BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.674 Antworten · 1.259.172 Aufrufe

  1. #12401

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Und deswegen hast Du meine Pinnwand vergewaltigt?
    Wie kann die Pinnwand vergewaltigt werden?
    Kläre uns mal auf.

  2. #12402
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.072
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Hast Du Quellen für die Mittäterschaft der Griechen oder besser der griechischen Regierung? Weil Du das nun wiederholst....oder kämpft die is nun mit deutscher Unterstützung, weil da ein paar deutsche Trottel da runter fahren.

    mit dem Kosovo hab ich mal ne Doku gesehen, dass das Massaker an der Bevölkerung erst nach der Bombardierung Serbiens begann. Die Doku kam im deutschen TV und auch manch OSZE Beobachter , auch einer aus dem deutschsprachigem Raum, haben das so bestätigt. Weiß allerdings den Titel nicht mehr.
    Es waren einige 100 Griechen, Freiwillige, der Regierung ist nichts nachzuweisen gewesen. Die griechische Flagge wehte über Srebrenica. Diese Bilder sind für immer eingebrannt, da muss ich nichts suchen. Ziemlich gut belegbar ist übrigens, dass aus Griechenland NATO-Informationen an Mladic weitergegeben wurden und er so gut Bescheid wusste, was wann passierte. Kann ich mal raussuchen. Von einer Mittäterschaft war nie die Rede. Bleib doch sachlich. Google doch selber, dann musst du mich nicht anzweifeln. Eine generelle Mittäterschaft würde ich sowieso nicht unterstellen, weil ich mich noch genau erinnere wie die Griechen in unserem Ort (auch Gastarbeiter) geholfen haben bei Hilfslieferungen und den ganzen Flüchtlingen. Dem Deutschen Staat würden Details nicht gefallen, deswegen spare ich das mal aus.

    Die Doku im Deutschen TV ist ein Witz. Es gibt keinen Zweifel, dass Massaker kurz bevor standen. Nach Srebrenica gab es daran keinen Zweifel. Die falschen Beweise, bringen eben auch keinen Gegenbeweis, sondern zeigen eher die Dummheit der Deutschen. Einer der "Journalisten" ist übrigens Jürgen Elsässer. Soweit ich weiß wurde in der Doku auch nichts vom Geheimnisverrat eines Französischen Geheimdienstlers an die Serbische Armee erwähnt. Es ist das ewige Problem: In der Presse sind alle Pro-Serbien, bis auf wenige Ausnahmen auch Verschwörungstheorien sind sehr beliebt. Die von der erwähnte Doku hatte ein Rechercheteam, zu dem auch Srebrenica Leugner gehören. Amphion wird sich nicht trauen, dazu nur ein Wort zu verlieren. Aber er weiß ja aus zuverlässiger Quelle, dass alles von Amerika geplant worden ist... So wie es zufällig auch die Srebrenicaleugner Dorin und Elsässer sehen. Aber wer von dort kommt, dort Verwandte hat, die Geschichten kennt und die weiß wie die Uhren dort ticken, hat eben ein anderes Verständnis und fällt nicht auf diesen Dreck herein.

    Fakt ist, dass die Unabhängigkeit von einem Gericht bestätigt wurde und der dreckige Faschist es nicht akzeptiert. Du kennst wahrscheinlich nicht alle Hintergründe, deswegen bemerkst du vielleicht nicht was für ein ekelhaftes Spiel Amphion hier treibt. Wie gesagt, die Kult-Verniedlichung kann nicht gelten. Ebenso rechtfertigt es nicht die Dauerbeleidigungen und menschenverachtenden Behauptungen, die er hier ablässt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Mir liegt nicht daran, dass die Ex-Yugoslawen mich vetrstehen, sie haben eine eigene Vergangenheit, aus Kommunismus, Sozialismus, Diktatur und Krieg bestehend, zudem bezeichneten die deutschen Medien einen Tudjaman als erklärten Faschisten einst, den Izetbegovic nicht minder schlimm, weil er einen religiösen Staat inmitten Europas entstehen lassen wollte, etc. etc.

    Deren Horizont habe ich hier lang und breit vorgetragen bekommen, insbesondere der FYROM-Ex-Yugoslawen, doch haben sie mich nicht thetisch beeindruckt.

    Weiterhin wollen sie streiten, die bisherigen Kriege scheinen kaum was an ihrer Haltung geändert zu haben.

