BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.914 Antworten · 1.264.665 Aufrufe

  1. #11541
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Ich hatte letzte Woche im Radio gehört, daß Rechercheure aus mehreren schweizer Konten der Griechen auf insgesamt 800 Milliarden € fündig wurden.

    Kam diese Schocknaricht bei euch an?
    Das mit den 800 Milliarden € war eine Fakemeldung...da hat ein Journalist bei dem Anderen abgeschrieben...das ist absoluter Unsinn...

  2. #11542
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514

    Daumen hoch

    ΟΠΑΠ: Δωρεά τεχνολογικού εξοπλισμού σε πέντε νοσοκομεία




    Τη δωρεά τεχνολογικού εξοπλισμού υψηλού επιπέδου σε πέντε νοσοκομεία της χώρας, τα οποία εξυπηρετούν καθημερινά σημαντικό αριθμό πολιτών, ολοκλήρωσε για το 2014 η ΟΠΑΠ ΟΠΑΠ Α.Ε.

    Ειδικότερα, στο Πανεπιστημιακό Γενικό Νοσοκομείο Θεσσαλονίκης ΑΧΕΠΑ, προσφέρθηκε ένας γραμμικός επιταχυντής για την αποτελεσματική αντιμετώπιση περιστατικών καρκίνου, με έμφαση στην διεξαγωγή στερεοτακτικής ακτινοχειρουργικής και στερεοτακτικής ακτινοθεραπείας σώματος.

    Σημειώνεται ότι με αυτή τη δωρεά, το ΑΧΕΠΑ είναι πλέον το μοναδικό δημόσιο νοσοκομείο στη χώρα με δυνατότητα παροχής θεραπειών αυτού του είδους.




    Επίσης, στο Γενικό Νοσοκομείο Αίγινας «Άγιος Διονύσιος» εγκαταστάθηκε ένα σύστημα ψηφιακής ακτινογραφίας-μαστογραφίας, ενώ στο Γενικό Νοσοκομείο Θεσσαλονίκης «Ιπποκράτειο» λειτουργούν πλέον δύο θερμοκοιτίδες μεταφοράς νεογνών με αναπνευστήρα.

    Σε ό, τι αφορά την Αθήνα, στο Νοσοκομείο Αφροδίσιων και Δερματικών Νόσων «Ανδρέας Συγγρός» η ΟΠΑΠ Α.Ε. προσέφερε ένα μηχάνημα ακτινοθεραπείας – πλησιοθεραπείας δέρματος.

    ????: ????? ???????????? ?????????? ?? ????? ?????????? | naftemporiki.gr



  3. #11543
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.947
    Vorios Epiros - Fevrouario 2015


  4. #11544
    Avatar von Ethnikistis

    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    351
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen


    Wenn ´s juckt muss man kratzen.
    was ist daran eigentlich so schwer? guck dir an was in deutschland in den 40ern abging. die ganze welt weiß es. und die deutschen haben es sich auch eingestanden.

    warum geht das bei euch nicht? was soll diese scheinheiligkeit, was versucht ihr aufrecht zu erhalten. jeder mensch mit ahnung weiss bescheid was euer verhalten gegenüber minderheiten angeht. damals wie heute.

    im link steht, dass von türkischer seite von "kriegsbedingten Opfern" gesprochen wird. wie feige seid ihr eigentlich? ihr habt einen krieg ausgenutzt um unerwünschte menschen zu töten.

    ich kann dir eins versichern, ihr könnt von glück reden dass die heuchlerischen amerikaner, franzosen und briten über euch entschieden haben und nicht etwa russen oder völker, denen ihr das ganze angetan habt. das ist das einzige was euch den arsch gerettet hat. denn nach dem 1. wk hättet ihr schonmal keinen fuß mehr in europa und keine küste an der ägäis haben dürfen.

