BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.674 Antworten · 1.259.333 Aufrufe

  1. #11601
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag Bereiten wir uns auf den Grexit vor (Griechenland-Krise)

    Griechenland-Krise

    Bereiten wir uns auf den Grexit vor

    Eine Kolumne von Wolfgang Münchau

    Griechische Präsidentengarde in Athen: Die richtige Strategie ist der große Schuldenschnitt


    Griechenland steht vor der Pleite und wird wohl bald eine neue Währung brauchen. Die Politik sollte schon jetzt Vorkehrungen treffen.

    Die griechischen Politiker scheinen momentan nervenstark. Kurz vor dem Bankrott gehen sie erst einmal in das orthodoxe Osterwochenende, das dieses Jahr eine Woche später als unseres liegt. Es sieht ganz danach aus, dass sie vorher noch die 460 Millionen Euro zusammenkratzen, die sie für die Rückzahlung eines Kredits an den Internationalen Währungsfond brauchen. Ob es dann auch noch für die im April fälligen Gehälter und Renten reicht, wissen wir nicht. Jetzt wird erst einmal Ostern gefeiert.


    Irgendwann einmal in den nächsten zwei oder drei Monaten wird es dann nicht mehr möglich sein, Gelder zu finden. Noch kann man irgendwelche Kassen plündern, Überschüsse der Rentenversicherung verpfänden oder sogar die Liquidität der Banken kurzfristig anzapfen. Regierungen haben Notgroschen, auf die sie kurzfristig Zugriff haben - aber damit können sie sich nicht auf Dauer finanzieren. Was nicht nachhaltig ist, geht irgendwann zu Ende.


    Dieser Moment wird vielleicht nicht im April kommen, aber irgendwann im Mai, Juni oder spätestens im Juli. Dann werden entweder die Griechen oder ihre Kreditgeber nachgeben müssen. Oder vielleicht sogar beide gleichzeitig. Gibt keiner nach, dann droht unweigerlich der Grexit - ein Austritt Griechenlands aus dem Euro.
    Es wäre gut, wenn wir uns alle auf dieses Szenario politisch und wirtschaftlich vorbereiten. Hier geht es nicht vorrangig um die Risiken der Banken, sondern um die geopolitischen und ökonomischen Konsequenzen und auch um die humanitäre Not, die sich durch einen Austritt verschärfen könnte.


    Der Schuldenschnitt wird teurer

    Ich habe immer dazu geraten, es nicht zu dieser Situation kommen zu lassen, in der wir jetzt stecken. In Deutschland weiß jeder Verantwortliche seit langem, dass die Griechen ihre Schulden niemals bezahlen werden. Je schneller wir diese Wahrheit öffentlich akzeptieren, desto eher können wir den nächsten Schritt machen. Man hätte diese Wahrheit schon 2010 sehen können, spätestens aber 2012.In Irland gibt es einen alten Witz: Jemand fragt nach dem Weg und erhält die Antwort: Ich würde nicht von hier aus starten. Genauso geht es mir. Vor fünf Jahren wäre der Weg der Rettung Griechenlands einfach gewesen. Heute nicht mehr.


    Was also wäre jetzt die richtige Strategie? Die Antwort ist genau dieselbe wie damals: der große Schuldenschnitt. Der kostet jetzt ein paar hundert Milliarden Euro mehr - der Preis der Merkelschen Aufschiebungspolitik -, aber es ist immer noch die beste Strategie. Das Geld ist ohnehin verloren. Aber wir können zumindest noch das Schlimmste verhindern, denn an einem ungeordneten griechischen Austritt aus dem Euro kann auch uns nicht gelegen sein.


    Fegefeuer zwischen Euro und Drachme
    Am besten wäre es, einen Zwitterstatus für Griechenland zu schaffen, eine Art Fegefeuer zwischen drinnen und draußen. Formell wäre Griechenland noch ein Mitglied des Euroraums, aber das Land würde seine eigene Parallelwährung herausgeben. Keine neuen Drachmen, sondern eher griechische Euros, mit der Einheit eines Euros, handelbar nur in Griechenland. Das Land würde von Kapitalkontrollen umzingelt, wäre aber von den Lasten der Schulden und den Auflagen seiner Kreditgeber befreit. Es würde frei entscheiden über seine eigene Wirtschaftspolitik, und wir würden Griechenland in dieser Phase des Übergangs helfen.

    Mit anderen Worten: Wir akzeptieren den einseitigen Schuldenschnitt. Verhandeln lässt der sich eh nicht. Die Europäische Zentralbank, der größte Einzelbesitzer griechischer Anleihen, darf aus rechtlichen Gründen nicht freiwillig auf ihr Geld verzichten. Die Bundesregierung kann es aus politischen Gründen nicht. Aber wenn Griechenland den Schuldenschnitt einseitig erklärt, dann kann man nichts dagegen machen.

