BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Dikefalos, 07.02.2012, 21:50 Uhr · 20.666 Antworten · 1.257.714 Aufrufe

  1. #14961
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Oh, jetzt kommt wieder konspirativer Dreck! Dann hätten sie nicht so viel ausgeben sollen, mein Gott.

  2. #14962
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    16.969
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Oh, jetzt kommt wieder konspirativer Dreck! Dann hätten sie nicht so viel ausgeben sollen, mein Gott.
    Andere Meinungen, auch wenn sie einem gegen den Strich gehen, gleich als Dreck abzutun, nun gut...

    Ich glaube jeder Grieche ist sich des Reformbedarfs im eigenen Land bewusst. Aber spätestens jetzt kann Schäuble nicht behaupten, die Griechen hätten nun gar nichts gebracht. Es wurde wie schon die letzten Monate alles gleich als "ungenügend" usw. weggewischt. Eine nächste Verhandlungsrunde quasi platzen gelassen. Und dann darf man wohl schon fragen, was dahinter steckt sowohl gegenüber Griechenland bzw. Regierung Tsipras als auch anderen. In Spanien sind dieses Jahr auch Wahlen.

    Fünf Jahre verfehlte Troika - Politik, die keine Erholung der Wirtschaft und Gesundung des griechischen Staatshaushalts gebracht hat. Und ich möchte daran erinnern, dass das nicht die Regierung Tsipras zu verantworten hat.

  3. #14963
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Andere Meinungen, auch wenn sie einem gegen den Strich gehen, gleich als Dreck abzutun, nun gut...

    Ich glaube jeder Grieche ist sich des Reformbedarfs im eigenen Land bewusst. Aber spätestens jetzt kann Schäuble nicht behaupten, die Griechen hätten nun gar nichts gebracht. Es wurde wie schon die letzten Monate alles gleich als "ungenügend" usw. weggewischt. Eine nächste Verhandlungsrunde quasi platzen gelassen. Und dann darf man wohl schon fragen, was dahinter steckt sowohl gegenüber Griechenland bzw. Regierung Tsipras als auch anderen. In Spanien sind dieses Jahr auch Wahlen.

    Fünf Jahre verfehlte Troika - Politik, die keine Erholung der Wirtschaft und Gesundung des griechischen Staatshaushalts gebracht hat. Und ich möchte daran erinnern, dass das nicht die Regierung Tsipras zu verantworten hat.
    Also bei allem Respekt... Es geht darum, dass diese Regierungen wieder so wirtschaften, dass sie wieder auf eigenen Beinen stehen können. Da wird es Einschnitte bzgl. des Lebensstandarts geben müssen.

  4. #14964
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Sehe ich nicht gebeben.

    Das Problem ist, dass man die Bankenkrise zu einer nationalen Schuldenkrise gemacht hat. Diese maroden Banken "existieren" immer noch. Allein in Österreich kommen jetzt zwei Bankenpleiten auf uns zu, und zwar ganz unabhängig von Griechenland. Die Abwicklung der Hypo Adria kostet € 18 Mrd., die Abwicklung der Volksbanken wird weitere € 4 Mrd. kosten. Aber Österreich ist ein Überschussland. Bei einem Grexit kommen vermutlich noch weitere € 10 Mrd. hinzu.

    In den anderen Ländern gibt es sie auch - die sind alle noch sehr, sehr weit davon entfernt gesund gestoßen zu werden.


    Die Folge davon ist, dass kaum ein Staat in Europa in wachstumsfördernde und insb zukunftsorientiere Technologien investieren kann/will, den das bedeutet immer nur, dass sich der Schuldenberg erhöht. Die rigide Sparpolitik fördert zunächst mal nur die Rezession in den Defizit-Ländern Europas. Aber das hält den Eurokurs für die Überschussländer niedrig. Dieser Widerspruch wird sich in der Eurogruppe kaum auflösen lassen.

    Klar könnte man auch etwas für das Wachstum in Europa tun, ohne die Haushalte zu belasten. ZB durch die EIB, dort liegt mehr Geld als auf der Weltbank (!!!). Aber gerade die Defizitländer können an diese Gelder nicht herankommen.

    Überhaupt ist es so, dass die EU schon längst Institutionen hat, die man auch entsprechend nützen könnte, wenn man wollte.

    Die Frage ist, warum tut man es nicht?

    Dinarski Vuk hat schon einiges ausgeführt. Ich kann mich dem nur anschließen. Wenn man diese Problem institutionell lösen würde, würde insb Deutschland und auch die anderen Überschussländer die Verhandlungsmacht, die sie jetzt haben, verlieren. Dann wäre Merkel eine von vielen auf dem Verhandlungstisch - jetzt bestimmt sie die Agenda! Mit kleinen Ländern wie Griechenland kann man vllt so umspringen (obwohl auch das ekelhaft war). Aber glaubst du im Ernst, die Spanier, Italiener oder gar die Franzosen würden sich so etwas bieten lassen?

