BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.932 Antworten · 1.265.340 Aufrufe

  1. #12611
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.878
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Ja, ich symphatisiere mit den Leuten, die die Griechen als Untermenschen ansehen und mein Land überfallen haben.

    Macht Sinn. Komm verkriech dich wieder in dein Loch und leugne den Osmanen-Völkermord.
    Ist ja mal wieder typisch bei euch gerne auf Nebenschauplätze auszuweichen, wenn bei Spatzenhirnen wie dir die Argumente fehlen.

    Gar nicht mal vor allzulanger Zeit hattest du ja mal den Mongolen den bittersten Höllentod gewünscht, als dir die Argumente ausgingen( hinterher hast du dich zwar hoch und heilig für diesen Ausfall entschuldigt, der Eindruck jedoch blieb).

    Mein Loch ist etwa 110 qm mit 4 Zimmern. Ich weiss nicht in was für einer Höhle du haust

  2. #12612
    Avatar von Hannibal

    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    2.073
    Schuldenkrise Finale für Griechenland

    Es ist keine weiche Frist wie schon so viele andere in der Griechenland-Krise: Geschieht bis zum 30. Juni nichts, ist das Land wirklich pleite. Kommt dann der Grexit?


    Zwei Wochen sind es noch bis zum Tag X, und es ist keine weiche Frist wie schon so viele andere in der Krise um Griechenland. Geschieht bis dahin nichts, ist die Regierung in Athen wirklich pleite. Sie wird auf den internationalen Finanzmärkten keinen Kredit mehr bekommen, die Europäische Zentralbank wird das griechische Finanzsystem nicht mehr mit Geld versorgen, Ministerpräsident Alexis Tsipras wird die Renten und die Gehälter der Staatsbediensteten nicht mehr bezahlen können. Ein chaotischer Zustand, wie es ihn in der europäischen Nachkriegsgeschichte noch nicht gegeben hat.

    Schuldenkrise in Griechenland: Ultimatum Ende Juni



    Varoufakis pöbelt: "Wir akzeptieren keine zu hohen Lasten"

    Finden EU und Griechenland noch einen Ausweg aus der Krise? Oder ist es schon zu spät? In Griechenland wächst der Druck auf die Regierung. Alle Informationen im News-Ticker.


    • IWF weist Berichte über EU zurück
    • Bundesregierung spielt Grexit durch
    • Griechenland und die EU beraten weiter

    Das Wichtigste in Kürze: Ende Juni läuft das Hilfsprogramm für Griechenland aus. Ohne verbindliche Reformzusagen der Griechen können blockierte Hilfskredite in Höhe von 7,2 Milliarden Euro nicht fließen. SPD-Chef Gabriel platzt jetzt der Kragen. Die Regierung Merkel lässt intern schon den Grexit durchspielen. EU-Kommissionschef Juncker will alles tun, um den Gau zu verhindern. Zwischen IWF und der EU-Kommission kommt es einem Medienbericht nach zu Spannungen (Eintrag 21.00 Uhr)

    +++ Griechenland-Krise +++: Varoufakis pöbelt: "Wir akzeptieren keine zu hohen Lasten" - +++ Griechenland-Krise +++ - FOCUS Online - Nachrichten

    ------------


    Griechenland soll Verteidigungsbudget kürzen

    Zwei Wochen vor dem Auslaufen der Frist zur Erfüllung des griechischen Rettungspakets haben die Gläubiger und Vertreter der Athener Regierung erneut verhandelt. Die Geldgeber drangen bei einem Treffen in Brüssel auf einen Kompromiss vor Öffnung der Börsen an diesem Montag. Ranghohe EU-Beamte zeigten sich am Rande der Verhandlungen allerdings besorgt, ob eine schnelle Einigung zu erzielen sei. "Die Gespräche sind schwierig, die Positionen sind noch weit auseinander. Es ist nicht klar, ob es ein Ergebnis geben wird", sagte ein EU-Diplomat am späten Sonntagnachmittag.

