BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.915 Antworten · 1.264.845 Aufrufe

  1. #13811
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.365
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Varoufakis ist der coolste Finanzminister, den die Welt je gesehen hat.



    Habe sehr viele Videos auf Youtube gesehen. Man kann ihm stundenlang zuhören...



    Und endlich wurde wieder "Politik" ins Spiel gebracht. Dass das bei den Technokraten nicht so gut ankommt, ist auch klar.
    Das coolste war aber eindeutig, als auf ein Video angesprochen wurde, in dem er "Fuck you germany" sagt und dabei den Mittelfinger zeigt, und er dann einfach geleugnet hat, dass er es ist, und gemeint hat entweder sei das ein Doppelgänger oder das Video bearbeitet, jedenfalls ist das ganz bestimmt nicht er. In Wahrheit ist das Video natürlich zu 100% echt, und darin ist auch niemand anderes zu sehen, als der original Yannis Varoufakis. So ein cooler, rückgratloser Finanzminister

  2. #13812
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    10.454
    IWF EZB und Deutschland machen alles richtig nur der Faule Böse anarchistische Grieche nicht arme Angie arme Banken armes Zynismus .

  3. #13813
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Griechenland ist nicht das erste Land, welches seine Raten nicht zahlt, Somalia, Sudan und Simbabwe haben das auch schon nicht getan. Das globale Finanzsystem ist dadurch aber genau so wenig zusammengebrochen, wie es auch jetzt nicht zusammenbrechen wird.

    Ich bin nicht so naiv wie du glaubst...aber auch egal....trotzdem war es wichtig, dass man in Europa auch mal sieht, dass so etwas wie Politik möglich ist und nicht bloß irgendwelche Sachzwänge am werken sind, gegen die man quasi nichts machen könne.

    Das ist ja auch der Grund, warum sie so eine schlechte Presse bekommen haben.

    Und ich weiß auch, dass beim IWF schon seit Jahren "brave Juristen" für den Fall der Fälle arbeiten, dass sogar "Geierfonds" ihre 600 % Rendite einkassieren können:

    IWF will Pleite-Staaten nach internationalem Recht pfänden lassen | DEUTSCHE WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN

    In der nördlichen Hemisphäre hat dagegen das Vorgehen Kirchners eine andere Debatte in Gang gesetzt: Sollten Staaten einfach so ihre Zahlungsunfähigkeit erklären können oder sollte es dafür nicht internationale Regeln geben? Das Ziel dieser Debatte ist ein internationaler Gerichtshof, der darüber entscheidet, wann ein Staat seine Zahlungen einstellen darf und welche Rechte die Gläubiger in einem solchen Falle haben. Ein solcher Gerichtshof, so die Idee, könnte dann auch Staaten verpflichten, Vermögenswerte, etwa seine Immobilien, an die Gläubiger abzutreten.
    D.h. letztendlich ist es völlig egal wie eine Regierung handelt, denn hat man erst mal IWF-Schulden, dann kommt man da nie wieder raus.

    Ich glaube Russland war das einzige Land, welches Dank der Nationalisierungen Putins aus dieser Spirale wieder rauskommen konnte....aber dafür gabs ja auch bloß schlechte Presse

  4. #13814
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.010
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Varoufakis ist der coolste Finanzminister, den die Welt je gesehen hat.



    Habe sehr viele Videos auf Youtube gesehen. Man kann ihm stundenlang zuhören...



    Und endlich wurde wieder "Politik" ins Spiel gebracht. Dass das bei den Technokraten nicht so gut ankommt, ist auch klar.
    Der hat in jeder Hinsicht was

    Hast du mal seine Publikationen gelesen? Gibt's auch auf Deutsch.

  5. #13815
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    11.012
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Kannst du denn 1:50 übersetzen -- Kurzfassung wäre toll...
    Samaras ist heute für ein Ja.Vor drei jahren als er in der Opposition war.....sprach er von einem nein zu den extremen Sparpaketen.Er attackiert in seiner ansprache die Regierung weil sie den Bürger angst einjagen....in dem wir pleite gehen....in dem dass das Militär die macht übernimmt......das die Drachme kommt.Alles aussagen um angst zu verbreiten.....und somit flüchtet Kapital aus Griechenland.Kommt dir irgendwie bekannt vor oder?
    Und ausgerechnet der trottel......spricht sich für weitere Kürzungen und Einsparungen.

