BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.862 Antworten · 1.262.714 Aufrufe

  1. #10791
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.473
    24. Februar 2015, 14:04

    Brief an Euro-Partner

    Griechenlands Reform-Liste im Wortlaut


    Die Detailfragen sind geklärt: Griechenland hat eine Liste konkreter Reformen geliefert, um das Hilfsprogramm vorerst am Laufen zu halten. Der vollständige Brief auf Englisch zum Nachlesen.


    "Dear President of the Eurogroup,

    In the Eurogroup of 20 February 2015 the Greek government was invited to present to the institutions, by Monday 23rd February 2015, a first comprehensive list of reform measures it is envisaging, to be further specified and agreed by the end of April 2015.
    In addition to codifying its reform agenda, in accordance with PM Tsipras' programmatic statement to Greece's Parliament, the Greek government also committed to working in close agreement with European partners and institutions, as well as with the International Monetary Fund, and take actions that strengthen fiscal sustainability, guarantee financial stability and promote economic recovery.
    The first comprehensive list of reform measures follows below, as envisaged by the Greek government. It is our intention to implement them while drawing upon available technical assistance and financing from the European Structural and Investment Funds.

    Truly
    Yanis Varoufakis
    Minister of Finance
    Hellenic Republic


    Und dann kommt die Liste...Wenn sie auch nur die Hälfte davon umsetzen, werden sie als Helden in die griechische Geschichte eingehen:

    Griechenland: Die Reform-Liste im Wortlaut - Wirtschaft - Süddeutsche.de






  2. #10792
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.024
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Public Issue: Επτά στους δέκα Έλληνες θέλουν Β.Πούτιν και Ρωσία - Η ορθόδοξη αλληλεγγύη λύνει τα χέρια της κυβέρνησης
    15:40
    24/02/2015


    31



    0



    0

    Google +

    0





    Eνδιαφέροντα ευρήματα παρουσιάζει δημοσκόπηση της Public Issue ως προς την αγάπη των Ελλήνων πολιτών για την Ρωσία και τον Β.Πούτιν που αγγίζει επτά στους δέκα Έλληνες!
    Το ποσοστό του 70% επιτρέπει στην κυβέρνηση να πραγματοποιήσει μελλοντικά, άλλες γεωπολιτικές κινήσεις σε περίπτωση που τα πράγματα με την ΕΕ φτάσουν στο απροχώρητο είτε λόγω αδιαλλαξίας είτε λόγω επιβολής των γερμανικών γεωπολιτικών συμφερόντων,τα οποία φυσικά έρχονται σε πλήρη αντίθεση με το εθνικό συμφέρον
    Καθίσταται εμφανές ότι οι Έλληνες νιώθουν ορθόδοξη αλληλεγγύη ως προς τη Ρωσία ενώ αναγνωρίζουν στο πρόσωπο του Β.Πούτιν τον μεγαλύτερο ηγέτη των καιρών μας (μόνο ο εκλιπών Ούγκο Τσάβεζ μπορεί να συγκριθεί με τον Ρώσο πρόεδρο).
    Ακόμα ένα ισχυρό ποσοστό θεωρεί την ΕΕ σαν κύριο σύμμαχο αλλά αυτό ειναι λογικό επειδή συνδεόμαστε με το κοοινό ευωπαϊκό νόμισμα ενώ ένα άγνωστο μέλλον χωρίς ευρώ φοβήζει μεγάλη μερίδα του ελληνικού λαού,καθώς κανείς δεν μππορεί να χαρτογραφήσει με ακρίβεια τα αποτελέσματα μια επιστροφής στη δραχμή.
    Οι Ελληνες ψηφοφόροι σε ποσοστό 43% υποστηρίζουν πως η ΕΕ είναι ο κύριος σύμμαχος της Ελλάδας, σύμφωνα με τα αποτελέσματα έρευνας της Public Issue.
    Στη δεύτερη θέση με ποσοστό 27% βρίσκεται η απάντηση «καμία», ενώ την τρίτη θέση καταλαμβάνει η Ρωσία με 13%. Ενδεικτικά αναφέρεται ότι οι ΗΠΑ θεωρούνται σύμμαχος μόνο από το 4%! Κάτι που φανερώνει ότι το ευρώ παιζει μεγάλο ρόλο ως προς την επιλογή συμμάχων.
    Η πανελλαδική τηλεφωνική έρευνα έγινε σε δείγμα 1.008 ατόμων, ηλικίας 18 ετών και άνω που διαθέτει το εκλογικό δικαίωμα, 12-17/2/2015.
    Πολυ υψηλή θέση στη δημοφιλία κατέχει και η Γαλλία ίσως λόγω της θετικής στάσης που κράτησε τις τελυταίες κρίσιμες μέρες μέσω των δηλώσεων Π.Μοσκοβισί αλλά και του Γάλλου πορέδρου Φ.Ολάντ.
    I ikona gia tin Germania tha itan endiaferon.