    Wir sollten lieber acht geben, dass diverse Spannungen sich nicht nach Griechenland verlagern.
    Das ist an Dummheit nicht zu überbieten. Du hast doch nicht den Hauch einer Ahnung von den Religionen. Izetbegovic wird verurteilt, weil er in den 70er Jahren mal was geschrieben hatte, toll. Aber gerade er spielte sehr lange eine konstruktive Rolle. Tudjman hätte die Wahl eigentlich gar nicht gewonnen, doch einen Monat vor der Wahl kam dann die Wende. Die späteste Wahrheit hierzu findet man in den 80ern, aber woher solltest du das Wissen. Tudjman ist und war aus meiner Sicht eine Ratte. Racan hätte sicher gewonnen. Interessant sind die Wahlprognosen und Ergebnisse aus den Vorjahren, u. a. in der krajina.

    Karadzic und Mladic folgten einer 100e Jahre alten Tradition und Ideologie. Sie haben sich nicht einfach gewehrt.

    Du hast den Krieg nicht so erlebt, also halt dich zurück mit irgendwelchen Mutmaßungen. Du kennst weder das Gefühl, noch die Realität oder bestehende Gefahren. Man muss nur Dodik lauschen. Wie du meinem Link entnehmen kannst, gehört Griechenland zu den spannungsreichsten Ländern in der EU. Schau dir allein die Militärthreads hier an.

    Du solltest dich schämen, wie du über andere urteilst. Dreckiger Faschist.

  3. #12403
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.015
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Es waren einige 100 Griechen, Freiwillige, der Regierung ist nichts nachzuweisen gewesen..
    Natürlich nicht griechenland hatte mit dem blutbad der 90er um und in der region um krotien bosnien serbien nichts zu tun.

    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Die griechische Flagge wehte über Srebrenica...
    Bedenke die griechische flagge representiert ganz griechenland und alle griechen weltweit. Srebrenica war ein grausames verbrechen mit dem der staat griechenland das griechische militär oder die allgemeinheit des griechischen volkes nichts zu tun hatte. Vor diesem hintergrund solltest du ein wenig deine worte zügeln oder dich zumindest anders ausdrücken. Sicherlich verstehe ich das der schrecken des krieges bei euch in den ex-jugo ländern noch in den knochen sitzt aber freischärler representieren kein volk nicht.

  4. #12404
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.072
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht griechenland hatte mit dem blutbad der 90er um und in der region um krotien bosnien serbien nichts zu tun.



    Bedenke die griechische flagge representiert ganz griechenland und alle griechen weltweit. Srebrenica war ein grausames verbrechen mit dem der staat griechenland das griechische militär oder die allgemeinheit des griechischen volkes nichts zu tun hatte. Vor diesem hintergrund solltest du ein wenig deine worte zügeln oder dich zumindest anders ausdrücken. Sicherlich verstehe ich das der schrecken des krieges bei euch in den ex-jugo ländern noch in den knochen sitzt aber freischärler representieren kein volk nicht.
    Ich habe geschrieben: "von einer generellen Mittäterschaft war nie die Rede..." Dass die Flagge in Srebrenica gehisst wurde, dafür kann ich nichts. Aber niemand gibt dem griechischem Volk eine Mitschuld oder verurteilt es. Aber Amphions Gedankengut erinnert eben stark an diese Zeit und die danach.

    Hier habe ich etwas gefunden, dass einigermaßen gut informiert. Dann muss ich keine Bücher raussuchen und abtippen/übersetzen. Massaker von Srebrenica: Unerwünschtes Stochern in alten Geschichten - Ausland - FAZ

  5. #12405
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.015
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Es waren einige 100 Griechen, Freiwillige, der Regierung ist nichts nachzuweisen gewesen..
    PS: das einige kannst du streichen.


    Von militärischer Bedeutung war das Engagement der griechischen Kämpfer in Bosnien freilich nie - und ein Alleinstellungsmerkmal der Griechen war es auch nicht. An allen Fronten der jugoslawischen Kriege kämpften auch Ausländer. In den Reihen der albanischen „Befreiungsarmee Kosovo“ (UÇK) etwa standen auch gebürtige Deutsche, von denen einige sich bis heute im Kosovo aufhalten. In Bosnien waren die kämpfenden Ausländer entweder Söldner oder Idealisten - vor allem Russen, Ukrainer und Griechen auf Seiten der Serben sowie Araber und andere Muslime bei den Bosniaken. Hinzu kamen die üblichen gescheiterten Existenzen aller Herren Länder, die jeder Krieg anzieht. Im niederländischen Bericht heißt es zur Beteiligung der Griechen: „Eine griechische Freiwilligengarde, eine in Vlasenica stationierte Einheit, wurde im März 1995 gebildet und voll in das Drina-Korps (der bosnischen Serbenarmee) integriert. Nur etwa 100 Männer kämpften in dieser Einheit

  6. #12406

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Natürlich nicht griechenland hatte mit dem blutbad der 90er um und in der region um krotien bosnien serbien nichts zu tun.



