BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 327 ErsteErste ... 345678910111757107 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 3268

Nachrichten aus Albanien

Erstellt von Vali, 10.06.2013, 16:02 Uhr · 3.267 Antworten · 214.358 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von BeZZo

    Registriert seit
    06.03.2011
    Beiträge
    2.715

    Albin vs. Alma

    Kurti është pro shamive në shkolla


    Kurti: Jam për shamitë në shkolla e mësimin mbi fetë
    Portalb - Kurti është pro shamive në shkolla





    Alma Lama del nga Vetvendosja, kritikon ashpër Albin Kurtin për shamitë



    Portalb - Alma Lama del nga Vetvendosja, kritikon ashpër Albin Kurtin për shamitë





    Lajm i mir qe po pastrohet VVja Nga Kurvat

  2. #62
    Avatar von Cameria

    Registriert seit
    25.05.2012
    Beiträge
    2.172
    Ich glaub man hat Albin Kurti ganz falsch mit diesem Kopftuch verstanden .

    Schade das sich Wege trennen nur wegen diesen Religionen .

  3. #63

    Registriert seit
    30.07.2012
    Beiträge
    3.090
    ich weiß nicht was ich von all dem halten soll, ich meine...ach, ist echt abgefahren, die ganzen vorkommnisse um kurti. es bleibt spannend..

  4. #64
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Entscheidung in Brüssel – Offenbar grünes Licht für Kosovo


    EU-Erweiterung. Serbien und Kosovo könnten der EU bald einen Schritt näherkommen. Die Türkei muss auf weitere Fortschritte der Beitrittsverhandlungen noch bis Herbst warten.

    Brüssel. Spannend wird beim Treffen der Europaminister heute, Dienstag, ob Serbien ein konkretes Datum für den Beginn der Beitrittsverhandlungen genannt wird. Nachdem Deutschland zuletzt auf der Bremse gestanden war, forcierten Serbien und Kosovo noch ihre Bemühungen in Richtung der Umsetzung besserer nachbarschaftlicher Beziehungen. Diese waren Bedingung für den Start der Beitrittgespräche mit Belgrad. Mit Prishtina starteten parallel Verhandlungen über ein Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA), das als ein erster Schritt in Richtung eines späteren EU-Beitritts gilt.

    Als mögliches Datum wurde mehrfach der Oktober genannt. In beiden Fällen gab es aber noch Vorbehalte. Österreich, Deutschland und die Niederlande sollen sogar das parallele Vorgehen für beide Länder infrage gestellt haben. Er sei dafür, ab Jahresende oder nächstem Jahresbeginn mit Belgrad zu verhandeln, sagte Österreichs Außenminister Michael Spindelegger. Das traditionell den Serben gewogene Frankreich habe aber auf einem gemeinsamen Zeitplan bestanden, hieß es in Diplomatenkreisen. Noch nicht ganz klar war, mit welchen Vorbehalten die Verhandlungsstarts noch versehen werden könnten, welche Vorleistungen von Serbien und Kosovo also vor dem tatsächlichen Auftakt noch gebracht werden müssten. Am Montagabend versuchten die EU-Botschafter noch, die ausstehenden Punkte so weit wie möglich auszuräumen.

    Türkei, bitte warten

    Beim Treffen der EU-Außenminister am Montag hatte es kurz so ausgesehen, als könnte es morgen, Mittwoch, doch noch einen ersten Fortschritt der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei seit drei Jahren geben. Doch am Abend steuerte alles auf eine Verschiebung der sogenannten Beitrittskonferenz zu, bei der das scheidende EU-Vorsitzland Irland gerne noch das Verhandlungskapitel 22 (Regionalpolitik) formell eröffnet hätte.

    Eine Reihe von Ländern wie Schweden und Belgien hatten sich dafür ausgesprochen. Österreich, Deutschland und die Niederlande blieben auch angesichts der heftigen jüngsten Zusammenstöße skeptisch. Erst müsse es Gegenleistungen der Türkei geben, meinte Spindelegger und sprach von einem “Bewährungszeitraum, in dem man sieht, dass die Türkei es ernst meint mit Grundrechten”.”Einerseits können wir nicht so tun, als hätte es die letzten Tage nicht gegeben”, sagte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. “Andererseits müssen wir sehen, dass unsere strategischen langfristigen Interessen gewahrt werden.”

    Source: wirtschaftblatt.at

    ———————–

    Die Webseite kosovopress.com, welche allgemein zuverlässig ist, berichtet, dass die EU Außenminister dem Kosovo bereits günes Licht gegeben haben die Verhandlungen über ein Stabilisierungs und Assozierungsabkommen (SAA) zu starten.