    Schulden: Griechenland soll Verteidigungsbudget kürzen - Wirtschaft - Süddeutsche.de

  3. #12613
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.878
    Zitat Zitat von Hannibal Beitrag anzeigen
    Griechenland soll Verteidigungsbudget kürzen

    Zwei Wochen vor dem Auslaufen der Frist zur Erfüllung des griechischen Rettungspakets haben die Gläubiger und Vertreter der Athener Regierung erneut verhandelt. Die Geldgeber drangen bei einem Treffen in Brüssel auf einen Kompromiss vor Öffnung der Börsen an diesem Montag. Ranghohe EU-Beamte zeigten sich am Rande der Verhandlungen allerdings besorgt, ob eine schnelle Einigung zu erzielen sei. "Die Gespräche sind schwierig, die Positionen sind noch weit auseinander. Es ist nicht klar, ob es ein Ergebnis geben wird", sagte ein EU-Diplomat am späten Sonntagnachmittag.

    Schulden: Griechenland soll Verteidigungsbudget kürzen - Wirtschaft - Süddeutsche.de
    Spinnen die? Die Kürzung des Wehretats wird Sonne niemals überleben.

    Gerade wo er sich für die Modernisierung der P-9 Orion Patroullienflugzeuge stark macht- für nicht erwähnenswerte 500 Milliönchen Euro.
    Hellenic Army - Info & Gallery

  4. #12614
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.089
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Werd jetzt nicht primitiv und steh einfach dazu, für was du symphatisierst.

    Gilt auch für dich du IS Liebhaber,ich kauf dir ein Ticket nach Syrien ,dann kannst du ein paar Kurdische Frauen und Kinder abschlachten

  5. #12615
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.878
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Gilt auch für dich du IS Liebhaber,ich kauf dir ein Ticket nach Syrien ,dann kannst du ein paar Kurdische Frauen und Kinder abschlachten
    Gib das Geld Varoufakis.

  6. #12616
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.878
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Gilt auch für dich du IS Liebhaber,ich kauf dir ein Ticket nach Syrien ,dann kannst du ein paar Kurdische Frauen und Kinder abschlachten
    Und nebenbei, wie kommst du darauf, daß ich mit der is symphatisiere?

    Habt ihr kollektiv einen Dachschaden?

  7. #12617
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    5.027
    Ui die deutsche presse spricht so langsam die unausweichliche wahrheit aus. Ich glaub der schuldenschnitt der so oder so kommen müsste steht unmittelbar bevor.

    Griechenland: Varoufakis sagt Wahrheit über Schuldenschnitt - SPIEGEL ONLINE

    "Gebärden sich die Griechen bei den Verhandlungen mit ihren Gläubigern als rücksichtslose Zocker? Nein, im Gegenteil, sie argumentieren bewundernswert stringent: Ohne Schuldenschnitt kann es keine sinnvolle Einigung geben.

    Aus deutscher Sicht gibt es zwei Lösungen der Griechenland-Krise. Entweder verlieren wir die ganzen 80 Milliarden Euro an Griechenland-Krediten. Oder wir verlieren nur einen Teil davon. Es ist die offizielle Position der Bundesregierung, dass sie unbedingt alles verlieren will.
    Die griechische Regierung kann zwar noch weitere Haushaltseinsparungen vornehmen, braucht aber unbedingt einen expliziten Schuldenschnitt, damit das funktioniert. Das Mindeste wäre ein verbindliches Versprechen, über einen solchen zu verhandeln. Wenn Merkel die Griechen wirklich im Euro halten will, dann muss sie genau das tun. Sie wird damit zugeben müssen, dass ihre bisherige Euro-Rettungspolitik gescheitert ist.
    Vizekanzler Sigmar Gabriel hat im Übrigen unrecht mit seiner Bemerkung, dass die griechischen Spieltheoretiker die Zukunft des Landes verzockt hätten. Ich glaube dem griechischen Finanzminister Giannis Varoufakis seine Aussage, dass er, der Spieltheoretiker, schon recht früh zu dem Schluss gekommen sei, dass die Spieltheorie in diesen Verhandlungen nicht anwendbar sei. Die Griechen spielen mit offenen Karten. Das ist es ja gerade, was die Verhandlungspartner so irritiert. Die Griechen sagten im Februar: keinen Deal ohne Schuldenschnitt. Und sie sagen genau dasselbe auch jetzt noch. So wie einst Martin Luther stehen sie da und können nicht anders.Was die ganze Sache kompliziert, ist falsche Moral. Nur in der deutschen Sprache haben die Wörter "Schulden" und "Schuld" dieselbe sprachliche Wurzel. Es wäre einfacher, die Dinge beim Namen zu nennen, anstatt sie mit Werturteilen zu befrachten."