  5. #11545
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.858
    Die Russen haben sich mit uns entschieden, indem sie türkische Truppen mit Waffen beliefert haben, die euch den "Plumps" in die Aegaeis mitbescherten

  6. #11546
    Avatar von Lakedaemon

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    21.555
    Scharfe Warnungen an Tsipras vor Russland-Reise

    04.04.2015 •EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warnt den griechischen Regierungschef vor dessen Russland-Reise davor, Europa zu spalten. Auch aus der CDU kommt scharfe Kritik. Die Linke verteidigt dagegen den Besuch in Moskau.

    © AP, SPO./AFP/DPA
    Der griechische Regierungschef steht für seine geplante Russland-Reise in der Kritik
    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat vor der Reise des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras nach Russland vor einer Spaltung der EU gewarnt. Schulz forderte Tsipras in der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ auf, seine europäischen Partner nicht zu verprellen. Es sei „nicht akzeptabel“, wenn er damit spekuliere, dass als Gegenleistung für russische Hilfe „die einheitliche Haltung Europas etwa in der Russland-Politik aufs Spiel gesetzt wird“.

    Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende des Bundestags-Europaausschusses, Gunther Krichbaum (CDU). Wenn die griechische Regierung glaube, ihr „Seelenheil“ nun in Moskau finden zu können, dann setzte sie „aufs falsche Pferd“, sagte er der der Zeitung. Moskau teile nicht die europäischen Werten wie Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. „Wer deshalb weiterhin europäische Hilfen möchte, dessen Kompass muss nach Brüssel zeigen und nicht nach Moskau“, verlangte der CDU-Politiker.

    Griechenland sucht Nähe zu Russland

    Tsipras will an diesem Mittwoch (8. April) nach Moskau reisen. Am 9. Mai nimmt er außerdem an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in der russischen Hauptstadt teil. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der britische Premierminister David Cameron und Frankreichs Staatschefs François Hollande sagten angesichts der Ukraine-Krise dagegen ab. EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hatte Tsipras vor übergroßer Nähe zu Moskau gewarnt.

    Die Fraktionschefin der Linken im Europaparlament, Gabi Zimmer, verteidigt die Reise des griechischen Premiers dagegen. „Es geht nicht darum, die EU und Russland gegeneinander auszuspielen“, sagte die Linken-Politikerin.

    „Normale Verhandlungen“

    Athen strebe insbesondere an, dass Russland seinen Einfuhrstopp für westliche Agrarprodukte lockere. „Griechenland hat ein riesiges Interesse daran, dass die landwirtschaftlichen Produkte eingeführt werden können. Das sind normale Verhandlungen“, sagte Zimmer. Moskau blockierte als Antwort auf Sanktionen in der Ukraine-Krise die Einfuhr zahlreicher westlicher Lebensmittel.

    Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sieht die Gespräche zwischen Griechenland und Russland gelassen: „Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand in Athen wirklich ernsthaft mit dem Gedanken spielt, Europa den Rücken zuzukehren und sich Moskau in die Arme zu werfen“, sagte er der „Rheinischen Post"



    - - - Aktualisiert - - -

    Griechenland und Russland sind doch beides Schurkenstaaten deren auch noch Gemeinsamkeit das "boese" Orthodoxentum ist. Ja dann soll Griechenland sich auch seinen Glaubensbruedern zuwenden.....Europa war schon immer den Griechen feindlich gesinnt siehe 1204

  7. #11547
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Scharfe Warnungen an Tsipras vor Russland-Reise

    04.04.2015 •EU-Parlamentspräsident Martin Schulz warnt den griechischen Regierungschef vor dessen Russland-Reise davor, Europa zu spalten. Auch aus der CDU kommt scharfe Kritik. Die Linke verteidigt dagegen den Besuch in Moskau.

    © AP, SPO./AFP/DPA
    Der griechische Regierungschef steht für seine geplante Russland-Reise in der Kritik
    EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat vor der Reise des griechischen Regierungschefs Alexis Tsipras nach Russland vor einer Spaltung der EU gewarnt. Schulz forderte Tsipras in der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ auf, seine europäischen Partner nicht zu verprellen. Es sei „nicht akzeptabel“, wenn er damit spekuliere, dass als Gegenleistung für russische Hilfe „die einheitliche Haltung Europas etwa in der Russland-Politik aufs Spiel gesetzt wird“.

    Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende des Bundestags-Europaausschusses, Gunther Krichbaum (CDU). Wenn die griechische Regierung glaube, ihr „Seelenheil“ nun in Moskau finden zu können, dann setzte sie „aufs falsche Pferd“, sagte er der der Zeitung. Moskau teile nicht die europäischen Werten wie Frieden, Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. „Wer deshalb weiterhin europäische Hilfen möchte, dessen Kompass muss nach Brüssel zeigen und nicht nach Moskau“, verlangte der CDU-Politiker.

    Griechenland sucht Nähe zu Russland

    Tsipras will an diesem Mittwoch (8. April) nach Moskau reisen. Am 9. Mai nimmt er außerdem an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Kriegsendes in der russischen Hauptstadt teil. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der britische Premierminister David Cameron und Frankreichs Staatschefs François Hollande sagten angesichts der Ukraine-Krise dagegen ab. EU-Währungskommissar Pierre Moscovici hatte Tsipras vor übergroßer Nähe zu Moskau gewarnt.

    Die Fraktionschefin der Linken im Europaparlament, Gabi Zimmer, verteidigt die Reise des griechischen Premiers dagegen. „Es geht nicht darum, die EU und Russland gegeneinander auszuspielen“, sagte die Linken-Politikerin.

    „Normale Verhandlungen“

    Athen strebe insbesondere an, dass Russland seinen Einfuhrstopp für westliche Agrarprodukte lockere. „Griechenland hat ein riesiges Interesse daran, dass die landwirtschaftlichen Produkte eingeführt werden können. Das sind normale Verhandlungen“, sagte Zimmer. Moskau blockierte als Antwort auf Sanktionen in der Ukraine-Krise die Einfuhr zahlreicher westlicher Lebensmittel.

    Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sieht die Gespräche zwischen Griechenland und Russland gelassen: „Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand in Athen wirklich ernsthaft mit dem Gedanken spielt, Europa den Rücken zuzukehren und sich Moskau in die Arme zu werfen“, sagte er der „Rheinischen Post"



    - - - Aktualisiert - - -

    Griechenland und Russland sind doch beides Schurkenstaaten die auch noch Gemeinsamkeit das "boese" Orthodoxentum ist. Ja dann soll Griechenland sich auch seinen Glaubensbruedern zuwenden.....Europa war schon immer den Griechen feindlich gesinnt siehe 1204
    Kannst Du bei dem fettmarkiertem die Buchstaben wieder kleiner setzen? Da bekomm ich sonst Blähungen.

  8. #11548
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.858
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Kannst Du bei dem fettmarkiertem die Buchstaben wieder kleiner setzen? Da bekomm ich sonst Blähungen.
    Was frisst du auch den Knoblauch roh.
    Den türkischen Knoblauch musst du erst im griechischen Olivenöl andünsten. Schreib dir das auf dein Helm.

  9. #11549
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.504
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Was frisst du auch den Knoblauch roh.
    Den türkischen Knoblauch musst du erst im griechischen Olivenöl andünsten. Schreib dir das auf dein Helm.
    ....spricht das Küken zum Hahn....

    Sonst hab ich meine Verdauung auch im Griff.

  10. #11550
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.858
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen

    Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sieht die Gespräche zwischen Griechenland und Russland gelassen: „Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgendjemand in Athen wirklich ernsthaft mit dem Gedanken spielt, Europa den Rücken zuzukehren und sich Moskau in die Arme zu werfen“, sagte er der „Rheinischen Post"
    Die Arroganz der Deutschen Parlamentarier lässt wieder grüßen.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    ....spricht das Küken zum Hahn....

    Sonst hab ich meine Verdauung auch im Griff.
    Das war nur ein gutgemeinter Rat von mir, du Gockel.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34