    Auch die spanische Webseite lainformacion.com berichtet, dass sowohl die spanische Regierung als auch die weiteren vier EU Staaten welche den Kosovo bisher nicht anerkannt haben, dem Beginn der Verhandlungen über ein Stabilisierungs und Assozierungsabkommen zugestimmt haben. Der spanische Staatssekretär für eurpäische Angelegenheiten Méndez de Vigo bestätigte, dass alle EU Minister dem Beginn der Verhandlungen mit dem Kosovo zugestimmt haben.

  5. #65
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Presheva Tal verlangt Hilfe von Edi Rama

    Presheva Tal hofft jetzt, dass der neue Ministerpräsident Albaniens, Edi Rama ihnen hilft. Sie hoffen, dass er Interesse zeigt für sie und für ihre Freiheit.

    Verbände, die sich aktiv mit Lösungen für das Problem im Presheva Tal beschäftigen, sagen, dass so bald wie möglich die demokratischen Institutionen in Tirana festigen werden um bei der Frage auch im Osten Kosovas mitzuhelfen.

    Quelle: Lugina e Preshevës kërkon ndihmë nga Edi Rama - Lajme - Koha Net

    - - - Aktualisiert - - -


    -------

    Google provoziert Serbien


    Google zeigt die normale Karte von Serbien, natürlich ohne Kosova. Jedoch wurde vor kurzem auch Vojvodina nicht angezeigt. Der serbische Ministerpräsident Ivica Dacic sagte, dass er reagieren wird und deswegen was tun wird.

    'Die Einstellung der Karte von Serbien ohne Vojvidina und ohne Kosova ist ein Skandal und eine Provokation für Serbien. Es ist auch nicht das Erste mal, dass wir so provoziert werden.', sagte Dacic.

    Der Minister für Bauwesen und Stadtplanung, Velimir Ilic sagte, dass diese Provokation nicht mal ein Kommentar verdient.

    Quelle: http://www.telegrafi.com/lajme/dacic...n-2-33494.html

    - - - Aktualisiert - - -

    Haradinaj enttäuscht über die Niederlage von Berisha


    Ramush Haradinaj ist sehr enttäuscht darüber, dass Sali Berisha die Wahlen in Albanien nicht gewonnen hat. Laut Haradinaj hat die Partei von Berisha 'PD' dem wirtschaftlichen und politischen System in Albanien einen besonderen Wert gegeben.


    Er sagte: 'Ich wollte, dass Berisha gewinnt und die PD. Ich habe diesen Wunsch öffentlich geäußert. Die Bürger Albaniens aber haben anders gewählt und das akzeptiere und respektiere ich. PD ist Gründer des 'neuen Albaniens'. Es ist schade.'


    Quelle: http://www.telegrafi.com/lajme/haradinaj-i-deshperuar-me-humbjen-e-berishes-2-33497.html
    Gefällt mir·Kommentieren

  6. #66

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    3.062
    Kurz nachdem PS in Albanien gewinnt, kommt der Meldung über TAP:

    Trans Adriatic Pipeline contra Nabucco West: Endspiel im Wettlauf der Erdgas-Pipelines - Übersicht Nachrichten - NZZ.ch

    Gratulation

  7. #67
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    8.742
    Zitat Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
    Bravo!!!


    Wollte die Nachricht auch gerade Posten. Eine der besten Wirtschaftsnachrichten der letzten Jahre in Albanien!

  8. #68
    Avatar von Arbanasi

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    6.534
    Zitat Zitat von Gostivari Beitrag anzeigen
    Entscheidung in Brüssel – Offenbar grünes Licht für Kosovo


    EU-Erweiterung. Serbien und Kosovo könnten der EU bald einen Schritt näherkommen. Die Türkei muss auf weitere Fortschritte der Beitrittsverhandlungen noch bis Herbst warten.

    Brüssel. Spannend wird beim Treffen der Europaminister heute, Dienstag, ob Serbien ein konkretes Datum für den Beginn der Beitrittsverhandlungen genannt wird. Nachdem Deutschland zuletzt auf der Bremse gestanden war, forcierten Serbien und Kosovo noch ihre Bemühungen in Richtung der Umsetzung besserer nachbarschaftlicher Beziehungen. Diese waren Bedingung für den Start der Beitrittgespräche mit Belgrad. Mit Prishtina starteten parallel Verhandlungen über ein Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen (SAA), das als ein erster Schritt in Richtung eines späteren EU-Beitritts gilt.