    Bedenke die griechische flagge representiert ganz griechenland und alle griechen weltweit. Srebrenica war ein grausames verbrechen mit dem der staat griechenland das griechische militär oder die allgemeinheit des griechischen volkes nichts zu tun hatte. Vor diesem hintergrund solltest du ein wenig deine worte zügeln oder dich zumindest anders ausdrücken. Sicherlich verstehe ich das der schrecken des krieges bei euch in den ex-jugo ländern noch in den knochen sitzt aber freischärler representieren kein volk nicht.
    Gute Worte, doch werden sie leider keinen erreichen.

    Der von Dir Angeschriebene ist so dämlich, dass er doch die Zahlen der Natalität mit dem Srebrenica-Verbrechen gleichstellt.

    Kein Mensch hätte im echten Leben sowas sagen können, ohne dass das Gesetz ihm was um die Ohren haute. Hier werden sie geschützt und gefördert. Und das alles wahrscheinlich wegen der Leserquote.

    Verachtenswert.


    - - - Aktualisiert - - -

    Zufällig entdeckt, doch hat dieser Thread eine Menge zu bieten, je nachdem welcher Seite man nun nahe steht, ob der Seite der 99,99% der Historiker weltweit, und damit auf der griechischen Seite, oder den restlichen 0,01%, und damit auf der Seite des Gruvski bzw. FYROM.

    Geprüft werden sollte der Thread allemal:


    F.Y.R.O.M-Slawische Wahnvorstellungen
    --> (F.Y.R.O.M-Slawische Wahnvorstellungen)


    Hier ein Artikel der Gazette HAZ:

    Alexander, der Slawe
    Hannoversche Allgemeine Zeitung, 16.09.2002

    Geschichte wird gemacht: Ein viel diskutiertes Thema beim 44. Deutschen Historikertag in Halle

    Was wir aus der Zukunft machen hängt von der Vergangenheit ab.

    Historikertage haben immer ein Motto. “Traditionen ­ Visionen³ hieß es jetzt beim 44. Deutschen Historikertag in Halle. Was dies nun bedeuten sollte, wusste allerdings niemand so recht zu sagen, und deshalb konnte sich der Bogen der Vorträge mühelos von der spartanischen Außenpolitik im 5. Jahrhundert v. Chr. über jemenitische Netzwerke im Indischen Ozean in der Neuzeit bis zur Wahrnehmung Europas im China des 20. Jahrhunderts spannen. Dennoch: Schwerpunkte schälten sich schon heraus, und ein wichtiger von ihnen hieß "Geschichtspolitik".

    Geschichtspolitik, das bedeutet, Vergangenheit in Bezug auf die Gegenwart und die Zukunft zu sehen, Geschichte also als einen Weg zu begreifen, der bestehende Zustände begründet hat und kommende schaffen kann. In Diktaturen wird Geschichtspolitik allein vom Staat betrieben, in Demokratien treten zur Politik die Medien, die Kirchen oder Verbände ­ kurz: die Öffentlichkeit, von der die Fachhistoriker nur ein Teil sind. In diesem Sinne gibt es ein unauflösliches Wechselverhältnis zwischen Geschichte und Politik. Geschichtspolitik befasst sich mit vielem, mit dem Identitätsverständnis der Gesellschaft, mit der Darstellung von Geschichte in den Medien, mit dem Wandel von Mentalitäten und sogar dem Städtebau.

    ]...]

    In Sachen Geschichtspolitik blickte man in Halle aber auch über den Tellerrand hinaus. Denn in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens und der Sowjetunion laufen derzeit Experimente, mit denen Länder, die es vorher nie oder nur für kurze Zeit gegeben hatte, sich eine möglichst jahrtausendealte Nationalgeschichte zulegen wollen. Denkmäler, Staatswappen, Flaggen, Briefmarken und Banknoten führen dies von Kroatien bis zur Ukraine vor. Kroatien hat sich als Flagge das Schachbrettmuster gewählt, das zwar bis ins Mittelalter zurückreicht, durch die faschistische Ustascha-Republik von 1941 bis 1945 aber belastet ist. Staatsgründer Franjo Tudjman träumte davon, den Ustascha-Führer Ante Pavelic und seinen kommunistischen Gegner Tito in gemeinsamer Erde bestatten zu lassen ­ “wir sind doch alle Kroaten".