  6. #13816
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Das coolste war aber eindeutig, als auf ein Video angesprochen wurde, in dem er "Fuck you germany" sagt und dabei den Mittelfinger zeigt, und er dann einfach geleugnet hat, dass er es ist, und gemeint hat entweder sei das ein Doppelgänger oder das Video bearbeitet, jedenfalls ist das ganz bestimmt nicht er. In Wahrheit ist das Video natürlich zu 100% echt, und darin ist auch niemand anderes zu sehen, als der original Yannis Varoufakis. So ein cooler, rückgratloser Finanzminister

    Ich habe dieses Video auch gesehen. Es ging damals um 2010 und dass ein Schuldenschnitt damals das einzig Richtige gewesen wäre, und dann hätte man eben Richtung Deutschland "Fuck you" sagen können.


    Hier ein toller Artikel von Slavoj Zizek


    Als zwei der Organisatoren und Teilnehmer des Subversive-Festivals in Zagreb im Mai 2013 freuten wir uns sehr, dass Giannis Varoufakisunserer Einladung gefolgt war, einen öffentlichen Vortrag auf dem Festival zu halten und sein Buch "Der globale Minotaurus" vorzustellen. Als Antwort auf eine Frage aus dem Publikum zeigte Herr Varoufakis damals nicht Deutschland oder den Deutschen den Mittelfinger. Er bezog sich auf die Situation im Januar 2010. Sein Ansatz war, dass Griechenland damals besser bei seinen privaten Gläubigern hätte in Verzug geraten sollen, als riesige Anleihen bei seinen europäischen Partnern - einschließlich natürlich Deutschland - zu tätigen.


    Im Zuge der aktuellen Empörung wurden Varoufakis' Geste (oder besser gesagt: Redewendung) und ihre Bedeutung von deutschen Medien aus dem Kontext gerissen und in brutalster Propaganda-Manier manipuliert: Seine Redewendung von vor zwei Jahren wurde auf eine komplett andere Situation bezogen. Warum also wurde das unbedeutende Detail von einer Konferenz in Zagreb ausgegraben? Die Antwort ist nicht schwer zu erraten: Es ist Teil einer höchst zweifelhaften Strategie, die Syriza-Regierung zu diskreditieren.
    Was uns allen Sorgen bereiten sollte, ist das Niveau, auf dem persönliche Attacken gegen die Schlüsselfiguren von Syriza gefahren werden. Herr Varoufakis wird dafür kritisiert, dass er in einer komfortablen Wohnung wohnt. All die rassistischen Klischees über die vermeintlich faulen Griechen, die nur auf Kosten hart arbeitender Europäer leben wollen, werden schamlos bedient. Welche Realität soll damit verschleiert werden?

    Das Opfer werden wir alle sein


    Sowohl in den Verhandlungen mit der EU als auch in seinen öffentlichen Stellungnahmen hat Herr Varoufakis stets auf maßvolle Weise versucht, einen rationalen Ausweg aus der Sackgasse zu finden. Dabei zeigte er soviel Kompromissbereitschaft, dass es in Griechenland schon zu ersten Demonstrationen gegen Syriza gekommen ist.
    Was er und Griechenland nun im Gegenzug bekommen, ist die wiederholte und beschämende Weigerung, sich auf eine ernsthafte Verhandlung einzulassen. Um eine rationale Debatte zu vermeiden, begeben sich deutsche Medien immer stärker auf das Niveau der Boulevardpresse und stellen Tsipras und Varoufakis als Exzentriker da, die nur Zirkustricks aufführen und unverantwortliche demagogische Vorschläge präsentieren.