  5. #14965
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    15.171
    Zitat Zitat von babyblue Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass man die Bankenkrise zu einer nationalen Schuldenkrise gemacht hat. Diese maroden Banken "existieren" immer noch. Allein in Österreich kommen jetzt zwei Bankenpleiten auf uns zu, und zwar ganz unabhängig von Griechenland. Die Abwicklung der Hypo Adria kostet € 18 Mrd., die Abwicklung der Volksbanken wird weitere € 4 Mrd. kosten. Aber Österreich ist ein Überschussland. Bei einem Grexit kommen vermutlich noch weitere € 10 Mrd. hinzu.

    In den anderen Ländern gibt es sie auch - die sind alle noch sehr, sehr weit davon entfernt gesund gestoßen zu werden.


    Die Folge davon ist, dass kaum ein Staat in Europa in wachstumsfördernde und insb zukunftsorientiere Technologien investieren kann/will, den das bedeutet immer nur, dass sich der Schuldenberg erhöht. Die rigide Sparpolitik fördert zunächst mal nur die Rezession in den Defizit-Ländern Europas. Aber das hält den Eurokurs für die Überschussländer niedrig. Dieser Widerspruch wird sich in der Eurogruppe kaum auflösen lassen.

    Klar könnte man auch etwas für das Wachstum in Europa tun, ohne die Haushalte zu belasten. ZB durch die EIB, dort liegt mehr Geld als auf der Weltbank (!!!). Aber gerade die Defizitländer können an diese Gelder nicht herankommen.

    Überhaupt ist es so, dass die EU schon längst Institutionen hat, die man auch entsprechend nützen könnte, wenn man wollte.

    Die Frage ist, warum tut man es nicht?

    Dinarski Vuk hat schon einiges ausgeführt. Ich kann mich dem nur anschließen. Wenn man diese Problem institutionell lösen würde, würde insb Deutschland und auch die anderen Überschussländer die Verhandlungsmacht, die sie jetzt haben, verlieren. Dann wäre Merkel eine von vielen auf dem Verhandlungstisch - jetzt bestimmt sie die Agenda! Mit kleinen Ländern wie Griechenland kann man vllt so umspringen (obwohl auch das ekelhaft war). Aber glaubst du im Ernst, die Spanier, Italiener oder gar die Franzosen würden sich so etwas bieten lassen?
    Ich muss ein wenig Mehrwert generieren, zu einem späteren Zeitpunkt werde ich Stellung beziehen.

  6. #14966
    Avatar von babyblue

    Registriert seit
    31.05.2014
    Beiträge
    3.103
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Oh, jetzt kommt wieder konspirativer Dreck! Dann hätten sie nicht so viel ausgeben sollen, mein Gott.
    Es ist schon so, dass die Jungen dort abwandern, weil man dort ins Wachstum der Wirtschaft nicht investiert. Dafür braucht es keine Konspiration, sondern Arbeitsplätze.

    Niemand hier behauptet, die Griechen hätten keine enormen strukturellen Schwierigkeiten. Nicht einmal die Griechen selbst.

  7. #14967
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.190
    Zitat Zitat von Dikefalos Beitrag anzeigen
    Rate mal.....wohin die jungen arbeitslosen aus dem Mittelmeer auswandern.....und wer seit jahren über mangenlten nachwuchs jammert

    Dennoch gabs ne Doku über diesen Fachkraft Mangel....den sie in d immer hochhalten und dens eigentlich nicht gibt. Alles nur um löhne Drücken zu können. (Scheiß IPhone Rechtschreibung)

    Damit mein ich auch alles.....das ist das Ziel....

  8. #14968
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.979
    Wenn einer von Euch phoenix aktuell verfolgen würde.......wäre er mit seinen forderungen an Kürzungen etwas vorsichtiger.

  9. #14969
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    19.190
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Also bei allem Respekt... Es geht darum, dass diese Regierungen wieder so wirtschaften, dass sie wieder auf eigenen Beinen stehen können. Da wird es Einschnitte bzgl. des Lebensstandarts geben müssen.
    Das sind aber keine Einschnitte bzgl des Lebensstandards mehr, sondern das entreißen der Existenzgrundlage Trottel.....

    Dein Respekt weißt ja wo's denn hinschieben kannst!?

  10. #14970
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    10.979
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Das sind aber keine Einschnitte bzgl des Lebensstandards mehr, sondern das entreißen der Existenzgrundlage Trottel.....

    Dein Respekt weißt ja wo's denn hinschieben kannst!?
    Er ist noch jung....und lebt in seiner theoriewelt.Aber er wird sich in naher Zukunft mit seiner Heimat beschäftigen müssen.....und einiges was er hier schreibt bereuen.Lass ihn erwachsen werden

Ähnliche Themen

  1. Endlich gute Nachrichten aus Griechenland
    Von Kizil-Türk im Forum Politik
    Antworten: 275
    Letzter Beitrag: 09.02.2013, 18:30
  2. Nachrichten aus Kosova
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.10.2005, 13:34