    Anstatt sich in dem Moment anzufeinden, wäre es am besten, man würde danach weiter zusammenarbeiten. Man müsste dazu kein neues Geld mehr für Griechenland bereitstellen, sondern lediglich akzeptieren, dass das alte Geld verloren ist.


    Und was würde aus Griechenland? Aus der Zwitterposition einer Halb-Mitgliedschaft hat das Land die Wahl, entweder in den Euro zurückzukehren, indem es Geld und Kapital wieder freizügig über die Grenzen fließen lässt, oder geordnet aus dem Euro auszutreten, indem man den griechischen Euro in Drachmen umwandelt und für den Währungshandel freigibt. Die griechische Zentralbank wäre dann wieder eine echte Zentralbank, nicht mehr nur die griechische Zweigstelle der EZB.


    Die Politiker in Berlin, Brüssel oder Paris sollten jetzt über diesen Zwischenschritt nachdenken. Sonst werden sie es in aller Eile an einem langen Wochenende im Mai oder Juni tun müssen - und es dann eher schlechter hinbekommen.

    Quelle:Spiegel Online


  2. #11602
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    @Global

    die griechischen Nachrichten aus Deutschland kannste in den Müll Thread posten...

    Werd ich in Zukunft auch machen ...

  3. #11603
    GLOBAL-NETWORK
    Zitat Zitat von Jannis Beitrag anzeigen
    @Global

    die griechischen Nachrichten aus Deutschland kannste in den Müll Thread posten...

    Werd ich in Zukunft auch machen ...
    Darf man dem "Spiegel" denn kein Vertrauen schenken?
    Woher soll ich meine Informationen denn zukünftig beziehen?

  4. #11604
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.270
    Zitat Zitat von GLOBAL-NETWORK Beitrag anzeigen
    Darf man dem "Spiegel" denn kein Vertrauen schenken?
    Woher soll ich meine Informationen denn zukünftig beziehen?

    Bild

  5. #11605
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.435
    ΤΩΡΑ ΘΑ ΤΟΥΣ “ΚΑΨΕΙ” ΑΥΤΗ- Η ΖΩΗ ΤΙΝΑΖΕΙ ΤΗ SIEMENS ΣΤΟΝ ΑΕΡΑ- ΒΓΑΖΕΙ ΑΚΥΡΟ ΤΟΝ ΕΞΩΔΙΚΑΣΤΙΚΟ ΣΥΜΒΙΒΑΣΜΟ KAI ZHTAΕΙ 2 ΔΙΣ – ΣΥΝΕΛΗΦΘΗ ΠΡΟΣΩΠΟ “ΚΛΕΙΔΙ” ΓΙΑ ΤΟ ΣΚΑΝΔΑΛΟ- ΑΠΟΚΑΛΥΨΕΙΣ ΦΩΤΙΑ ΑΠΟ ΤΗ ΠΡΟΕΔΡΟ ΤΗΣ ΒΟΥΛΗΣ ΠΟΥ ΔΕΝ “ΜΑΣΑΕΙ” ΝΑ ΤΑ ΒΑΛΕΙ ΜΕ ΤΟΥΣ ΓΕΡΜΑΝΟΥΣ! (ΒΙΝΤΕΟ ΝΤΟΚΟΥΜΕΝΤΟ)

    Δημοσιεύθηκε: 06/04/2015 13:18
    Αμαζόνα
    Comments: 15



    «Ακυρος» είναι κατά την Ζωή Κωνσταντοπούλου ο εξωδικαστικός συμβιβασμός στο οποίο έφτασε το ελληνικό κράτος με την Siemens για την υπόθεση των «μαύρων ταμείων».
    Κατά την έναρξη της δεύτερης ημέρας των εργασιών της Επιτροπής για τον λογιστικό έλεγχο του χρέους, η Πρόεδρος της Βουλής τόνισε ότι το ζήτημα θα απασχολήσει την Επιτροπή.
    «Η χώρα αυτή έχει υποφέρει από τη διασπάθιση τεράστιων πόρων σε αμοιβές διαφόρων τύπων συμβούλων, οι οποίοι συνήθως κατέληγαν στην παραίτηση του ελληνικού Δημοσίου από διαφόρων τύπων αξιώσεις», σημείωσε χαρακτηριστικά η κα Κωνσταντοπούλου.
    «Υπήρχαν νομικοί σύμβουλοι που πληρώνονταν με 500 ευρώ την ώρα, παραπάνω απ’ ότι ο κατώτατος μισθός στην Ελλάδα, και το αποτέλεσμα των εργασιών αυτής της νομικής συμβουλής που είχε δυσθεώρητο κόστος, ήταν να υπογραφεί ένας άκυρος εξωδικαστικός συμβιβασμός που οδηγούσε στην παραίτηση του ελληνικού Δημοσίου από αξιώσεις ύψους 2 δισ. ευρώ τουλάχιστον», πρόσθεσε με νόημα.
    Ακόμη τόνισε ότι ο συμβιβασμός «πια βρίσκεται στο επίκεντρο της αμφισβήτησης και νομίζω ότι και οι αξιώσεις του ελληνικού Δημοσίου κατά της Siemens είναι ένα κομμάτι που πρέπει να συσχετισθεί και με την αποτίμηση του ποιο πραγματικά είναι το χρέος και ποια είναι τα δημόσια οικονομικά».
    H Ζωή Κωνσταντοπούλου επισήμανε πως οι ειδικοί επιστήμονες εργάζονται αμισθί για τον λογιστικό έλεγχο του χρέους.
    Εξάλλου η σημερινή πρόεδρος της Βουλής το είχε στόχο από παλιά να ξεσκεπάσει το σκάνδαλο της SIEMENS
    Δείτε το βίντεο από το 2012