    Die traurige Botschaft von alldem ist eindeutig: Um das Ganze noch schlimmer zu machen, muss Griechenland nicht nur in finanzielle Ketten gelegt bleiben, sondern auch erniedrigt werden. Das letztendliche Opfer werden wir alle sein - oder auf den Punkt gebracht: Europa.Insofern Varoufakis "Deutschland den Finger gezeigt hat", bezog sich das Wort "Deutschland" nicht auf den Staat oder die Bevölkerung, sondern auf die deutsche Regierung, die damals (wie auch heute) die wichtigste Verfechterin der katastrophalen Sparpolitik der EU ist. Insofern war der Finger in die richtige Richtung gestreckt. Diese Botschaft kam bei allen auf dem Subversive-Festival im Mai 2013 unmissverständlich an - und sollte es heute, besonders in Deutschland, eigentlich auch.
    Der wahre Skandal ist deshalb nicht der Gebrauch der guten alten griechischen Tradition des Mittelfingers - und wer hat nicht schon mal in seinem Leben den Mittelfinger gezeigt? Sondern das, was die deutsche Regierung Griechenland und dem Rest Europas antut. In der Debatte um kleine Finger sollten wir also nicht vergessen, was für einen riesigen Finger Berlin und Brüssel in Richtung Griechenland zeigen.
    Giannis Varoufakis: Slavoj Zizek über Mittelfinger-Affäre - SPIEGEL ONLINE

  7. #13817
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    4.365
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Ich habe dieses Video auch gesehen. Es ging damals um 2010 und dass ein Schuldenschnitt damals das einzig Richtige gewesen wäre, und dann hätte man eben Richtung Deutschland "Fuck you" sagen können.


    Hier ein toller Artikel von Slavoj Zizek




    Giannis Varoufakis: Slavoj Zizek über Mittelfinger-Affäre - SPIEGEL ONLINE
    Der Kontext des Videos ist mir wohl bewusst. Es geht auch nicht um das Video an sich, sondern darum, wie er darauf reagiert. Nämlich rückgratlos und schwach. Eben genau so, wie man es von einem Typ erwarten würde, der sich bei wirklich schwierigen Entscheidungen hinter einem Referendum versteckt, statt selbst dafür gerade zu stehen.

  8. #13818
    Avatar von Izdajnik

    Registriert seit
    02.04.2015
    Beiträge
    16.291
    Zitat Zitat von Semion Beitrag anzeigen
    Stand es davor ja überhaupt nicht.

    - - - Aktualisiert - - -



    Stimmt, überhaupt nicht. Er hat bloß was den 2. Weltkrieg angeht eine strikte pro-Cetnik Haltung und zieht über die Partisanen bzw. Kommunisten her wann immer er kann. Wie komme ich da bloß zu so einer Meinung.
    Kann es sein, dass du dich vom Usernamen irritieren lässt? Vuk hat in dem Thread, auf den du wohl anspielst, sehr wohl die Cetniks kritisiert. Er argumentiert auch sachlich, da könntest du ihm genau so den Vorwurf machen Stalinist oder Hitlerversteher zu sein.

  9. #13819
    Avatar von Rafi

    Registriert seit
    03.12.2013
    Beiträge
    8.300
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Der Kontext des Videos ist mir wohl bewusst. Es geht auch nicht um das Video an sich, sondern darum, wie er darauf reagiert. Nämlich rückgratlos und schwach. Eben genau so, wie man es von einem Typ erwarten würde, der sich bei wirklich schwierigen Entscheidungen hinter einem Referendum versteckt, statt selbst dafür gerade zu stehen.
    Genau darum gehts, lieber spaltet man mit diesem Referendum das Volk. Und zur Krönung bei eventueller "falscher Mehrheit" schon mal vorbeugend den Rücktritt ankündigen.

  10. #13820
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    17.010
    Es ist keine Schwäche, sich hinter einem Referendum zu "verstecken". Denn letztlich riskiert er damit sehenden Auges seine eigene politische Zukunft. Da er nicht sicher wissen kann, wie es ausgeht. Ich finde es mutiger als eine deutsche Bundeskanzlerin, die offensichtlich mittlerweile völlig den Bezug zu Wählerschaft und den Boden der Realität verloren hat.

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34