    - - - Aktualisiert - - -

    Uii sogar geschichtlichsbewusstsein. Ist ja unglaublich

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...ance-1.2521596

    "Die Gläubiger Griechenlands müssen auf einen Teil ihres Geldes verzichten - im Gegenzug für Reformen. Gerade Deutschland sollte aus seiner eigenen Geschichte lernen.

    Yanis Varoufakis hat recht: Ohne einen Schuldenschnitt wird es nicht gehen. Nur wenn die Gläubiger auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten, nur wenn sie einen Teil ihrer Kredite erlassen - nur dann wird Griechenland wieder auf die Beine kommen. Niemand sollte dies besser wissen als die deutsche Regierung.
    Denn Deutschland wurde im vergangenen Jahrhundert gleich viermal ein Teil seiner Schulden erlassen; es hat davon massiv profitiert - etwas, was all jene gerne vergessen, die in diesen Tagen den Stab über Griechenland brechen und den Austritt aus der Währungsunion propagieren. Das erste Mal wurden die deutschen Schulden im Jahr 1924 neu geordnet, nur sechs Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Vor allem die USA und Großbritannien drängten darauf, weil sie fürchteten, das Deutsche Reich werde unter der Last der Reparationszahlungen zusammenbrechen. Fünf Jahre später, 1929, gelang es dem deutschen Außenminister Gustav Stresemann, neue Erleichterungen bei den Reparationszahlungen auszuhandeln. 1932 konnte Reichskanzler Franz von Papen auf der Konferenz von Lausanne sogar vereinbaren, dass Deutschland sich seiner Verpflichtungen ganz entledigt, wenn es eine Restzahlung von drei Milliarden Goldmark leistet.

    Zwei Jahrzehnte später dann der nächste Schuldenschnitt. Wieder waren es vor allem die USA, die dafür warben. Zudem verfügte die Regierung von Konrad Adenauer über einen überaus gewieften, hoch kompetenten und allseits geschätzten Unterhändler: Hermann Josef Abs, der spätere Chef der Deutschen Bank, überzeugte 1953 in London die Gläubigernationen davon, Deutschland etwa die Hälfte seiner Vorkriegs- und Nachkriegsschulden zu erlassen. Dies war eine von vielen Voraussetzungen für das Wirtschaftswunder; eine andere war der Marshall-Plan, ein Hilfs- und Investitionsprogramm der USA, wie es Griechenland von den Europäern heute auch bräuchte."

  8. #12618
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.546
    Zitat Zitat von Palaiologos XI Beitrag anzeigen
    Ui die deutsche presse spricht so langsam die unausweichliche wahrheit aus. Ich glaub der schuldenschnitt der so oder so kommen müsste steht unmittelbar bevor.

    Griechenland: Varoufakis sagt Wahrheit über Schuldenschnitt - SPIEGEL ONLINE

    "Gebärden sich die Griechen bei den Verhandlungen mit ihren Gläubigern als rücksichtslose Zocker? Nein, im Gegenteil, sie argumentieren bewundernswert stringent: Ohne Schuldenschnitt kann es keine sinnvolle Einigung geben.

    Aus deutscher Sicht gibt es zwei Lösungen der Griechenland-Krise. Entweder verlieren wir die ganzen 80 Milliarden Euro an Griechenland-Krediten. Oder wir verlieren nur einen Teil davon. Es ist die offizielle Position der Bundesregierung, dass sie unbedingt alles verlieren will.
    Die griechische Regierung kann zwar noch weitere Haushaltseinsparungen vornehmen, braucht aber unbedingt einen expliziten Schuldenschnitt, damit das funktioniert. Das Mindeste wäre ein verbindliches Versprechen, über einen solchen zu verhandeln. Wenn Merkel die Griechen wirklich im Euro halten will, dann muss sie genau das tun. Sie wird damit zugeben müssen, dass ihre bisherige Euro-Rettungspolitik gescheitert ist.
    Vizekanzler Sigmar Gabriel hat im Übrigen unrecht mit seiner Bemerkung, dass die griechischen Spieltheoretiker die Zukunft des Landes verzockt hätten. Ich glaube dem griechischen Finanzminister Giannis Varoufakis seine Aussage, dass er, der Spieltheoretiker, schon recht früh zu dem Schluss gekommen sei, dass die Spieltheorie in diesen Verhandlungen nicht anwendbar sei. Die Griechen spielen mit offenen Karten. Das ist es ja gerade, was die Verhandlungspartner so irritiert. Die Griechen sagten im Februar: keinen Deal ohne Schuldenschnitt. Und sie sagen genau dasselbe auch jetzt noch. So wie einst Martin Luther stehen sie da und können nicht anders.Was die ganze Sache kompliziert, ist falsche Moral. Nur in der deutschen Sprache haben die Wörter "Schulden" und "Schuld" dieselbe sprachliche Wurzel. Es wäre einfacher, die Dinge beim Namen zu nennen, anstatt sie mit Werturteilen zu befrachten."

