erdoğan erregt Nationalisten

    Serbischer Präsident beklagt „waffenlose Aggression” der Türkei


    Eine Grußadresse im Kosovo hat die politischen Eliten Serbiens erzürnt. Eine Bemerkung des Premierministers Erdoğan, die auf die schicksalhafte Verbundenheit der Balkanvölker hinweisen sollte, wurde als Provokation gedeutet. (Foto: zaman)

    Serbischer Präsident beklagt

  7. #367

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    833
    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Shell und Petromanas haben in Albanien Erdöl gefunden! Ergebnisse sprechen für ein "grosses Potential"

    Erstellt am Mittwoch, 06. November 2013 17:11 | Veröffentlicht am Mittwoch, 06. November 2013 17:11 | Geschrieben von HappyTimes | | Zugriffe: 221

    Calgary, Alberta (ots/PRNewswire) - Petromanas und Shell meldeten heute positive Testergebnisse aus der Shpirag-2-Bohrung in Block 2-3, der sich über eine Fläche von 3.450 Quadratkilometern an der Küste des südlich-zentralen Teils von Albanien erstreckt!
    Nach Ankunft und Montage der erforderlichen Ausrüstung wurde Mitte Oktober mit dem Testbetrieb begonnen. Die Säurestimulation hatte einen 24-stündigen natürlichen Ablauf aus der Shpirag-2-Bohrung zur Folge. Nach ersten Reinigungsarbeiten und der Absperrung der Förderbohrung führte das Unternehmen einen umfassenden dreitägigen Test durch.
    Während des umfassenden Tests wurden aus der Shpirag-2-Bohrung 1.500 bis 2.200 Barrel Öleinheiten (boe) pro Tag gewonnen. Hinzu kamen 800 bis 1.300 Barrel Öl pro Tag (bpd) mit einem API-Grad von 35 bis 37 sowie 2 bis 5 mmcfd Gas in unterschiedlichen Choke-Grössen, wobei der Bohrlochkopfdruck zwischen 1.700 und über 3.000 psi lag.
    Das Verhältnis von Öl und Gas belief sich auf 2.500 bis 2.800 scf/bbl. Zudem wurde ein geringer als erwartet ausfallender Anteil von Schwefelwasserstoff festgestellt (5.000 ppm) und der Wasseranteil belief sich nach dem ersten Test auf 0 %.
    "Dies sind überzeugende Ergebnisse aus einer Erdölbohrung, die aufgrund einiger Schwierigkeiten bei den Bohrarbeiten nicht optimal in das Vorkommen verläuft," so Glenn McNamara, der CEO von Petromanas. "Die Testergebnisse bestätigen zunächst, dass die Bohrung zur Förderung von Leichtöl geeignet ist. Überdies sind sie als Beleg für das grosse Potenzial des Blocks 2-3 zu sehen und rechtfertigen die umfangreichen Investitionen, die wir bislang in das Grundstück getätigt haben. Da Kohlenstoffvorkommen von der Frakturporosität abhängen und die Förderraten innerhalb des Vorkommens sehr unterschiedlich ausfallen können, ist es äusserst erfreulich, dass wir bei unserer ersten Bohrung bereits einen derart umfangreichen Ölfluss verzeichnen."
    Die Ergebnisse sprechen für ein grosses Potential dieses Ölprojekts
    "Die Ergebnisse der Shpirag-2-Bohrung sind sehr erfreulich und sprechen für das grosse Potenzial dieses Ölprojekts in Albanien," so Edwin Verdonk, Vice President des europäischen Explorationsgeschäfts von Shell. "Wir freuen uns auf die Aufschlussbohrungen im nächsten Jahr, mit deren Hilfe wir das Ausmass und die Produktionskapazität dieses Vorkommens umfassend beurteilen können."
    Nach Abschluss der dreitägigen Tests ist die Bohrung für einen Zeitraum von 30 Tagen verschlossen worden, um den Druckaufbau zu begünstigen. Die detaillierte Auswertung der Testergebnisse hat bereits begonnen. Den Planungen zufolge wird die erste Aufschlussbohrung bei Shpiragu nach Fertigstellung der Erkundungsbohrung Molisht-1 erfolgen, die bereits gebohrt wird.
    Die Bohrtiefe von Shpirag-2 beläuft sich auf 5.553 Meter, wobei das Kohlenstoffvorkommen über eine Strecke von 400 Metern getestet wurde. Aufgrund der zuvor durchgeführten Bohrung Shpirag-1 und des aktuellen Programms des Unternehmens bei Shpirag-2 sind Petromanas und Shell davon überzeugt, in gebrochenen Kohlenstoffvorkommen innerhalb der Shpiragu-Struktur eine Ölsäule von über 800 m Länge entdeckt zu haben.

    Als Betreiber behält sich Petrolmanas einen Förderanteil von 25 % aus dem Block 2-3 vor. Der verbleibende Förderanteil von 75 % gehört Shell.
    Shell und Petromanas haben in Albanien Erdöl gefunden! Ergebnisse sprechen für ein "grosses Potential" - HappyTimes, die Online-Zeitung mit nur guten Nachrichten!
    Jetzt kommen die Amis und besetzen uns.