  3. #10793
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.005
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    I ikona gia tin Germania tha itan endiaferon.
    Prepei na eine toso entoni......pou den benoun kann stin diadikasia

  4. #10794

  5. #10795
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.024
    Griechenland: Tsipras beendet die Demütigung | ZEIT ONLINE

    "Die Griechen können sich ihr Reformprogramm wieder selbst erarbeiten. Damit ist das Land nicht gerettet, es erhält aber ein Stück Souveränität zurück.
    24. Februar 2015 13:52 Uhr 192 Kommentare


    Alexis Tsipras | ©Reuters


    Das neue Reformprogramm für Griechenland ist vor allem eins: selbstbestimmt. Schaut man durch die am Dienstag nach Brüssel verschickte Liste, ist nicht zu übersehen, dass sie eine griechische Handschrift trägt. Der wichtigste Erfolg für Premier Alexis Tsipras: Es wird keine neuen drastischen Sparmaßnahmen geben.
    Und trotzdem muss niemand befürchten, dass in Griechenland jetzt Staatsgeld für Sozialprogramme verschleudert wird. Im Gegenteil: Der neue Reformplan liegt im Interesse der europäischen Partner. Dies gilt vor allem für die Reformen zurVerbesserung der Steuerverwaltung, der Behörden und Justiz. Vor allemSteuerhinterziehung und Korruption will die neue Regierung bekämpfen. Daran sind bislang alle ihre Vorgänger (willentlich) gescheitert.

    Premier Tsipras löst eines seiner zentralen Wahlversprechen ein: Griechenland soll seine Würde wieder erlangen. Seit Jahren leiden die Griechen darunter, dass sie nicht von gewählten Politikern, sondern von den internationalen Kreditgebern regiert werden. Reformen wurden bisher von EU-Kommission, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds vorgegeben und die Umsetzung streng überprüft. "Nicht ausreichend" oder "noch einmal überarbeiten" – so kommentierten die Technokraten der Troika per E-Mail die Gesetzesvorhaben, bevor sie die alte Regierung durch das Parlament drücken musste.
    Demütigung und Erpressung haben ein Ende

    Nun hat Alexis Tsipras es nicht geschafft, die Troika aus dem Land zu verbannen, wie er es vor der Wahl versprach. Aber ihm ist in den Verhandlungen mit der EU ein guter Kompromiss gelungen. Die Reformen werden nicht mehr nur von außen vorgegeben, sondern zusammen mit der griechischen Regierung erarbeitet. Erstmals in dieser Krise geht Griechenland außerdem auch die sozialen und humanitären Probleme an, die nach sechs Jahren Depression grassieren.

    Dass dazu harte Verhandlungen notwendig waren, bei denen es laut und hässlich zuging, haben die Menschen in Griechenland nicht nur in Kauf genommen, sondern geradezu goutiert. Denn die bisherige Krisenpolitik wurde als Demütigung und Erpressung empfunden.
    Kurz vor der Wahl Ende Januar haben viele in Europa davor gewarnt: Die linke Regierung wird Griechenland ins Chaos stürzen. Tatsächlich ist es brenzlig geworden, die Menschen in Griechenland haben in den letzten Wochen Milliarden Euro von ihren Konten abgezogen – aus Angst, am Ende nur noch auf Drachmen zu sitzen. Nun aber zeigt sich, dass Tsipras zusammen mit den anderen Euroländern ein Konzept erarbeiten kann, mit dem sein Land in der Währungsunion gehalten wird.
    Das größte Problem ist aber damit noch nicht gelöst. Was geschieht langfristig mit den horrenden Staatsschulden? Über eine Umschuldung oder einen Schuldenschnitt wollten die Euroländer mit den Griechen nicht verhandeln. Spätestens im Sommer werden sie sich der Debatte jedoch stellen müssen."