    - - - Aktualisiert - - -

    Uii sogar geschichtlichsbewusstsein. Ist ja unglaublich

    Schuldenkrise: Griechenland braucht den Schuldenschnitt - Wirtschaft - Süddeutsche.de

    "Die Gläubiger Griechenlands müssen auf einen Teil ihres Geldes verzichten - im Gegenzug für Reformen. Gerade Deutschland sollte aus seiner eigenen Geschichte lernen.

    Yanis Varoufakis hat recht: Ohne einen Schuldenschnitt wird es nicht gehen. Nur wenn die Gläubiger auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten, nur wenn sie einen Teil ihrer Kredite erlassen - nur dann wird Griechenland wieder auf die Beine kommen. Niemand sollte dies besser wissen als die deutsche Regierung.
    Denn Deutschland wurde im vergangenen Jahrhundert gleich viermal ein Teil seiner Schulden erlassen; es hat davon massiv profitiert - etwas, was all jene gerne vergessen, die in diesen Tagen den Stab über Griechenland brechen und den Austritt aus der Währungsunion propagieren. Das erste Mal wurden die deutschen Schulden im Jahr 1924 neu geordnet, nur sechs Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs. Vor allem die USA und Großbritannien drängten darauf, weil sie fürchteten, das Deutsche Reich werde unter der Last der Reparationszahlungen zusammenbrechen. Fünf Jahre später, 1929, gelang es dem deutschen Außenminister Gustav Stresemann, neue Erleichterungen bei den Reparationszahlungen auszuhandeln. 1932 konnte Reichskanzler Franz von Papen auf der Konferenz von Lausanne sogar vereinbaren, dass Deutschland sich seiner Verpflichtungen ganz entledigt, wenn es eine Restzahlung von drei Milliarden Goldmark leistet.

    Zwei Jahrzehnte später dann der nächste Schuldenschnitt. Wieder waren es vor allem die USA, die dafür warben. Zudem verfügte die Regierung von Konrad Adenauer über einen überaus gewieften, hoch kompetenten und allseits geschätzten Unterhändler: Hermann Josef Abs, der spätere Chef der Deutschen Bank, überzeugte 1953 in London die Gläubigernationen davon, Deutschland etwa die Hälfte seiner Vorkriegs- und Nachkriegsschulden zu erlassen. Dies war eine von vielen Voraussetzungen für das Wirtschaftswunder; eine andere war der Marshall-Plan, ein Hilfs- und Investitionsprogramm der USA, wie es Griechenland von den Europäern heute auch bräuchte."
    Das beste Stück, dass das Leben geschrieben hat um jemanden Ironie beizubringen.

  9. #12619
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.089
    Zitat Zitat von Tigerfish Beitrag anzeigen
    Und nebenbei, wie kommst du darauf, daß ich mit der is symphatisiere?

    Habt ihr kollektiv einen Dachschaden?

    Natürlich bist du für sie,du freust dich doch wenn die Kurden verlieren.

    Ergo bist du für die IS,ganz einfach

  10. #12620
    Avatar von Tigerfish

    Registriert seit
    25.12.2013
    Beiträge
    8.878
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    Natürlich bist du für sie,du freust dich doch wenn die Kurden verlieren.

    Ergo bist du für die IS,ganz einfach
    Primitive Antwort, kurz und knapp.

    Gegen die Kurden zu sein wäre gegen sein eigenes Volk zu sein, weil wir mit Kurden mittlerweile Blutsverwandte sind.
    Wenn aber kurdische Terroristen getötet werden, da hast du damit recht. Dann kennt meine Freude keine Grenzen.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34