    Als mögliches Datum wurde mehrfach der Oktober genannt. In beiden Fällen gab es aber noch Vorbehalte. Österreich, Deutschland und die Niederlande sollen sogar das parallele Vorgehen für beide Länder infrage gestellt haben. Er sei dafür, ab Jahresende oder nächstem Jahresbeginn mit Belgrad zu verhandeln, sagte Österreichs Außenminister Michael Spindelegger. Das traditionell den Serben gewogene Frankreich habe aber auf einem gemeinsamen Zeitplan bestanden, hieß es in Diplomatenkreisen. Noch nicht ganz klar war, mit welchen Vorbehalten die Verhandlungsstarts noch versehen werden könnten, welche Vorleistungen von Serbien und Kosovo also vor dem tatsächlichen Auftakt noch gebracht werden müssten. Am Montagabend versuchten die EU-Botschafter noch, die ausstehenden Punkte so weit wie möglich auszuräumen.

    Türkei, bitte warten

    Beim Treffen der EU-Außenminister am Montag hatte es kurz so ausgesehen, als könnte es morgen, Mittwoch, doch noch einen ersten Fortschritt der Beitrittsverhandlungen mit der Türkei seit drei Jahren geben. Doch am Abend steuerte alles auf eine Verschiebung der sogenannten Beitrittskonferenz zu, bei der das scheidende EU-Vorsitzland Irland gerne noch das Verhandlungskapitel 22 (Regionalpolitik) formell eröffnet hätte.

    Eine Reihe von Ländern wie Schweden und Belgien hatten sich dafür ausgesprochen. Österreich, Deutschland und die Niederlande blieben auch angesichts der heftigen jüngsten Zusammenstöße skeptisch. Erst müsse es Gegenleistungen der Türkei geben, meinte Spindelegger und sprach von einem “Bewährungszeitraum, in dem man sieht, dass die Türkei es ernst meint mit Grundrechten”.”Einerseits können wir nicht so tun, als hätte es die letzten Tage nicht gegeben”, sagte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle. “Andererseits müssen wir sehen, dass unsere strategischen langfristigen Interessen gewahrt werden.”

    Source: wirtschaftblatt.at

    ———————–

    Die Webseite kosovopress.com, welche allgemein zuverlässig ist, berichtet, dass die EU Außenminister dem Kosovo bereits günes Licht gegeben haben die Verhandlungen über ein Stabilisierungs und Assozierungsabkommen (SAA) zu starten.

    Auch die spanische Webseite lainformacion.com berichtet, dass sowohl die spanische Regierung als auch die weiteren vier EU Staaten welche den Kosovo bisher nicht anerkannt haben, dem Beginn der Verhandlungen über ein Stabilisierungs und Assozierungsabkommen zugestimmt haben. Der spanische Staatssekretär für eurpäische Angelegenheiten Méndez de Vigo bestätigte, dass alle EU Minister dem Beginn der Verhandlungen mit dem Kosovo zugestimmt haben.


    Wer glaubt ernsthaft an einen EU-Beitritt Kosovos innerhalb der mind. nächsten 20-30 Jahren?
    Würde man die Grenzen öffnen - ohne dass sich dort was drastisch ändert - so würden auch die letzen dort lebenden Menschen auswandern.

  9. #69
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    30 Menschen die vor dem Parlament protestierten wurden verhaftet, darunter sind viele Aktivisten der VV. Sowie auch 3 Polizisten wurden verletzt, dass machte die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt.

    Quelle: Rritet në 68 numri i të arrestuarve dhe në 17 i policëve të lënduar (video) - Lajme - Koha Net


    Das ist die Liste, mit den Namen von den Menschen, die von der Polizei verhaftet wurden beim Protest heute. Uhrzeit ca. 12:35:

    1. Agron Kabashi,
    2. Alterim Kafegjolli.
    3. Arsim Thaçi,
    4. Bajram Binakaj,
    5. Besir Guraziu,
    6. Besnik Konushevci,
    7. Blerim Maqastena,
    8. Dardan Konjufca,
    9. Egzon Ademi,
    10. Enver Bajrami,
    11. Hasan Krasniqi,
    12. Hysen Durmishi,
    13. Hysni Cakolli,
    14. Kushtrim Cakolli,
    15. Leotrim Cakolli,
    16. Liridon Latifi,
    17. Luan Hoti,
    18. Naim Bunjaku,
    19. Nora Fetoshi,
    20. Rina Zhitia,
    21. Shpend Hasani,
    22. Veron Hasani,
    23. Xhevrie Ademi (50 Jahre!!!!!),
    24. Zgjim Hyseni.

  10. #70

Ähnliche Themen

  1. BF-Nachrichten
    Von Laleh im Forum Rakija
    Antworten: 111
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 03:15
  2. gute nachrichten aus albanien heute!
    Von @rdi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 09:51
  3. Nachrichten?
    Von Chavo im Forum Rakija
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.12.2010, 01:36
  4. Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 20.05.2006, 00:47