    Noch weiter zurück in die Vergangenheit greift Mazedonien. Mit Griechenland hat es heftig um den Goldstern aus dem Grab im (griechischen) Vergina als Flaggensymbol gekämpft. Er wurde dort im Grab Philipps II. gefunden, des Vaters Alexanders des Großen. Beide sind von mazedonischen Pseudohistorikern enthellenisiert und zu Slawen gemacht worden. Ebenso sucht Mazedonien albanische historische Stätten und Gestalten für sich zu reklamieren: Irredenta als Geschichtspolitik. Probleme haben auch die Ukrainer mit der Frage nach ihrer Nation ­ zu sehen am Dreizack im Wappen. Was ist er? Er weise, so heißt es, auf die in der Antike griechisch besiedelte Krim hin, was von den Russen abgrenzen würde. Stilistisch könnte er aber zur Kunst der Wikinger gehören, die die Kiewer Rus begründeten.

    [...]

    EKKEHARD BÖHM
    Zweitveröffentlichung mit freundlicher Genehmigung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung

    --> (http://www.historikertag2002.uni-hal...kel/p_68.shtml)


    Ob die Forenleitung bei solchen Artikeln der Zeitungen die Augen fest verschliesst?
    Falls nicht, dann hätte sie die Aufgabe und Pflicht, die Titel diverser Threads zum Thema zu korrigieren, und jene in den Mülleimer verschobenen wieder zu aktivieren.
    Nun so würde sie an Glaubwürdigkeit gewinnen.

  7. #12407
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.072
    Zitat Zitat von Amphion Beitrag anzeigen
    Gute Worte, doch werden sie leider keinen erreichen.

    Der von Dir Angeschriebene ist so dämlich, dass er doch die Zahlen der Natalität mit dem Srebrenica-Verbrechen gleichstellt.

    Kein Mensch hätte im echten Leben sowas sagen können, ohne dass das Gesetz ihm was um die Ohren haute. Hier werden sie geschützt und gefördert. Und das alles wahrscheinlich wegen der Leserquote.

    Verachtenswert.
    Wo habe ich das gleichgestellt? Achte darauf was du schreibst und belege solche Anschuldigungen bitte auch. Der einzige, der das überhaupt in Erwägung zieht bist scheinbar du. Aber wen sollte das überraschen, wenn man die Ideologie hinter denen vergifteten Beiträgen verstanden hat. So dumm muss man erst einmal sein, dass man erst einem Land die Unabhängigkeit abspricht und im nächsten Schritt die Geburtenrate nicht einmal kritisiert sondern unterstellt, die Menschen dort würden schäbig handeln, indem sie Kinder bekommen. Und das alles in einem Land, dass sich auf Grund des Willens der Bevölkerungsmehrheit für unabhängig erklären konnte. Tja, da ist der kleine dreckige Faschist.

    Du kannst mir noch so viel unterstellen, auch wenn du dir mit diesem Post selbst ins Bein geschossen hast. Im echten Leben, wie du schön sagst, würdest du diese Behauptung jedenfalls nicht wiederholen. Die rechtsgerichtete Forumsleitung (deine Worte) scheint dir allerdings wohlgesonnener als du denkst. Denn scheinbar bist du sehr dumm und naiv oder ein sehr schlechter und widerwärtiger Mensch, anderenfalls wärst du dir darüber im Klaren, was für einen Müll du hier von dir gibst.

  8. #12408
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.015
    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Ich habe geschrieben: "von einer generellen Mittäterschaft war nie die Rede..." Dass die Flagge in Srebrenica gehisst wurde, dafür kann ich nichts. Aber niemand gibt dem griechischem Volk eine Mitschuld oder verurteilt es. Aber Amphions Gedankengut erinnert eben stark an diese Zeit und die danach.

    Hier habe ich etwas gefunden, dass einigermaßen gut informiert. Dann muss ich keine Bücher raussuchen und abtippen/übersetzen. Massaker von Srebrenica: Unerwünschtes Stochern in alten Geschichten - Ausland - FAZ
    Ich hab schon sehr gut verstanden was du geschrieben hast keine sorge. Manche deiner beiträge finde ich neutral betrachtet auch ok zumindest gehörst du nicht zu den völligen trolls hier in meinen augen aber ich bemerke immer wieder wie du dich auf der einen seite so darstellst als wärst du gegen allgemeine hetze usw. aber dann in anderen beiträgen explizit gegen eine ganze bevölkerungsgruppen oder sogar gegen eine ganze glaubensgemeinschaft hetzt.