  6. #10796
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    In einem Jahr haben wir wieder neue Wahlen - und Tsipras muss mit Xrsi Avgi koalieren LOL

  7. #10797
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Public Issue: Επτά στους δέκα Έλληνες θέλουν Β.Πούτιν και Ρωσία - Η ορθόδοξη αλληλεγγύη λύνει τα χέρια της κυβέρνησης
    15:40
    24/02/2015


    31



    0



    0

    Google +

    0





    Eνδιαφέροντα ευρήματα παρουσιάζει δημοσκόπηση της Public Issue ως προς την αγάπη των Ελλήνων πολιτών για την Ρωσία και τον Β.Πούτιν που αγγίζει επτά στους δέκα Έλληνες!
    Το ποσοστό του 70% επιτρέπει στην κυβέρνηση να πραγματοποιήσει μελλοντικά, άλλες γεωπολιτικές κινήσεις σε περίπτωση που τα πράγματα με την ΕΕ φτάσουν στο απροχώρητο είτε λόγω αδιαλλαξίας είτε λόγω επιβολής των γερμανικών γεωπολιτικών συμφερόντων,τα οποία φυσικά έρχονται σε πλήρη αντίθεση με το εθνικό συμφέρον
    Καθίσταται εμφανές ότι οι Έλληνες νιώθουν ορθόδοξη αλληλεγγύη ως προς τη Ρωσία ενώ αναγνωρίζουν στο πρόσωπο του Β.Πούτιν τον μεγαλύτερο ηγέτη των καιρών μας (μόνο ο εκλιπών Ούγκο Τσάβεζ μπορεί να συγκριθεί με τον Ρώσο πρόεδρο).
    Ακόμα ένα ισχυρό ποσοστό θεωρεί την ΕΕ σαν κύριο σύμμαχο αλλά αυτό ειναι λογικό επειδή συνδεόμαστε με το κοοινό ευωπαϊκό νόμισμα ενώ ένα άγνωστο μέλλον χωρίς ευρώ φοβήζει μεγάλη μερίδα του ελληνικού λαού,καθώς κανείς δεν μππορεί να χαρτογραφήσει με ακρίβεια τα αποτελέσματα μια επιστροφής στη δραχμή.
    Οι Ελληνες ψηφοφόροι σε ποσοστό 43% υποστηρίζουν πως η ΕΕ είναι ο κύριος σύμμαχος της Ελλάδας, σύμφωνα με τα αποτελέσματα έρευνας της Public Issue.
    Στη δεύτερη θέση με ποσοστό 27% βρίσκεται η απάντηση «καμία», ενώ την τρίτη θέση καταλαμβάνει η Ρωσία με 13%. Ενδεικτικά αναφέρεται ότι οι ΗΠΑ θεωρούνται σύμμαχος μόνο από το 4%! Κάτι που φανερώνει ότι το ευρώ παιζει μεγάλο ρόλο ως προς την επιλογή συμμάχων.
    Η πανελλαδική τηλεφωνική έρευνα έγινε σε δείγμα 1.008 ατόμων, ηλικίας 18 ετών και άνω που διαθέτει το εκλογικό δικαίωμα, 12-17/2/2015.
    Πολυ υψηλή θέση στη δημοφιλία κατέχει και η Γαλλία ίσως λόγω της θετικής στάσης που κράτησε τις τελυταίες κρίσιμες μέρες μέσω των δηλώσεων Π.Μοσκοβισί αλλά και του Γάλλου πορέδρου Φ.Ολάντ.
    Sto defencenet agramatoi einai?

  8. #10798
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.409
    Arte, Sendung über die Troika. Krasse Doku.

  9. #10799
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.024
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Arte, Sendung über die Troika. Krasse Doku.
    Das beste an der doku war ja der schluss "die verantwortlichen von EZB, Internationaler Währungsfond und EU Komission haben eine antwort auf all unsere fragen verweigert". Da haben diese dreckigen neoliberalen säcke wohl angst gehabt zuzugeben zu müssen das ihre politik bis heute auf allen linien gescheitert ist.

  10. #10800
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Das beste an der doku war ja der schluss "die verantwortlichen von EZB, Internationaler Währungsfond und EU Komission haben eine antwort auf all unsere fragen verweigert". Da haben diese dreckigen neoliberalen säcke wohl angst gehabt zuzugeben zu müssen das ihre politik bis heute auf allen linien gescheitert ist.
    Das war doch von Anfang an so geplant, dass das scheitert...ihr wollt mir doch net erzählen, dass die das net gewusst haben, dass unsere Wirtschaft zusammenbricht, wenn man Löhne Renten und mehr bis auf ein paar 100€ kürzt...das ist die Schocktherapie, von der Naomi Klein in ihrem Buch geschrieben hat...auf einmal sollen wir ausländische Firmen alles verkaufen was wir haben...

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34