    ΕΚΤΑΚΤΟ: Συνελήφθη τραπεζίτης “κλειδί” στα σκάνδαλα εξοπλισμών και Siemens!

    Ο Ζακ Κλοντ Όσβαλντ, πρόσωπο “κλειδί” στις υποθέσεις των εξοπλισμών και της Siemens, συνελήφθη στα Ηνωμένα Αραβικά Εμιράτα και εκδόθηκε στην Ελλάδα. Το πρωί της Μ. Δευτέρα, το τμήμα μεταγωγών τον μετέφερε στο Εφετείο.
    Ο τραπεζίτης κατηγορείται για ξέπλυμα βρώμικου χρήματα εκατοντάδων εκατομμυρίων ευρώ. Η σύλληψή του έγινε βάσει ευρωπαϊκού εντάλματος σύλληψης που είχε εκδώσει ο εισαγγελέας Γιάννης Αγγγελής.
    Την έκδοσή του είχε ζητήσει επίσης ο ανακριτής Νίκος Τσιρώνης.
    Ο Όσβλαντ, σύμφωνα με καθημερινή εφημερίδα είχε παραπεμφθεί και για το σκάνδαλο της Siemens με βάσει το τελευταίο βούλευμα του Τριμελούς Συμβουλίου Εφετών.
    Ο συλληφθείς έχει γαλλική υπηκοότητα και οι Ελβετοί αρνούνταν να τον εκδώσουν στις ελληνικές αρχές. Μετά από συνεργασία του Γ. Αγγελή με άλλους δικαστές, ο Όσβαλντ συνελήφθη στο transit στο Αμπού Ντάμπι.
    Όπως αναφέρει το Βήμα, σύμφωνα με πληροφορίες, ο Όσβαλντ σε συνεργασία με τον Φάνη Λιγυνό, επίσης καταζητούμενο, ξέπλενε τις μίζες των εξοπλιστικών στις τράπεζες της Ελβετίας αλλά και μέσω off shore εταιριών σε φορολογικούς παραδείσους.
    Ο Όσβαλντ φέρεται να γνωρίζει πρόσωπα, ονόματα και διευθύνσεις, ακόμη και κρατικών αξιωματούχων που έπαιρναν μίζες. Όπως γράφει το Βήμα, μάλιστα, αποκαλυπτική είναι η κατάθεσή του για το σκάνδαλο της Siemens.



  6. #11606
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Banker mit Handschellen



    - - - Aktualisiert - - -


  7. #11607
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    6.939
    I politikes thesis tis chrysis avgis.

    http://www.xryshaygh.com/assets/files/politikes-theseis.pdf

    PS: Bacerll, behalt's für dich.

  8. #11608
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Die Chefin vom Internationalen Währungsfonds haltet euch fest:

    Lagarde:

    "Ich denke mehr an die kleinen Kinder in einer kleinen Dorfschule in Niger, die zwei Stunden am Tag Schule haben, während sie sich zu dritt einen Stuhl teilen, und die sehr danach streben, eine Ausbildung zu bekommen. Sie sind die ganze Zeit in meinem Kopf. Denn ich glaube, sie brauchen noch mehr Hilfe als die Menschen in Athen."

    Die Heuchlerin Lagarde soll mal ohne Armee, SWAT Team usw nach Afrika fahren...mal sehen, ob sie da noch herzlich empfangen wird...



  9. #11609
    Avatar von Bacerll

    Registriert seit
    07.12.2012
    Beiträge
    4.514
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    I politikes thesis tis chrysis avgis.

    http://www.xryshaygh.com/assets/files/politikes-theseis.pdf

    PS: Bacerll, behalt's für dich.
    Die sind schon bekannt. Für alles sind die Migranten schuld.

    Damit die Arbeitslosigkeit sinkt werden alle Frauen als huren arbeiten und zwar im Bordell der frau von michaloliakos.

  10. #11610
    Avatar von Zeus

    Registriert seit
    30.10.2011
    Beiträge
    7.597
    Zitat Zitat von Bacerll Beitrag anzeigen
    Die sind schon bekannt. Für alles sind die Migranten schuld.

    Damit die Arbeitslosigkeit sinkt werden alle Frauen als huren arbeiten und zwar im Bordell der frau von michaloliakos.
    Boah, diese Zaroulia kann ich mal gar nicht leiden.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34