    Zitat Zitat von AutoKaputt Beitrag anzeigen
    Harmlos. Ich kenne schlimmere Rituale.

    Anhang 73850
    Du beleidigst und hetzt mit diesem beitrag unterschwellig gegen 300 millionen orthodoxe christen. Das ist ein ganz normales christliches ritual so wie es millionen orthodoxe christen in aller welt vollziehen du benutzt im vollem bewusstsein 2 kriegsverbrecher und mörder um zu hetzen und im nächsten beitrag spielst du dich als samariter auf und hasst ja so sehr allgemeine hetze und rechtsradikale. Sorry aber was ich überhaupt nicht ab kann ist scheinheiligkeit.


    PS: was ich noch sagen wollte du hast in einigen beiträgen auch gesagt wir sollten doch nicht ewig im gestern leben. Dabei habe ich persönlich das gefühl das du und einege mehr (z.b. hrhrhrvat) was die beziehungen der Katholiken und orthodoxen angeht sehr weit in der vergangenheit lebt. Ausehalb der ex-jugoslawischen länder gibt es keinen hass oder konflikt mehr nur bei manchen von euch scheint dieser konflikt noch in den köpfen zu existieren. Mein bester freund z.b. ist katholischer grieche (von dennen gibt es so an die 100.000 in griechenland) und auch die katholische und orthodoxe kirche hat sich schon seid gut einem halben jahrhundert wieder versöhnt. Nur bei manchen von euch scheint es in den köpfen noch ein problem zu geben.

    1965 wurde die gegenseitige Exkommunikation zwischen Ost- und Westkirche durch Papst Paul VI. und den Patriarchen Athinagoras aufgehoben.

  9. #12409

    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.149
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ich hab schon sehr gut verstanden was du geschrieben hast keine sorge. Manche deiner beiträge finde ich neutral betrachtet auch ok zumindest gehörst du nicht zu den völligen trolls hier in meinen augen aber ich bemerke immer wieder wie du dich auf der einen seite so darstellst als wärst du gegen allgemeine hetzte usw. aber dann in anderen beiträgen explitzit gegen eine ganze bevölkerungsgruppe oder sogar gegen eine ganze glaubensgemeinschaft hetzt.



    Du beleidigst und hetzt mit diesem beitrag unterschwellig gegen 300 millionen orthodoxe christen. Das ist ein ganz normales christliches ritual so wie es millionen orthodoxe christen in aller welt vollziehen du benutzt im vollem bewustsein 2 kriegsverbrecher und mörder um zu hetzten und im nächsten beitrag spielst du dich als samariter auf und hasst ja so sehr allgemeine hetzte und rechtsradikale.


    PS: was ich noch sagen wollte du hast in einigen beiträgen auch gesagt wir sollten doch nicht ewig im gestarn leben. Dabei habe ich persönlich das gefühl das du und einege mehr (z.b. hrhrhrvat) was die beziehungen der Katholiken und orthodoxen angeht sehr weit in der vergangenheit lebt. Ausehalb der ex-jugoslawischen länder gibt es keinen hass oder konflickt mehr nur bei manchen von euch scheint dieser konflickt noch in den köpfen zu existieren. Mein bester freund z.b. ist katholischer grieche (von dennen gibt es so an die 100.000 in griechenland) und auch die katholische und orthodoxe kirche hat sich schon seid gut einem halben jahrhundert wieder versöhnt. Nur bei manchen von euch scheint es in den köpfen noch ein problem zu geben.
    Er kritisiert doch dieses Ritual garnicht.
    In meinen Augen ist es eher zu kritisieren warum er es bei diesen Personen anwendet

  10. #12410
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.015
    Zitat Zitat von schwabo Beitrag anzeigen
    Er kritisiert doch dieses Ritual garnicht.
    In meinen Augen ist es eher zu kritisieren warum er es bei diesen Personen anwendet
    Er schreibt "Ich kenne schlimmere Rituale" drunter zwei kriegsverbrecher die eben jenes ritual vollziehen. Das der geistliche dieses ritual an sie vollzieht und dies zu kritisieren ist steht ausser frage aber der neutrale satz (von ihm nur an das ritual gerichtet) oben bezüglich des rituals plus zwei kriegsverbrecher unten beinhaltet für mich nicht nur die kritisierung an den "geistlichen" sondern auch an das ritual selbst. So als hätten alle orthodoxen christen die dieses ritual vollziehen mit den beiden personen unten irgendwas schlimmes gemeinsam.

    So zumindest hab ich es verstanden und ich bin wohl auch nicht der einzigste.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34