  8. #368
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Vlora entdeckten Muscheln im Zweiten Weltkrieg


    Obwohl dem Zweiten Weltkrieg noch viele Jahre entfernt den Köpfen der Menschen, sind die folgenden noch Spuren davon. Deep-water Taucher in dem Land, haben es geschafft, eine große Zahl von Blindgänger, die dort waren seit dem Zweiten Weltkrieg zu finden. Aus den Daten, erfuhr man, dass diese gefährlichen Geschossen in den Gewässern des Ionischen Meeres gefunden wurden, nämlich im Bereich der öffentlichen Strand in Vlora.
    Gelernt, dass die Oberfläche Schalen von einem Team von Tauchern Albanisch-niederländische Joint extrahiert werden. Inzwischen nach der Extraktion von Wasser, gelernt, dass die Raketen auf den Punkt der Demontage, die auf Sazan Insel geliefert werden. Gemeinsame albanischen Expedition hallandeze ist in der letzten Phase des Projekts für die Küste sauber Schalen des Zweiten Weltkriegs.

    Vlorë, zbulohen në det predha të Luftës së Dytë Botërore - Shqipëria - Bota Sot

  9. #369
    Karim-Benzema
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Da hat sich Tirana aber mal wieder tief gebückt


    Syrische Chemiewaffen gehen nach Albanien
    Auch wenn Albanen pro amerikanisch in politischen Sachen geht das zu weit um es krass auf deutsch zu sagenbückt sich albanien sehr tief

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Valmir Beitrag anzeigen
    Jetzt kommen die Amis und besetzen uns.

    Wenn sollen die Amis besetzen?

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Gostivari Beitrag anzeigen
    du schwuchtel was unsere leute machen geht dich wohl ein feuchten dreck an



    wieso beleidigst du deinen landsmann ? was geht in deinem gehirn ab junge ? schreib was vernünftges

    - - - Aktualisiert - - -

    http://top-channel.tv/artikull.php?id=267325&ref=fp

    wieso postet niemand sowas oder hat das hier nichts zusuchen ?

    könnte man meinen.


    “Në Beragozhdë, jeta fillon dhe përfundon në këto galeri. Pak ditë më parë, një tragjedi u mori jetën 5 të rinjve, por edhe sot gjithçka vazhdon të jetë e njëjtë. Galeritë mbeten të hapura, ndërsa mbi to duket qartë rreziku që u kanoset këtyre banorëve. Kushtet ekstreme, varfëria dhe skamja, i detyrojnë ata që të shkelin mbi vdekjen dhe të gërmojnë për të nxjerrë skrap, për të mbijetuar e për t’u përballur me jetën e vështirë”.


    traurig. und man tut immer noch nichts in den minen.

  10. #370
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Ein Albaner aus Mazedonien ist bereit, auf dem Mars leben




    Über 200 tausend Freiwilligen vorgestellt werden, zum Mars zu gehen, haben die Organisatoren diese Mission angekündigt.
    Obwohl Monaten in der Liste der Bewerber nicht in keiner albanischen engagieren, aber aus dem Balkan waren Kroaten, Montenegriner, Serben, Mazedonier, etc.., Bereits gefunden zwei Albaner, die ein Interesse und der Wunsch, zum Mars fliegen zum Ausdruck gebracht haben.
    "Journal" durch die Erforschung der offiziellen Website der Mission hingewiesen, dass die Mazedonien hat eine albanische und mazedonische angewendet. Lasso mit dem Namen Adrian erscheinen und verfügt über 24 Jahre und über eine Video-Botschaft an die Organisatoren versuchen, ihn zu überzeugen, zu wählen, um zum Mars zu reisen.
    Ebenfalls vorgestellt Albanien ist ein Kandidat für shkaur zum Mars, und er nannte Enkel und ist 38 Jahre alt. Kosovo hat keinen Kandidaten, vielleicht die Tatsache, dass die offizielle Website des Veranstalters nicht Kosovo als unabhängigen Staat.
    Privates Projekt "Mars One", deren Büros sich in den Niederlanden befindet, prognostiziert, dass versammelt sich eine Gruppe von 40 Menschen, die potentielle Astronauten werden vier von ihnen im Jahr 2022, um den Weg ohne Wiederkehr, um "den Planeten zu verlassen rot "im März.
    Amerikanischen CNN daran erinnert, dass eine große Zahl von Fachleuten haben Zweifel an der Umsetzung des Projekts in der praktischen und finanziellen Bedingungen stellen, aber das hat nicht die Menschen aus der Anwendung gestoppt, darunter etwa 30.000 Amerikaner.
    Nach vorläufigen Schätzungen wird die Mission der US-über 6 Mrd. USD kosten. Die Organisatoren hoffen, dass es diese Mittel aus verschiedenen Sponsoren und den Verkauf von Emissionsrechten der "Kolonisierung des Mars", einschließlich einer "Reality-Show" zu sammeln.
    Die zweite Gruppe von 4 Personen zum Mars werden noch mehrere Jahre nach dem ersten Gruppenspiel gehen, aber keiner von ihnen wird auf die Erde zurückkehren. Vor seiner Abreise nach Mars, wird ausgewählten Bewerbern verbringen Training, Überlebenstraining und medizinische Untersuchungen.
    BBC schrieb, dass der älteste Kandidat, der zum Mars erwartet 83 Jahre alt ist, der jüngste und er geht in die Grundschule.


    Një shqiptar nga Maqedonia bëhet gati të jetojë në planetin Mars - Maqedonia - Bota Sot

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. gute nachrichten aus albanien heute!
    Von @rdi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 09:51
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 20.05.2006, 00:47